Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
JoeFerrari

Absolutes Handyverbot am Steuer !?

Empfohlene Beiträge

JoeFerrari
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

"Unfallgefahr: US-Behörde fordert absolutes Handyverbot am Steuer "

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,803998,00.html

Einerseits kann ich die Forderung nachvollziehen. Telefonieren - auch mit Freisprecheinrichtung (oft mit mässiger Qualität) - lenkt in der Tat ab.

Andererseits: Müsste man dann nicht auch das Radiohören (zumindest wenn gesprochen wird und nicht rein instrumentale Musik läuft) oder gar Gespräche mit Beifahrern verbieten?

Persönlich lenken mich Gespräche - egal ob mit Beifahrern oder am Telefon - in der Tat mehr oder minder ab, allerdings weniger als das Radio.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
croissant
Geschrieben
"Unfallgefahr: US-Behörde fordert absolutes Handyverbot am Steuer "

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,803998,00.html

Einerseits kann ich die Forderung nachvollziehen. Telefonieren - auch mit Freisprecheinrichtung (oft mit mässiger Qualität) - lenkt in der Tat ab.

Andererseits: Müsste man dann nicht auch das Radiohören (zumindest wenn gesprochen wird und nicht rein instrumentale Musik läuft) oder gar Gespräche mit Beifahrern verbieten?

Persönlich lenken mich Gespräche - egal ob mit Beifahrern oder am Telefon - in der Tat mehr oder minder ab, allerdings weniger als das Radio.

Viele Auffahrunfälle passieren durch Gaffen.

Am besten man liefert Neuwagen ab sofort nur noch mit Rundumjalousien aus.

JoeFerrari
Geschrieben

Das geht am Thema vorbei. Hier gehts wohl eher um interne, vom Fahrer beeinflussbare, Störungen.

Allerdings wären die Verpflichtung zum Einbau automatischer Bremssystemen, insbesondere für LKWs, schon nachvollziehbar.

Zumal ja heutzutage nicht nur Telefonate, sondern auch gleich noch ganz andere Kommunikationsformen das Gehirn in Anspruch nehmen.

FunkyStar
Geschrieben

Ist die Gefahr denn auch so hoch wenn man sich nur unterhält ?

Passionist
Geschrieben

Auch sind schon Unfälle passiert, weil Autofahrer ein Croissant gefressen haben.

Demnach müsste man Croissants auch verbieten.

Wenn das Gequatsche mit dem Beifahrer und / oder mit der Telefon-Freisprechanlage verboten wird ist das mir auch recht. Will eigentlich immer meine Ruh' haben.

P

croissant
Geschrieben
Auch sind schon Unfälle passiert, weil Autofahrer ein Croissant gefressen haben.

Demnach müsste man Croissants auch verbieten.

Wenn das Gequatsche mit dem Beifahrer und / oder mit der Telefon-Freisprechanlage verboten wird ist das mir auch recht. Will eigentlich immer meine Ruh' haben.

P

Als Busfahrer hat man seine Ruh.

Da steht immer ein Schild: ansprechen während der Fahrt verboten.

idontknow
Geschrieben

Ich finde telefonieren schon anstrengender als Radio hören. Vor allem wenn man sich wegen schlechter Sprachqualität ziemlich auf das reine "verstehen" konzentrieren muss.

Ich habe so schon öfters mal Ausfahrten verpasst und das erst nach dem Telefongespräch festgestellt.. mh

Mit einem Beifahrer zu reden strengt mich nicht an. Übers Telefon allerdings schon.

Ein Audiobook würde ich während dem Fahren auch nicht hören, weil ich mich nicht so 100% drauf konzentrieren kann. Musik ist aber kein Problem.

Denoch, es bringt nix alles zu verbieten. Am Schluss macht es trotzdem jemand. Also mit Freisprecheinrichung ist es ok, und es sollte so bleiben wie es ist. Ein Stück ist eben jeder für sich selbst verantwortlich. Es gibt noch zu viele andere Ablekungsquellen, die ein Verbieten von Freisprecheinrichtungen rechtfertigen könnten. Das schlimmste ist glaube ich 'rumkramen'

MUC3200GT
Geschrieben

so wie der Fahrer im Spiegelartikel das Lankrad hält ist ja klar das nicht gut geht...

Ansonsten ist es wahrscheinlich tendentiell so, daß per Handy auch anspruchsvollere Themen besprochen werden die inhaltlich den Fahrer mehr beanspruchen als wenn man mit dem Beifahrer über längere Zeit plaudert.

Gleichzeitig erwartet man ja auch von den Menschen das sie immer anspruchsvollere Dinge beherschen: Abi in 8 statt 9 Jahren, 50 PINs und Puks für EC Karte und andere Dinge merken aber nicht aufschreiben dürfen sonst ist es fahrlässig - also ist das der Preis den eine modernere Welt mit sich bringt. Eine Freisprecheinrichtung ist da ein guter Kompromiss nur sieht man immer noch genügend Autotelefonierer ohne...

FunkyStar
Geschrieben

Leider finde ich den Link nicht mehr, aber in einer Skandinavischen Studie wurde Handy am Ohr vs. Freisprecheinrichtung getestet. Dort war das Ergebnis für das Handy am Ohr besser, da man sich die ganze Zeit des telefonierens mehr bewusster ist, dementsprechend mehr vorsichtig fährt.

schirmi
Geschrieben (bearbeitet)

Verbote hin ode her - im Endeffekt interessiert es sowieso keinen. Nur ein Bruchteil der Autofahrer nutzt heute eine Freisprecheinrichtung, die meisten haben nach wie vor den Knochen am Ohr. Auch wir haben nicht in allen unseren Autos eine Freisprecheinrichtung, der Grund dafür ist, dass die Dinger einfach recht teuer sind (mein Golf hat eine Freisprecheinrichtung, aber ein passende Aufnahmeschale für mein Handy würde etwa 120€ kosten :???:). Da wir manche Autos nur ein oder zwei Jahre und teils auch nicht so häufig fahren lohnt es sich einfach nicht.

Bei einem Automatikauto finde ich es auch recht problemlos, mit dem Handy am Ohr zu telefonieren - mal vorausgesetzt man fährt nicht gerade mit 230 auf einer vollen zweispurigen Autobahn.

Ganz witziges Detail: Wenn man eine Start-Stop-Automatik hat darf man an der Ampel sogar telefonieren, da der Motor ja nicht an ist :lol:

bearbeitet von schirmi
amc
Geschrieben

Ich glaube zwar nicht daß man mit Verboten weiterkommt, aber die erhebliche Ablenkung durch Telefonate ist fraglos da. Gerade wenn es nicht nur ein sehr kurzes "hatte Stau, komme halbe Stunde später" Telefonat ist: am Anfang passt man auf, dann wird das Gespräch interessanter, man fokussiert die Aufmerksamkeit um, dann wird der Empfang kurz schlechter, man hakt nach, und wupps hat man auf den Spurwechsel des LKWs verzögert reagiert.

Ich habe jetzt gut 10 Jahre Erfahrung mit ordentlichen Festeinbauten in sehr leisen Fahrzeugen und muss sagen, daß ich freiwillig auf der Autobahn rüberziehe und mich hinter einen Laster hänge wenn ich telefonieren will. Die Einsicht hat etwas Zeit gekostet. Im Innenstadtbereich telefoniere ich selber beim Fahren fast gar nicht mehr, nehme nur gelegentlich mal ein Telefonat an um zu sagen daß ich zurückrufe.

Aber ich hätte gerne eingehende SMS in einem Headup-Display.

MUC3200GT
Geschrieben
Leider finde ich den Link nicht mehr, aber in einer Skandinavischen Studie wurde Handy am Ohr vs. Freisprecheinrichtung getestet. Dort war das Ergebnis für das Handy am Ohr besser, da man sich die ganze Zeit des telefonierens mehr bewusster ist, dementsprechend mehr vorsichtig fährt.

Na ja Studie hin oder her, gerade die letzen Tage habe ich ein paar Autos ziemlich unkontroliert (= fast Fussgänger und Radfahrer überfahren) nach rechts in eine Strasse abbiegen sehen -eben mit handy am ohr. Einhändiges lenken-die zweite hand am Handy ist eben immer noch ne Zirkusnummer...vor allem bei gleichzeitigen runter schalten

Ist halt auch die frage wer in Skandinavien die Studie in Auftrag gegebn hat ? Nokia oder Eriksson ? und evtl. ist dort die Verkehrsdichte etwas geringer als in D?

AM-DBS
Geschrieben

Die Herangehensweise von AMC finde ich jedenfalls besser, als ein generelles Verbot. Ich möchte auch weiterhin in meinem Leben selbst entscheiden, was ich tue und lasse. Immer neue Verbote, Richtlinien und Gesetze machen alles nur komplizierter.

Wenn es die Fahrsituation nicht zulässt, geh ich eben nicht ran. Wenn ich auf einer wenig befahrenen AB fahre, sehe ich kein Problem auf der rechten Spur während der Fahrt zu telefonieren.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×