Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
porsche944

Porsche 944 wiederbeleben

Empfohlene Beiträge

porsche944
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

hallo leute, ich bin neu hier.

ich besitze seit jahren einen 944er bj. 1982, montegschwarz metallic, targadach, schwarze porsche sportledersitze. ein sehr schönes auto und alles original. 103000km

ich habe vor 8 jahren einen kupplungsdefekt gehabt und aufgrund von zwei kleinkindern und family den wagen seitdem nicht reparieren lassen. ich hatte ihn vor 8 jahren in meiner tiefgarage abgestellt und da ich glaubte den porsche in kürze wieder flottzubekommen, habe ich den wagen nicht richtig stillgelegt - einfach nur abgestellt.

die reparatur wurde immer wieder verschoben und ja, es sind die jahre vergangen.

nun möchte ich aber den wagen wieder flottkriegen.

was muss ich bedenken, mit welchen arbeiten ist zu rechnen. die garage ist im 1. untergeschoss, normalerweise trocken. im sommer wie bei allen tiefgaragen wenn es sehr sehr heiss war kondenswasser am boden der garage.

leider hat sich an den unteren teilen - auspuss achsen flugrost gebildet. auf den endspitzen hatte ich schon vor der garagierung leichten flugrost.

am heckblech habe ich zwei ca. 5 mm grosse blässchen entdeckt. ich hatte ein problem mit der dichtheit der heckklappe.

für ratschläge und infos wäre ich euch sehr dankbar.

lg gerry

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
LittlePorker-Fan
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hoffe die Handbremse war draußen ...

das nächste dürfte die Kupplung sein, die verklebt gerne bei langer Standzeit: Gang eingelegt und das Kupplungspedal bleibt hängen ... (ich weiß nicht wie schlimm deine Kupplung 2002 hinüber war ...).

Mit dem alten Öl und dem alten Zahnriemen würde ich ihn jedenfalls auf keinen fall starten!

Also am besten das Fahrzeug rausschieben, bis zur nächsten Hebebühne (keinerlei Startversuche!).

Als erstes: Getriebe- und Motoröl getrennt in ein Gefäß (Kübel) auffangen. Das Altöl einen Tag stehen lassen (Getriebe- und Motoröl unbedingt getrennt), vorsichtig abkippen und den Bodensatz genau ansehen - Metallspäne? Wasser? Ölschlamm?

Bremsen gründlichst kontrollieren, am besten komplett ersetzen. Bremsschläuche gründlichst kontrollieren, bei kleinsten Verdacht ersetzen. Bremsflüssigkeit natürlich raus und ersetzen.

Kühlwasserversorgung gründlich kontrollieren - bei Ablagerungen am besten inkl Schläuche komplett wechseln. Danach einige Male durchspülen.

Zahnriemen inkl. Spannrollen komplett ersetzen. Inkl. Wasserpumpe (s.o.)

Reifen wechseln.

Kupplung ersetzen (evtl. reinigen aber wenn sie schon mal draußen ist, inkl. Ausrücklager ersetzen).

Mini-Service inkl. Zündkerzen und Luftfilter.

Danach kann ein behutsamer Startversuch mit anschließenden Kompressionstest gemacht werden. Die Fahrwerkbuchsen und evtl. die Stoßdämpfer werden wahrscheinlich überholungsbedürftig sein ... also vorsichtig das Fahren anfangen.

Danach kann man dann mal dem Rost zu Leibe rücken und die TÜV/Dekra/GTÜ-Stelle anvisieren. Ich hoffe mal, die haben deine Daten noch gespeichert bzw. du hast alle Dokumente vollständig (Brief/Schein/letzter HU/AU-Bericht), dann sparst du dir die Vollabnahme (§21).

Ein weiteres Problem kann bei der hohen Standzeit die Benzinversorgung sein ... ich hatte mal einen Wagen vier Jahre stehen und da war noch nichts ... also zumindest Benzinfilter wechseln.

Vorsichtige Naturen würden wahrscheinlich den Tank ausbauen, spülen -inkl. der Benzinleitungen- und mit frischen Benzin den Startversuch wagen.

bearbeitet von LittlePorker-Fan
CountachQV
Geschrieben

Wenn das Auto 8 Jahr stand und es gemäss Beschreibung so feucht war dass sogar das verzinkte Blech rostet dann kannst du den Motor gleich revidieren lassen weil dann die Zylinder mit offenen Ventilen zu 100% auch korrodiert sind.

porsche944
Geschrieben

hallo - vielen dank für die detailgenaue auflistung was zu machen ist.

wegen der zweiten antwort:

es ist eigentlich gar nicht feucht in der garage, habe ca. 45 prozent luftfeuchtigkeit im sommer, nur an extrem heissen tagen gibt es wie in jeder tiefgarage kondenswasser am boden. das ist aber vielleicht 5-6 mal im sommer.

wie gesagt hatte ich flugrost an den enspitzen schon vorher, wie fast jeder 944er. ich habe aber diese stellen nicht behandelt, daher diese flugrostflächen an den endspitzen.

ansonsten gibt es keinen rost bei den verzinkten teilen. und dass ein vollverzinkter 944er nicht rosten kann dachte ich auch mal. habe aber schon viel im internet gelesen auch 968er.

porsche944
Geschrieben

ich habe in der zwischenzeit mit einem profi porsche restaurator gesprochen und er hat mir erklärt, dass ich mit keinen problemen zu rechnen habe. die arbeiten wie oben beschrieben werden durchgeführt und der zahnriemen gewechselt. korrosion beim motor ist kein thema.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...