Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
gtrebor

Bremsscheibenwechsel (vorne) bei einem Mondial T (gilt aber auch für andere Mondi's)

Empfohlene Beiträge

gtrebor
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag: (bearbeitet)

Hallo,

ich habe heute Vormittag bei meinem Mondial mal vorne die Bremsscheiben gewechselt. Da mir Google keine Informationen dazu geliefert hat, möchte ich eventuelle Nachahmer vielleicht eine Hilfestellung geben.

Zuerst das Warum: Wie ich hier geschrieben habe, war ich auf dem Hockenheimring. Leider musste ich beim Reifenwechsel feststellen, dass die Scheiben vorne hin waren:

post-88200-14435417537083_thumb.jpg

Oder im Detail:

post-88200-14435417540834_thumb.jpg

Na ja, egal, neue Scheiben mussten her. Natürlich müssen die Bremsbeläge auch ausgetauscht werden. Neben Scheiben, Bremsen und Verschleißwarner benötigt man Werkzeug und Verbrauchsmaterial:

- Drehmomentschlüssel,

- Große Ratsche (1/2"),

- Kardangelenk für den Drehmomentschlüssel (Man kommt mit dem Drehmomentschlüssel nicht ohne weiteres hinter den Sattel),

- 22er Nuss (Felgenschrauben),

- 19er Nuss (Bremssattelhalterung)

- 12er Nuss (Zentrierstifte)

- 7er Imbus/Sechskant (Bremssattelführung). Achtung, den hat man normalerweise nicht im Haus. Standardsätze haben 6er und 8er Imbusschlüssel. Man benötigt aber sowieso eine Nuss.

- Adapter um den 7er Imbus mit der Ratsche zu benutzen

- Drahtbürste

- Gummihammer

- Große Rohrzange

Verbrauchmaterial:

-100er Schmirgelpapier,

-Bremsenreiniger,

-Kupferpaste.

Wichtig ist noch, ich berücksichtige nicht die Verschleißanzeiger. Die sind bei mir abgeklemmt (ich war's nicht).

So, los gehts. Um besser an die Schrauben, alle hinter dem Sattel sind, ranzukommen, sollte nach Demontage des Rades die Lenkung möglichst weit eingeschlagen werden.

post-88200-14435417544651_thumb.jpg

Baut Euch unbedingt eine Ablage für den Bremssattel. Ihr dürft den Sattel keinesfalls am Bremsschlauch hängen lassen!!!

post-88200-1443541749385_thumb.jpg

Löst die Klammer auf dem Sattel (auf dem vorhergehenden Bild ist sie schon ab). Jetzt kann man sehr einfach und ohne Risiken für den Bremskolben diesen zurückdrücken. Einfach mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem Gegenstand zwischen Belag und Sattel gehen und den Belag weghebeln.

post-88200-14435417498168_thumb.jpg

Uns interessieren nur vier Schrauben (hier rot eingekringelt). Zuerst kommen die beiden Imbusschrauben dran (im Bild noch von den zu entfernenden Kappen verdeckt.

post-88200-14435417501783_thumb.jpg

Hat man die Imbusbolzen entfernt (und vorher ordentlich den Bremskolben zurückgedrückt), kann man den Sattel nun ganz einfach abnehmen und vorsichtig zur Seite legen.

post-88200-14435417508929_thumb.jpg

Anschließend kann der Bremssattelhalter entfernt werden. Aber Achtung, bei der oberen Schraube befindet sich eine Distanzscheibe. Die ist wichtig! Keinesfalls kann man im Verlustfall eine andere Scheibe nehmen. Die Distanzscheibe ist dem Auto "angemessen" worden um den Sattel zur Bremsscheibe auszurichten.

post-88200-14435417505422_thumb.jpg

Es sollten folgende Schrauben, Stöpsel, oder Scheiben hoffentlich geordnet abgelegt sein.

post-88200-14435417512715_thumb.jpg

Nun kann die Bremsscheibe abgebaut werden. Es sei gleich gesagt, Geduld haben. Nach dem Entfernen der Zentrierstifte kann die Scheibe mit dem Gummihammer von hinten unter drehen der Scheibe bearbeitet werden. Die Zentrierung sitzt sehr stramm. Das kann schon 5 Minuten dauern. Keinesfalls die Scheibe verkanten (z.B. durch mehrfaches Schlagen auf die gleiche Stelle). Eine Scheibe hat sich bei mir schnell gelöst. Die andere Scheibe musste ich mit einem normalen Hammer erst lösen. Das sollte man aber nach Möglichkeit vermeiden. Jeder Schlag geht voll auf das Radlager (und mir tief ins Herz).

Man sollte nun da die Scheibe ab ist, den Bremssattel reinigen (Pinsel) und gleich ein wenig Kupferpaste auftragen. Wenn die Scheibe wieder angebaut ist, hat man einfach weniger Platz.

post-88200-14435417515382_thumb.jpg

Jetzt gilt es die Auflagefläche für die neue Bremsscheibe zu putzen. Ordentlich mit der Drahtbürste abschrubben. Jedes bisschen Dreck kann die Scheibe kann dazu führen, dass später das Lenkrad beim Bremsen unruhig wird. es geht hier um 100stel Millimeter. Die Bremsscheibe darf oben maximal 0,1 Millimeter Seitenschlag haben.

Also bei Bedarf auch noch mal das Schleifpapier nutzen. Am Ende sollte es ungefähr so aussehen.

post-88200-14435417519143_thumb.jpg

Die neue Scheibe muss nun mit Bremsenreiniger beidseitig gesäubert werden. Viel hilft hier viel! Anschließend wird die Scheibe aufgesetzt und mit den Zentrierstiften festgezogen. Der Rundlauf kann jetzt schon mal getestet werden.

post-88200-14435417522843_thumb.jpg

Nun werden die Führungen der Bremsbelege am Sattelhalter mit der Drahtbürste gereinigt.

post-88200-14435417526534_thumb.jpg

Anschließend kann der Sattelhalter montiert werden. Die Distanzscheibe nicht vergessen!

Drehmoment ca. 120 Nm.

In die Führungen kommt auch etwas Kupferpaste. Bitte keine Paste auch die Scheibe bringen. Gegebenenfalls gleich mit Bremsenreiniger entfernen.

post-88200-14435417529372_thumb.jpg

Jetzt können auch die Bremsbeläge in den Bremssattel eingelegt werden. Der dem Kolben zugewandte Belag hat auf der Rückseite einen Halter. Beim Einführen aufpassen, das man nicht den Gummibalg des Bremskolbens beschädigt. Die Rückseite des anderen Belags, oder besser den Halter auch mit Kupferpaste einschmieren.

post-88200-14435417548373_thumb.jpg

Wenn der Bremssattel aufgesetzt ist, die beiden vorher gesäuberten Imbusbolzen einschrauben und anziehen. Ich kenne aber das richtige Drehmoment nicht. Die Kappen nicht vergessen.

Eventuell muss der Bremskolben noch weiter zurückgedrückt werden. Das macht man vorsichtig mit der großen Rohrzange.

Zu guter Letzt, die Klammer wieder befestigen.

post-88200-14435417533268_thumb.jpg

Einige Dinge zum Schluß:

- Zum Sichern der Schrauben nutze ich je einen Tropfen Schraubensicherungslack auf dem Gewinde. Dies ist aber persönlicher Geschmack.

- Bevor Ihr losfahrt, tretet die Bremse einige Male bis Ihr wieder einen guten Bremspunkt habt.

- Passt auf, dass Euch nicht die Bremsflüssigkeit überläuft. Also nach dem Zurückdrücken der Kolben erst mal nachschauen.

- In einigen Internet-Videos wird die Auflagefläche am Radlager eingefettet. Bremo sagt hier, dass man das nicht tun soll!. Ist eigentlich auch logisch. Das Fett könnte unter der Hitze dünnflüssig werden und auf die Scheibe kommen.

Gruß Bob

bearbeitet von gtrebor
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
S.Schnuse
Geschrieben

Schöne Anleitung, Deine Scheiben sahen ja schon fast aus wie kleine Kunstwerke.

Ich schraube vor dem Zurückdrücken der Bremskolben immer den Deckel vom Ausgleichbehälter ab, damit da im Zweifel nichts platzt.

SManuel
Geschrieben

Super Info.

me308
Geschrieben

sehr schön :-))!

Gruß aus MUC

Michael

Kai360
Geschrieben

Vorbildlich sauber gearbeitet, dem ist nichts hinzuzufügen! :-))!:-))!:-))!

(So sauber macht das keine Werkstatt!)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...