Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
RobertRS

Ferrari 348: Ölstand messen

Empfohlene Beiträge

RobertRS
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:
Hi Robert,

der Verkäufer ist hier im Forum bekannt und geniesst einen hervorragenden Ruf. Auf alle Fälle eine gute Adresse.:-))!

Das Auto selbst kenne ich allerdings auch nicht.

Ölstand: Motor starten, Öltemperatur auf ca 70°, dann Motor aus für 1 Min. und anschliessend per Ölmeßstab messen. So war´s zumindest bei meinem 348 beschrieben.

Gruß Andreas

Guten Abend Andreas :wink:

Danke für Deine Beschreibung zum Öl-Stand messen.

War heute da und habe mir den Wagen angeschaut.

Der Wagen steht wirklich gut da und der Verkäufer

ist sehr nett :lol:

Der Motorraum sieht wirklich gut aus , nur als ich den

Öl-Stand kontroliert habe, ist mir fast das Herz in

die Hose gerutscht.

Ein komplett sauberer Meßstab mit einem Tropfen Öl

ganz unten dran. Das Öl war absolut durchsichtig ! :-))!

Bin da ganz schwer am überlegen :lol:

Grüße,

Robert

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
aprilliahubert
Geschrieben

kann ich mir auch nicht vorstellen dass er zu wenig öl drin hat. Hast ihn auch wirklich auf Temp. gebracht ??? 10 grad zu wenig und es ist kein Öl auf dem Messstab zu sehen

RobertRS
Geschrieben

Servus Hubert !

Ich glaube da ist etwas falsch angekommen .

Habe noch KEINE Probefahrt gemacht.

Habe auch nicht vor zu behaupten, das zu

wenig Öl drin war.

Ich wollte nur für die mögliche Probefahrt wissen, wie

ich den korrekten Öl-Stand messe :-))!

Danke nochmal an Alle für die Rückmeldungen !

Grüße,

Robert

Vienna355
Geschrieben
Ölstand: Motor starten, Öltemperatur auf ca 70°, dann Motor aus für 1 Min. und anschliessend per Ölmeßstab messen. So war´s zumindest bei meinem 348 beschrieben.

Soweit mir bekannt, sollte der Motor bei der Messung selbst laufen.

Liebe Grüße

Wolfgang

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Den genauen Wortlaut müsste ich jetzt nachschlagen, aber ich kenne die Ölkontrolle lt. Ferrari folgendermaßen:

- Öltemp über 70 Grad

- Motor "einige Minuten" laufen lassen

- ausschalten

- "einige Augenblicke" später den Stab ziehen und kontrollieren

- der Ölstand "muss (dann) zwischen min. und max." auf der Skala des Stabes liegen.

Jamarico
Geschrieben
Den genauen Wortlaut müsste ich jetzt nachschlagen, aber ich kenne die Ölkontrolle lt. Ferrari folgendermaßen:

- Öltemp über 70 Grad

- Motor "einige Minuten" laufen lassen

- ausschalten

- "einige Augenblicke" später den Stab ziehen und kontrollieren

- der Ölstand "muss (dann) zwischen min. und max." auf der Skala des Stabes liegen.

...und immer darauf achten, dass man sich an dem hochwertigen Aluminium - Verschluss nicht die Figner verbrennt :wink:

Vienna355
Geschrieben
...und immer darauf achten, dass man sich an dem hochwertigen Aluminium - Verschluss nicht die Figner verbrennt :wink:

Hast du dafür keine speziellen Handschuhe an Bord? :-o

Jamarico
Geschrieben
Hast du dafür keine speziellen Handschuhe an Bord? :-o

Nicht dass ich wüsste.....hab bloss die Werkzeugmappe und das Reifenreparaturset.

ce-we 348
Geschrieben

Hi,

hier die "offizielle" Antwort aus dem Servicebuch:

post-69659-14435421944637_thumb.jpg

Gruß

Christoph

Vienna355
Geschrieben
Nicht dass ich wüsste.....hab bloss die Werkzeugmappe und das Reifenreparaturset.

Ich habe meine vom Vorbesitzer übernommen - ein sehr penibler Mann! der hatte im Kofferraum immer einen Liter Öl, zwei Lederhandschuhe und Küchentücher dabei.

Vienna355
Geschrieben
Hi,

hier die "offizielle" Antwort aus dem Servicebuch:

[ATTACH=CONFIG]64189[/ATTACH]

Gruß

Christoph

Ist es denkbar, dass das beim F355 anders ist als beim Vorgänger? Sonst hätten bei mir 3 offizielle Ferrari-Händler ebenso daneben gelegen wie einige F355-Kollegen...

GeorgW
Geschrieben

Hallo,

ob der Motor bei der Messung läuft oder unmittelbar davor abgestellt wurde ist eigentlich egal, evtl. kann man bei ausgestelltem Motor leichter ablesen weil das Öl dann nicht mehr herumplätschert.

Wichtig ist nur, daß er vorher einige Minuten bei Betriebstemperatur im Leerlauf lief, damit sich die Ölmengen im Motor und im Vorratsbehälter entsprechend nivelliert haben.

Gruß, Georg

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Bei einem Trockensumpf ist es eigentlich nebensächlich ob der Motor im Leerlauf läuft

oder abgestellt ist und dann unmittelbar gemessen wird ...

Wichtig ist die mindeste Öltemperatur

und dass man misst, wenn der Motor zur "Ruhe" gekommen ist. Also nicht sofort nach einer rasanten Autobahnhatz oder Runde auf der Rennstrecke - wegen Ölschaum ... der braucht dann ein paar Minuten im Leerlauf, bis der sich im Reservoir wieder abgebaut hat.

Wer nicht auf einem absolut waagrechten Platz steht, sollte außerdem nicht bis zur maximalen Marke auffüllen -

in der Regel passiert bei Trockensumpf eher jener Fehler, dass man mit zuviel Öl fährt bzw. zuviel auffüllt

als mit zuwenig Öl.

Besonders bei den maximal-Auffüllern (machen die meisten Liebhaber ... dass sie bis exakt zur max-Marke auffüllen), sollte man die Anweisung des Bord-Buches einhalten. Also möglichst genau die vorgeschriebene Öltemperatur (bei den alten Porsche z.B. 90 Grad) und ob bei abgeschalteten oder laufenden Motor gemessen wird (bei alten Porsche z.B. bei laufenden Motor im Leerlauf).

Also falls beim F355 bei laufenden Motor gemessen werden sollte, würde ich das auf jeden Fall auch so machen.

Edit: ich war zu langsam :-D

Vienna355
Geschrieben

Danke für die Erklärungen, klingt für mich logisch.

Von eher zu viel als zu wenig Öl habe ich übrigens auch immer wieder gehört...

FerraristiV12
Geschrieben

im 355 er Handbuch steht was von 9,5 Liter, ist übrigends viel zu viel !

Bei meinen Ölwechseln liefen eigentlich nie mehr wie 8 Liter raus bei Füllstand max.

gtrebor
Geschrieben

Hallo,

zwei Anmerkungen:

Bei einem Trockensumpf ist es eigentlich nebensächlich ob der Motor im Leerlauf läuft

oder abgestellt ist und dann unmittelbar gemessen wird ...

Achtung: Nach Abschalten des Motors läuft das Öl durch die Pumpe(n) langsam zurück ins Kurbelgehäuse.

Deshalb ist der Ölstand bei stehendem Motor immer geringer als bei laufendem Motor.

Wenn der Motor einigen Minuten steht, ist das Öl bei mir z.B. nicht auf dem Ölpeilstab zu sehen.

Deshalb wenn man schon den Motor abstellt (Empfehlung meines Offiziellen:Anlassen), dann wirklich die Anweisung befolgen: "Nach wenigen Augenblicken"

in der Regel passiert bei Trockensumpf eher jener Fehler, dass man mit zuviel Öl fährt bzw. zuviel auffüllt

als mit zuwenig Öl.

Ein Trockensumpfmotor ist gegenüber einem Naßsumpfmotor (sagt man das so?) eher unempfindlich gegen zuviel Öl.

Das Problem im normalen Motor ist ja, dass das Öl überschäumt, dann in die normale Verbrennung kommt und dadurch den Kat ruiniert.

Dies kann beim Trockensumpf nicht passieren.

Viele Grüße

Bob

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...