Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
TB!

Fahrwerkseinstellung Maserati 4200 - Grundsatzfragen

Empfohlene Beiträge

TB!
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

In meinem 4200 Bj. 2003, Laufleistung 72 tkm ist jetzt ein KW-Fahrwerk Variante III verbaut.

Das KW III wurde auf die Werksempfehlung von KW (Zug und Druck) eingestellt und in der Höhe moderat tiefergestellt (ca. 2 cm unter Serienniveau).

Der Fahrkomfort hat nur wenig gelitten, aber das Fahrverhalten ist in einem Punkt deutlich schlechter geworden: Der Wagen beginnt bei Lenkbewegungen bereits bei 180 km/h um die Längsachse zu oszillieren und verliert an Lenkpräzision. Der Geradeauslauf ist ansonsten sehr gut. Lediglich beim Einbringen von Lenkkräften tritt dieses Schlingern auf (Instabilität).

Nach der Tieferlegung sind die Werksvorgaben fast alle wieder eingestellt worden. Allerdings sind an der Vorderachse der Nachlaufwinkel (5° statt maximal 4,4°) und der negative Sturz (-1,3° statt max. -0,4°) zu hoch. Da war wohl der Einstellbereich bereits ausgeschöpft.

Können die Fahrwerks-Geometriewerte diese Instabilität verursachen? Oder sollten Zug- und/oder Druckstufe am Fahrwerk modifiziert werden?

Der Wagen läuft auf Hankook S1 Evo. Der Luftdruck wurde gemäß Herstellerempfehlung auf 2,8 bar an der VA und 2,7 bar an der HA gebracht.

Für alle Hinweise vielen Dank im voraus!

Gruß

Thorsten

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast Tiescher
Geschrieben

Moin,

auch wenn es der Herstellerempfehlung entspricht, fang erstmal beim einfachsten Teil an und senke den Luftdruck.

Einfach einen von diesen mobilen Druckprüfern einpacken, auf die Bahn und schrittweise immer 0,1 oder 0,2 bar runter und schauen, was passiert.

Beim F355 ist das meist schon das ganze Geheimnis, vielleicht ist es beim Maserati ja ähnlich.

Gruß Björn

R-U-F
Geschrieben

Warum du Hankook Reifen für deinen Maserati gekauft hast versteh ich jetzt nicht ganz. Das habe ich auf meinem Fiat 500 montiert und da war es schon der größte Fehler den ich gemacht habe. Habe auf Michelin umgerüstet und der Unterschied war wie schwarz und weiß.

Versuch den Luftdruck mal abzusenken, wenn das Auto reagiert ist das nicht ganz schlecht. Aber wie gesagt, ich würde mal einen anderen Radsatz probieren!

TB!
Geschrieben

Die S1 Evo haben sehr gute Testergebnisse erzielt. Insbesondere in den für mich wichtigen Kategorien Beherrschbarkeit im Grenzbereich und Nässeverhalten. Bislang waren auf meinen Achsen immer P Zero Rosso, aber nachdem hier im Forum begründete Vorbehalte geäußert wurden hinsichtlich der Dauerhaltbarkeit, dachte ich, es wäre Zeit, einmal etwas Neues zu probieren. Aber die Diskussion führt hier eh auf die falsche Fährte: Die Reifen können als Ursache ausgeschlossen werden.

Dem Hinweis mit der Senkung des Luftdrucks werde ich einmal nachgehen, vielen Dank.

Manni308
Geschrieben

Also ich würde ihm, wenn ich schon den Sturz nicht mehr nachstellen kann, etwas mehr Vorspur geben, da die Räder ja viel mehr auf der Innenseite laufen und bei positivem Lenkrollhalbmesser (und davon gehe ich bei dem Fahrzeug mit entsprechender Felge mal aus) immer das Bestreben haben nach außen zu laufen. Der Geradeauslauf wird zwar durch den größeren Nachlauf kompensiert, jedoch könnte ich mir sehr gut vorstellen, daß sobald man aus der Geradeausstellung herauskommt, das Fahrzeug instabil wird.

Kurzum....gib ihm mehr Vorspur! Ich glaube, dann ist das Problem behoben!

Gruß Manni308

TB!
Geschrieben
etwas mehr Vorspur geben

Danke für den Rat! Ich habe inzwischen empfohlene Fahrwerkseinstellungen für den 4200 von einem Spezi bekommen, der früher wohl Formel-3-Rennwagen entwickelt (was immer das auch über die Expertise aussagen mag). Erkenntnis:

- Der Wagen ist zu tief eingestellt (was wieder einmal zeigt, dass es dem Fahrverhalten nicht gut tut, wenn man die Pritsche bis auf den Asphalt herunterschraubt, es sei denn, man ist auf glatter Bahn im Kreis unterwegs ...).

- Die Vorspur ggü. den Werkseinstellungen etwas erhöhen.

- Den Sturz ebenfalls leicht erhöhen.

Ich bekomme den Wagen bald zurück und werde dann einmal berichten.

Mit dem Luftdruck habe ich experimentiert: Das Oszillieren ließ marginal nach, dafür wurde der Wagen aber in Summe eieriger. Definitiv keine Lösung. Mir wurde gesagt, wenn man auf der Straße durch Senkung des Luftdrucks unter die Herstellerempfehlungen eine Verbesserung des Fahrverhaltens erreicht, ist die Fahrwerkseinstellung vermurkst bzw. das Reifenformat schlecht gewählt (zu wenig Flanke).

TB!
Geschrieben

So, das Auto fährt wieder, wie man es erwartet.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...