Jump to content
CK

Aston Martin V12 Vantage Service

Empfohlene Beiträge

CK   
CK
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Carpassion, nach langer Abwesenheit hätte ich wieder mal eine Frage an die Spezialisten:

Hat jemand Erfahrung mit den Servicekosten eines V12 Vantage, es geht um das erste Jahresservice, das nach einem Jahr oder 16tsd. km fällig ist?

Was wird da gemacht und mit welchen Kosten kann man ca. rechnen?

Bin auf dem Gebiet noch absoluter Neuling und würde mich über Erfahrungen eurerseits freuen.

Gruß,

Christian

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
stiwi1234 CO   
stiwi1234
Geschrieben

Hallo Christian,

für meine ersten Jahresservice habe ich 833,21€ bezahlt. Inklusive Öl- und Bremsflüssigkeit-Wechsel!

Grüße

Andreas

  • Gefällt mir 1
CK   
CK
Geschrieben

Danke, das ging ja schnell!

Hast du das Service in München machen lassen? Empfehlenswert?

stiwi1234 CO   
stiwi1234
Geschrieben

Yep, in München und alles gut geklappt. Sind relaxed und echt nett die Jungs dort! Fährst du einen?

CK   
CK
Geschrieben

Danke für die Infos, mein Vater hat sich einen gekauft, steht seit gestern in der Garage, also gerade am Informationen einholen, da es der erste Aston ist.

Da das Wetter aktuell eher bescheiden ist muss ich mich vorerst mit der Theorie begnügen :)

Da demnächst das erste Service ansteht sind wir am überlegen ob Salzburg oder gleich München.

Hab gerade in deiner Usergarage deinen gesehen, top kann ich nur sagen!

Grüße aus Oberösterreich

Christian

118 CO   
118
Geschrieben

hallo zusammen

interessiere mich auch fuer den v12 vantage! kann jemand sagen wie hoch den die kosten fuer die weiteren service in etwa sind? gibt es probleme bei dem wagen? auf was sollte geachtet werden beim kauf?

bin gespannt auf eure antworten!

herzliche gruesse

CK   
CK
Geschrieben

Hallo!

Bei dem Auto ist jedes Jahr ein Jahresservice fällig, habe dafür in Wien ca. 1200 € bezahlt, in Deutschland ist das günstiger, wie Andreas oben schon geschrieben hat.

Mir wurde vom Werkstattleiter erklärt, dass bei geringer Jahreslaufleistung (bei unserem nur 3tsd km) nicht immer alles gemacht werden muss und ich somit nächstes Jahr mit ca. der Hälfte kalkulieren kann.

Probleme mit dem Wagen gabs bisher gar keine, das einzige was mich nervt ist das lästige Gepiepe beim Rückwärtsfahren, das lässt sich zwar durch deaktivieren der Park-Distance-Control abschalten, warum es allerdings piept wenn weit und breit kein Hindernis in der Nähe ist verstehe ich nicht ganz..

Bestätigen kann ich auch die vielen Berichte bzgl. des schwachen Navisystems, die Bedienlogik ist nicht mit meiner Logik in Einklang zu bringen - könnte allerdings auch daran liegen, dass ich es einfach sehr selten nutze und mich darum einfach nicht daran gewöhne.

Jetzt zum Positiven: Er macht Spaß, sehr viel Spaß sogar. Es ist einfach im Vergleich zu anderen modernen Sportwagen was anderes, etwas schrulliger vielleicht, die Handschaltung, der große Hubraum - alles Dinge die man mögen muss. Du kannst das Auto auf keinen Fall mit einem DSG/DKG/wasauchimmer Sportwagen aktuellen Datums vergleichen, die sind definitiv schneller - die gefühlte Belohnung allerdings die der Aston vermittelt, wenn du den 2ten, 3ten, 4ten, 5ten hochschaltest ist meines Erachtens ungleich höher.

Gruß

Christian

Aston Spezi   
Aston Spezi
Geschrieben

Hallo Christian,

eine kurze Anmerkung zum Dauerpiepen. Demontiere doch einmal das hintere Nummernschild und prüfe ob das Problem bestehen bleibt. Wenn nicht, montiere das Nummerschild ohne Unterlage und achte darauf, dass die unteren Ecken nicht in den Bereich der inneren Sensoren kommen.

Mit besten Grüßen

Aston Spezi

  • Gefällt mir 1

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • no.limits
      Ein freundliches Hallo an die Community,
      ich brauche etwas Hilfestellung, im Frühjahr, muss mein Motor (351C )  nun endgültig überholt werden. Der Motor stammt aus einem De Tomaso GTS.  Was mich innen erwartet ist unklar, allerdings soll es laut fachmännischer aussage, ein relativ guter Motor sein. Es müßte eine Australische Motorversion sein. 
      Ich würde gerne dem Motor in diesem Zuge der Revision ein paar Ps mehr einhauchen.   Laut Papiere sollte er mal 350Ps gehabt haben, mit einer Weber Anlage, die aber wohl mal einem 850iger Holey weichen mussten.  Allerdings hatte ich nie den eindruck das da 350 PS anliegen, nicht annähernd.  
      Die Weber bekommt er von mir wieder.  ( Die Ansaugbrücke ist noch da )  
      Meine Frage welches Motortuning, steht da noch in einem soliden Preis Leistungsverhältnis.  Sind echte 450-500 PS  noch im Rahmen finanzierbar?  Wenn Kurbelwelle, Pleuel, Kolben, Kopf überholen, ohnehin anstehen, sind das dann bei dem Motor große Mehrkosten, hier modifizierte Teile zu verbauen?
       
           grüße   no.limits 
       
    • Benetton
      Hallo,
       
      ich plane derzeit die Anschaffung eines neuen Sportwagens.
      Um euch "meinen Fall" etwas näher zu beschreiben, beginne ich am besten mit meiner bisherigen Sportwagen-Biografie:
      M-BMW (diverse Modelle)
      AMG (diverse Modelle)
      Alpina B3s (E92)
      Aston Martin Vantage V8
      Audi R8 GT (42)
      Porsche 911 Turbo/Turbos S/GT3/GT3 RS (997 sowie 991)
       
      Nun liebäugle ich mit etwas Neuem und kenne den Markt und sein Angebot recht gut. Für mich kommen neben dem F488, dem Huracan und dem neuen R8 V10 Plus auch ein McLaren in Frage. Da ich grundsätzliches Interesse an ausgefallenen, jedoch bevorzugt auch seltenen Fahrzeugen habe, bin ich von McLaren im Allgemeinen angetan.
      Zudem spielen für mich die Historie eines Herstellers sowie dessen Background eine wesentliche Rolle. Als bekennender Formel1-Liebhaber steht McLaren damit gleich doppelt hoch im Kurs bei mir. Da ich Ferrari und auch Lamborghini immer öfters erspähe -gerade in Metropolen- entwickelt die von McLaren ausgehende Exklusivität zunehmendst ihren Reiz. Das technische, motorsportaffine Fundament McLarens sowie darüber hinaus die appetitlichen Fahrleistungen, hinterlassen ebenfalls einen starken Eindruck.
       
      Nun zu meinem Anliegen/meiner Frage bitte:
      Wie sind denn eure bisherigen Erfahrungen im Allgemeinen mit euren McLaren bitte, insbesondere im Hinblick als Dailydriver, Alltagstauglichkeit und Service?
      Bestimmt haben einige von euch von Ferrari oder Lamborghini auf McLaren gewechselt - diese Beweggründe interessieren mich ebenfalls sehr.
      Vielleicht sind auch Stimmen existent, die einen Weg zu McLaren zurück nach Italien beschreiben...? Warum bzw. warum auch nicht?
      Wie sieht es mit den Wiederverkaufschancen hintenraus aus im Exit, sprich im Verkaufsfall (ich sehe leider diverse Gebrauchte lange stehen)
       
      Sagt es mir - ich bin für jeden gepflegten, seriösen Dialog gerne offen.
      Vielen Dank vorab für eure Zeit und eure Bemühungen und allen eine gute Zeit.
       
       
       
    • SManuel
      Aston Martin ist ein schöner Wagen jedoch ist über Aston Martin sehr ruhig und nicht nur seit 2018, grundsätzlich ist über Aston Martin nicht viel zu hören.
       
      Auch auf YouTube wird nicht viel gepostet wie z.B. über Lambo, Ferrari, Porsche usw. Ist Aston Martin so unbeliebt ?? Selbst die Sonderanfertigung wie Prodrive Carbon und andere Fahrzeuge stehen extrem lange rum. Auch der Aston Martin V12 Vantage S Coupé Manual Gearbox Sport+, sind doch alles schöne Fahrzeuge.
       
      Das Interesse an den Fahrzeugen scheint aber nicht beliebt zu sein.  Was fehlt den Fahrzeugen ??
       
    • B-AM
      Guten Abend aus Berlin,
       
      ich verkaufe einen 2013er V8 Vantage S Kühlergrill. Bei Interesse gerne melden.
       
      Viele Grüsse,
      B-AM

    • JK
      Hallo,
       
      ich suche Rat und bin mir sicher ihr könnt mich erleuchten
       
      Bei der Fahrzeugsuche bin ich auf ein Auto gestoßen mit Bj. 2003. Bis 2006 wurden regelmäßig Wartungen durchgeführt, die letzte dann 2006 bei 19.000 km.
      Inzwischen hat der Wagen 26.000 km runter, wurde jedoch nicht mehr gewartet.
      Der Händler würde vor dem Verkauf eine große Wartung machen.
       
      Ist das nun
      1) eine grandiose Verhandlungsbasis oder
      2) ein  Auto von dem man tunlichst die Finger lassen sollte, da durch den langen Wartungsstau irreversible Schäden entstanden sind?

×