Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Fragen zu Leistungsabruf & Lenkrad 360


finnfin

Empfohlene Beiträge

Folgende Fragen habe ich an die erfahrenen Owner hier im Forum:

Thema Lenkrad 360er: Ist mir einfach zu "dürr" gibt es die Möglichkeit bei jemanden aufzupolstern? Von der Dicke war mir das M-Lenkrad in meinem Z4M-Roadster ganz angenehm ;-) Oder ist das Lenkrad vom 430er dicker? Paßt es? Gibt es was im Zubehör evtl. von Novitec?

Leistungsabruf&Öltemperatur: Ab welcher Temperatur ruft Ihr die Leistung Eures 360er ab bzw. gebt a bisserl Gas - welcher Zeitraum nach starten. Habe bei meinem festgestellt das er auch bei länger Fahrt ca 1,5 Std. ( Mix Stadt /Landstraße/Autobahn) die Öltemperatur immer nur so bei 70-80 Grad anzeigt. Ist das normal?

Display Warndreieck: Gestern war ich beim Tanken und ging zum Bezahlen:wink: ohne das ich das Fahrzeug verriegelte. Ich stieg ein und wollte starten und nichts ging. Kein Anlassergeräusch, nichts... Es leuchte ein Warndreieck im Display auf gefolgt von ASC Off. Erst nachdem ich mit der Fernbedienung das Fahrzeug verriegelte und dann wieder entriegelte lies er sich normal starten. ist mir jetzt schon 2x passiert - immer beim Tanken. Hat es was mit der Tankverriegelung zu tun? Kennt jemand das Problem?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hallo die Stärke der Lenkräder von 360 oder 430 sind vollkommen ausreichend.

Gas geben kann man ab 70 Grad Öltemperatur, aber daß ist glaube ich bei allen Autos gleich. Mit Turbo aufgeladene Motoren sollte man natürlich auch noch sensibel warm und auch unbedingt wieder kalt fahren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich gebe Gas, wenn ich ca. 10km am Stück gefahren bin - aufjedenfall schaue ich zusätzlich noch auf meine Öldruckanzeige.

Beim Anlassen direkt losfahren und nicht erst laufen lassen und immer schön Untertourig fahren und die Gänge rasch durchschalten.

Einen Bezug auf die Tankverriegelung kann ich mir nicht vorstellen, es könnte einige Gründe haben, aber mein erster Gedanke war die Wegfahrsperre ?! Als du getankt hast, war der Wagen ja offen, also verging die Zeit bis der Tank voll war und du an der Kasse bezahlt hast und da hat sich eventuell die Wegfahrsperre eingeschaltet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja es könnte die Wegfahrsperre sein - aber hängt die nicht mit der ZV zusammen? Der F ließ sich aber ohne Schlüssel öffnen. Aktiviert sich nur die Wegfahrsperre alleine? Aber sollte dann sobald der Schlüssel ins Zündschloß gesteckt wird die WFS nicht wieder von selbst deaktivieren? bisher hab ich halt mit der FB das Auto geschlossen -klar dann ging natürlich gleich die Alarmanlage an weil ich drinsaß:oops: und dann wieder entriegelt und ich konnte starten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt Wegfahrsperren die mit der ZV zusammen hängen, dann welche die eine extra "Karte" benötigen und welche die sich einschalten wenn man z.B vergessen hat das Fzg. abzuschließen.

Neuere Fahrzeuge schließen automatisch die Türen ab und andere nicht, haben aber dann die Wegfahrsperre aktiv - sofern überhaupt eine Wegfahrsperre verbaut ist.

Also ich kann mir das ganz gut vorstellen mit dem Auf - und Abschließen, womit du dann die WFS wieder deaktiviert hast und das Auto wieder starten konntest.

Weiß aber jetzt nicht mehr genau, ob das Steuergerät es auch über den Schlüssel erkennt, wenn du den einsteckst und umdrehst. Ich kenne es jedenfalls so nicht - entweder zu - und aufschließen oder mit der Karte(bei nem alten A4 Typ 8D z.B)

Vielleicht wissen es da Andere besser :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die gleiche "Problematik" ist mir von älteren nachgerüsteten Wegfahrsperren bekannt; wenn der Motor abgestellt wird, aktiviert sich nach einer bestimmten Zeit (bei meinem Auto etwa 30 sek) die Wehfahrsperre automatisch (Türen nicht verriegelt). Um dann wieder zu starten reicht es bei mir nicht aus nur den Schlüssel ins Schloss zu stecken. Ich muss immer erst meine Wegfahrsperre deaktivieren:bored:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Beim 360iger schaltet sich die Wegfahrsperre schon nach kurzer Zeit ein, wenn das Fahrzeug nicht gestartet wird. Man muß dann den Knopf der Wegfahrsperre so lange drücken, bis das rote Lämpchen, neben dem Lenkrad erlischt, nun läßt sich das Auto starten. Zur Öltemperatur, die Ölmenge von den 360igern ist nicht gerade wenig, das Fahrzeug braucht eine halbe Ewigkeit auf 70 Grad zu kommen. Allerdings steigt die Temperatur auch nicht so brutal im "stop and go" Verkehr oder bei höheren Außentemperaturen, wie bei so manchen älteren Modellen (z.B. F40) an.

Wenn Du das nächste mal tankst, Auto nach dem tanken mit Wegfahrsperre verschließen, heißt beim 360iger unter Umständen zweimal drücken bis es "klick" macht. Nach dem Du bezahlst hast, mit Wegfahrsperre Fahrzeug öffnen, einsteigen und sofort starten. Nun sollte es keine Probleme mehr geben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

na dann werde ich das mal so mit der WFS handhaben und immer schön Knöpfchen drücken:wink:

Das mit der halben Ewigkeit bis das Öl auf 70 Grad ist, ist mir auch schon aufgefallen bzw. war noch nie auf 90 Grad. Was schlagt ihr den vor um den Motor am schonensten auf Temperatur zu bringen. Wirklich nur 10-15 Minuten untertourig und immer viel durchschalten maximal 4000 upm? Das wäre dann genau die Strecke durch die Stadt und dann hab ich Autobahn vor mir und kann dann a bisserl Gas geben - sprich der Motor ist dann auf Betriebstemperatur?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Motor ist dann auf Betriebstemperatur wenn es deine Anzeige (vorausgesetzt sie Funktioniert) Anzeigt. Die Herren haben Dir geraten du sollst erst ab ca. 70 Grad los legen. Einfach so handhaben.

Je nach Außentemperatur weicht die Zeit wann die Temperatur erreicht wird ab.

Mach es wie andere auch, Betriebstemperatur wird angezeigt dann gibt man(n) gas.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

WFS , wenn dein Ato länger als 2 Minuten steht mußt du an der FB nochmal die WFS deaktivieren

Öl wie schon geschrieben warte ich bis der Zeiger fast vor 80 Grad ist

Wegen Lenkrad habe ich ein Novitec drin ,finde ich auch besser wie das Originale

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nicht unter 2000 drehen, daß hat der "Ferri" nicht verdient. Fahre Ihn bis 60 Grad Öltemperatur (nicht Wassertemp.) zwischen 2000 und 3000 Umdrehungen, ab 60 Grad kannst dann zwischen 3000 und 4000 drehen und ab 70 Grad - viel Spaß ( bis dahin sollten die Reifen und hoffentlich auch Deine Bremsen richtig arbeiten).

Wenn Du noch Fragen hast, da schickst mir eine private mail, dann sage ich Dir wo mein Geschäft in München ist und kommst einfach mit Fragenkatalog vorbei. O:-)

na dann werde ich das mal so mit der WFS handhaben und immer schön Knöpfchen drücken:wink:

Das mit der halben Ewigkeit bis das Öl auf 70 Grad ist, ist mir auch schon aufgefallen bzw. war noch nie auf 90 Grad. Was schlagt ihr den vor um den Motor am schonensten auf Temperatur zu bringen. Wirklich nur 10-15 Minuten untertourig und immer viel durchschalten maximal 4000 upm? Das wäre dann genau die Strecke durch die Stadt und dann hab ich Autobahn vor mir und kann dann a bisserl Gas geben - sprich der Motor ist dann auf Betriebstemperatur?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Bin der gleichen Meinung wie Du. Beim 360er und 355er sind die Lenkräder viele zu dünn.

Bei Novitec bekommst Du ein aufgepolstertes 360er Lenkrad im Tausch für Dein original Lenkrad. Liegt viel besser in der Hand und ist super gemacht:-))!

Kostet allerdings a bisserl was.......

Gruß

Andi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Dicke der Lenkräder ist halt eine Krux.

Mit Handschuhen auf der Rennstrecke passen die dünnen Lenkräder dann dafür ideal. Wenn sie dann schon zu dick sind, lassen sie sich kaum noch vernünftig mit Handschuhen drehen. Es wird immer einen Kompromiss sein. Ausser man hat für verschiedene Anforderungen auch verschiedene Lenkräder. Das ist dann ideal. Beim Alltagsauto ist mir die Lenkraddicke auch viel wichtiger, als in den Spassmobilen. Dort greife ich auch ganz gerne zu Alternativen, zu den Serienlenkrädern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Alpinchen
Die Dicke der Lenkräder ist halt eine Krux.

Mit Handschuhen auf der Rennstrecke passen die dünnen Lenkräder dann dafür ideal. Wenn sie dann schon zu dick sind, lassen sie sich kaum noch vernünftig mit Handschuhen drehen. Es wird immer einen Kompromiss sein. Ausser man hat für verschiedene Anforderungen auch verschiedene Lenkräder. Das ist dann ideal. Beim Alltagsauto ist mir die Lenkraddicke auch viel wichtiger, als in den Spassmobilen. Dort greife ich auch ganz gerne zu Alternativen, zu den Serienlenkrädern.

Das mit der Rennstrecke ist hier doch rein hypothetisch.

Du findest hier keine Handvoll , welche ihren Ferri in voller Rennmontur (Kleidung) über einen Track prügeln würden.

Voraussetzung hierfür ist meiner Meinung außerdem das gesamte weitere Fahrzeugequipment, also Ü-Korb, Feuerlösch-Anlage, Notaus.....usw. usw.

Wenn man jetzt noch betrachtet, welche Pflegetips mit Swissoil usw. gegeben werden, dann passt das noch weniger.

Insofern muss ich immer lächeln, welche Bezüge zur Rennstrecke gesponnen werden. Bei den meisten von uns also bloßes Wunschdenken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...