Jump to content
Gast John_Wayne

Leasingbank für Ferrari California

Empfohlene Beiträge

Gast John_Wayne   
Gast John_Wayne
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

würde mich für eine Leasing für den Ferrari California interessieren.

Hat da jemand Infos und eine Kostenübersicht für mich ?

Auto selbst liebt bei der Anschaffung ca. 180.000 Euro

Wäre ja nicht das Problem, jedoch nach 3-4 Jahren wiederum beim Verkauf der Kiste.

Kann man sich mit den Interessenten rumärgern, wenn man die Karre dann überhaupt los bekommt.

Gefahren wird damit eh nicht viel, ab und zu mal ca. 5.000 km in der Saison.

Vielleicht gibt es Erfahrungsberichte und nützliche Tipps.

Danke

PS: bezüglich Leasing habe ich null Erfahrung, habe soetwas noch nie gemacht.

Gast Wiesel348   
Gast Wiesel348
Geschrieben

Leasinggeber sind in der Regel nicht dumm. Insbesondere dann nicht, wenn es um Luxusgefährte in dieser Preisklasse geht.

So wird also der Leasinggeber den mutmasslichen Wiederverkaufswert bei Leasingablauf entsprechend in die Rate einpreisen.

Es gibt auch Fälle, bei denen sich die verkaufende Garage gegenüber dem Leasinggeber verpflichtet, das Auto bei Vertragsablauf zu einem bestimmten Preis zurück zu nehmen.

Und am Ende zählt doch nur eines: Was hat mich das Auto über die gesamte Dauer gekostet. Wenn ich einen hohen Restwert habe, die Raten deshalb aber auch entsprechend hoch sind, bringt mir das möglicherweise nichts.

Gast   
Gast
Geschrieben

Ich wünsche Deinem potentiellen Leasinggeber, daß Du den Ferrari nicht so abwertend behandelst, wie Du ihn mit "Kiste" und "Karre" in Deinem Thread bezeichnest.

Aus der Wortwahl spricht eine gewisse Sattheit,die ich eher als ungenehm empfinde.

  • Gefällt mir 7
JoeFerrari   
JoeFerrari
Geschrieben

Normale PKWs werden meist mit einem Leasingfaktor von 1-2% pro Monat verleast, je nach Fahrleistung, Leasingdauer und progonostiziertem Wertverlust. Von einem Panamera kenne ich noch einen Faktor der irgendwo zw. 1,5 und 2% bei 48 Monaten lag.

Falls Deine Bonität genügt, geh doch mal überschlagsweise von 1,5-2,5% aus. Klingt nicht viel, bedeutet aber schon ca. 24% des LP pro Jahr.

Alles jeweils natürlich als km-Leasing kalkuliert, wobei ich nicht weiß, ob dies beim Ferrari auch angeboten wird.

Leasing macht ja nun eh fast immer nur für diejenigen Sinn, die den Wagen gewerblich nutzen können.

RvF911 CO   
RvF911
Geschrieben

Macht nur Sinn, wenn Du den Aufwand in einem Unternehmen geltend machen kannst.

Bedenke mal als Privatier, was man schon für die Zinsen (denke ca 5%) bezahlt? Die Bank verdient immer!

Bespiel:

Ein Leasing berechnet sich ja aus dem zu amortisierenden Betrag zzgl. Zinsen vom Restwert und Amortisation.

Kaufpreis: 180'000.--

Restwert: 60'000.--

Amortisation: 120'000 à 48 Monatsraten = EUR 2'500.-

Zinsen: 120'000/2 = 60'000

+ RW 60'000 = 120'000.- à 5% für Zinsen à 48Mt = EUR 500.-

Ergibt eine monatliche Rate von EUR 3'000.-

Nur als ungefähre Kalkulation.

Das heisst grob zusammengefasst, jedes Jahr EUR 6'000.- an Zinsen verschenken, das würde ich niemals tun als Privatier.

Auf 4 Jahre gerechnet, schenkst du der Bank EUR 24'000.-- nur schon an Zinsen.

BAR Kaufen und Verkaufen macht viel mehr Sinn und du bist unabhängig.

Schade finde ich noch, dass der Ferrari als "Karre" bezeichnet wird.

Nur so mein Kalkulations-Beispiel zur Aufklärung. Schwarz auf Weiss Fakten ansehen, macht vieles deutlicher :)

Gruss Raphael

  • Gefällt mir 2
Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben

sprich doch einfach mit der leasinggesellschaft von ferrari und lass dir ein angebot machen und dich rundum aufklären. wenn es ein privatleasing ist, wirst du der gesetzeslage entsprechend sowieso vollumfänglich aufgeklärt über den effektiven zins und beinhaltete vertriebkosten.

erictrav   
erictrav
Geschrieben

Die Fiat Bank nahm damals bei einem 4200 CC und 20tkm im Jahr 1.750 € netto.

Als Privatier nicht sehr lohnend, da ja noch die USt draufkommt.

Der California wird sicher noch a bisserl teurer......

cannabis   
cannabis
Geschrieben

Hallo Milchmädchen! Rechnen sollte man schon können. Weiter: Opportunitätskosten sind dir ein Begriff?

El croato   
El croato
Geschrieben
Macht nur Sinn, wenn Du den Aufwand in einem Unternehmen geltend machen kannst.

Bedenke mal als Privatier, was man schon für die Zinsen (denke ca 5%) bezahlt? Die Bank verdient immer!

Bespiel:

Ein Leasing berechnet sich ja aus dem zu amortisierenden Betrag zzgl. Zinsen vom Restwert und Amortisation.

Kaufpreis: 180'000.--

Restwert: 60'000.--

Amortisation: 120'000 à 48 Monatsraten = EUR 2'500.-

Zinsen: 120'000/2 = 60'000

+ RW 60'000 = 120'000.- à 5% für Zinsen à 48Mt = EUR 500.-

Ergibt eine monatliche Rate von EUR 3'000.-

Nur als ungefähre Kalkulation.

Das heisst grob zusammengefasst, jedes Jahr EUR 6'000.- an Zinsen verschenken, das würde ich niemals tun als Privatier.

Auf 4 Jahre gerechnet, schenkst du der Bank EUR 24'000.-- nur schon an Zinsen.

BAR Kaufen und Verkaufen macht viel mehr Sinn und du bist unabhängig.

Schade finde ich noch, dass der Ferrari als "Karre" bezeichnet wird.

Nur so mein Kalkulations-Beispiel zur Aufklärung. Schwarz auf Weiss Fakten ansehen, macht vieles deutlicher :)

Gruss Raphael

Das ist aber leider zu kurz gedacht. In der Schweiz wurde die "Margenbesteuerung" aufgehoben; die Händler sind also beim Ankauf eines Gebrauchten von einem Privaten in einer (mittlerweile) bequemen Position. Bei einem Export gilt dies aber nicht. Und hier sind wir beim Hauptpunkt: Ein solcher Exot geht gerne mal ins Ausland, und da sind 19 % viel Geld! (ein privater Gebrauchtwagenkäufer wird in aller Regel vom Händler kaufen)

Zudem - das ist jetzt aber OT - habe ich ehrlich gesagt nie verstanden, worin der Unterschied sein soll zwischen Unternehmen und Privatem: Klar, es läuft in die Aufwände rein - beim Kauf muss ich ihn aktivieren und abschreiben. Aber am Ende des Tages ist das Geld nicht weg - es ist einfach in die Zukunft "verschoben". Zahlen muss ich so oder so. Wenn ich das Geld für ein Auto habe, habe ich auch das Geld eine etwaige Gewinnsteuer zu bezahlen. (normalerweise, ansonsten stimmt etwas nicht) Und während der Besitzdauer schreibe ich ab - also Aufwände. Aus meiner Sicht redet man sich das bloss schön. Zins ist Zins, egal wo.

albertbert   
albertbert
Geschrieben

Hallo, es gibt derzeit im Netz diverse Leasingangebote von Lamborghini,

vermutlich dürften die Ferrari Leasing Angebote ähnlich liegen.z.B

Gallardo, Listenpreis 208000:

Anzahlung 36.000

36 Raten a 1990 Euro (inkl MwSt. )

Laufleistung 5000 Km/Jahr

Gast John_Wayne   
Gast John_Wayne
Geschrieben
Ich wünsche Deinem potentiellen Leasinggeber, daß Du den Ferrari nicht so abwertend behandelst, wie Du ihn mit "Kiste" und "Karre" in Deinem Thread bezeichnest.

Aus der Wortwahl spricht eine gewisse Sattheit,die ich eher als ungenehm empfinde.

Stimmt die Sattheit hat zugeschlagen. Ich brauche das Auto nicht, hätte es eben nur mal aus reiner neugier geleast.

Kosten hierfür sind erstmal nebensächlich. Nur jedoch interessant zu wissen.

Ich habe noch andere "Kisten" Entschuldigung "Fahrzeuge" auf dem Hof stehen, da habe ich dann einfach keine Lust die irgendwann selbst zu verkaufen und dachte, bei Leasing gibst den zurück und gut ist.

Wie dem auch sei, ich werde mal bei Ferrari direkt anfragen und mir Angebote einholen, sonst zahl ich ihn halt einfach und dann ist es meiner. Kein Thema für mich.

Danke für die Kommentare, manche auch Sinnlos.

Es Grüße euch "die Karre"

PS: für mich sind das Kisten/Karre oder nennt Ihr euer Fahrzeug Bambi, Liebling, Schnecke oder Schildkröte ?? Es ist und bleibt nach wie vor nur ein Auto und wenn es kaputt ist, wird es ersetzt :???:

Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben
Stimmt die Sattheit hat zugeschlagen. Ich brauche das Auto nicht, hätte es eben nur mal aus reiner neugier geleast.

Kosten hierfür sind erstmal nebensächlich. Nur jedoch interessant zu wissen.

Ich habe noch andere "Kisten" Entschuldigung "Fahrzeuge" auf dem Hof stehen,

Wie dem auch sei, ich werde mal bei Ferrari direkt anfragen und mir Angebote einholen, sonst zahl ich ihn halt einfach und dann ist es meiner. Kein Thema für mich.

schön zu sehen, dass es noch menschen gibt, die geld im überfluss haben, mal nur so aus neugier kaufen und auch kein problem haben, ihren überfluss anderen ungefragt zu präsentieren. :sensation

ich kann da nur von mir ausgehen, wenn ich soviel geld habe, kommt das in der regel nicht aus dem nichts. ich zumindest weiss wo ich hin muss, wenn ich einenen f458 leasen will, weiss wie leasing funktioniert und wie die verwertung am ende der laufzeit aussehen kann. dazu muss ich hier nicht die "arme verwandschaft" befragen. :confused:

  • Gefällt mir 4
Gast John_Wayne   
Gast John_Wayne
Geschrieben
ich zumindest weiss wo ich hin muss, wenn ich einenen f458 leasen will, weiss wie leasing funktioniert und wie die verwertung am ende der laufzeit aussehen kann. dazu muss ich hier nicht die "arme verwandschaft" befragen. :confused:

Vielleicht hat Du dich damit schon einmal befasst. Ich kenn die unschönen Seiten der Leasing nicht, darum wollte ich Tipps und Infos.

Kann ja sein, dass bei Fahrzeugrückgabe das ein oder andere böse auf mich zukommt.

Mit "Geld oder präsentieren" hat das ganze weniger zu tun, ich wollte nur lediglich über dieses Thema "Leasing" was wissen.

Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben

hallo john, das ist völlig legitim, dafür ist cp ja da. ich kenn mich aus und helfe gerne. habe erfahrung mit autos dieser preisklasse, aber deine reaktion war mir ein bisschen zuviel von "ich kaufe die welt", zumindest hatte ich das so verstanden. ist ja manchmal schwierig zwischen den zeilen zu lesen. ;-)

meinerseits ist das ok, andere mögen davon aber abgeschreckt werden. du verstehst sicher, was ich damit meinte. wenn du weitere fragen hast, sende mir einfach eine pn.

  • Gefällt mir 1
quax   
quax
Geschrieben (bearbeitet)

Und natürlich gibt es Probleme wenn die Kiste zurückgegeben werden muss, wenn:

- er dann nicht im vertragsgemässen Zustand ist

- Wenn der Restwert zu hoch angesetzt wurde (je nach Vertrag unterschiedlich)

Bei "Restwert mit Andienunsgrecht" bekommst Du dann das Fahrzeug aufgedrückt

Bei Restwert ohne Andienungsrecht: Zahlt man in der Regel die Differenz zum tatsächlichen Restwert.

Liegt der Restwert später höher als vermutet, bekommt man in der Regel aber nur 75% zurückerstattet.

Bei km-Verträgen: Endlosdiskussion was alles noch abgezogen werden kann, damit der LG wieder aus dem Dilemma der falschen Prognose wieder herauskommt.

Aber da Geld ja keine Rolle spielt, kannst Du den ja auch kaufen und später verschenken oder in der Bucht versteigern. Das heisst er nimmt Dir dann auch keinen Platz mehr weg.

bearbeitet von quax
tomekkk   
tomekkk
Geschrieben

Leute, seid ihr eigentlich alle ironieblind?

Need 4 Speed CO   
Need 4 Speed
Geschrieben

Ich finde, John Wayne folgt seinem großen Vorbild und macht das richtig.

Thema: Wenn man von Leasing keine Ahnung hat, macht man sich vorher schlau.

Der originale John Wayne hat mal gesagt:

„Sattle kein Pferd, das du nicht reiten kannst.“

Die Bezeichnung als "Kisten" und "Karren" dient der Coolness, schaut Euch mal einen Western mit John Wayne an, die Kritik daran sollte sachlich sein und nicht persönlich, John Wayne hätte geantwortet (und unser John Wayne hat dies im Endeffekt ja auch getan):

"Get off your horse and drink your milk."

In diesem Sinne, alles halb so wild, habt Euch wieder lieb!:D

Ach ja, mein persönlicher Favorit bzgl. der Zitate des originalen John Wayne ist:

"Young fella, if you're lookin' for trouble I'll accommodate ya." True Grit:D

  • Gefällt mir 1
hugoservatius   
hugoservatius
Geschrieben

Irgendwie schwierig, diese Diskussion.

Bedient sie doch alle Vorurteile, die man so über die Fahrer zeitgenössischer Ferraris gemeinhin so hört.

Ob die ca. 60-jährige Dame in dem dunkelblauen Daytona mit Pariser Kennzeichen, die gestern bei strömendem Regen über den Ku'damm fuhr, die "Karre" wohl auch geleast hatte?

Es wird immer klarer, leider. Gunther Sachs hatte Recht. Es geht nicht mehr.

Aus der Zeit gefallene Grüße, Hugo.

  • Gefällt mir 3
URicken CO   
URicken
Geschrieben

Hallo John Wayne,

irgendwie beschleicht mich der Eindruck, dass Du uns hier alle für "blöd" verkaufen willst, oder? Nehme wir mal an, dass Dein - beeindruckender - Fuhrpark so korrekt ist, dann darf ich doch mal die Frage stellen, ob man so viel Geld auch ohne kaufmännischen Sachverstand verdienen kann.

Wenn diese Kausalkette weiterspanne, dann frage ich mich, was Du an Leasing nicht verstehst, so dass Du das hier fragst.

Aber vielleicht bin ich auch nur zu naiv, um diesem Gedankengang weiter folgen zu können :)

  • Gefällt mir 4
Gast John_Wayne   
Gast John_Wayne
Geschrieben

Ich zitiere meine Worte im ersten Beitrag:

Fahrzeuganschaffung: "Erfahrungsberichte und nützliche Tipps"

Fahrzeugabschaffung: "mit den Interessenten rumärgern, wenn man das Auto dann überhaupt los bekommt"

Was ist daran jetzt nicht zu verstehen ?

Aber es scheint so, dass Du meinst, dass JEDER über ALLES Bescheid wissen muss, wenn er "finanziell gut betucht ist".

Verstehst Du was von der "Zahnmedizin" ? nein... aber ein lächeln kann so schön sein.

Nugmen CO   
Nugmen
Geschrieben

also langsam krieg ich Zahnweh in dem Threat :D

  • Gefällt mir 1
Gast John_Wayne   
Gast John_Wayne
Geschrieben

Dann komm zu mir :D

PS: traurig, dass man nicht mal mehr fragen darf. Man muss ja alles von Geburt an wissen, wie Albert Einstein.

Nugmen CO   
Nugmen
Geschrieben
Dann komm zu mir :D

PS: traurig, dass man nicht mal mehr fragen darf. Man muss ja alles von Geburt an wissen, wie Albert Einstein.

ach komm John, sei nicht traurig, wir meinens ja nicht böse :rolleyes:

Du besitzt einen 458, einen Aventator und einen Porsche Turbo, und fragst uns wie eine Leasing funktioniert. Nebenbei bist du noch Zahnarzt, also ein schlauer Bursche :-))!

Wie ein Leasing funktioniert weiss doch heute jedes Kind, und sicherlich kennst du den Verkäufer, den, der dir den 458 verkauft hat, sicherlich ganz gut.

Im normalfall greift man zum Telefon, ruft bei Ferrari an, die zücken deine Kundenkarte und zwei stunden später steht ein abgesandter (Verkäufer) von Ferrari vor deiner Tür und erklärt die das ganze gaaaaaaaaaaaaaaanz ausführlich :-))!8-)

Ultimatum CO   
Ultimatum
Geschrieben

nug, da muss ich mich dazu äussern und dem mediziner helfen ;-)

ich kenne viele davon und zahlreiche mediziner sind bei uns kunden. ich hoffe ich trete hier keinem zu nahe, wenn ich behaupte, es gibt da zwei schemata. die eine gruppe ist gut im job, die andere ist sehr gut im job und verdient auch sehr gut. beiden zueigen ist aber oft ein fehlen einer soliden kaufmännischen ausbildung, schon beim thema mwst steigt der mediziner aus, er hat ja keine auf seiner leistung. marketing und pr sind oft ein fremdwort und wie das internet funktioniert .... naja, das ist eher nicht deren stärke. dafür sind sie eben gute zahnärzte, internisten, kardiologen oder einfach nur nette menschen.

soviel zu nug. zu john würde ich mal sagen, wir sind auch alle nette menschen hier mit einer gemeinsamen leidenschaft, mach es uns doch nicht ganz so schwer ;-)

JML CO   
JML
Geschrieben
popcorn.gif

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • Gast czihak
      hallo zusammen
      ich habe mir im letzten jahr einen 430 zugelegt, ich liebe das auto.
      aber bilde ich mir das nur ein ..........leider muß ich feststellen wenn ich damit unterwegs bin habe ich nur ärger auf der straße.
      das geht los mit kopf schütteln ....vogel zeigen.. und lichthupe wenn ich auf der autobahn etwas schnell überhole.
      war auch schon in italien damit unterwegs ....das ist es genau das gegenteil.
      macht ihr auch diese erfahrung??? geht es euch genau so??
      bitte sagt mir bittte eure erfahrungen.
      grüße an alle
    • Lölein
      Hallo Zusammen ,
       
      bei meiner gestrigen zweiten Tour durch die Berge (Sylvensteinspeicher , Tegernseer etc.) trat plötzlich folgende Störung auf. Ich  crouste gemütlich im Automatikmodus dahin, es war der 7. Gang drin, als plötzlich das Getriebe ohne mein Zutun in den Leerlaufmodus schaltete und natürlich der Motor entsprechen aufheulte 😄 Parallel wurde im Display des Navis das Pferdchen also der Cavallino Rampante angezeigt. Ich bremste den Wagen ab bis zum Stillstand und legte wieder den ersten Gang ein und setzte die Fahrt fort. Nach ca. 5 Kilometer das selbe Problem! Wieder rechts rangefahren, aber diesmal Motor aus Schlüssel abgezogen und ca. 2 Minuten gewartet dann wieder den Wagen gestartet und los gefahren, nach der Aktion trat das Problem nicht mehr auf. Das Controlsystem im Armaturenbrett zeigte ebenfalls nichts an. Auch im Schaltmodus (Manuell) trat das Problem auf. Habt Ihr so was schon mal gehört? Werde auf jeden Fall die Woche den Wagen zum Händler geben, bin ja noch in der Mainantance Zeit.
       
      Schönes WE Allen!
    • RolandK
      Der Ferrari F355 ist ein Sportwagen mit Mittelmotor, der im Jahr 1994 das Vorgängermodell Ferrari 348 ersetzte. Dieses Modell wurde fünf Jahre lang gebaut und war sowohl als Coupé als auch als Spider und Targa mit herausnehmbarem Dach erhältlich. Der F355 stellte sowohl bezüglich Fahrleistungen, Verarbeitungsqualität und Fahrverhalten einen großen Fortschritt zum 348 dar. Das Fahrwerk war relativ hart abgestimmt, es besaß einen automatischen Niveauausgleich und sorgte damit auch bei hohen Geschwindigkeiten für ruhige Lagen in den Kurven. Lediglich der unbequeme Einstieg, die mitunter hohe Motorlautstärke und mangelhafter Komfort bei langsamen Fahrten wurden von der Fachpresse kritisiert. Die Scheibenbremsen waren innenbelüftet, der F355 war auch bereits mit ABS ausgestattet. Die Karosserie bestand aus Aluminium, sie wurde vom Designer Pinifarina entwickelt. Die Außenhaut ruht dabei auf einem Stahlchassis und einem Hilfsrahmen. Der Ferrari F355 wurde zunächst nur mit Schalt- und ab 1998 auch mit automatisiertem Getriebe angeboten. Dabei handelt es sich um die erste Verwendung des Formel-1-Getriebes in einem Serienmodell von Ferrari. Der Motor, der erstmals mit fünf Ventilen ausgestattet war, hatte knapp 3.500 Kubikzentimeter Hubraum und brachte 381 PS auf die Straße. Damit konnte der F355 innerhalb von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Vom F355 wurde insgesamt etwa 11.000 Fahrzeuge verkauft, bevor er dann 1999 vom Ferrari 360 abgelöst wurde.
    • RolandK
      Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.
    • Allgoier
      Hallo,
      heute wird mein Beifahrer-Airbag im California (2011er) ersetzt.
      Es gibt eine Rückrufaktion "60" bez. des Beifahrer-Airbags.
       
      Soweit ich das jedoch mitbekommen habe, ist das Neuteil trotzdem mit den gleichen gefährlichen Stoffen im Gasgenerator ausgestattet, wie bisher.
      Ist also nur eine Verschiebung des Problems. In 7 Jahren dann wieder ...? (da hab ich das Auto vermutlich eh nicht mehr)
       
      Wollt euch nur Informiert haben, also einfach mal zu Ferrari gehen und fragen, ob eure Kiste auch betroffen ist.

×