Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
poldi99

Diffusorfinnen für den 360iger (ähnlich 430)

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
FahrenbacherF1
Geschrieben

Guten Morgen,

Also die schauen mal sehr gut aus! Nicht schlecht!

Also ich habe vor 2 Wochen für meinen F360 den gesamten Diffusor incl Finnen Carbonbeschichten lassen.

Schau super aus da ich jetzt mit dem Ch. Grill von hinten eine traumhafte Optik habe!:-))!

Also wenn du oder einer den Kontakt braucht einfach Texten.

Oder unter

www.cm-g.info

da könnt ihr die Firma einsehen wo ich die Bauteile in Auftrag gegeben habe!

Besten Gruß der Peter.

Gast Alpinchen
Geschrieben

Also ich habe vor 2 Wochen für meinen F360 den gesamten Diffusor incl Finnen Carbonbeschichten lassen.

Wie viel leichter werden die Teile denn, wenn man sie "Carbonbeschichtet"

Und wie steigt die Festigkeit an? X-)

poldi99
Geschrieben
Guten Morgen,

Also die schauen mal sehr gut aus! Nicht schlecht!

Also ich habe vor 2 Wochen für meinen F360 den gesamten Diffusor incl Finnen Carbonbeschichten lassen.

Schau super aus da ich jetzt mit dem Ch. Grill von hinten eine traumhafte Optik habe!:-))!

Also wenn du oder einer den Kontakt braucht einfach Texten.

Oder unter

www.cm-g.info

da könnt ihr die Firma einsehen wo ich die Bauteile in Auftrag gegeben habe!

Besten Gruß der Peter.

Hast du Fotos davon??

360erfreak
Geschrieben
Wie viel leichter werden die Teile denn, wenn man sie "Carbonbeschichtet"

Und wie steigt die Festigkeit an? X-)

das zusätzliche Gewicht dürfte beim 360er keine große Rolle gespielt haben :wink:

Die Optik wird es wohl sein die da gereizt hat. Stelle ich mir ehrich gesagt auch gut vor. Vielleicht gibt es ja noch ein paar Bilder?

Viele Grüße,

Olli

98Bandit
Geschrieben

:???:Die Frage sollte eigentlich sein: bringt es ausser Optik und Gewicht etwas ?? ( besseres Fahrverhalten bei hoher Geschwindigkeit??) oder wird das Auto vielleicht sogar schlechter?? der 360er ist schon sehr auf Abtrieb ueber den Unterboden ausgelegt, da kann so eine Modifikation mal schnell ein Griff ins KLO sein.Gruss Franco

  • Gefällt mir 1
Hoppel13
Geschrieben
:???:Die Frage sollte eigentlich sein: bringt es ausser Optik und Gewicht etwas ?? ( besseres Fahrverhalten bei hoher Geschwindigkeit??) oder wird das Auto vielleicht sogar schlechter?? der 360er ist schon sehr auf Abtrieb ueber den Unterboden ausgelegt, da kann so eine Modifikation mal schnell ein Griff ins KLO sein.Gruss Franco

Genau SO sieht es aus, ist alles im Windkanal ausgiebig getestet & entwickelt worden, würde da mal lieber nix ändern (außer die CS-Platten evtl.), gerade bei hohen Geschwindigkeiten macht jede Kleinigkeit was aus:-o

Es sei denn man fährt eh nur die "Eisdielentour" -also deutlich unter 200km/h, dann kann man nur auf Optik schauenX-)

tollewurst
Geschrieben

Wenn die Finnen dann bitte auch korrekt montieren, sprich nicht parallel sondern leicht gespreizt und im Passenden Winkel zum Diffusorkanal :wink: Dramatisch verschlechtern dürfte sich dann nichts, dafür ist die Wirkung des Diffusors beim 360 allgemein zu klein.

poldi99
Geschrieben
Wenn die Finnen dann bitte auch korrekt montieren, sprich nicht parallel sondern leicht gespreizt und im Passenden Winkel zum Diffusorkanal :wink: Dramatisch verschlechtern dürfte sich dann nichts, dafür ist die Wirkung des Diffusors beim 360 allgemein zu klein.

ich habe heut mit unseren Ayrodynamikexperten über dieses Thema diskutiert. Die Finnen sollen parallel montiert werden. Im Prinzip sollen sie nur den Luftstrom stabilisieren bzw. beruhigen.

Wie kommst du zur Meinung, dass sie gespreizt montiert werden sollen??

@FahrenbacherF1: wir warten noch immer auf deine Fotos! ;)

Kai360
Geschrieben

Wie kommst du zur Meinung, dass sie gespreizt montiert werden sollen??

Dadurch erzeugt man eine tolle Wirbelschleppe und alle Windschattenfahrer haben enormen Auftrieb an der VA ...können nicht überholen...O:-)O:-)O:-)

tollewurst
Geschrieben

Ein Diffusor ist ja nur Teil des Aerodynamischen Unterbodens. Der Diffusor ist quasi nur de hintere Teil eines Tragflächenförmigen Unterbodens. Am Diffusor tritt die Luft aus und wird quasi noch mal gebremst da der Querschnitt größer wird. Da der Diffusor hinten Trichterförmig auseinander geht hätte ich jetzt behauptet die Queschnittsflächen sollten nicht in Ihren Verhältnissen geandert werden, die Finnen sollen lediglich den großen Trichter in kleinere Sektionen zwecks Minimierung von Verwirbelungen unterteilen. Montiert man Sie prallel wir zwischen den Finnen keine Vergrößerung des Querschnittes bewirkt, womit die Durchströmgeschwindigkeit konstant bleibt. An den Stellen rechts und Links wird die Fläche deutlich stärker vergrößert was dann wiederum zu deutlich niedriegeren Geschwindigkeiten führt, also kein Gleichgewicht der Geschwindigkeiten zwischen den Finnen und den Ecken des Diffusors. Die so enstehenden Verwirbelungen würde ich als sehr nachteilig bezeichnen.

Montiere ich die Finnen leicht gespreizt bleiben alle Verhältnisse gleich und der Luftstrom wird beruhigt.

poldi99
Geschrieben

aber genau Wirbeln soll man vermeiden!! Deswegen werden die Finnen ja montiert, um den Luftstrom zu beruhigen. Für was anderes sind sie nicht da (siehe auch in der F1)

losvy
Geschrieben

Die Funktion des Diffusors, glaube ich, ist die, die Luft die unterm Auto strömt zu BESCHLEUNIGEN !!

Wenn ich mich nicht irre, handelt es sich um den Venturi Effekt : durch die Beschleunigung wird eine gewisse Menge an Luft schneller " entsorgt " und die gleiche Menge an Luft belegt, statt wie vorm Diffusor (unterm Auto) , einen grosseren Platz (im Diffusor).Das sollte, je nachdem wie gut die Aerodinamik unterm Auto ist, Unterdruck erzeugen.

Die Hinterachse wird so richtung Boden gesaugt : weniger Auftrieb, mehr Stabilität usw. !

8)

Sumita
Geschrieben

In der Fliegerei hatten wir an verschiedenen Kampf - Jets sog. Verwirbelungsbleche extra unsymetrisch am Ende des Flugzeughecks, kurz vor dem Höhenruder angebracht.

Dies bewirkte eine sog. Entwirbelung und Beruhigung eines abrupten Strömungsabrisses am Heck, die Luft wurde an der hinteren seitlichen Rumpffläche verstärkt angepreßt, und somit wurde eine verbesserte Fluglagenstabilität erzeugt.

Ich könnte mir vorstellen, daß damit das Gleiche mit diesen Finnen, bei Hochleistungssportwagen ebenfalls der Fall ist und dadurch ein verstärkter Anpreßdruck erzeugt wird, was eine bessere Fahrstabilität zur Folge hat.

Ob es natürlich hier schon notwendig ist, müßte man berechnen.

In erster Linie dürfte aber die Optik dadurch besser wirken.

herzliche Grüße

Sumita

losvy
Geschrieben

Ein Heckdiffusor, ist ein aerodynamisches Bauteil, welches die Aufgabe hat die unter dem Kraftfahrzeug fließende Luft im Bereich der Hinterachse zu beschleunigen. Nach dem Venturi-Effekt entsteht somit ein Unterdruck, welcher den Abtrieb im Bereich der Hinterachse erhöht. Durch den Heckdiffusor erhöht sich der Abtrieb (also die Bodenhaftung und damit der Kraftschluss zwischen Fahrzeug und Fahrbahn), so dass höhere Beschleunigungen und Querbeschleunigungen (Kurvengeschwindigkeiten) erreicht werden können, als ohne einen Heckdiffusor.

WIKIPEDIA

:-))!

tollewurst
Geschrieben

Euer Ferrari hat von unten übertrieben gesagt die Form einer auf den Kopf gestellten Tragfläche. Vorne hat das Auto als Bsp 10 cm Bodenfreiheit, in der Mitte ca 7 und hinten ist der Diffusor mit ca 15 cm.

Die Luft strömt vorne ein und wird unterm Auto durch die Verjüngung beschleunigt, hierdurch ändert sich der dynamische Druck, er wird kleiner und "saugt" das Auto an die Straße. Der Diffusor dient dazu die Luft wieder zu verlangsamen um den Effekt zu vergrößern. Vorne dient dazu der Splitter. Der Venturi Effekt ist hier nur Teil der Aerodynamik und kann nicht aus dem Konzept herausgerissen werden.

poldi99
Geschrieben

Ihr dürft jetzt nicht einen Kampfjet mit einem Auto vergleichen! Das hinkt gewaltig!

Die Finnen sind auch bei den F1 Fzg. parallel angeordnet (hab heut ganz genau während des GP drauf geachtet!!

98Bandit
Geschrieben
Ein Heckdiffusor, ist ein aerodynamisches Bauteil, welches die Aufgabe hat die unter dem Kraftfahrzeug fließende Luft im Bereich der Hinterachse zu beschleunigen. Nach dem Venturi-Effekt entsteht somit ein Unterdruck, welcher den Abtrieb im Bereich der Hinterachse erhöht. Durch den Heckdiffusor erhöht sich der Abtrieb (also die Bodenhaftung und damit der Kraftschluss zwischen Fahrzeug und Fahrbahn), so dass höhere Beschleunigungen und Querbeschleunigungen (Kurvengeschwindigkeiten) erreicht werden können, als ohne einen Heckdiffusor.

WIKIPEDIA

:-))!

:-))!Genau so ist es, man nennt dass auch Saugnapfeffekt, ein Formel 1 kann nicht umsonst bei einer gewissen Geschwindigkeit an der Decke fahren, dass ist Aerodynamik mit Abtrieb ( ansaugen ) und Auftrieb (abheben ) in hoechster Vollendung und da ist eine Menge Hirnschmalz dahinter, ein 360er erreicht diese Regionen und da sollte man vorsichtig sein ,was man da an einem aerodynamisch ausgefeilten Unterboden dranfriemelt, nur wegen der Optik:???:Gruss Franco

Gast Alpinchen
Geschrieben

Also ich würde dem ganzen Diffusormist bei den Serienfahrzeugen nicht allzu viel Bedeutung beimessen.

Zum einen ist der her beschriebene Venturi-Effekt wohl eher marginal, da die Fahrzeuge zu viel Bodenfreiheit haben.

Es wird einfach Luft von der Seite aus nach strömen und fertig.

Da ist meiner Meinung nach auch der Sinn der Finnen zu suchen. Diese werden zumindest in geringem Umfang den seitlichen vorzeitigen Druckausgleich im Unterdruckbereich vermindern helfen.

Im übrigen werden die Hersteller in Zukunft auch eher einen Bogen um diese Aerodynamik-Tricks machen, da Abtriebsenergie, welche dadurch erzeugt wird ja auch irgendwo her kommen muss.

Und da haben wir noch keine Alternative als den mitgeführten Schipirit.

Jede Verbesserung des Abtriebs geht zu Lasten des Vortriebs und des Benzinverbrauches.

Im Zuge der Reglementierung des Verbrauchs wird es also eher weniger Abtrieb geben.

tollewurst
Geschrieben
:-))!Genau so ist es, man nennt dass auch Saugnapfeffekt, ein Formel 1 kann nicht umsonst bei einer gewissen Geschwindigkeit an der Decke fahren, dass ist Aerodynamik mit Abtrieb ( ansaugen ) und Auftrieb (abheben ) in hoechster Vollendung und da ist eine Menge Hirnschmalz dahinter, ein 360er erreicht diese Regionen und da sollte man vorsichtig sein ,was man da an einem aerodynamisch ausgefeilten Unterboden dranfriemelt, nur wegen der Optik:???:Gruss Franco

So ist es eben nicht! Der Diffusor verlangsamt die Luft! Erst verstehen dann schreiben:-))!

losvy
Geschrieben
So ist es eben nicht! Der Diffusor verlangsamt die Luft! Erst verstehen dann schreiben:-))!

Nein, sorry aber es passiert genau das Gegenteil : die Luft wird schneller ab dem Diffusor !!

Wiki docet

8)

tollewurst
Geschrieben

Unterm Auto wird die Luft durch die Verkleinerung des Querschnittes beschleunigt wodurch nach Bernoulli der statische Druck sinkt. Ein Diffusor zwingt den Volumenstrom durch die vergröserung des Querschnittes wieder langsamer zu werden und der Druck steigt. Beim Auto ist die Querschnittsfläche im Diffusor Größe als an der Stelle vor der Verjüngung unterm Auto. Dies ist deshalb so um durch das größere Volumen den Luftstrom unterm Auto zu stabilisieren, nicht um einen Unterdruck zu erzeugen der die Hinterachse an die Straße saugt!

Alternativ zu Wiki kann ich den Dubbel empfehlen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×