Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Aksmith

Mini Cooper S R53 Batterie öfters leer, wenn er 1 Woche steht

Empfohlene Beiträge

Aksmith
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Zusammen,

ich habe mit meinem Cooper S ein Problem mit der Batterie. Diese entlädt sich (manchmal) wenn er länger (1-2 Wochen) steht. Aber auch nicht immer. Das ist ja das komische daran.

Nach dem es das zweite mal passiert ist, dachte ich dass kann doch nicht wahr sein :evil: ... Es war noch die erste Batterie und die ist jetzt 6 Jahre alt und trotz des Grünen Punktes auf der Batterie, der Anzeigte dass diese noch ok ist habe mir eine neue VARTA Batterie gekauft. Damit ich ein für allemal ruhe habe... :wink:

Nach dem der kleine mal wieder eine Woche stand, habe ich mal probiert ob die Funkfernbedienung noch funktioniert. Das hat sie auch...

Aber 3 Tage später wollte ich dann mal wieder fahren, und die Batterie war wieder leer. :oops: Sie hat keinen Murks von sich gegeben. Nicht mal Licht beim Einsteigen.

Jetzt hab ich den Mini zu einem bekannten in die Werkstatt gebracht. Und natürlich konnte kein fehler festgestellt werden. :???: Da steht er jetzt schon über eine Woche und natürlich ist kein Problem mit der Batteriespannung zu bemerken. :???:

Habt ihr eine Idee was das sein könnte?

Vielleicht möchte der kleine mir auch nur damit sagen dass er öfters bewegt werden möchte!!! X-)

Das komische ist echt nur dass es eben nicht regelmässig passiert sondern nur manchmal...

Ich bin echt ratlos...

Liebe Grüße,

Ak

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
308vs355
Geschrieben

hört sich nach Fehlerstrom an. Da gibts natürlich extrem viele Möglichkeiten.

Als erstes ein Strommessgerät direkt an die Batterie anklemmen und sehen wieviel Ruhestrom fliesst bei abgesperrtem Fahrzeug. Ganz Null wird der nie sein, da Steuergeräte etc. immer einen geringen Ruhestrom ziehen, der ist aber nicht signifikant und schon gar nicht innerhalb von 2 Wochen. Insofern tippe ich auf einen grösseren "Verbraucher", z.B. die Lichtmaschine. Bei Elektronikproblemen hilft nur systematisch auf Fehlersuche gehen und eine Fehlermöglichkeit nach der anderen überprüfen (z.B: durch gezieltes abklemmen und schauen ob der Fehelr wieder auftritt). Die Grössenordnung des Ruhestroms ist aber auch schon ein Indikator wer der unerlaubte Stromfresser sein könnte.

Aksmith
Geschrieben

Danke für Deine Antwort!

In der Werkstatt, wo er nun immer noch steht, wurde auch der Ruhestrom gemessen und dabei ist wie gesagt nichts außergewöhnliches aufgefallen bzw alles normal.

Das komische ist wie gesagt dass es nicht immer vorkommt. Mal geht es 2 Wochen gut und dann auf einmal ist die Batterie wie aus dem nichts komplett entleert. Geht manchmal auch innerhalb von 2 Tagen dass sie leer ist.

Mir ist auch mal aufgefallen dass der Navibildschirm nicht immer gleich ausgeht wenn ich ihn abschließe. Aber lt Werkstatt scheint da aber auch alles ok zu sein scheint.

Ich hab mir noch die Zusatzinstrumente, IPod Station und handyaufladegerat nachgerüstet. Aber da läuft bei ausgeschalteter Zündung kein Strom drüber. Stöpsel auch immer den IPod ab wenn der Mini steht. Trotzdem kommt es vor das er sich entleert.

Naja... Ich lass ihn jetzt noch mal die kommende Woche in der Werkstatt stehen und lass in der Zeit noch ne Leistungssteigerung durchführen und hoffe dass der Fehler noch gefunden wird...

Lichtmaschine funktioniert aber gut. Liegen zwischen 14-16 Volt beim Fahren an.

Aber danke für den Tipp mit den Sicherungen. :-))!

CMM70
Geschrieben

14 - 16 Volt wie gemessen? Per BC-Anzeige oder ähnliches oder per Multimeter? Welche Batteriekapa hast Du? Wieviel Ampere zieht er Ruhestrom? Fährst Du viel Kurzstrecke?

double-p
Geschrieben

Stehen da noch mehr Mini oder BMW in der Naehe und hast Du keyless go?

Glaube das war auch hier auf CP .. zwei Fahrzeuge gleicher Marke, beide keyless.

Der stehende Wagen reagierte irgendwie auch ("Hab acht" oder so) und hat so die Batterie leer gezogen.

Nur so nen Gedanke ;)

CP
Geschrieben

Ich habe zwar keinen Mini, aber ein ähnliches Problem:

Manchmal geht nach dem Schließen der Türen im geschlossenen Kofferraum die Kofferraumbeleuchtung an und entlädt so die Batterie. Habe ich nur durch Zufall durch die geöffnete Skidurchlade bemerkt.

Aksmith
Geschrieben
14 - 16 Volt wie gemessen? Per BC-Anzeige oder ähnliches oder per Multimeter? Welche Batteriekapa hast Du? Wieviel Ampere zieht er Ruhestrom? Fährst Du viel Kurzstrecke?

Moin Moin,

ich habe die Zusatzinstrumente in der Mittelkonsole (Batterieanzeige + Öltemperatur)

und beim Fahren zeigt diese eben 14-16V an. Eher konstant 16V, nur wenn der Kühler im Motorraum angeht sinkt die Spannung kurzzeitig auf 14V.

Ich habe eine neue VARTA 12V 60Ah 480A Batterie.

Den Ruhestrom hat die Werkstatt gemessen... Und meinte dass dieser normal / keine Auffälligkeiten gäbe. Aber den Messwert finde ich noch raus.

Wenn ich fahre, fahre ich überwiegend Langstrecke (min. einfach 40-60km)

Aber eben nicht immer. Kommt vor dass ich nur einmal in der Woche ihn bewege oder eben erst in 2 Wochen...

Keyless Go hab ich nicht. Gibt's glaub ich auch gar nicht für den Mini der ersten Generation.

Das Licht ist alles aus. Nur ab und an geht der Navibildschirm nicht gleich aus. Aber lt. Werkstatt sei das normal...

Ecki
Geschrieben

Wie alt ist die Batterie?

In der Regel, bei diesen Systomen ist die Batterie defekt!

Aksmith
Geschrieben
Wie alt ist die Batterie?

In der Regel, bei diesen Systomen ist die Batterie defekt!

Die alte Batterie war 6 Jahre alt.

Die neue VARTA Batterie wurde vor ca 6 Wochen gekauft. Und trotzdem war sie leer als er länger stand.

Aber das komische ist dass es mal 2 Wochen gut geht und dann auf einmal, wie aus dem nichts ist sie komplett leer...

Ecki
Geschrieben

Um die Batterie wirklich auszuschließen, würde ich die Batterie umtauschen. Ich hatte auch schon neue Defekt gehabt.

Ansonsten würde ich Dir ein Stromerhaltungsladegerät empfehlen. Kostet um die 20€ und kannst du ran machen, wenn der Wagen mal wieder länger steht!

CMM70
Geschrieben

48 Ah?? Goldig....ok, OT beiseite.

Auch eine neue Batterie kann einen Zellenschluss haben. Mal mittels einem Säureheber nachgesehen? Startleistung? Sprich folgende Prüfung: Multimeter anschließen, auf V-Spannung, Fahrzeug starten. Während des Startvorgang geht die Spannung von 12 V auf ca. 10 - 11 kurzzeitig zurück, 8 sind schon mega-kritisch, bei 6 ist sie tot. Hast Du neben dem Voltmeter auch einen Amperemeter verbaut, also einen Ladungsmesser?

Aksmith
Geschrieben
hört sich nach Fehlerstrom an. Da gibts natürlich extrem viele Möglichkeiten.

Als erstes ein Strommessgerät direkt an die Batterie anklemmen und sehen wieviel Ruhestrom fliesst bei abgesperrtem Fahrzeug. Ganz Null wird der nie sein, da Steuergeräte etc. immer einen geringen Ruhestrom ziehen, der ist aber nicht signifikant und schon gar nicht innerhalb von 2 Wochen. Insofern tippe ich auf einen grösseren "Verbraucher", z.B. die Lichtmaschine. Bei Elektronikproblemen hilft nur systematisch auf Fehlersuche gehen und eine Fehlermöglichkeit nach der anderen überprüfen (z.B: durch gezieltes abklemmen und schauen ob der Fehelr wieder auftritt). Die Grössenordnung des Ruhestroms ist aber auch schon ein Indikator wer der unerlaubte Stromfresser sein könnte.

Hallo noch mal,

Ich habe den Mini (vorerst) jetzt aus der Werkstatt wieder, da ich ihn brauchte.

Aber der Fehler wurde immer noch nicht gefunden. :-(((°

Der Ruhestrom liegt über Tage hinweg zwischen 0,02 - 0,03 Ah. Also keine Auffälligkeiten bis dahin. Aber urplötzlich und eben auch nur manchmal(!!!) zieht er auf einmal 1,2 Amperestunden und die Batterie ist übernacht leer. Und es ist kein Fehler im Speicher abgelegt, nichts. :???:

Der bekannte von mir in der Werkstatt hat die Vermutung dass es irgendwie an einem Steuergerät liegen könnte... Aber da beginnt die Suche nach der Nadel im Heuhaufen... Denn es passiert eben nicht immer... Kann 1-2 Wochen gut gehen und dann zack von dem ein auf den anderen Tag ist sie komplett leer...:oops:

Aksmith
Geschrieben
48 Ah?? Goldig....ok, OT beiseite.

Auch eine neue Batterie kann einen Zellenschluss haben. Mal mittels einem Säureheber nachgesehen? Startleistung? Sprich folgende Prüfung: Multimeter anschließen, auf V-Spannung, Fahrzeug starten. Während des Startvorgang geht die Spannung von 12 V auf ca. 10 - 11 kurzzeitig zurück, 8 sind schon mega-kritisch, bei 6 ist sie tot. Hast Du neben dem Voltmeter auch einen Amperemeter verbaut, also einen Ladungsmesser?

Ich hab die Batterie erst neu gekauft und es ist eine Wartungsfreie Batterie. Ich müsste sie beschädigen um nach dem Säurestand zu schauen.

Wenn die Zündung an ist liegen knapp 13 V an. Beim Starten geht diese kurzzeitig auf ca 11 V runter und dann gleich wieder hoch. Und wenn ich fahre und die LM an ist geht die Batteriespannung auf bis zu knapp 16 V hoch. Also da sollte alles in Ordnung sein...:wink:

Kai360
Geschrieben
Aber urplötzlich und eben auch nur manchmal(!!!) zieht er auf einmal 1,2 Amperestunden und die Batterie ist übernacht leer. Und es ist kein Fehler im Speicher abgelegt, nichts. :???:

Damit wird die Fehlersuche "verhältnissmäßig" einfach ---nach "OLD SCHOOL METHODE"

Klassischer Kriechstrom, und der kann von allem und nichts gezogen werden (Steuergerät wäre da nur eine Möglichkeit)

Sobald er die ca. 1,2 Ampere zieht einfach eine Sicherung nach der anderen ziehen, dann hast du schon mal den Stromkreis ermittelt.

Und nun hast du zwei Möglichkeiten:

1. Du läßt deine Werkstatt in dem betreffenden Stromkreis weitersuchen, läßt Teile tauschen, präferiert Steuergeräte (die es dann doch nicht waren),

läßt noch mehr Geld als Teile liegen, wiederholst dies einige Male, wirst frustriert, kaufst dir nen neues Auto...

2. Die günstige Methode (auch als ENDLÖSUNG bezeichnet) die keine Werkstatt anwenden wird.

Du nimmst die Sicherung schneidest den Sicherungssteg durch, lötest an die beiden Enden je einen Draht an und verbindest deren Enden wiederum mit einer ganz normalen Haushaltsicherung 8 Ampere (ja, richtig gehört), baust diese im Fussraum ein und schaltest die einfach bei Verlassen des KFZ aus. Stromkreis unterbrochen, kein Strom, fertig. Kosten ca. 5 Euro.

Freust Dir nen Bein aus dass du viel schlauer als die Werkstatt warst,

gehst eine innige Verbindung mit Deinem Autochen ein,

Deine Ausstrahlung steigt ins Unermessliche,

Du triffst aufgrund dessen die Frau Deines Lebens,

zeugst Kinder, oder noch mehr,

musst Dir nen größeres Auto kaufen

.

.

.

.

Mist ich seh gerade,

doch kein wirklicher Unterschied zu Möglichkeit 1,

ausser das 2. noch teurer wird aufgrund der Frauenkosten...O:-)O:-)

Passionist
Geschrieben
Der Ruhestrom liegt über Tage hinweg zwischen 0,02 - 0,03 Ah. Also keine Auffälligkeiten bis dahin. Aber urplötzlich und eben auch nur manchmal(!!!) zieht er auf einmal 1,2 Amperestunden und die Batterie ist übernacht leer. Und es ist kein Fehler im Speicher abgelegt, nichts. :???:

Wie wurde denn ermittelt das zeitweise 1,2 Ampere (nicht Amperestunden) flossen ?

1,2 Ampere bei 12,5 Volt entsprechen 15 Watt. Selbst wenn diese dauerhaft fließen wäre die 60 Ah Batterie dann nicht über Nacht leer. Sondern erst nach 2 - 3 Tagen, je nach Ladezustand.

Im Allgemeinen sind in den meisten Fällen von erhöhtem Ruhestromverbrauch nachgerüstete Geräte, Radios etc. die Ursache. Weiter Kofferraum- und Innenbeleuchtungen, Zentralverriegelungen, Alarmanlagen etc. Seltener Komponenten wie Schließzylinderheizungen. Davon wiederum liegen die Ursachen an defekten (Mikro-)Schaltern, Temperaturschaltern, Kabelbruch etc.

P.

Aksmith
Geschrieben

Hallo,

nach stundenlangem warten und Messen mit einem Amperemeter, auf und zu schließen und wieder warten und schauen ob sich auf dem Amperemeter was tut, und wenn sich was getan hat direkt zum Sicherungskasten gehechtet, haben wir nun den Verursacher gefunden!!! :-))!

Es ist das Navigationsmodul, was unterm Beifahrersitz verbaut ist!!! :-o Es geht schaltet sich zwar kurzzeitig ab, geht dann aber immer wieder an, und das rote Licht leuchtet und blinkt wie verrückt.

Das Navi möchte wohl gar nicht schlafen, und träumt von irgendwelchen Routen!!

Bei BMW wollen die 2.037,00€ für ein Austauschgerät!!! :-o:oops::crazy:

Ansich funktioniert das Gerät ohne Probleme, also was die Routenführung etc angeht.

Weiß jemand welcher Hersteller sich hinter dem Navi verbirgt und wo man es ggf. reparieren kann??

Bei Ebay möchte ich nicht umbedingt ein neues / gebrauchtes kaufen... Hatte damit leider schon mal schlechte Erfahrung gemacht.... :oops:

Aber wenigstens habe ich jetzt endlich den Fehler gefunden!!!! ;-)

Aksmith
Geschrieben
...

2. Die günstige Methode (auch als ENDLÖSUNG bezeichnet) die keine Werkstatt anwenden wird.

Du nimmst die Sicherung schneidest den Sicherungssteg durch, lötest an die beiden Enden je einen Draht an und verbindest deren Enden wiederum mit einer ganz normalen Haushaltsicherung 8 Ampere (ja, richtig gehört), baust diese im Fussraum ein und schaltest die einfach bei Verlassen des KFZ aus. Stromkreis unterbrochen, kein Strom, fertig. Kosten ca. 5 Euro.

Freust Dir nen Bein aus dass du viel schlauer als die Werkstatt warst,

gehst eine innige Verbindung mit Deinem Autochen ein,

Deine Ausstrahlung steigt ins Unermessliche,

Du triffst aufgrund dessen die Frau Deines Lebens,

zeugst Kinder, oder noch mehr,

musst Dir nen größeres Auto kaufen

.

.

.

.

Mist ich seh gerade,

doch kein wirklicher Unterschied zu Möglichkeit 1,

ausser das 2. noch teurer wird aufgrund der Frauenkosten...O:-)O:-)

Diese Möglichkeit besteht immer noch!!

Und die richtige Frau habe ich auch schon!! Aber im Unterhalt nehmen die sich im Moment nicht sonderlich viel... :D:oops:

Kai360
Geschrieben
Diese Möglichkeit besteht immer noch!!

Und die richtige Frau habe ich auch schon!! Aber im Unterhalt nehmen die sich im Moment nicht sonderlich viel... :D:oops:

Du auf DAUER wird Frau teurer! Meine zu vermuten, dass ich rein zeitlich da mehr Erfahrung habe. O:-)O:-)

Einfach in die Dauerplusleitung (meist einfarbig ROT) zum Navi einen kleinen Schalter rein, fertig!

Ist doch echt egal, selbst wenn du vergißt das Navi einzuschalten, passiert ja nix, und Navi ist nun ja wirklich nicht lebenswichtig (oder besser fahrwichtig!)

Passionist
Geschrieben

Wie sind denn die Teilenummern des Navigationsmoduls, also die eines Neugeräts oder des Austauschgeräts ?

Es gibt Fachbetriebe die Reparaturen an Steuergeräten, Navi-Einheiten etc. anbieten. Darunter gibt es auch ein paar seriöse Anbieter. Einer der bekanntesten ist wohl Hitzing & Pätzold.

Wie sicher ist eigentlich daß das Navigationsmodul selbst defekt ist und nicht etwa in der Ansteuerung ein Fehler ist ?

P.

Aksmith
Geschrieben
Wie sind denn die Teilenummern des Navigationsmoduls, also die eines Neugeräts oder des Austauschgeräts ?

Es gibt Fachbetriebe die Reparaturen an Steuergeräten, Navi-Einheiten etc. anbieten. Darunter gibt es auch ein paar seriöse Anbieter. Einer der bekanntesten ist wohl Hitzing & Pätzold.

Wie sicher ist eigentlich daß das Navigationsmodul selbst defekt ist und nicht etwa in der Ansteuerung ein Fehler ist ?

P.

Also die Teilenummer von dem Navimodul lautet: 6590 6 969 263-01.

Die steht jedenfalls bei mir auf dem Navirechner drauf.

Die Teilenummer von einem Austauschgerät habe ich leider nicht.

Ich komme ja aus Frankfurt Main. Hier gibt es in der Nähe eine Firma die sich ebenfalls auf das reparieren von Navis spezialisiert hat (http://www.navirepcenter.de/) Ich weiß nicht ob das jemand kennt.

Hehe... und die Frage ob es vielleicht an der Ansteuerung liegen könnte ist gut... wie kann ich das denn ggf. rausfinden??

CP
Geschrieben
Nach dem der kleine mal wieder eine Woche stand, habe ich mal probiert ob die Funkfernbedienung noch funktioniert. Das hat sie auch...

Es ist nicht gesagt, dass die Fehlfunktion des Navis auch die Ursache ist. Es kann auch nur ein Symptom sein. Also das Resultat einer anderen Fehlfunktion.

Erneuere die Batterie der Funkfernbedienung folglich trotzdem, falls Du sie noch nie getauscht haben solltest. Nach 6 Jahren ist die Knopfzelle hinüber.

Evtl. nach dem Wechsel der Fernbedienungsbatterie auch die Autobatterie abklemmen, einige Minuten warten bis das Auto garantiert überall völlig stromlos ist und dann wieder anklemmen.

Ein paar Mal auf- und zuschließen und teste dann nochmal das Verhalten Deines Navis.

Bei mir hat sich das nämlich als Fehlerquelle herausgestellt. Auto lies sich zwar noch aufschließen , aber nicht mehr starten, weil die Kodierung nicht mehr richtig übertragen wurde. Außerdem ging beim Zuschließen die Beleuchtung im geschlossenen Kofferraum an. Die Elektronik war völlig durcheinander.

Kai360
Geschrieben

Verbaute Software------------------WINDOWS---------O:-)

Aksmith
Geschrieben

Ihr hattet übrigens recht!!!O:-)

Es war ein BUS Problem!!!

Das Navi kam ohne einen Fehler feststellen zu können zurück. Jedoch mit dem Hinweis das der Fehler schon öfters vorkam und es ein BUS Fehler sein könnte.

Ich bin daraufhin zum freundlichen Gefahren und hab den BUS Speicher Auslesen lassen... Es wurden noch paar Tests durchgeführt etc. Jedenfalls habe ich den freundlichen 83€ leichter und genauso schlau wie vorher verlassen... :evil:

Das hat mich aber so sehr gewurmt dass ich den Übeltäter selbst gefunden habe... O:-) es liegt wohl an der originalen IPod Station die ich verbaut habe. Die weckt, warum auch immer das Navi auf...

Jetzt hab ich die ausgebaut und bisher ist der Fehler nicht mehr aufgetaucht. Ich hoffe das bleibt auch so.

Jetzt werde ich mir wohl eine Dension Lite BT einbauen - in der Hoffnung dass diese den Fehler nicht auch auslöst...

Aber kleine Ursache, große Wirkung!!:wink:

Gesabe
Geschrieben

Hallo, mein Mini Cooper Baujahr 2011, 5J, springt seit dem jüngsten Kälteeinbruch nicht mehr zuverlässig an. V.a. nach kürzeren Strecken oder wenn er ein paar Tage gar nicht gefahren wurde. Im Winter vor 2 Jahren trat das selbe Problem auf. Daraufhin hat BMW die Batterie gewechselt und er ist dann 2 Jahre problemlos gelaufen. Nun hat meine Werkstatt festgestellt, dass beim Abklemmen der Batterie "eine Relaise klickt", also wohl ein Kriechstrom vorhanden ist. (Bin blond und habe von Autos keine Ahnung :-( ). Frage daher, kann das die Ursache sein und wenn ja, hat das selbe Problem dann vermutlich auch schon vor 2 Jahren bestanden? Meine Werkstatt sagt ja und die BMW Werkstatt sagt, dass das nicht sein kann (aber dann müssten sie ja auch zugeben, dass sie geschlampt haben...).

Über Eure Einschätzung würde ich mich sehr freuen!

Kai360
Geschrieben

Hallo, und willkommen hier!

1. Ja, es kann durchaus sein!

2. Auch wenn ja, es ist egal, war vor 2 Jahren.

Meine Vorgehenssweise (auch für Blonde geeignet) wäre!

1. Batterie prüfen, und im Zweifelsfall austauschen (kostet ca. 70 Euro, Markenware von Varta Blue, oder Energizer z.B.).

Die Batterie selbst ist immer noch Fehlerursache Nummer EINS, und jede Fehlersuche in der Werkstatt ist teurer als eine Batterie. Kannst du easy selbst machen, sofern du eine Batterie tragen kannst! O:-)

2. Strom im abgestellten Zustand messen. Weiß du wie das geht?

Ganz einfach. Pluspol an der Batterie lösen, Amperemeter dazwischen, draufgucken. Wert ablesen. Dann wieder melden hier! :-))!

Sorry, aber ein klickendes Relais ist so hilfreich wie ein umfallender Sack Reis in China. Relais klicken immer wenn sie durchschalten, kaputt sind die wenn die nicht klicken! X-)

Alles klar?

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×