Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Hinterradantrieb + Sperre = Mangelware?


donscheffler

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich möchte mir nächstes Jahr im Sommer ein neues Auto kaufen.

Zur Zeit beobachte ich den Markt, um zu sehen welche Fahrzeuge für mich realisierbar sind.

Für mich kommt nur ein Fahrzeug mit angetriebener Hinterachse in Frage.

Für den richtigen Fahrspaß ist eine Differentialsperre nötig. Wer schon einmal ein leistiungsstarkes Auto ohne Sperre gefahren ist und gerne mal ein bisschen driftet, weiß vielleicht was ich meine.

Folgende Kriterien setze ich voraus:

Preis: max. 32.000€

Laufleistung: max. 50.000km

Getriebe: manuell

Leistung: ab 250PS

-------------------------------------------------------------

Nissan 350Z/370Z

Ich hatte über drei Jahre lang einen Nissan 350Z.

Der Wagen hat mir wirklich sehr viel Freude bereitet. Toller Sound, gutes Fahrwerk und eine wie ich finde, sehr schöne Optik.

Problem bei diesem Auto ist der Motor, das Gewicht und das Werkstattnetz.

Es scheint als haben sich diese, Punkte beim 370Z nicht wirklich verbessert.

Fahrleistungen liegen deutlich unterhalb der Konkurrenz.

Sehr schade, denn der 370Z gefällt mir ansonsten sehr gut.

Eine Probefahrt werde ich trotzdem machen.

BMW 335i/135i

Zwei wirklich tolle Modelle aus dem Hause BMW.

Optisch gefällt mir das 3er Coupe richtig gut. Das 1er Coupe wird gerne als Badewanne bezeichnet, aber irgendwie hat der Wagen etwas.

Beide Autos sind mit dem 3 Liter Biturbo ausgestattet. Der Motor soll ein richtiges Sahnestück sein. Zudem bin ich ein großer BMW Fan.

Problem bei beiden ist die fehlende Sperre. Eine Nachrüstung ist teuer und es muss geschweißt werden. Der 135i hat wohl eine elektronische Sperre, was lt. Berichten nicht an eine mechanische herankommt. Ich werde trotzdem mal eine Probefahrt machen.

Die Ableger aus dem Hause M liegen leider deutlich außerhalb meines Budget.

BMW Z4/Z3

Z4 3,0si Coupes überschwemmen im Moment geradezu den Markt.

Hier ist wirklich für jeden etwas dabei. Ich hatte den Wagen bereits damals, vor dem Kauf des 350Z in Augenschein genommen. Jedoch fehlt auch hier wieder eine Sperre.

Eine Nachrüstung ist günstiger als beim 335/135i, da nicht geschweißt werden muss. Jedoch liegt man auch hier mit Einbau bei ca. 2.000€.

Schade BMW :(

Womit wir zum Z4 M Coupe kommen.

Der Wagen ist zur Zeit mein Favorit. Ich finde die Optik innen wie außen top.

Den Motor konnte ich im M3 schon gute 60.000km bewegen und war immer begeistert.

Leider ereilte uns nach 80.000km ein Motorschaden (Lagerschaden).

Das erhöht das Vertrauen nicht gerade. Jedoch gab es bereits beim M3 eine Rückrufaktion und dieses Problem tritt so gut wie nicht mehr auf :-))!

Was mich etwas erschreckt sind Berichte zum Fahrverhalten.

Der Wagen scheint von der M GmbH stiefmütterlich behandelt worden zu sein.

Von starkem untersteuern welches schlagartig in übersteuern wechselt ist häufig die Rede. Also muss evtl. in ein anderes Fahrwerk inverstiert werden, was mit ca. 2.000€ zu Buche schlägt :(

Eines meiner lieblings Autos ist das Z3 M Coupe.

Gute Exemplare mit geringer Laufleistung sind rar und teuer. Es scheint jedoch, dass kaum noch Wertverlust zu verzeichnen ist.

Große Sorgen mache ich mir um den Motor :(

Hyundai Genesis Coupe

Ein Auto mit einem 3,8 Liter V6, über 300PS, Heckantrieb + Sperre und neu für 26.000€ zu haben :???:

Ich finde den Wagen optisch nicht schlecht, mehr aber auch nicht.

Fahrleistungen hauen mich nicht vom Hocker und sind schlechter als von 350Z und Z4. Gewicht beträgt ca. 1.600kg.

Wenn sich die Möglichkeit ergibt werde ich vielleicht mal eine Probefahrt machen.

Corvette C5/C6

Mein Vater hatte ca. 2 Jahre lang eine C5 mit Automatikgetriebe.

Sound und Exterieur gefallen mir auch heute noch sehr gut. Ich mag den bulligen Hintern und die Front mit Klappscheinwerfern. Der LS1 Motor ist eine Wucht und verbraucht bei schonender Gangart nur 8 Liter :-o

Gestört hat mich immmer das schwammige Fahrverhalten und natürlich das Interieur.

Zudem hat sich meine Freundin immer unheimlich geschämt :D

Die C6 sieht dezenter aus, gefällt mir außen jedoch nicht mehr so gut wie die C5.

Das Interieur finde ich deutlich ansehnlicher auch wenn die Qualität (zumindest bei der ersten Generation) nicht prickelnd ist.

Fahren konnte ich bislang auch nur die erste Generation mit LS2 und Automatikgetriebe. Das schwammige Fahrverhalten war immer noch da.

Jedoch würde für mich nur ein Modell ab 2008 mit LS3 Maschine und verbessertem TR6060 Getriebe in frage kommen. Preise beginnen in Deutschland bei ca. 40.000€.

Bei einem Import liegt man bei ca. 33.000 - 34.000€.

-------------------------------------------------------------

Ich finde die Entwicklung gerade bei BMW sehr schade.

Beim E36 konnte man wenigstens noch als Extra eine Sperre dazubestellen.

Man orientiert sich natürlich am Käufer und die meisten wissen wahrscheinlich gar nicht was eine Differentialsperre ist.

Würde mich über eure Meinungen zu diesem Thema und zu den genannten Fahrzeugen freuen.

Über weitere Alternativen natürlich auch.

MfG Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hallo Olli,

Du sprichst mir aus der Seele. Genau aus diesem Grund fallen bei mir min. 90% der Autos, die mich ansprechen, aus der Kaufinteresse.

Die Verkäufer meinen zu diesem Thema nur, der Wagen hat ja z.B. bei BMW DTC, somit bräuchte er eine Sperre gar nicht. Soviel zum Thema Verkäufer-Kompetenz.

Für mich ist dies ein Hauptargument, warum ich mir kein neues Auto mehr die letzten Jahre kaufte (von den Alltags-Firmenwagen (Kombis) mal abgesehen).

Bei Dir stellt sich halt erstmal die Frage: Soll der Wagen neu sein oder darf er auch gebraucht sein?

Spontan sind mir beim lesen der Überschrift gleich BMW M3-E46 oder Z4-M eingefallen. Vom Spaßfaktor kommt hier sicher so leicht nichts ran. Der BMW S54-Motor soll wirklich sehr zuverlässig sein, nachdem die Pleuellager-Thamatik nach zig Verbesserungen aus der Welt geschafft wurde. Bei höherer Laufleistung würde ich die Lagerschalen tauschen lassen und bei entsprechendem Umgang (warmfahren, Ölwechsel mit entsprechendem Öl) wirst du reuefreien Spaß damit haben!

Ein Z3-M-Coupe wäre sicher eine Alternative. Mit dem S50-Motor hättest Du sicher ein sehr zuverlässiges Triebwerk, die Pleuellager sollte man aber auch hier nicht ausser acht lassen.

In diesem Wagen (hatte ich selbst schon) sehe ich zudem großes Potenzial zur Wersteigerung bzw. zum Werterhalt. Die Talsohle sollte bei den Preisen bereits durchschritten sein. Technisch ist er allerdings schon noch "hemdsärmliger" als der Z4.

Bei den Neuwagen ist mir in der Tat auch der Hyundai schon ins Auge gefallen, obwohl ich für solche Marken überhaupt nichts übrig habe. Aber das ist anunfürsich ein richtig sportliches Auto alter Schule. Den sollte man wirklich mal testen.

Es muß Dir jedoch bewusst sein, daß der Wagen unverkäuflich sein wird, wenn Du ihn mal hergeben möchtest.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Antwort :-))! Bin froh dass ich nicht der Einzige bin der so denkt.

Einen Neuwagen kann ich mir nicht leisten :-(((°

Vom Z4 M Coupe bekommt man bis 32.000€ schon sehr gute Gebrauchtwagen.

Der Motor ist wirklich toll.

Ich würde mich aber auch mit einem 3,0si zufrieden geben, wäre da nicht die angesprochene Problematik :(

Einen gutes Z3 M Coupe zu finden ist wirklich schwierig.

Im Moment stehen bei mobile.de nur 2 Fahrzeuge die für mich in frage kommen.

Und nächstes Jahr wirds wahrscheinlich nicht einfacher.

Vom Wertverlust her sicherlich ein sehr interessantes Auto.

Der Widerverkauf des Hyundai wird nicht einfach werden :wink:

Ich möchte mir eigentlich auch kein Fahrzeug kaufen das erst so kurz auf dem Markt ist. Ich bin gespannt wo die Gebrauchtwagenpreise hingehen.

MfG Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem was ungefähr so Dein Budget zu sein scheint, möchte ich noch Deinen Blick auf die Themen Versicherung und sonstige Unterhaltskosten lenken.

Ein 3l Z4 ist bezüglich des Motors praktisch nicht kaputt zu bekommen. Warum Dich 2000 Euro für die Nachrüstung einer Sperre schrecken verstehe ich nicht. Je nach Deiner Versicherungseinstufung und -Kondition ist das der Unterhaltskostenunterschied zwischen M Z4 und 3l Z4 von weniger als einem Jahr.

Du solltest nur schauen, daß Du einen Z4 von dem Produktionsjahr vor dem Facelift bekommst, die haben schon den bzgl. Material erheblich netteren Innenraum des Facelifts und die verbesserte Arretierung der Motorhaube. Und ein Exemplar mit Sportsitzen ist Pflicht.

Bei dem Geld, das Du bzgl Kauf und vor allem Unterhalt zum M sparst, hast Du auch noch reichlich Spielraum um das Fahrwerk etwas mehr in die von Dir gewünschte Richtung zu schubsen, der Serien Z4 ist für Dein Vorhaben vermutlich nicht neutral genug.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ist denn am e36 M3 Motor so schlecht???

Die Dinger halten ewig. Alle 120000km mal die Pleuellager tauschen und gut ist. Sonstige Pflege vorrausgesetzt!

Ansonsten, wenn Du bereit bist etwas weniger zu investieren und bis zu 100tkm zu akzeptieren, würde ich mal über Porsches 944Turbo nachdenken. Mit Glück ist auch ein guter handgeschalteter 928 dabei. Feine Fahrzeuge mit denen man nicht mehr viel Geld vernichtet. Nur sind gute extrem schwer zu bekommen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@amc

Weil der Preisunterschied zwischen Z4 M und 3,0si mit nachgerüsteter Sperre nicht mehr allzu groß ist. Das Mehr an Leistung nimmt man da natürlich gerne mit :wink:

Unterhalt sollte kein sehr großer Unterschied sein. Versicherung macht 500€, Inspektion kostet in etwa das gleiche. Verbrauch, Reifen tut sich nicht viel. Ich würde sagen, dass der M 1.000 im Jahr mehr kostet.

Was ich rauslesen konnte war, dass der 3 Liter das erwachsenere Auto ist.

Weißt du wann das Facelift kam?

Was ist am Facelift schlechter geworden, wenn du schreibst dass ich nach einem Modell vor dem Facelift ausschau halten soll?

@Graunase

Man liest sehr viel über Motorschäden beim S50.

Fast immer durch die Pleuellager. Trotzdem möchte ich das Z3 M Coupe in die engere Auswahl nehmen.

944 oder 928 sind mir zu alt.

MfG Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

BMW M3 E46 gibts durch aus ein paar gute Umbauten.

Vor kurzem hat einen seinen M3 E46 Ringtoolumbau (1A) für 22t verscherbelt. Der arme Kerl.

Sonst Z3M oder Z3 3.0i QP hat auch ne Sperre drin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@amc

Weißt du wann das Facelift kam?

Was ist am Facelift schlechter geworden, wenn du schreibst dass ich nach einem Modell vor dem Facelift ausschau halten soll?

...

Trotzdem möchte ich das Z3 M Coupe in die engere Auswahl nehmen.

Die Facelift-Modelle sind nicht schlechter (*), ich wollte mehr darauf hinweisen, daß man nicht Facelift nehmen muss, wenn man einen kurz davor produzierten bekommen kann.

Facelift war Frühjahr 2006. Mein Z4 ist vom September 2005. Daß die meisten Überarbeitungen des Z4 nicht erst mit dem Facelift kamen sondern bereits ein halbes Jahr davon weiß kaum jemand, BMW hat es auch nicht an die große Glocke gehängt. Im Innenraum ist tatsächlich die einzige Änderung zum Facelift das Einführen der Chromringe an den Klimareglern. Motorenhaubenarretierung, Fahrwerksänderung, neuere Run-Flats, Dämmung der Türen, alles schon drin. Wenn Du einen Vor-Facelift nimmst, sieh also zu daß er Produktionsmonat August/September 2005 oder neuer ist (meiner ist unverkäuflich 8-) ).

Die Optikänderung außen und die neuen Motoren kamen dann erst mit dem Facelift. Allerdings muss man dazusagen, daß der Unterschied zwischen dem 3l, den ich habe und dem 3.0si sich nur bedingt auswirkt, denn am Drehmoment hat sich kaum was getan. Die Mehrleistung des si kommt dadurch daß er höher dreht.

Das würde ich übrigens auch beim M bedenken: er hat untenherum nur wenig mehr Drehmoment als der 3l, dafür ist der Wagen deutlich schwerer. Du musst ihn im Stadt&Land-Bereich schon höher als 4000 drehen, damit wirklich fühlbar mehr Leistung anliegt. Mein größtes Argument für den M wäre die Lenkung - der hat als einziger nicht die sich leicht indirekt anfühlende elektrische Lenkung.

Zum Z3 Coupé: probier es auf jedenfall einmal genau vergleichend aus. Die Technik ist schon wirklich um Welten älter als die des Z4, und auch beim Coupé ist die Verwindungssteifigkeit übel. Xenon gab es nicht und das Standardlicht war schlecht. Sowohl meine Frau als auch ich seufzen bis heute noch wenn wir ein Z3 Coupé vorbeifahren sehen, aber kaufen wollten wir es damals dann doch nicht - die Technik war einfach verglichen mit einem E46 Coupé furchtbar veraltet.

(*) Es gab beim Facelift eine sehr schöne Farbe nicht mehr, das alte Heck gefiel mir besser und ich finde den Klang des 3.0i einen Tick faszinierender als den 3.0si. Aber das ist alles reine Geschmackssache.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Beim Z3M rate ich zum Vorfacelift, die S54 die da rein geknallt wurden waren anfangs nicht das gelbe vom Ei, und sind schon mal etwas häufiger kaputt gegangen als der S50. Über das Thema Z3 vs. Z4- der Z4 ist mir zu synthetisch (Punkt aus Ende). Das ist aber Geschmackssache. Beim Z4QP 3.0si gabs keine Sperre beim PFL.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Z3M sind aber schon 10 jahre alte Fahrzeuge. Mein Favorit wäre der Z4M. Aber der hyundai hat sich in einer der letzten Sportauto Ausgaben erstaunlich gut geschlagen. Immerhin mit 1:16,3 schneller als ein BMW Z4 sDrive35i.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Z3/Z4 nochmal:

1. Die Z3 sind eine andere Welt. Die offenen passen in diesen Vergleich eh nicht rein. Wenn man denen ein Sportfahrwerk verpasst, sind die nach 100 TKM fix und fertig. Die waren als Cruiser entwickelt und als solche gut. Die Coupés (nicht der 2.8l) kommen im Prinzip noch in Frage, nur wozu? Außer man hat sich in die Optik verliebt, natürlich. Die Z3 haben mehr Macken, schlechtere Verarbeitung, sind langsamer, haben mehr Windgeräusche, weniger Platz. Wenn man nicht ein schönes Exemplar hat und dieses als Youngtimer erhalten möchte, würde ich sagen: die Zeit ist rum. Der Z3 war schlicht nicht die Sternstunde von BMW.

2. Bei den Z4 muss man bei Fahrwerk und Lenkung die Modelle vor Herbst 2005 und die danach unterscheiden. Ich habe bevor ich meinen geliefert bekommen habe 3-4 Monate einen 3l Z4 des Händlers als Leihwagen gehabt. Das war ein anderes Auto, und daran war nicht nur die Ausstattung schuld.

3. Die neuen Z4 haben wiederum vom Charakter mit den alten Z4 wenig zu tun. Das sind im Prinzip SLKs, nur daß sie besser aussehen. Feine Autos, aber keine echten Sportwagen mehr. So ein sDrive35i hat ja alle Mühe, mit dem alten 3l Z4 auf dem Track mitzuhalten.

4. Ich muss es nochmal betonen: außer bei höheren Geschwindigkeitkeiten ist der M Z4 kaum schneller als der Z4 3.0si. Es gab auch mal einen schönen Vergleich in der SportAuto dazu, in dem auch die Bremse des M als eher schlechter als die des normalen gewürdigt wurde, wenn ich mich recht erinnere. Emotional ist der M sicher vorzuziehen, objektiv sind die Unterschiede dann doch übersichtlich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ amc: Seid wann sind den Bitte Z3 Roadster mit nem Sportfahrwerk nach 100tkm fertig? Es ist die gleiche Technik wie vom 3er Compact E36 und die sind auch nicht fertig nach 100tkm mit Sportfahrwerk.

Den aktuellen Z4 kannst du in der Pfeife rauchen, 1.6 Tonnen Leergewicht , unser M wiegt leer 1350kg :D.

Also ich war schon auf nem Trackday unterwegs, da war ein Z4 3L (von nem Bekannten) und ein Z4M. Man hat den Unterschiede gespürt glaub mir. Aus der Kurve raus hatte der 3L das nachsehen, eigentlich überall. Die Bremse des Z4 3L QP ist auch nicht so schlecht, es war ein Hartge Z4 3L QP an dem Tag auch da, der hat ordentliche Zeiten hingelegt und ne ordentliche Verzögerung gehabt. Dank Semis war er auch dem Z4MR überlegen.

Den Hyundai habe ich auch auf dem Trackday gesehen, war nagelneu und auch schnell unterwegs, jedoch nicht ganz so schnell wie der Z4 3L von meinem Bekannten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der aktuelle Z4 scheidet bei mir wegen des hohen Gewichts auch aus. Außerdem kosten die 3,5er noch gut 40.000€. Ich finde die Diskussion sehr interessant. Ich habe noch ein Video auf der Platte bei dem ein Z4 3,0 einem E46er M3 auf der NOS hinterher fährt. Ich war sehr verwundert wie gut der Z auf den langen Vollgaspassagen dran bleiben konnte.

Kann jemand etwas dazu sagen, dass der si seine Leistung oftmals nicht erreichen soll?

MfG Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ amc: Seid wann sind den Bitte Z3 Roadster mit nem Sportfahrwerk nach 100tkm fertig? Es ist die gleiche Technik wie vom 3er Compact E36 und die sind auch nicht fertig nach 100tkm mit Sportfahrwerk.

Der E36 Compact hat auch eine verwindungssteife Karosserie, der Z3 Roadster ist im Vergleich ein Gummiboot. Guck Dir mal die 6-Zylinder Z3 nach 100 TKM an. Wenn die Sportfahrwerk drin haben, knackt es bei jedem Meter irgendwo anders. Und je härter die Leute mit Nachrüstfahrwerken rangegangen sind, desto größer die Probleme. Man kann eine an sich weiche Karosserie einfach nicht straflos mit einem harten Fahrwerk kombinieren und dann Wunder erwarten.

Der M hat damals Karosserieversteifungen bekommen, die normalen 6-Zylinder nicht.

Den aktuellen Z4 kannst du in der Pfeife rauchen, 1.6 Tonnen Leergewicht , unser M wiegt leer 1350kg :D.

Und hat jemand was anderes gesagt? Abgesehen davon, die 1350 kommen mir komisch vor. Ich bin ziemlich sicher, daß der Z3M damals im Supertest bei mehr als 1400 lag (und damit nur geringfügig unterm Z4M). Sind die 1350 mit leerem Tank?

Also ich war schon auf nem Trackday unterwegs, da war ein Z4 3L (von nem Bekannten) und ein Z4M. Man hat den Unterschiede gespürt glaub mir. Aus der Kurve raus hatte der 3L das nachsehen, eigentlich überall. Die Bremse des Z4 3L QP ist auch nicht so schlecht, es war ein Hartge Z4 3L QP an dem Tag auch da, der hat ordentliche Zeiten hingelegt und ne ordentliche Verzögerung gehabt. Dank Semis war er auch dem Z4MR überlegen.

Mir sind da SportAuto-Messungen wichtiger als Beobachtungen und subjektives Empfinden. Es muss halt schon auch der gleiche Fahrer sein. Die SportAuto hat in Hockenheim nur eine knappe Sekunde Unterschied herausgefahren. Das ist ok, aber es ist keine Welt. In eben jenem Vergleich hatte der 3l auch sowohl einen kürzeren Bremsweg als auch die standfestere Bremse als der M.

Ich will mich nicht noch einmal wiederholen. Der Unterschied ist vorhanden, aber man muss sich darüber im Klaren sein, wo der Unterschied auftritt. Und das passiert im wesentlich im oberen Drehzahlbereich. Wer sich da nicht aufhält, hat bis auf den Sound wenig vom M.

Kann jemand etwas dazu sagen, dass der si seine Leistung oftmals nicht erreichen soll?

Ich kann dazu nur soviel sagen, daß die 3l Motoren direkt vor dem si teilweise eine recht lange Einfahrphase brauchten bis sie volle Leistung erreichten. Wenn eine Messung einen 3l-Testwagen mit weniger als 5TKM betraf würde ich da nicht viel drauf geben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zur Erinnerung Hockenheim ist der Bremsenkiller, Nürburgring GP und NOS beanspruchen sie nicht so stark ;).

Wenn das bei den Z3 6 Zylinder nur so was dann bin ich froh das ich ein 4 Zylinder fahr :-))!

Über HvS kann man sich streiten, die Zeiten die er fährt sind aber nicht die Besten. Auf der NOS kam es da zu 3-4 sec. Unterschied bei Lexus LF-A, 458 Itlaia, LP570-4 SL etc.

Aber das ist OT.

Hat der Thread steller auch mal an so etwas wie Lotus Elise SC oder Lotus Exige gedacht? Vielleicht auch 2-11 oder KTM ?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hat der Thread steller auch mal an so etwas wie Lotus Elise SC oder Lotus Exige gedacht? Vielleicht auch 2-11 oder KTM ?

Schon mal Preise von 2-11 und X-Bow angeschaut :wink: ?

Ich suche ein Erstwagen. Als 2. Wagen natürlich ein Traum :-))!

MfG Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das bei den Z3 6 Zylinder nur so was dann bin ich froh das ich ein 4 Zylinder fahr :-))!

Es gilt im Prinzip für alle. Nur sind die 4 Zylinder deutlich leichter gewesen, was der weichen Karosserie hilft.

Über HvS kann man sich streiten, die Zeiten die er fährt sind aber nicht die Besten. Auf der NOS kam es da zu 3-4 sec. Unterschied bei Lexus LF-A, 458 Itlaia, LP570-4 SL etc.

Es geht nicht um die absolut bestmöglichen Zeiten, sondern um vergleichbare Zeiten von sehr guten Fahrern. Bei dem genannten Vergleich stammen die Zeiten vom gleichen Fahrer, vom gleichen Tag, bei den gleichen Temperaturbedingungen, mit vergleichbar alten Testfahrzeugen direkt vom Hersteller. Übrigens war das ziemlich sicher nicht HvS - Roadstervergleich auf dem HHR ist eigentlich nicht sein Metier. Ich kann mal schauen ob ich den Artikel noch irgendwo finde.

Was die absoluten Werte angeht, drei Anmerkungen:

1. Solange man sehr gute Fahrer annimmt, machen Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Streuung der Testfahrzeuge eine Menge aus. Selbst wenn man identische Reifen annimmt.

2. Bitte nicht übelnehmen: Kritik an dem Fahrkönnen von Profis sollte man sich verkneifen, wenn man dies weder beurteilen kann noch selber auch nur annähernd in den Bereich kommt.

3. Die SportAuto fährt auf einem Niveau, das die allermeisten Forumsteilnehmer hier sich freuen würden zu erreichen. Wichtig dabei ist, daß die Ergebnisse vergleichbar werden und sauber dokumentiert werden. Nur dann kann mit den Ergebnissen etwas anfangen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hyundai: Naja. Wertverlust?

Nissan: Wertverlust?

C5: Qualität?

Z3: Zu alt!

Anschaffung zeitlich etwas strecken, dann das mehr zur Verfügung stehende Geld in ein etwas teureres Auto stecken und das wiederum etwas länger als bisher angenommen halten.

987/M3e92

Oder Du schaffst es ein Sperrdiff in den 335i einbauen zu lassen.

Kurz: Kauf etwas Gescheites und behalte das lange!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht kommt ja ein GT3 996 mk1 in Frage O:-) in England stehen die für Umgerechnet 35k Euro rum und manchmal findet man sogar LHD :-))!

wenn 928 und 944 zu alt sind ist wohl 968 auch zu alt !! aber Driften kann man (siehe Signatur und das ist noch ohne Gewindefahrwerk)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hyundai: Naja. Wertverlust?

Nissan: Wertverlust?

C5: Qualität?

Z3: Zu alt!

Anschaffung zeitlich etwas strecken, dann das mehr zur Verfügung stehende Geld in ein etwas teureres Auto stecken und das wiederum etwas länger als bisher angenommen halten.

987/M3e92

Oder Du schaffst es ein Sperrdiff in den 335i einbauen zu lassen.

Kurz: Kauf etwas Gescheites und behalte das lange!

Hyundai wird einen großen Wertverlust haben.

Meinen 350Z habe gebraucht gekauft, 3 Jahre lang gefahren und mit gerade einmal 10% Wertverlust wieder verkauft.

Im Grunde gebe ich dir recht. Aber ich möchte einfach nicht mehr Geld für ein Auto ausgeben.

Ein Sperrdiff im Z4 nachträglich zu verbauen ist ja kein Problem.

Jedoch bezahlt man für einen guten Z4 um die 24.000€. Rechne ich 2.000€ für die Sperre dazu bin ich schon fast bei einem M.

Ich finde schon dass ein Z4 ein ziemlich vernünftiges Auto ist :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht kommt ja ein GT3 996 mk1 in Frage O:-) in England stehen die für Umgerechnet 35k Euro rum und manchmal findet man sogar LHD :-))!

wenn 928 und 944 zu alt sind ist wohl 968 auch zu alt !! aber Driften kann man (siehe Signatur und das ist noch ohne Gewindefahrwerk)

GT3 ist natürlich ein absoluter Traum :-))!.

Hab mal bei Pistonheads geschaut. Da steht ein LHD mit über 80.000mls gelaufen.

So was würde nicht in Frage kommen.

Wenn Porsche dann ein Cayman.

Jedoch beginnen die S erst bei 32.000€ und das finde ich für 295PS schon recht viel.

Wer backt mir mein Auto?

350PS bei max. 1.300kg mit Vollausstattung, max. 30.000km gelaufen und max. 30.000€ teuer?

MfG Olli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meinen 350Z habe gebraucht gekauft, 3 Jahre lang gefahren und mit gerade einmal 10% Wertverlust wieder verkauft.

Das ist richtig gut. Hätte ich nicht gedacht.

Du sprichst vom alten Z4 Coupe, wenn ich das richtig verstehe. Kann ich nicht wirklich etwas zu sagen, würde aber adhoc beide Optionen für nicht übel halten. Schreib bezüglich des Z4M doch mal eine PN an Isderaimperator und frage ihn nach der Richtungsstabilität bei sehr hohen Geschwindigkeiten. Hatten wir mal hier irgendwo diskutiert. Ich vermutete damals die Ausbildung einer Kármánschen Wirbelstraße am Auto. Von daher würde es fast auch ein 3.0 tun.

Wenn Porsche dann ein Cayman.

Jedoch beginnen die S erst bei 32.000€ und das finde ich für 295PS schon recht viel.

Probefahren. Leistung ist nicht alles.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde schon dass ein Z4 ein ziemlich vernünftiges Auto ist :wink:

Das ist er. Wir waren mit dem Wagen schon zu zweit zwei Wochen in England bei Bed&Breakfast, also viele Klamotten dabei. Alles offen gefahren. Geht anstandslos vom Platzangebot her.

Das Stoffdach ist übrigens robust und sehr pflegeleicht. Wir parken draußen und haben das ziemlich seltene hellgraue Dach, das jetzt 6 Jahre sehr gut überstanden hat.

Das einzige was für mich ein echter Kaufhinderungsgrund wäre: wenn Du viel geschlossen fährst. Geschlossen mag ich den Wagen überhaupt nicht. Unangenehme Geräuschkulisse und vor allem schlechte Übersichtlichkeit nach hinten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...