Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Singer Porsche 2010


Empfohlene Beiträge

mich wundert dass der Singer Porsche hier noch gar nicht aufgetaucht ist

mir gefällt er sehr gut, obwohl es schade um die Basis ist

einige Internetseiten bezeichnen ihn schon als "Der perfekte Porsche"

singerdesign911_01.jpg

das Bild wurde von http://www.autoblog.com/gallery/2010-singer-porsche-911/#2 entliehen, dort finden sich auch noch mehr.

Soweit ich es rausfinden konnte handelt es sich um ein Triebwerk aus dem 993 mit 419PS bei 8000u/min. Allerdings bin ich da nicht bewandert wie realistisch diese Angabe ist.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Der 11er ist wirklich sehr schön gemacht.

Hier noch die Präsentation von dem Auto:

<object width="560" height="340"><param name="movie" value="

"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowscriptaccess" value="always"></param><embed src="
" type="application/x-shockwave-flash" allowscriptaccess="always" allowfullscreen="true" width="560" height="340"></embed></object>

Als ich den Namen gelesen hatte, mußte ich znächst an einen ganz anderen "Singer" denken. Und hatte mich schon stark gewundert, daß ich dieses Fahrzeug noch nicht kannte... :wink:

Dann mußte ich jedoch feststellen, daß die Quelle dieses Fahrzeugs eine ganz andere war. Was der Erscheinung keinen Abbruch tut. Eine wirklich interessante Interpretation mit vielen netten Detaillösungen. Ein Auto, bei dem es etwas zu entdecken gibt. Und die verbauten Zitate späterer Jahrgänge sind so zurückhaltend und epochengerecht umgesetzt, daß sie glatt als "echt" durchgehen können. Überhaupt ist dieser Ansatz sehr erfrischend: man nehme ein älteres Auto und statte es dezent mit neueren Lösungen aus anstatt umgekehrt ein neues Auto auf Retro zu trimmen. Als die schärfste Idee in diesem Zusammenhang empfinde ich den Heuer-Chronographen als fünftes Element direkt in der Armaturentafel, der die heutigen Chrono-Pakete der 997-Baureihe auf "klassich" interpretiert.

An einer Stelle wurde die Grenze zur Verspieltheit allerdings klar überschritten: Die rote Farbe des zentralen Drehzahlmessers hebt diesen zwar auf schöne Weise von den übrigen Uhren hervor, aber das stilisierte Konterfei auf dessen Zifferblatt hätte man sich sparen können.

Alles in allem ist dieses Fahrzeug eine schöne Alternative zum just vorgestellten "Sport Classic", zumal es viele Gestaltungsmerkmale mit dem SC teilt (z.B. das Flechtmuster im Innenraum) und diese dennoch geschickter einsetzt.

Mir ging es genauso, als ich den Namen Singer las.

die Umsetzung finde ich sehr überzeugend, weiss jemand was zum Preis?

Ich tippe mal auf "somthing north of 200k"

Die Integartion des Heuer Cronos ist der Knaller, hätte ich da nicht eine Ladedruckanzeige drin, hätte ein befreundeter Uhrmacher schlaflose Nächte.

Der rote Drehzahlmesser geht mMn garnicht. Das mag zu italienischen Sportwagen passen, aber nicht im 911.

In GB gibt es auch eine Firma, Autofarm, die ebenfalls neue Technik mit dem klassichen look der früher 70er Jahre verbindet.

Grüsse

AlexM

Die Sitze sind wirklich schön:D

Spass beiseite, schon ok der Wagen, aber einen Ur-Elfer entstellt nun mal fast nichts. Bei jedem Porsche Treffen sind gut gemachte "Individual-F-Modelle" zu sehen die nichts von einer Bastelbude haben.

Das F-Modell hat einfach eine klassisch schöne Form, ob schmal breit, RS oder RSR-Clone, Targa oder sogar Speedster Look, es sind schöne Autos, basta:).

Bei uns in der Gegend gibt es eine Firma die Ur-elfer unter anderem mit 964 Technik bestückt , der Chef fährt einen Speedster in F-Optik, den Singer find ich von daher nicht soo spektakulär, wenn man sich die Aktivitäten der weltweiten Porsche-Szene anschaut.

Gruss, Andreas

PS: irgendwie hab ich auch zuerst an Norbert Singer gedacht

mich wundert dass der Singer Porsche hier noch gar nicht aufgetaucht ist

mir gefällt er sehr gut, obwohl es schade um die Basis ist

einige Internetseiten bezeichnen ihn schon als "Der perfekte Porsche"

singerdesign911_01.jpg

das Bild wurde von http://www.autoblog.com/gallery/2010-singer-porsche-911/#2 entliehen, dort finden sich auch noch mehr.

Soweit ich es rausfinden konnte handelt es sich um ein Triebwerk aus dem 993 mit 419PS bei 8000u/min. Allerdings bin ich da nicht bewandert wie realistisch diese Angabe ist.

Ein Bekannter von mit, der auch das Interieur vom VECTOR M12, Saleen S7 und Mosler MT900 designt hat, hat an dem Projekt mitgearbeitet und mir gerade letzte Woche erzaehlt, dass das Auto 290.000$ kosten soll.

etwas heftig im Vergleich zu anderen angeboten.

Der Preis ist sicherlich sehr selbstbewusst. Sofern man das nach den Bildern nach beurteilen kann, ist die gebotene Qualität sehr hoch. Ich habe mal mit meiner Werkstatt eine RSR Clon kalkuliert, mit Orginalteilen und der richtigen Basis, da kam ich auf einen Betrag, der nicht so weit vom Singer Preis weg war.

Die 419PS aus 3.8l halte ich für sehr optimistisch, da müsste die V-max eigentlich höher liegen. Wie fahrbar das noch ist, steht auf einem anderen Blatt, beim 2.5 ST hat man bei 250 das Totenhamd an und braucht viel Platz.

@Andy: Ich nehme an, Du meinst diesen Speedster.

Grüsse

AlexM

post-43884-14435330565247_thumb.jpg

Korrekt Alex,

Neben eben diesem Fahrzeug stehen da noch viele weitere Schmuckstücke, irgendwann frag ich mal ob ich Bilder machen darf (wobei ich irgendwie im Gefühl habe das das dort nicht so gern gesehen wird:???:).

BTT. Bin auch der Meinung das man mit einem RSR oder ST Clone richtig spass haben kann, und wenn nicht 100% originalgetreu gearbeitet wird kommt man sogar recht "günstig" weg.

In der aktuellen Porsche Scene live ist doch ein gutes Beispiel auf dem Titel.

Basis 911T, Motor 3,2 G-Modell, Optik 2,5 ST. So tät er mir gefallen

Gruss, Andreas

@all: sorry für OT

@Andreas: Schau mal bei sprintline, da wirst Du viele Autos finden.

Der Wagen aus der Porsche Scene ist ohne Zweifel gut gemacht.

Für mich wäre es nichts, weil man keine FIA Papiere bekommt, also auch keine Oldtimer Rennen fahren kann.

Der Fahrspass ist der gleiche, keine Frage.

Wenn man es "richtig" macht, wird es richtig teuer.

Ich habe einige Teile für einen ST Aufbau organisiert....das war zum Teil heftig.

Hat mich davon abgehalten, einen FIA-konformen 3.0 RSR Clon zu bauen.

Grüsse

AlexM

Auf die Sprintline-Hp hätte ich auch verwiesen wenn man mich dort nicht reinlässt:D Werds morgen mal probieren da ich sowieso dort vorbeimuss.

Zum Thema Recreation:

Klar das ein Fia-gemäßer Aufbau nicht für wenig Geld zu haben ist, ein RSR Nachbau (egal ob 2,8 oder 3,0) bedeutet ja nicht 0815 turbo Kotflügel zu verbauen und damit ist alles gemacht.

Den Singer 911 sehe ich aber , trotz starkem Motor, eher als Wochenendspielzeug, irgendwo zwischen Cruiser und Landstrassenkiller.

Laut Singer wollte man ja das beste aus der Luftgekühlten Ära verbinden.

Die schöne Ur-Optik mit der Technik des 993 und der solidität des G-Modells.

Zusammen mit den schönen Details wie Uhr und Sitze ist das , nach den Bildern , auch gut gelungen.

Die Frage ist ja nur ob die Singer Jungs den Preis gewürfelt haben:D.

Wenn die 290.000 Dollar stimmen, würde ich, für meinen Teil mir einen RSR-Clone aufbauen lassen und , wie Alex sagt, bei Oldtimerveranstaltungen starten. (oder für das Geld ein original 2,7 RS holen).

Aber wenn , hätte und vielleicht hat ja keinen Wert, fakt ist das der Preis ein Witz ist!:wink:

Gruss, Andreas

Wenn man bedenkt, daß zwar der Motorblock vom 993 stammt, aber alles andere, was zu einem lauffähigen Motor gehört, patchworkmäßig aus unterschiedlichen Porsche Motoren verschiedenster Epochen adaptiert wurde, dann muß das schon ein gewaltiger Aufwand sein, der betrieben wurde. Vorausgesetzt, das Triebwerk funktioniert auch genau so, wie es die Summe der Komponenten versprechen will. Wenn dem so ist, sind die 290 kUSD nachvollziehbar. Wenn das Triebwerk allerdings auf der zweiten NOS-Runde seine Arbeit einstellen sollte und/oder in seine Einzelteile zerbröselt (mir fallen da spontan 2 Tuner ein, bei denen das sogar in Papenburg passiert ist), tja, dann eher nicht...

Weiß jemand, was es mit der transparenten und durchlöcherten Platte auf sich hat, die direkt unter dem Luftzufuhrgitter der Motorhaube sitzt?

Ich denke, dass diese Platte nur als zusätzlicher Schutz vor grössen Teilen, z.B. Dackel, Mützen usw, die sonst in den Motorraum gelangen könnten, dient.

Mir erschliesst es sich nicht richtig.

Grüsse

AlexM

  • 1 Jahr später...

Ja, optisch ohne Frage ein Hochgenuß. Alle diejenigen, welche die Möglichkeit hatten, ihn zu fahren, berichten jedoch von grottenschlechten Fahreigenschaften. Nichtmal die in Kalifornien maximal erlaubte Highway-Geschwindigkeit kann man damit ohne Schweißperlen auf der Stirn fahren. In punkto Fahrwerk gibt's wohl immer noch sehr viel zu tun.

  • Gefällt mir 1
  • 3 Monate später...
Ja, optisch ohne Frage ein Hochgenuß. Alle diejenigen, welche die Möglichkeit hatten, ihn zu fahren, berichten jedoch von grottenschlechten Fahreigenschaften. Nichtmal die in Kalifornien maximal erlaubte Highway-Geschwindigkeit kann man damit ohne Schweißperlen auf der Stirn fahren. In punkto Fahrwerk gibt's wohl immer noch sehr viel zu tun.

? Was ist so schwer daran einem F-/G-Modell vernünftige Fahreigenschaften abzuringen? Ich mein, was sind schon ~50 Jahre Erfahrung?

  • 3 Jahre später...
  • 11 Monate später...
Zitat

Am ‎05‎.‎01‎.‎2016 at 15:18 schrieb hugoservatius:

 

Also, für einen richtigen Petrolhead wäre eher ein gut gepflegter 964 mit öldichtem Motor oder ein perfekt restaurierter 911S targa aus den sechziger Jahren interessant, aber kein amerikanischer Bitsa-Car mit Hot-Rod-Aura...

 

(...)

 

Amüsierte Grüße, Hugo.

 

Die Sache mit der "Hot-Rod-Aura" ist ein interessanter Punkt und nicht ganz von der Hand zu weisen...  Genau das dachte ich auch schon beim damaligen Erscheinen des Porsche Typ 993 mit der plötzlich im Vergleich zu seinen Vorgängern keilförmig ansteigenden Gürtellinie und der bewussten Betonung der Hinterräder, was besonders bei der vorderen 2/3 Ansicht deutlich wird.

 

Scannen0001.thumb.jpg.25da5779deca6497fa

 

Irgendwie tat das dem Porsche Typ 993 keinen Abbruch (man mußte sich nur daran gewöhnen) und das tut es genauso wenig dem Singer.

 

Der letzte Bericht der Evo über den Singer (vom letzten Jahr) ist übrigens derzeit online - samt Video: http://www.evo.co.uk/porsche/911/16915/watch-porsche-911-re-imagined-by-singer-review

 

Und hier noch für alle die schon länger nicht mehr darauf geschaut haben, ein Link auf die Singer-Gallery, mit einer Auswahl aus bisher gebauten Fahrzeugen (drauf klicken bringt mehr und sehr hochauflösende Bilder zu dem Fahrzeug): http://singervehicledesign.com/works/  

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...