Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Konbanwa

F430 Besichtigung / Qualitätsmängel

Empfohlene Beiträge

Konbanwa
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

ich habe mir heute einen gebrauchten F430 F1 von 2006 angeschaut und bin völlig von den Socken ob der besichtigten Qualität. Das Fahrzeug ist angeblich unfallfrei und gepflegt.

Den Wagen könnte man als Lehrobjekt für Lackierfehler in einen Ausbildungsbetrieb stellen. Da gibt es Einschlüsse, Läufer, Orangenhaut, nebelige Kanten und Spritzer. Der ganze Wagen sieht aus, als hätte ich den in der Garage ohne Luftreinigung lackiert.

Dazu kommen Dinge wie lose herumhängende Dichtlippen in den Lufteinlässen oder schief sitzende Fenstergummis.

Ein Freund fährt einen 550 Maranello und hatte mich schon etwas geimpft ("70% zahlst Du für Emotionen, die restlichen 30% für einen Wagen in bekannter Fiat Qualität").

So krass hatte ich mir das aber nicht vorgestellt.

Ist das wirklich normal? Oder habe ich da ein total verhunztes Montagsmodell gesehen?

Grüße

Christian

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
poldi99
Geschrieben

aslo ganz so schlimm wie du geschildert hast, werden die Ferris nicht ausgeliefert!

(zumindest ab dem 360) O:-)

Wenn beim 430 Rinner und Einschlüsse im Lack sind, dann war ein Hinterhoflackierer am Werk! Und die anderen Dinge kann man einfach richten (Dichtungen usw.)

Aber ich würde auf jeden Fall die Finger vom Wagen lassen! Klingt nicht seriös.

Nugmen
Geschrieben

Die Wägen sind allesamt schlecht lackiert, vielleicht nicht soo schlecht wie es der Fredsteller beschrieben hat aber eben doch schlecht. Bedenkt man, dass Ferrari eine der modernsten Lackierstrassen auf dem Markt besitzt, frag ich mich wie die so daneben arbeiten können :(

Gast Wiesel348
Geschrieben

Ich kann mich den Vorrednern nur anschliessen: Lackierarbeiten sind bestimmt keine Kernkompetenz des Ferrari-Werkes. Doch so schlimm wie beschrieben war es bei meinem F430 dann doch nicht.

Fakt ist aber, dass der Wagen (als Neuwagen 2006 gekauft) diverse Verarbeitungsmängel aufwies, die sogar einem Fiat-Händler noch Schamesröte in den Kopf getrieben hätten... :oops: :oops: :oops:

Dennoch war der F430 der am besten (oder am wenigsten schlecht) verarbeitete 8Zylinder Ferraris, die ich bis dahin gefahren bin (F355, F360 und F430).

Am Ende ist es eben schon so: Bei Ferrari kauft man primär Emotionen; wer eine dem Preisniveau entsprechende Verarbeitungsqualität erwartet, kauft das falsche Auto.

ToniTanti
Geschrieben

Wenn der 430er ein lückenloses Scheckheft vom off. Dealer hat, würde ich dort hinsichtlich etwaiger Unfallschäden oder Nachlackierungen fragen.

Und ja, die Lackqualität reicht sicherlich nicht ganz an andere Premiumfahrzeuge heran.

Das mit den Dichtgummis habe ich noch nie gehört und ist mir auch nicht bekannt. Könnte also ein Einzefall sein.

Der 430er ist sonst ein sehr zuverlässiges, pflegeleichtes und im Unterhalt akzeptabel eingepreister Springreiter. Auch Stadtverkehr ist mit der Möhre problemlos realisierbar.

Bei dem derzeitig sehr großen Angebot an Gebrauchten 430er würde einfach eine andere Alternative suchen. Und auch die Offiziellen haben durchaus interessante Fahrzeuge mit Verhandlungsspielraum auf den Höfen. Und die Händlergarantie gibt es on top.

Adios

Fast-Ferraristi
Geschrieben

Hallo,

war bestimmt wieder mal ein "Unfallfreies Schnäppchen Angebot" ? :wink:

Stefan

Konbanwa
Geschrieben

Naja, also ein Superschnäppchen sehe ich da nicht. Es ist dieser hier..

http://suchen.mobile.de/auto-inserat/ferrari-f430-f1-d%C3%BCsseldorf/159261649.html?lang=de&utm_source=DirectMail&utm_medium=textlink&utm_campaign=Recommend_DES

Mich hat das Alcantara im Innenraum begeistert. Kunstfaser hin oder

her gefällt mir das einfach und ich habe es nur sehr selten gefunden

bisher.

Der Lack ist vielleicht auch nicht sooo schlimm wie es jetzt aus dem

ersten Post herausklang. Aber ich stand mit etwas naiver Begeisterung

vor dem Auto und die Kinnlade fiel immer tiefer als ich den Wagen

inspizierte. Die gedankliche Alternative ist ein Audi S8 und da liegen

(obowhl der Audi sogar deutlich günstiger im Markt ist) eben Welten

dazwischen. Nur geht von dem Audi trotz aller technischen Perfektion

eben nicht diese besondere Faszination aus. Vom Design mal ganz

zu schweigen.

ToniTanti
Geschrieben

OK. Mir persönlich würden an diesem Wagen die Ceramicstopper und die Carbon-Racingsitze fehlen. Der Preis allein ist mit 76`sicherlich recht attraktiv und wohl auch noch etwas verhandelbar, da die Km wohl über dem Schnitt der 2006er liegen.

Adios

Need 4 Speed
Geschrieben

Habe letztens einen 430 neueren Baujahrs inspiziert und kann dies so nicht ganz bestätigen. Klar klappert beim Fahren mal das eine oder andere, dafür spart Ferrari beim Dämmmaterial und montiert einen lauten Auspuff, damit man das nicht so arg hört. :D

Hatte aber auch ein Erlebnis mit einem 575 er aus 2005 (unfallfrei) bei einem Ferrari Vertragshändler, vor dem ich fassungslos gestanden habe. 22.000 km, Spaltmaße wie nach einem Überschlag, Rostblase auf dem nicht nachlackierten Kofferraumdeckel, Karosseriebeschädigung unter Heckfenstergummi, verursacht beim Einbau der Heckscheibe im Werk und einen zusammengefrickelten Innenraum.

Fazit: Ferrari wird besser, doch die Porschebrille muss man absetzen.

tollewurst
Geschrieben

Ich glaube da wird einem häufiger ein faules Ei untergeschoben mit der Ausrede Ferrari Qualität als das man wirklich so ein Fahrzeug ab Werk bekommt.

Pee-Äff
Geschrieben

Kann jemand von den erfahrenen Leuten hier mal kurz erläutern, was genau Ferrari beim Lackieren schlecht macht?

Wie kann das sein? Wo sie doch so eine "high-tech" Lackiererei besitzen?

Need 4 Speed
Geschrieben

Nun ja, das Auto stand bei einem der großen Ferrarihändler Deutschlands und war durchgehend bei denen gelaufen. Auch habe ich das Thema mit dem Verkäufer besprochen, der zum damaligen Zeitpunkt mehr als 10 Jahre Ferraris verkauft hatte und der hat mir Geschichten aus der Vergangenheit bzgl. an sie ausgelieferter Neufahrzeuge erzählt, bei denen sie im Werk angerufen und nachgefragt hatten, ob das deren Ernst sei. Wie ich schon sagte, die Verarbeitung ist besseer geworden, doch ist sie nicht mit Porsche o.ä. vergleichbar. Nicht persönlich nehmen, ich mag die Ferraris, bin erst letztens wieder 1.000 km an einem Tag mit dem F430 gefahren und hatte ein bereites Grinsen im Gesicht. Aber was die Verarbeitung betrifft, muss man Abstriche machen.

Fast-Ferraristi
Geschrieben

Hallo,

Danke für den Link.

Auf den Bildern sieht das Fahrzeug für die Laufleistung eigentlich sehr gepflegt aus.

Auch der "Tschällensch Grill" hinten gefällt mir super gut. Hier mal even nachfragen,

ob der so orig ausgeliefert wurde. Da Grill ist nämlich nicht einfach nachrüstbar, da muss

das Heck teilweise ausgetauscht werden.. Könnte event ein Hinweis auf einen Unfall

sein.

Ansonsten kann ich jetzt nur von den 360er und 430 sprechen, die im im Umfeld persönlich kenne. Die sind eigentlich nicht so schlecht lackiert, wie hier beschrieben.

Stefan

Ultimatum
Geschrieben

Ich kann auch nur bemängeln, dass unser Schwarzer Lack beim 550 verhältnismäßig weich und empfindlich ist. Seit einer swizöl Behandlung verträgt er sogar gelegentlich mal eine Waschanlage. Sonst kann ich über keine Qualitätsmängel Klagen.

Need 4 Speed
Geschrieben

Was mir aufgefallen ist, sind die starken Qualitätsunterschiede. Es sagt niemand, dass jeder Ferrari schlecht lackiert ist. Es stimmen auch nicht bei jedem die Spaltmaße nicht usw. Aber man findet bei genauem Hinschauen die unterschiedlichsten Fertigungsqualitäten.

Martin 430
Geschrieben

Ich würde Dir empfehlen nur einen Wagen zu kaufen, der dich vom zustand sehr anspricht.

Zuerst bin ich auch einen Wagen mit 48.000 km gefahren. Das war eine ausgelutschte Leiche beim Generalimporteur. Der Preis war günstig, aber insgesamt nicht ansprechend.

Habe nun meinen grauen Wagen gefunden und bin sehr zufrieden. Mach lieber bei der Ausstattung und der Farbe Abstriche als vom Gesamtzustand!

LG Martin

ASCARI
Geschrieben

Bezüglich Verarbeitsqualität möchte ich auch meinen Senf hinzugeben. Mag sein, dass ein Ferrari den ein oder anderen Qualitätmangel aufweist. Aber Fahrzeuge aus deutscher Produktion sind da auch nicht viel besser. Eine Gummidichtung am Heckfenster eines Porsche 996, die langsam Ihren Dienst quittiert oder Verkleidungsteile im Innenraum eines Cayenne, die sich selbstständig machen ... alles schon mal gesehen. Selbst bei meinem letzten Besuch bei einer Mercedes Niederlassung durfte ich mich von der Verarbeitungsqualiät eines AMG (negativ) überzeugen lassen. Die Füssstütze dem CLS63 und E63 ist äußerst nachgiebig, was eigentlich nicht sein dürfte und beim öffnen der Motorhauben beim E63 ist der dafür vorgesehene Hebel aus dem Unterteil der Armaturenträgers herausgefallen und hing nur noch am Zugseil. Bei einem Dacia würde es mich nicht wundern aber beim einem 140.000 € Mercedes? Schon mehr als Peinlich ...

Max A8
Geschrieben

Ich hatte vorgestern die Möglichkeit, mir mal einige Ferrari (zum Großteil gebrauchte 599, 612, 360 - 458, California) genauer anzusehen. Ich war positiv überrascht, im Vergleich zum 348 hat sich in der Qualität wirklich etwas getan. Vielleicht gibt es derartige Schwankungen, aber die sind mir vorgestern jedenfalls nicht aufgefallen.

Gut, so Sachen wie schlecht eingepasste Schalter oder wackelnde Außenspiegel sieht man evtl. bei Porsche und Co. deutlich seltener als bei Ferrari.

Aber es passiert auch bei einem Aston Martin, dass es da mal reinregnet. Gut, britische Autos und so...:D

Sumita
Geschrieben

Mag sein, daß es bei den Ein od. Anderen F - 430 er Modell, kleine Qualitätsunterschiede gibt.

Aber, entweder seh ich das Ganze nicht so eng, od. ich bin da etwas blind auf den Augen, jedenfalls fahre ich seit 8 Jahren Ferrari Modelle.

Unter Anderem F - 348 TS, F - 360 Spider und seit über 1 Jahr einen F-430 Spider.

Ich weiß gar nicht was Ihr habt, alle 3 Modelle waren bestens, zumindest meiner Meinung nach.

Allerdings habe ich alle 3 Modelle von seriösen und rennomierten Händlern gekauft, und nicht unbedingt nach dem allergünstigsten Preis gesehen.

Scheinbar bewahrheitet sich doch die allgemeine Meinung, lieber etwas mehr ausgeben und bei gewissen Häusern kaufen, als einige Tausender günstiger bei irgendeinem Wald und Wiesenhändler zuschlagen.

Denn meist nach kurzer Zeit, zahlt man die eingesparene Summe doppelt und dreifach drauf.

Was aber nicht heißt, daß man nicht doch bei einem guten/günstigen Angebot, mal Glück haben kann.

Da spielen viele Umstände und Faktoren eine Rolle.

Soviel meine Meinung zu Ferrari, ist aber bei anderen Marken auch nicht anders.

Holgi348ts
Geschrieben
Ich hatte vorgestern die Möglichkeit, mir mal einige Ferrari (zum Großteil gebrauchte 599, 612, 360 - 458, California) genauer anzusehen. Ich war positiv überrascht, im Vergleich zum 348 hat sich in der Qualität wirklich etwas getan. Vielleicht gibt es derartige Schwankungen, aber die sind mir vorgestern jedenfalls nicht aufgefallen.

Gut, so Sachen wie schlecht eingepasste Schalter oder wackelnde Außenspiegel sieht man evtl. bei Porsche und Co. deutlich seltener als bei Ferrari.

Aber es passiert auch bei einem Aston Martin, dass es da mal reinregnet. Gut, britische Autos und so...:D

Hihi,

war das im schönen Koblenz am Mittwoch ? Dann haben wir uns vielleicht gesehen...

Mit welchem Auto warst du da ?

Holgi.

Max A8
Geschrieben
Hihi,

war das im schönen Koblenz am Mittwoch ? Dann haben wir uns vielleicht gesehen...

Mit welchem Auto warst du da ?

Holgi.

Ja. :D

War mit meinem Vater morgens gegen 10 da, um seinen 348tb dort abzugeben. Wir waren dann nachmittags so gegen 17 Uhr wieder dort, um ihn abzuholen.

Gast 456mgt
Geschrieben
Hallo,

ich habe mir heute einen gebrauchten F430 F1 von 2006 angeschaut und bin völlig von den Socken ob der besichtigten Qualität. Das Fahrzeug ist angeblich unfallfrei und gepflegt.

Den Wagen könnte man als Lehrobjekt für Lackierfehler in einen Ausbildungsbetrieb stellen. Da gibt es Einschlüsse, Läufer, Orangenhaut, nebelige Kanten und Spritzer. Der ganze Wagen sieht aus, als hätte ich den in der Garage ohne Luftreinigung lackiert.

Dazu kommen Dinge wie lose herumhängende Dichtlippen in den Lufteinlässen oder schief sitzende Fenstergummis.

Ein Freund fährt einen 550 Maranello und hatte mich schon etwas geimpft ("70% zahlst Du für Emotionen, die restlichen 30% für einen Wagen in bekannter Fiat Qualität").

So krass hatte ich mir das aber nicht vorgestellt.

Ist das wirklich normal? Oder habe ich da ein total verhunztes Montagsmodell gesehen?

Grüße

Christian

Ist noch schwierig zu sagen ob das normal ist, kenne deine Qualitätsmassstäbe nicht!

Ferrari ist sicherlich nicht bekannt für höchste Permium-Qualität, die wollen ihre Wagen ja auch nicht primär über die geringsten Spaltmasse, feinste Haptik, höchste Verarbeitungsgüte, beste Innenraummaterialien, geringste Geräuschentwicklung und perfekteste Lackqualität verkaufen.

Gerade die Lackqualität oder gar die "sichtbare Fertigungsgüte" :-(((° hat mich bei Ferrari ehrlich gesagt noch gar nie interessiert. Halten muss das Zeug! Mein Scuderia z.B. hat die hässlichsten Schweissnähte auf Gottes Erden im Innenraum - aber die Sache hält - und wie sie hält!

Wenn dich solche Sachen stören lass die Finger davon, ansonsten nimm doch einen Kollegen mit der dir aus Erfahrung sagen kann ob diese "Mängel" Ferrari-Standard sind oder ob es sich wirklich um eine "Möhre" handelt.

Good luck!

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×