Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
MARKFE

Audi S8 Keramikbremse

Empfohlene Beiträge

MARKFE
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Ich kann ueber Suche nichts finden, also dann muss ein neues Topic her:

Ein Freund von mir will sich einen gebrauchten S8 kaufen, davon gibt's ja zur Zeit einige zur Auswahl. Er fragt sich aber ob die Keramikbremse sinnvoll ist bzw ob diese auch wirklich "ewig" haellt. Hat diese Bremse nicht die Verschleissprobleme & Quitschgeraeusche die es z.B. bei Porsche beim 996 noch gab ? Er faehrt viel Stadtverkehr und relativ wenig Autobahn...

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Gast LP-140
Geschrieben

Also ich bin schon beim S8 mit der Keramik Bremse 110.000 gefahren.

Immer noch die ersten Scheiben und Beläge.

Wenn ich mir die Beläge anschaue, fast kein verschleiß. Halten sicher noch bis 200.000 km.

Absoluter Wahnsinn.

Fahrstrecke und Art, alles dabei, Stadt/Land/Autobahn meistens zugiger unterwegs.

Scheiben haben garkeine Verschleißmerkmale.

Quitschgeräusch ist minimal vorhanden. Aber wirklich nicht tragisch. Quitschen in dem Sinn kann man es auch nicht nennen, ist mehr ein Schleifgeräusch.

Würde Keramik immer vorziehen.

Stahlbremscheiben muss man je nach dem alle 60.000 km wechseln, Beläge alle 30.000 km.

Wann man sich ja ausrechnen, was sich bei 200.000 km fahrt mehr lohnen würde.

Außer man möchte das Fzg. nicht lange fahren, dann lohnt sich die Anschaffung nicht.

Mater
Geschrieben

Ich kann nur Werkstattberichte weitergeben. Auch die Keramikbremse macht irgendwann schlapp, die Kosten sind dann aber nicht mehr so ganz überschaubar wie bei Stahlbremsen...

Beläge braucht eine Keramikbremse normalerweise mehr wie eine Stahlbremse.

Persönlich finde ich zwar eine Keramikbremse genial, aber kaufen würde ich mir sie wahrscheinlich nicht. Denn auch wenn nur etwas dran sein sollte, oder man kommt mit irgendwas ganz blöd an die Scheibe, dann muß gleich eine Neue her (und bei Keramik muß dann immer gleich die ganze Achse ausgetauscht werden - also vo eine kaputt, dann vorne zwei neue Scheiben)

Das Risiko wäre mir zu hoch, außer dein Freund hat das Kleingeld und ihm stört das weniger

tap333
Geschrieben
Ich kann nur Werkstattberichte weitergeben. Auch die Keramikbremse macht irgendwann schlapp, die Kosten sind dann aber nicht mehr so ganz überschaubar wie bei Stahlbremsen...

Leicht untertrieben gesagt.

1 Scheibe kostet 3800EUR !!!

Gast LP-140
Geschrieben

Beläge braucht eine Keramikbremse normalerweise mehr wie eine Stahlbremse.

Denn auch wenn nur etwas dran sein sollte, oder man kommt mit irgendwas ganz blöd an die Scheibe, dann muß gleich eine Neue her (und bei Keramik muß dann immer gleich die ganze Achse ausgetauscht werden - also vo eine kaputt, dann vorne zwei neue Scheiben)

so ein quatsch !

Wie gesagt 110.000 km und die Beläge haben immer noch min. 5-6mm Belagstärke !!!

Also verrat mir mal, wie man die Scheiben bitte beschädigen kann ? Da muss ja ein richtiger doofi die Felge mein Radwechsel gegen die Scheibe hauen, aber selbst runterum ist die Scheibe durch ein Schutzblech geschützt, man müsste also von vorne dagegen hauen.

Aber wer das schaft, dem müsste man eine schmieren :D

Achse austauschen ? Arbeitest du in einer Werkstatt wo immer nur Teile ausgetauscht werden, die nicht kaputt sind ?

Versteh dein denken nicht oder hab ich da was missverstanden ? :???:

mecki
Geschrieben

Ich hoffe hier ist ACHSWEISE gemeint, das würde ich bei einer Bremse eh IMMER machen!

lg

mecki

Marc W.
Geschrieben

Die Qualität der Keramikbremse an Hand der durchschnittlichen Haltbarkeit in Kundenhand zu beurteilen halte ich für sehr problematisch. Der Kunde, der den Mehrpreis für die Keramikbremse bezahlt, wird in der Regel auch sportlicher unterwegs sein, als der Kunde, dem die normale Stahlbremse reicht. Insofern wird die Keramikbremse ganz sicher stärker belastet, als die Stahlversion und somit auch schneller verschleißen, als wenn beide Versionen gleich belastet werden würden... :wink:

Ich habe mir auch die Keramikbremse bestellt. Meine Hauptsorge gilt aber auch den Mechanikern in der Werkstatt, da muß ich wohl als absoluter Pedant auftreten, damit die beim Räder ab/anbauen ausreichend aufpassen. :oops:

Mater
Geschrieben
so ein quatsch !

Wie gesagt 110.000 km und die Beläge haben immer noch min. 5-6mm Belagstärke !!!

Also verrat mir mal, wie man die Scheiben bitte beschädigen kann ? Da muss ja ein richtiger doofi die Felge mein Radwechsel gegen die Scheibe hauen, aber selbst runterum ist die Scheibe durch ein Schutzblech geschützt, man müsste also von vorne dagegen hauen.

Aber wer das schaft, dem müsste man eine schmieren :D

Achse austauschen ? Arbeitest du in einer Werkstatt wo immer nur Teile ausgetauscht werden, die nicht kaputt sind ?

Versteh dein denken nicht oder hab ich da was missverstanden ? :???:

Man muß mir nicht glauben, keine Frage.

Jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Wenn es gut läuft, dann kann so eine Bremse recht lange halten, wenn nicht, dann wirds halt teuer ;)

Ich habe in meinen 2 Jahren in einem großen Audi Autohaus viele Kunden gehabt/gesehen mit Keramikbremsen. Ich glaube KEINER hat 100.000 km mit einer Bremse hinbekommen. Ich kann mich so gut wie an jedes Gesicht erinnern, wenn der Serviceberater sagen mußte "da müssen neue Scheiben drauf" :-o

Wie gesagt, manchen macht das auch nichts aus, ich kenne da einen mit seinem RS6, der kommt regelmäßig zum Bremsenwechseln (auch eine Keramikbremse kann man kaputt fahren).

Auch zu meiner Zeit bei Techart gab es so viele Kunden, die haben auf ihre GT2 oder Turbos die Keramik runter gemacht, da es ihnen mit der Zeit einfach zu teuer wurde.

Hier wird nach Ratu und Erfahrung gefragt, ich geb nur meine Erfahrung weiter.

Im übrigen: Nicht bei jedem Fahrzeug ist das so, aber die Häufigkeit ist schon beachtlich :wink:

Ich habe mir auch die Keramikbremse bestellt. Meine Hauptsorge gilt aber auch den Mechanikern in der Werkstatt, da muß ich wohl als absoluter Pedant auftreten, damit die beim Räder ab/anbauen ausreichend aufpassen. :oops:

Dafür gibt es ja die Abziehhilfe in der Werkstatt, damit die Felge einfach zum runter ziehen geht. Azubis dürfen meistens an solch eine Bremse auch nicht ran.

Das größte Problem (finde ich) sind die vielen kleinen Steine auf der Straße. wenn da ein Stein gegen die Bremsscheibe geschleudert wird, ist ganz schnell ein Stück abgebrochen -> neue Scheiben auf die Achse!

Das habe ich sehr oft erlebt

Edit: Ach und sorry wenn ich hier missverstanden werde: Mit Achse meine ich Achsweise. Eine Achse wird nicht ausgetauscht.

Gast LP-140
Geschrieben

Ok, dann hab ich das Missverstanden (Achs....)

Jedenfalls bin ich mit dem S8 bis jetzt ganz gut weg gekommen. Wirklich kein Verschleiß und vorallem kein Bremsstaub auf den Felgen zu sehen :-)

Da hab ich wohl eine Glücksbremse erwischt :-))!

bibiturbo
Geschrieben
Die Qualität der Keramikbremse an Hand der durchschnittlichen Haltbarkeit in Kundenhand zu beurteilen halte ich für sehr problematisch. Der Kunde, der den Mehrpreis für die Keramikbremse bezahlt, wird in der Regel auch sportlicher unterwegs sein, als der Kunde, dem die normale Stahlbremse reicht. Insofern wird die Keramikbremse ganz sicher stärker belastet, als die Stahlversion und somit auch schneller verschleißen, als wenn beide Versionen gleich belastet werden würden... :wink:

Ich habe mir auch die Keramikbremse bestellt. Meine Hauptsorge gilt aber auch den Mechanikern in der Werkstatt, da muß ich wohl als absoluter Pedant auftreten, damit die beim Räder ab/anbauen ausreichend aufpassen. :oops:

Im (sportlich gefahrenen) Strasseneinsatz würde ich die Lebensdauer der Scheiben auf mindestens 250.000km schätzen. Meine waren beim W12 nach ca. 130.000km nahezu neuwertig - und ich bremse schon öfers aus hohem Tempo kräftig ab. Das vorstehende Problem mit potentiellem Steinschlag an der Bremsscheibe stimmt natürlich - das kann vorkommen. Hatte ich beim Audi allerdings (glücklicherweise) nie.

CCB-Bremsen halten im Strassenverkehr eigentlch nahezu ewig. Auf der Rennstrecke sieht das natürlich ganz anders aus. Aber wer fährt einen S8 schon auf der Rennstrecke...

Praktischer Nachteil bei der CCB von Audi ist das relativ schlechte Ansprechverhalten bei starkem Regen. Bei Trockenheit ist die Bremswirkung ziemlich gut. Allerdings keilt der A8 bei vollem Bremseinsatz hinten ziemlich leicht aus. Ist eben kein Sportwagen.

R-U-F
Geschrieben

Ich hätte es jetzt auch realistisch ca. 150-180.000 km geschätzt, mehr als man mit so einem sowieso fährt.

Auf meinem 430 hatte ich 30.000 km als ich ihn verkaufte, der Verschleiß der Scheiben (VA) war ca. 5% soviel dazu :D

Beim 996 ist die komplette Bremsanlage jetzt mit 30.000 km kaputt, aber das Auto hat auch 650 PS und wird nur getreten. Ich kann nicht mehr zählen wie oft ich von 270-340 km/h auf teilweise 120 bzw. sogar 90 km/h gebremst habe sowie ca. 20 Runden Nordschleife, das hat ihr dann den Rest gegeben.

In einem "normalen" Auto ist so eine Keramikbremse super.

bibiturbo
Geschrieben
Beim 996 ist die komplette Bremsanlage jetzt mit 30.000 km kaputt, aber das Auto hat auch 650 PS und wird nur getreten. Ich kann nicht mehr zählen wie oft ich von 270-340 km/h auf teilweise 120 bzw. sogar 90 km/h gebremst habe sowie ca. 20 Runden Nordschleife, das hat ihr dann den Rest gegeben.

Du sollst doch nicht über Richtgeschwindigkeit fahren X-)X-)X-)

MARKFE
Geschrieben

1000 Dank fuer die Antworten ! Er hat, vor allem wg den exorbitanten Ersatzkosten und die moeglichen Schleifgeraeusche, jetzt einen S8 ohne Keramik Bremse gekauft.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×