Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Ist Porsche Cayman als Anfängerauto geeignet?


Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich werde in 3 Monaten 17 und werde mit 18 ein eigenes Auto bekommen.

Ich weiß es ist zwar noch ein bisschen Zeit bisdahin aber ich schwärme seit meinem 15. Lebensjahr von einem eigenen Porsche.

Mein Budget liegt bei 25 k.

Ist ein Porsche Cayman als Anfängerauto geeignet, oder nicht?

Das Problem ist, meinen Führerschein fürs Auto bekomme ich erst in 3 Monaten, deswegen habe ich noch nicht soviel Erfahrung mit dem Straßenverkehr und bin bislang nur mit einem 50 KM/H Roller mehrere tausend Kilometer gefahren.

Habt ihr noch Argumente, wie ich meinen Vater überreden kann, damit ich einen Porsche haben darf? Das Geld ist ja größtenteils nicht von ihm sondern mein eigenes.

Er fährt eigentlich nur Mercedes und kennt sich mit Porsche nicht aus.

Danke und freue mich auf eure Antworten.

PS. Für die Wartung bzw. den Unterhalt von dem Porsche stehen mir monatlich ca. 800 Euro zur Verfügung.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Also ohne auf den Kostenfaktor einzugehen denke ich schon, dass man einem verantwortungsvollen 18jährigen, der ja auch bereits ein begleitetes Jahr Fahrerfahrung hat, einen Cayman zumuten kann. Meine Erfahrung zeigt, dass mit solchen Autos oft vorsichtiger gefahren wird, da bereits das bloße Gefühl "Wenn ich wollte..." ausreicht. Wenn du eine Hohlbirne bist kanst du dich mit jedem Auto totrennen.

Was mich aber an deiner Stelle nachdenklich stimmen würde ist wie das von meinem Freundeskreis aufgenommen wird.

Ok danke.

Ja das mit dem Freundeskreis ist so eine Sache, meine Eltern haben nunmal viel mehr Geld als deren Eltern und geben das jetzt nicht für Autos aus ( Ausnahme Mercedes, haben 3 Autos), sondern kaufen gerne Häuser und Grundstücke usw, was auch vernünftig ist.

Verantwortungsbewusst bin ich aufjeden Fall und selbst als Rollerfahrer habe ich mit 25 Km/h angefangen und wollte dann schneller fahren. Einige Freunde haben ihren Roller entdrosselt und heizen mit teilweise 80 Sachen durch 50er Zonen, was absolut verantwortungslos ist. Ich habe in Ruhe meinen Klasse M Führerschein gemacht und fahre nun auch 50 Km/h. An die Verkehrszeichen halte ich mich natürlich, Blinke immer, fahre in einer 30 Zone auch 30 und fahre nicht zu schnell. Ich weiß dass man das alles nunmal nicht mit einem Porsche vergleichen kann aber wollte es nurmal als Beispiel geben.

Mitdem Porsche würde ich selbstverständlich ein Fahrsicherheitstraining machen, um mit dem Auto vertrauter zu werden. Ich denke das bringt schonmal ein bisschen mehr Erfahrung mit einem 245 - 295 PS starken Bouliden :)

Außerdem hätte ich ständig durch Raserei und rücksichtslosem Verhalten Angst, mir oder anderen Menschen weh zu tun, und dass der Porsche kaputt gehen würde.

360erfreak

Also auf mich machst Du einen vernünftigen Eindruck. Wenn Du dir im Klaren darüber bist, dass Du halt nicht überwiegend sondern permanent diszipliniert fahren musst, dann klappt das schon. Das Problem ist halt (aber das kann man nicht nur auf Sportwagen beziehen) - manche Fehler macht man halt nur einmal im Leben. Ob 18 oder 59 Jahre alt - wenn's mit Dir durchgeht und Du dann die Situation nicht kontrollieren kannst geht dieser eine Fehler auch mal tödlich aus.

Mein Sohn fährt auch meine Autos seit er 18 ist - sehr beeindruckend wie ordentlich der unterwegs ist. Ich war im vergleichbaren Alter noch nicht so reif (hatte aber auch keinen Zugriff auf solche Fahrzeuge).

Beweise Deinen Eltern was für ein umsichtiger Fahrer Du bist und Sie haben einen Grund mehr stolz auf Dich zu sein. :wink:

danke dir :)

Als Idee hätte ich, ich würde meinen Vater mal auf eine längere Spritztour mitnehmen und ihm zeigen, dass ich verantwortungsvoll fahre. Natürlich kann er auchmal fahren, da er gerne ab und zu mal schnellere Autos fährt, aber solche schönen Autos nicht kauft :(

360erfreak

Ich glaub das ist eine gute Idee (und clever sowieso).

Red erstmal gar nichts vom Porsche und schnapp Dir Deinen Vater/Deine Eltern und mach einen schönen Ausflug mit Ihnen. Frag Deinen Vater ob Du fahren darfst. Und dann ziehst Du alle Register, steigst notfalls auch noch aus und hilfst einer alten Frau über die Straße.

Zuhause angekommen überlegst Du laut ob Du das Auto vielleicht noch gleich putzen solltest. Ich glaub die Nummer zieht O:-)

Die Idee ist wirklich gut! :)

Er weiß davon auch noch garnichts, er wollte mir erst so einen VW Golf kaufen, aber ich habe ihm nur gesagt, dass ich mir ein anderes Auto holen möchte und das hat er akzeptiert. Ich denke mal mein Budget sollte ausreichen um einen Porsche Cayman zu kaufen. Da mein Vater ein erfolgreicher Geschäftsmann ist, kann er denke ich mal am Preis auch was drehen :) Vorteile hätte es :D Dann kann man mal ein Abend von dem Geld, was übrig geblieben ist, schön mit der Freundin essen gehen :)

Ich habe mit einem Golf 2 GTI 16 v angefangen, das war vom Gewicht in Relation zur Leistung auch nicht besser oder schlimmer nur ohne ESP Abs Airbag etc und die Kiste lief auch über 200 auf der Autobahn. Daher ist alles relativ heute gibt es viel aktive oder passive Sicherheit und Vernunft ist keine frage des Alters. Wichtig wäre jedoch neben dem Sicherheitstraining noch das ausgeprägte Bewusstsein für Fahrbahnzustände und deren Auswirkung, zb. Regen oder Eis. Das kann man an einem Tag training nur anschneiden die wirkliche Verinnerlichung dauert aber deutlich länger.

genau :)

Fährst du einen Porsche? Scheinst dich auszukennen :)

Ja, das ist ja auch ein Vorteil, dass ein Porsche ESP usw hat.

Habe schon viele Videos gesehen wo ESP gezeigt wurde und es stabilisiert das Fahren wirklich :)

Ne will das eigentlich nicht hören, ideale Anfängerautos sind z.B. VW Polo, Opel , Ford usw.

Ich mein ja nur, ob es vielleicht nicht ein bisschen zuviel PS hat :) Werde mir glaube den normalen Cayman in einem Jahr holen und nicht den Cayman S, ist in der Versicherung auch ein bisschen günstiger. :)

Das passt schon, du machst doch einen recht vernünftigen Eindruck. Ein normaler Cayman sollte für den Anfang sicher ausreichen - der ist schon zackig flott und etwas günstiger in der Anschaffung.

Vom Budget her sollte es kein Problem sein und mit der Leistung ist es ganz einfach: Wenn du das Ding nicht im Grenzbereich prügelst fährt er sich ganz normal - ein Fahrsicherheitstraining ist bestimmt nicht schlecht, mal bisschen probieren wie so ein Hecktriebler tickt, gerade auch bei nasser Fahrbahn. Um den Baum wickeln kann man sich auch mit einem Polo, wenn du vernünftig fährst hast du lange Spaß mit deinem Porsche und kommst überall heil an.

Soweit es die Händler zulassen, würde ich dann erstmal die ein oder andere Probefahrt machen.

Bei Deinem Budget dürfte es sich um den 987c handeln, den es für 25k auch schon hier und da beim PZ geben dürfte.

Wozu soll das Auto denn dienen? Alltägliche Fahrten, Urlaubsreisen? Viel Gepäckvolumen wirst Du vermutlich nocht nicht brauchen....:)

Ob der Wagen "geeignet" ist, ist sicherlich in erste Linie eine Charakter- & Mentalitätsfrage. Der macht sicher unheimlich viel Laune, aber ein etwas zu kräftiger Tritt mit dem rechten Fuss wirkt sich da halt auch deutlich stärker aus wie in einem 75PS Polo.

Insofern spricht rein technisch sicherlich objektiv wenig gegen den Cayman, wenn man das entsprechende Budget hat.

Passiondriver

Ich bin auch 18 Jahre und habe einen BMW Z4 mit 258 PS. Wenn man damit verantwortungsvoll umgeht und sich vor allem von anderen nicht zum schnell fahren animieren lässt, bzw. du anderen nichts beweisen willst, spricht eigentlich nichts gegen den Cayman.

Ich würde nur noch mal genau nachdenken, ob du denn wirklich ein Auto mit nur 2 Sitzen haben möchtest. Ich wünsche mir manchmal gerne 4 Sitze oder auch mehr Platz. ;)

Sehe nichts was dagegen sprechen sollte.

Bin selbst erst 18 Jahre alt und habe den Führerschein erst seit ca. 3 Monaten und habe ihn ohne diesen "Begleitkram" gemacht (bei uns heisst das accompagné weis nicht wie es auf deutsch heisst Sorry). Da du aber jetzt schon ein Jahr in Begleitung deiner Eltern gefahren bist und wahrscheinlech mehr Praxiserfahrung hast als ich kanns du dich ruhig an einen Cayman (S) heranwagen. Es ist wirklich ein Superauto und als Basisversion durchaus als Anfängerauto geeignet. Ich selbst hab zwar "nur" 'nen Alfa 166 mit der 3.0 liter Machine und ca. 280 ps muss aber sagen dass ich mit dem Wagen viel vorsichtiger umgehe als mit den anderen die ich fahren darf. Da ich bereits ein paar "Dummheiten" gemacht habe gehe ich jetzt schon viel vorsichtiger damit um und fahre nun auch vorrausschauhender. Deswegen kann ich nur sagen wenn du den nötigen Respekt vor solch einem Wagen hast und weisst was auf dich zu kommt und auch kein Problem damit hast dich damit vor deinen Freunden zu zeigen kann ich nur sagen greif zu !!! :wink:

Das mit dem Fahrsicherheitstraining würde ich dir auch unbedingt empfehlen um die Grenzen deines Cayman kennenzulerenen um ihn in Notsituationen besser unter Kontrolle zu haben, bei uns in Luxemburg ist es sowieso vorgeschrieben dass man ein Fahrsicherheitstraining in der Probezeit absolvieren muss da man sonst nach den 2 Jahren nicht den richtigen Führerschein bekommt.

Abschliessend kann ich dir nur sagen Fahr NIE schneller als die eigene Vernunft und ich hoffe dass du klüger und vielleicht (wo ich keine Zweifel habe) reifer bist als ich damit du nicht zuerst "Grenzsituationen" erleben musst um zu verstehen dass Geschwindigkeit nicht alles ist. :wink:

Wünsche dir noch viel Erfolg bei deiner Entscheidung und allzeit gute und vor allem sicher Fahrt :wink::-))!

mfg und vernünftigen Grüssen

EngJa

Btw: Warum solls/darfs eigentlich kein 996er sein ??

hugoservatius

Kinder, Kinder, entweder werde ich alt oder Ihr seit alle verrückt.

Als Anfängerautos Porsche, Z4 und Alfa mit über 200 PS?

Ich komme ja aus eher bescheidenen Verhältnissen und kann da nicht wirklich mitreden, aber bei mir war der Sohn des örtlichen Schrotthändlers der Autokönig, er hatte einen Golf GTI mit 110 PS, den brauchte er auch, denn in der Birne hatte er nicht so arg viel.

Aber er hat damit Babette erobert, die sieht zwar heute nicht mehr gut aus, war aber damals unser aller Traum, auch wegen ihres Lederminis.

Ich hatte einen VW Käfer mit 34 PS, mein Freund Michael ein Golf Cabrio mit 75 PS. Seine Eltern waren wohlhabend...

Irgendwann durfte ich den Alpina B7 turbo meines Vaters fahren, ganz alleine, das war ein Erlebnis.

Danach kam mir mein Käfer wie ein Stück Treibholz auf der Elbe vor.

An meinem 20. Geburtstag hat er mir seinen XJ 12 geborgt, ich habe dann damit einen Ausflug mit Uta gemacht, großes Kino, nur das Knutschen im Auto war schwierig, wegen des breiten Mitteltunnels.

Was ich sagen will:

Porsche Cayman, Z4 et all sind keine Anfängerautos.

Weder fahrerisch, aber vor allem nicht atmosphärisch.

In den Händen eines 18-jährigem nur peinlich und ein Zeichen für falsch verstandene Großzügigkeit der Eltern.

Und:

Ein Signal für die falschen Mädels.

Laß den neureichen Unsinn, kauf Dir einen Z3 oder einen MX 5 und erfülle Dir irgendwann den Traum vom Porsche.

Egal ob selbst verdient oder nicht, das ist völlig egal.

Aber nicht mit 18.

Denn:

Es ist furchtbar, wenn man sich seine Träume nicht erfüllt.

Aber es ist noch viel furchtbarer, wenn man sie sich erfüllt hat.

(Oscar Wilde)

Und ich weiß, wovon ich spreche.

Altersmilde Grüße, Hugo.

  • Gefällt mir 3

Hi Hugo

Also wenn ich den Fuhrpark deines Vaters so sehe, nehm ich dir die "bescheidenen Verhältnisse" nicht so recht ab. Vielleicht ist es auch nur eine Frage des Maßstabes ;-)

Aber ansonsten sprichst du mir aus der Seele - wie so oft, übrigens ...

Mein Großer kriegt den abgelegten Volvo 850 Kombi. Viel Platz, knutschfreundliche Innenmasse und solider Schwedenstahl. Das muss für den Anfang reichen.

Porsche ist peinlich, wenn man ihn sich nicht selber erarbeitet hat

Gruß

DoctorB

Ist ein Porsche Cayman als Anfängerauto geeignet, oder nicht?

Nein - ein Porsche Cayman ist sicherlich kein gutes Anfängerauto.

Etwas zwischen 100 - 150 PS würde sich da sicherlich besser eignen um genug Fahrpraxis zu sammeln.

Das soll nicht heissen das du nicht auch mit nem 100 PS Auto mal Frontal gegen einen Baum fahren würdest, aber die Chance ist im Porsche um ein vielfaches grösser.

Wenn du dir 100% eingestehen kannst verantwortungsvoll zu fahren mach es, wenn du aber nur ein bisschen Zweifel hast fahr einfach mal 6-12 Monate was Kleines, mit nicht soviel PS, zum eingewöhnen ... das schadet nicht!

Unabhängig davon ob die Performance eines solchen Fahrzeugs alters-/ erfahrungsgerecht ist, frage ich mich, wie ein mit 18Jahren von den Eltern gesponserter Cayman getopt werden soll.

Bis man die Scheine für ein entsprechendes Upgrade selber zusammengetragen hat, wird es wahrscheinlich ein paar Jahre dauern. Und jeder hier weiss, wie schnell man sich an die Performance eines sportlichen Fahrzeugs gewöhnt.

Ob der TE diese Geduld aufzubringen vermag, oder vorzeitig bei den Eltern um Nachschlag bittet, ist zum Glück nicht mein Problem.

Anonsten, jeder wie er mag/kann....

Sprach der TE nicht davon, dass die 25k größtenteils sein Geld seien? Egal nunmal woher...

Es gibt tatsächlich auch Menschen, die kaufen sich mit 18,19,20 schon ihre erste ETW. Von daher warum nicht. Schlimmer als früher die gepimpten Golf GTI, Kadett und Escort XR3i... :D

P.S. Mein erster hatte auch nur 34PS, war aber kein Käfer...

mach dir erst Gedanken über deine Prioritäten.

Willst du bis 97 als Angestellter arbeiten um dann direkt in die Kiste zu fallen?

Willst du dein Leben lang deine "Budgets" für Autos ausgeben? Der Cayman wird nunmal in 5 Jahren keine 25k€ mehr wert sein, Wertverlust, laufende Kosten etc. Und mit was finanzierst du dann dein Upgrade? Was soll nach dem Cayman kommen? 991er?

Irgendwann, vielleicht mit 19, vielleicht auch erst mit 35 kommt der Punkt an dem dir das Geld abgeht (welches du vorher hattest und laufend ausgegeben hattest!). Wenn du dich selbständig machen willst oder Haus bauen willst. Dann wirst du dir kräftig in den A**** beißen, weil du für das Geld woanders (Bank, Eltern ...) betteln musst und auf deren Wohlwollen angewiesen bist. Oder entsprechend weniger Luft bei der Gründung oder Bau hast (kleineres Büro, oder der Kachelofen kommt dann erst "in ein paar Jahren").

Ich will hier nicht mit erhobenem Finger stehen, aber vielleicht wäre auch folgendes eine Option:

Investiere dein Geld! Vorab: Bei einem Invest erhalte ich sofort nach Kauf regelmäßig meine Einnahmen! Aktuell nur bei Immobilien (Miete) oder guten Aktionen mit regelmäßiger großzügiger Dividendenausschüttung. Alles andere ist reine Spekulation, wobei du beim Kauf auf einen höheren Ertrag beim Verkauf spekulierst :wink:

Such dir eine Eigentumswohnung. Bei dem Budget sollten 100t€ locker machbar sein. Setz dein Geld ein, den Rest finanzierst du auf 10 Jahre, bei aktuell um die 2% Zinsen.

Nach 10 Jahren hast du die Wohnung, die im Idealfall mehr wert ist, und die Mieteinnahmen. Zwischendrin hattest du auch noch was "für die Steuer".

Der einzige "Einschnitt" den du machen musst? Deine Automobilität mit einem "vernünftigen" Wagen starten, das nicht mehr viel Wertverlust hat und günstig im Unterhalt ist. Ein MX5, ein Golf TDI, oder weiß der Geier! O:-) Wenn du dann immer noch einen Porsche willst, kannst du dir auch locker einen "besseren" leisten! Oder bis dahin deine Frau entscheiden lassen O:-)

Und wegen den Mädels: Ich hatte mehr Erfolg in einem alten, türkisen Fiat Panda als mit Papas Ferraris oder meinen eigenen Porsches! Der Panda wurde als sympatisch und cute empfunden, mit den anderen Autos wurden automatisch Rückschlüsse auf die Größe meines Gliedes gezogen! :D:D:D

so far

der Dino

Liebe leute die Diskussion hatten wir gefühlt doch schon 100 mal. Bitte keine ausufernde Lebensberatung in Form eines Endlosthreads. Der Cayman ist ein sehr fahrsicheres Auto mit guter aktiver und passiver Sicherheit. Ok, der Wagen hat mehr Leistung als der typische Kleinwagen ist aber keinenfalls schwer zu fahren oder in irgend einer Weise für Anfänger gefährlich wenn man die Lesitung besonnen einsetzt. Wenn er es sich leisten kann und will warum nicht? Erfahrung im Leben bezüglich aller möglichen Dinge muß jeder selbst sammeln und die ganzen vermeintlich gut gemeinten Tips hier bringen da nicht wirklich viel und verwässen nur das Thema.

  • Gefällt mir 3

ich würde mir erstmal etwas kostengünstigeres kaufen um erstmal Erfahrung zu sammeln .

Auch wenn Du vernünftig bist , verleitet ein Sportwagen doch sehr :wink:

Wie die Freunde das aufnehmen ist doch uninteressant , denn wenn es echte Freunde sind spilet es keine Rolle welches Auto du fährtst . :-))!

MischiMischi

Ich würde einfach machen, was ich für richtig erachte.

Keinesfalls würde ich soetwas in einem Forum zu tode diskutieren und mich mit Vorurteilen überschütten lassen :wink:

Sammel deine eigenen Erfahrungen und schätze dich selber ein!

Auch aus Fehlern lernt man.

(natürlich denke ich hier nicht an einen worst-case, der aber immer passieren kann!)

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...