Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
996gt2rs

Ferrari 360 Öl schaumig

Empfohlene Beiträge

996gt2rs
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

nabend zusammen

morgen steht eine letzte große ausfahrt mit ziel nordschleife an .also hab ich heut mal schnell alle nötigen dinge überprüft.

beim ölstand ist mir dann der große anteil luftblasen im öl aufgefallen:-o.

muß dazu sagen ,das ich eigendlich immer luftblasen im öl habe.jetzt meine frage,ist das vielleicht unbedenklich beim 360er ,oder muß ich reagieren.öl wie vorgeschrieben von shell 10w 60 .neu vor 4 monaten und 2000km.

danke für jede antwort.:-))!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Kai360
Geschrieben

Reine Luftblasen kein Thema, kenn ich von meinem auch!

Wenn es aber weißlicher Schaum ist, DANN ACHTUNG!

Das heißt Wasser im Öl!

Ganz einfach testen. Bei abgestelltem Motor sollten nach einer gewissen Zeit keine Blasen mehr drin sein, sondern schönes reines honigfarbenes Öl vom Meßstab abtropfen!

me308
Geschrieben

bekanntes Phänomen ...

ausgerechnet das von Ferrari vorgeschlagene Öl...neigt zum schäumen :wink:

vorerst also mal cool bleiben 8-)

Gruß aus MUC

Michael

360erfreak
Geschrieben

Kenn ich auch von meinem. Bräunlicher Schaum am Messstab - Ölstand (wie im Handbuch beschrieben bei warmen und laufenden Motor) messen - ein absoluter Alptraum. Nie kann man den Ölstand sauber bestimmen, was einen natürlich immer ein wenig unsicher zurücklässt....

Lt. Händler absolut normal und beim 360er völlig unbedenklich.

kkswiss
Geschrieben

Deshalb ist es sinnvoll immer zulässige/vorgeschriebene Öle einzufüllen.

Ich versuche es mal ganz rudimentär zu erklären.

Erst einmal solle man wissen, dass ein Öl schmiert, aber auch kühlt.

Und es gibt schäumende und nicht schäumende Öle.

Bei einem Standardmotor wir durch das einschlagen der Pleul ins Öl (der Ölwanne) das Öl aufgeschleudert und schmiert/kühlt den Motor von unten.

Bei einem Motor ohne Ölwanne (Trockensumpfschmierung) funktioniert das aber nicht. Deshalb gibt es bei solchen Motoren Spritzdüsen, die Kolben und andere, wichtige Stellen im Motor von unten anstrahlen. Das reicht aber nicht um den Motor grossflächig zu kühlen.

Jetzt sorgt der Schaum dafür, dass auch dort das Öl hinkommt, wo nicht direkt angespritzt wird.

Aus diesem Grund ist auch fast jedes Getriebeöl ist schäumend.

Im Getriebe schlägt nichts ein. Die Zahnräder drehen im Öl, verteilen es aber so zu wenig.

Durch das Aufschäumen vom Öl wird aber das Getriebe bis in den letzten Winkel geschmiert und gekühlt.

Wichtig ist nur, wir Kai schon schrieb, dass das Öl ölfarbig ist!

  • Gefällt mir 3
360erfreak
Geschrieben

Super erklärt!! :-))! Vielen Dank.

Beim Ölmessen könnte ich manchmal trotz Trockensumpfschmierung das ®einschlagen übernehmen :D

planktom
Geschrieben

kann man die begründung irgendwo nachlesen ?

ich hab das vor langer zeit mal ganz anders gelernt

(wenn mir gerade mein alzheimerkeinen streich spielt)

der schaum entsteht bei ner trockensumpfschmierung

durch die rückförderpumpe(n) welche im gegenssatz zur

nasssumpfschmierung eben nicht direkt öl aus dem sumpf

saugen sondern ankommendes öl sowie ölnebel und dieses

gemisch zum vorratstank befördern.im tank sitzt dann die

druckpumpe welche niemals trockenlaufen sollte.im gegensatz

zur nassumpfschmierung können solche rückförderpumpen

(meist aussenzahnradpumpen?)auch mal ne weile trockenlaufen

(z.b.bei extremen längs-oder querbeschleunigungen) ohne

gleich schaden zu nehmen.von ner ölnorm die öle nach

schäumend und nicht schäumend einteilt ist mir bisher nichts bekannt ?!?

308vs355
Geschrieben

die Druckpumpe sitz nicht im Öltank, sondern im Motorrumpf. Der Öltank beinhaltet einfach nur Öl.

kkswiss
Geschrieben
von ner ölnorm die öle nach

schäumend und nicht schäumend einteilt ist mir bisher nichts bekannt ?!?

Die Ölhersteller geben doch nur das allernotwendigste an, was sie müssen.

Die Viskosität, ob für Benziner, oder Diesel und so ein paar Grundwerte.

Es wird aber nicht aufgeführt die Scherfestigkeit (Stabilität des Schmierfilms), Druckfestigkeit, Aufnahmemenge von Feststoffen, usw.. Da gibt es hunderte von Parameter die nicht aufgeführt sind.

Es heisst nur, das Öl ist freigegeben für das Auto "X". Hiermit legt der Automobilhersteller fest, welche Eigenschaften ein Öl haben muss.

Grundsätzlich ist aber fast in jedem Öl "Schaumdämpfer" vorhanden. Nur mal mehr, mal weniger, je nach Vorgaben der Abnehmer.

Die Mischung muss ein gesundes Verhältnis haben. Es müssen Teile mit Schaum geschmiert werden, die nicht direkt geschmiert werden. Es muss aber auch sichergestellt sein, dass sich z. B. in der Ölpumpe kein Schaum bildet, der eventuell dann einen Druckverlust verursacht.

Öl ist eine Welt für sich.

Ich hatte rund 20 Jahre damit zu tun.:wink:

Kai360
Geschrieben

Danke Kai (der mit dem i), again what learned! :-))!

Und wie heißt es immer noch:

"Wer gut schmiert, der gut fährt"

um nicht Werner zu vergessen:

"Middm Öl nich spasam sein"

Und nu geht ich Kette ölen am Mountainbike und ne runde biken!

Wobei, stimmt gar nicht, die kriegt PTFE - Spray (besser bekannt als Teflon),

seitdem hält die doppelt so lange und wird nicht schwarz!

Sailor
Geschrieben

Zum schäumenden Shell Öl hätte ich mal eine Frage: Wie wichtig ist eigentlich dieses im Vergleich zu anderen Ölen extreme Schäumen für einen Ferrarimotor?

Kann man auch ein gutes Mobil1 Öl nehmen? Wenn das Öl nicht sehr heiß wird, sollten ja auch 0/5W40'er Öle reichen. Da hat Mobil ja auch ein gutes mit einem vergleichbaren HTHS-Wert.

Oder empfielt Ferrari Shell Öl, weil auf den F1 Fahrzeugen ein Shell Aufkleber bappt? (Weß Brot ich eß, des Lied ich sing.)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×