Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
rotorcraft

Mondial-T nach dem Schweisseinsatz 3 Lampen aktiv

Empfohlene Beiträge

rotorcraft
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hello Ferraristis

Habe einen Ärger eingefangen, vielleicht kann mir ein Mondial-T Spezi einen Tipp geben.

Folgendes:

Letzte Woche musste ich den mittleren Scheibenwischerarm Anschluss unter dem Kunststoffgitter elektrisch schweissen lassen von der Werkstatt. Die Befestigung hatte eine Riss.

Vor dem Einsatz fuhr ich ohne jegliche Fehleranzeige zur Werkstatt.

Die Batterie wurde via Switch auf OFF gesetzt. Der Mechaniker hat danach die Schweissanlage angeschlossen (Schweissanlage Minus an der Batterie) :confused:

Nach dem Schweisseinsatz habe ich nun folgende LED Anzeige:

Slow Down, Handbremse Warnlampe und der Fahrwerksanzeige.

Auch nach diversen Versuchen und Abhängen von den Boxen im Kofferraum bleiben die

Warnlampen aktiv. :-o

- Was ist passiert ?

- Könnte die Schweissanlage den Schaden verursacht haben ?

- Das wäre ja ein extremer Zufall wenn das nicht von der Schweissanlage kommt?

Bin ratlos muss nun zum Elektriker.. :mad:

Danke für Infos

Rotorcraft

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
fiat5cento
Geschrieben

Der hat die Masse vom Schweißgerät an den Minuspol der Batterie geklemmt? Und das auch noch als der Batterietrennschalter auf OFF war, also der Minuspol der Batterie keine Verbindung zum Chassis hatte?

MUC3200GT
Geschrieben
Der hat die Masse vom Schweißgerät an den Minuspol der Batterie geklemmt? Und das auch noch als der Batterietrennschalter auf OFF war, also der Minuspol der Batterie keine Verbindung zum Chassis hatte?

Ist halt die Frage ob der Trennschalter den Plus oder Minuspol schaltet ?

Wenn kein Kontakt bestanden hätte, hätte wohl auch das Schweissen nicht funktioniert...daher würde ich mal davon ausgehen das der Trennschalter den Pluspol abschaltet

GeorgW
Geschrieben

Hallo,

der Trennschalter schaltet Minus. Wenn das Schweissgerät so wie beschrieben am Minuspol der Batterie angeschlossen war, dann ist wohl entweder der Trennschalter kaputt oder nicht richtig betätigt worden.:???:

Gruß, Georg

rotorcraft
Geschrieben

Diese Frage habe ich gerade an die Werkstatt gestellt. Wäre meine Vermutung richtig, wenn der Schalter über den Minuspool laufen würde, er den Schalter betätigt hat aber die Abnahme über die Batterieklemme ausführt könnte dies eine Überspannung verursachen. Somit mir diverse Module verbraten.?

rotorcraft
Geschrieben

Uff das wäre doch sehr schlecht oder? Killt mir doch die Niedervolt Elemente? Oder sehe ich das falsch?

Ist halt die Frage ob der Trennschalter den Plus oder Minuspol schaltet ?

Wenn kein Kontakt bestanden hätte, hätte wohl auch das Schweissen nicht funktioniert...daher würde ich mal davon ausgehen das der Trennschalter den Pluspol abschaltet

planktom
Geschrieben

wenn der trennschalter betätigt und wirklich wie beschrieben

die masseklemme am batteriepol angeschlossen war hat mit

ziemlicher sicherheit der anliegende schweißstrom den

trennschalter einfach überbrückt ! der strom sucht sich

immer den kürzesten weg! und der geht in dem fall erstmal

durch die batterie ins bordnetz und erst wenn der strom

dann hoch genug ist über den trennschalter zur masse...

fiat5cento
Geschrieben
der strom sucht sich

immer den kürzesten weg! und der geht in dem fall erstmal

durch die batterie ins bordnetz und erst wenn der strom

dann hoch genug ist über den trennschalter zur masse...

ja, das denke ich auch.

MUC3200GT
Geschrieben

hm, Stromlieferfähigkeit überspringt erstmal keine Schalter.. eine hohe Spannung schon, oder wenn man einen Schalter unter sehr hohen Strom öffnet dann gibt es einen Lichtbogen. so wie ich verstehe funktioniert das Schweisen als solches so. Das Schweisgerät hat aber so wie ich es verstehe keine hohe Spannung deswegen solte da, wenn bei offenen Schalter angeklemmt kein "Funken" überspringen

Aber wenn der Schalter Minus geöffnet hat, dann stehen durch das Schweisgerät offenbar 16V an der Elektrode, die aber nicht direkt zur Masse vom Schweisgerät kommen. Wo geht es dann lang, ok da da gibts es evtl. Verbraucher die von Masse nach 12V an der Batterie gehen und dann eben durch die Batterie zur Masse vom Schweissgerät. Die Batterie frisst (weil jetzt imgekehrt durchflossen) 12..14V bleiben noch 2 V übrig die dann anders als geplant "arbeitsfähig" sind.. . Für Glühbirnen (innenbeleuchtung) ist das egal wie rum sie durchflossen durchflossen werden. Steuergeräten eher nicht.

Aber bleibt noch die Frage wie so ein Strom zustand kommen kann der zum Schweissen reicht.

gtrebor
Geschrieben

Hallo,

ich will Dir ja jetzt keine Angst machen, aber Du scheinst Dir einiges an Elektronik verbrazelt zu haben.

Man kann auch dem Mechaniker in den Hintern treten. Frage, bzw. Vermutung dazu: Seine Erfahrung beim Autoschweißen sind eher gering!?

Man schließt die Schweißgerätmasse immer möglichst dicht an den Schweißpunkt an.

Hier wurde sie möglichst "weit" vom Schweißpunkt entfernt angeschlossen.

Folgendes passiert hier (ob das im Detail auch so bei Dir ist, weiß ich natürlich nicht):

1. Der Strom sucht sich immer den Weg mit dem geringsten Widerstand.

2. Die Spannung baut sich über die verschiedenen Übergangswiderstände kontinuierlich ab.

3. Die Schweißspannung kann durchaus mal 40 Volt sein.

4. Daraus folgt, dass am Aufsetzpunkt der Schweißelektrode 40 Volt sein können. Quer durchs Auto bis zur Batterie bauen sich diese 40 Volt ab.

5. Es kann also sein, das an den Massepunkten im Amaturenbrett noch 25 Volt vorhanden sind.

6. Das ist aber mehr wie die 12 Volt der Batterie. D.h. Du hast jetzt einen verpolten Zustand für die an diesen Massepunkten angeschlossen Geräte. Die Geräte "sehen" auf plus 12 Volt (Batterie) und auf Masse 25 Volt (Schweißgerät). In diesem Fall wird die Elektronik mit 13 Volt (25-12) Rückwärts betrieben.

7. Da geht viel kaputt! Ist natürlich nur ein Verdacht!

Viele Grüße

Bob (Elektrotechniker mit Schweißschein)

me308
Geschrieben

Danke für die Erklärung Bob :-))!

damit wäre das ein klassischer Fall für die Betriebshaftpflicht ...hoffentlich auch bei (grober) Fahrlässigkeit ...natürlich nur, sofern letztere vorhanden 8-)

die großen Probleme kommen nämlich jetzt ... eben zu untersuchen wo, welche Steuergeräte und ggfs Relais betroffen sind

viel Spaß & Gruß aus MUC

Michael

gtrebor
Geschrieben

Hallo,

bin's noch mal. Mal ein Zitat aus einem anderen Forum zum Thema "Schweißen am Auto":

"Bei Spannungsspitzen kann zum Beispiel ein Airbag ausgelöst werden oder Steuergeräte zerstört, bzw. durch die Überspannungen geschädigt werden.

Mercedes und viele andere hochpreisige Hersteller verlangen in ihren Reparaturleitfäden sogar die Demontage der Steuergeräte und der Airbags , alternativ sollten diese vom Bordnetz getrennt werden, also Stecker ziehen sagen andere."

Alles andere ist grob fahrlässig.

Also wie schon Michael gesagt hat, mal freundlich mit der Werkstatt reden.

Viele Grüße

Bob

rotorcraft
Geschrieben

Salü Bob

Habe meine Diva zurück. Folgendes sei passiert und musste vom "Auto Elektriker" repariert werden.

Bei der Schaltplatine Armaturenbrett habe es Leiterbahnen verbraten :evil::-o musste neu gelötet werden! Details kenne ich nicht..

Meine Vermutungen waren nicht schlecht, die Ursache ist wohl klar!

Alles wieder i.o Diva galoppiert wieder tiptop!

Bin dann gespannt wer den Schaden übernimmt... :-)

Grüsse und Merci für die Tipps

Rony

post-53897-14435418519563_thumb.jpg

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...