Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
stmoritzer

Porsche (996) Carrera 4S

Empfohlene Beiträge

stmoritzer
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo zusammen,

seit ein paar Wochen wird der Traum konkreter, wir suchen einen 996 Carrera4

vorzugsweise:

Coupé ab Baujahr 2002 ( analog MKII, richtig)

silber oder schwarz

Handgeschaltet

8-fach bereift ( das Alltagsauto)

Die Preislage ist max.60kCHF = 40k€

einige Angebot mit rund 100'00km sind in diesem Bereich zu haben.

Was mir fehlt sind Tipps, auf was zu achten ist, darum suche ich hier im Forum Unterstützung.

Was ich bis jetzt weiss/auf was zu achten ist:

- bei 80'000 ist/war ein grosser Service fällig

- 100'00km sind nicht wirklich viele Km für ein 996 (stimmt das?)

- Wieviele Vorbesitzer!?

- Serviceheft lückenlos!?

-

Gibt es bekannte Schwächen beim 996 C4S

Vielen Dank für Eure Input :-))!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
EZB
Geschrieben

vorzugsweise:

Coupé ab Baujahr 2002 ( analog MKII, richtig)

Den 4S gab es sowieso erst ab 2002 (zusammen mit der Modellpflege der restlichen 911er Modelle). Vor der Modellpflege war nur der Carrera 4 erhältlich.

Zu den anderen Aspekten kann ich leider nichts beitragen.:???:

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Hallo,

hast du ausschließlich Interesse an den 4S wegen optischer Aspekte? Dann würde ich mir noch die 40-Jahres-Edition ("Jubiläumsmodell 40 Jahre 911") ansehen, ein schmaler heckgetriebener 911, der optisch sehr gelungen ist und von Porsche-Neulingen oft übersehen wird. Neben guter Ausstattung ist er einer der sportlichsten Sauger der "Standard"-996-Familie.

Wenn Allrad wg. Witterung: Die heckgetriebenen Porsche machen mit PSM ihre Sache im Winter- oder Regenwetter nicht großartig schlechter. Ein Heckmotorwagen hat so und so viel Traktion auf der Hinterachse. Kurzum: ein Allrad 911 steckt ähnlich früh fest wie ein Heckgetriebener. Auch die Richtungsstabilität, Aquaplaning oder das Eigenlenkverhalten in glatten Kurven verbessern sich nicht bzw. nicht großartig.

Wg. den großen Service:

Selbst wenn er fällig ist, ist er meist Verhandlungssache. Die Wartungsnachweise muss man so und so kontrollieren, wie auch die wichtigsten Verschleissteile á la Reifen und Bremsen - ebenfalls Verhandlungssachen oder Argumente für eine Preisreduktion.

Wg. den Kilometern:

eine Glaubensfrage, besonders wg. KWS und den vereinzelt auftretenden anderen Motor- sowie Getriebeproblemen. Soweit ich mich mit diesen "996-Krankheiten" beschäftigt habe, waren diese nicht Laufleistungs-abhängig.

Es gibt auf der einen Seite Fahrzeuge die mit nachlässiger Wartung ohne Probleme die 200tsd Kilometer geknackt haben, auf der anderen Seite topgepflegte Autos mit niedrigsten Kilometerständen, die nur Probleme machen (siehe auch in Porsche-Foren).

Die niedrigen Kilometer wirken sich da mehr auf Wiederverkauf und Zustand des Lacks und Innenraums aus. Da du eh mit einem großen Budget rangehst, wird es ein 996 mit unter 100tsd Kilometern. Bei dem angespannten Markt kann man derzeit gut verhandeln. Bei deinem Budget kannst du ruhig 4S-Modelle (und evtl. Editionsmodelle) bis 45tsd EUR VHB ansehen, bei schwierigen Farbkombinationen (z.B. hellrote Innenausstattung) evtl sogar darüber.

Wg. Vorbesitzern:

wieder eine Glaubensfrage und eine Frage bei Wiederverkauf. Persönliche Meinung: Einen verlebten Wagen übernehme ich selbst aus erster Hand nicht. Wenn der Wagen Top dasteht habe ich persönlich auch aus "fünfter Hand" kein Problem. Meist verbergen sich aber hinter den "jeden Monat ein neuer Besitzer"-Wagen die runtergeschlampten Kisten.

Wg Serviceheft lückenlos:

auch wieder eine Glaubensfrage. Ich bin z.B. eher der Käufer der den Wagen und seinen technischen Zustand gründlich kontrolliert, den Wagen dann auch selber repariert, ihn lange fährt (kein schneller Wiederverkauf) und dafür einen hohen Preisvorteil favorisiert - und dafür auf Gewährleistungen und Garantien verzichtet, wenn was hinüber ist, richte ich es selbst oder befreundete Mechaniker.

Einem Porsche-Neuling empfehle ich sowas nicht: am besten du kaufst den 996 von einem "guten Händler" mit Scheckheft, möglichst langer Garantie und vorigen gründlichen Check-Up bei einem Spezialisten. Das ist zwar nicht der günstigste Weg aber stressfrei wenn der Wagen Ärger machen sollte.

Zusammenfassend sind gepflegte 996 sehr gute, dankbare gebrauchte Sportwagen.

  • Gefällt mir 4
stmoritzer
Geschrieben

:-))!, Danke für den ausführlichen Text

ja, der 4S wurde hauptsächlich wegen der Optik gewählt,

[ den Allrad unter anderem, da ich öfters im Winter über Pässe fahre und bei Schnee oft gilt: "Schneeketten, ausgenommen 4-Rad Fahrzeuge"), dies oft schon bei Bedingungen, die kaum Schnee auf der Fahrbahn haben und man noch lange ohne Probleme durchkommt:D)

chip
Geschrieben

Neben den absolut zu untersteichenden Ausführungen von LittlePorker-Fan möchte ich nochmal auf den Allradantrieb zurückkommen:

Ich hatte früher einen 996 C2 und bin dann für ein paar Jahre auf einen 4 S gewechselt. Auch wenn das Allrad Konzept der 996er Reihe nicht mit dem eines echten Geländewagens bzw. permanenten Allrad ala Audi etc. vergleichbar ist hatte ich mit demm 4S in langen engen und schnell gefahrenen Kurven doch subjektiv einfach das Gefühl deutlich mehr Grip auf der Vorderachse zu haben. Natürlich spielen sicherlich auch hier die geänderten Turbo Spoiler gegenüber dem C2 eine weitere Rolle.

Wie auch immer, ich kann Dir nur zu dem Wagen raten. :-))

Idealerweise mit dem originalen Kalappenauspuff, der Sound ist für mich bis heute bei allen Nachfolgemodellen unerreicht.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×