Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Der Enzo von Herrn Bertolini


F40org

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

ist der wirklich matt oder kommt das nur vom Staub... X-)

Der Kühler im Spoiler wirkt auch etwas komisch, also mein Fall ist er so sicher nicht, aber wenn er leistungsmäßig so schneller ist....ich wäre lieber zum FXX gewechselt als mir so ne Bastelbude in die Garage zu stellen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

halt halt, das ist keine Bastelbude eines betuchten Privatiers. Das scheint mir das Testmule für den FIA GT MC12 zu sein, der ja bekanntlich auf dem Enzo basiert. Der Heckflügel ist jedenfalls der identische der auf dem MC12 war bevor dieser vom GT Bureau gestutzt wurde. Bertolini Maserati bzw. Ferrari Werksfahrer.

Mehr über ihn gibts hier: http://www.andreabertolini.it/

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

warum geldverschwendung?

das finale design des MC12 stand wohl noch nicht fest, und warum dann die komponenten nicht an einem enzo testen, auf dem ja der mc12 basiert

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

warum geldverschwendung?

das finale design des MC12 stand wohl noch nicht fest, und warum dann die komponenten nicht an einem enzo testen, auf dem ja der mc12 basiert

Weil ich von einem MC12 der noch geändert wird aufjedenfall bessere und vorallem vergleichbarere Daten bekomme wie von einem Auto mit einer ganz anderen Karroserie.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

warum? die karrosserie des MC12 war doch noch garnicht fertig!

und der MC12 ist unter der Karosserie ein enzo - warum dann nicht schon mal geometrien am enzo testen?

die Karosserie ist doch mit das unwichtigste an einem auto!

nur die Aerodynamik wird noch von der Karosserie bestimmt - aber was soll sich da noch gross ändern bei verkleidetem unterboden, frontsplitter und heckflügel?

da sind sich die autos schon sehr ähnlich

Es war also einfach billiger, die komponenten schon mal in einem Enzo zu testen, bevor man diese in einen eigenen Protoypen setzt ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wurde außerdem nicht nur beim MC12 so gemacht. Technische Komponenten werden IMMER vorher in anderen, schon in der Serienfertigung laufenden Autos getestet. Evtl wird bei diesen dann die Karosserie angepasst, um ein längeres/breiteres Chassis unterzubringen oder einen längeren Vorder-/Hinterwagen oder oder oder. An die Fahrzeuge, die man eh schon baut, kommt man eben am schnellsten heran und man kennt die technischen Daten von ihnen, also kann man am Besten vergleichen, wie sich die neuen Komponenten auswirken.

Und zum Zeitpunkt, als dieser Enzo Prototyp aufgebaut wurde, gab es wohl sogar noch die Überlegung, eventuell mit einem Enzo GT1 in die FIA GT einzusteigen, also durchaus sinnvoll, erstmal mit diesem Auto zu testen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und zum Zeitpunkt, als dieser Enzo Prototyp aufgebaut wurde, gab es wohl sogar noch die Überlegung, eventuell mit einem Enzo GT1 in die FIA GT einzusteigen, also durchaus sinnvoll, erstmal mit diesem Auto zu testen.

Meines Wissens gab es diese Überlegung tatsächlich. Der MC12 entstand ja eigentlich auf Basis des-dann-doch-nicht-gekommenen Supercars Reglement der FIA GT. Soweit ich weiss, wollte man wirklich zuerst mit dem Enzo antreten aber LdM gab dann ein Statement "Ferrari solo Formula Uno" und Maserati sollte GT Sport betreiben. Ich hatte mal noch Fotos von ausgebauten MC12 Motoren als ich des öftern in der JMB Box rumlümmelte. Finde die aber grad nicht mehr.... :oops:

Aber ein kleines Video das ich nach dem Motorwechsel machte

http://video.google.com/videoplay?docid=-7660557142837158374&q=source:015292919452040364625&hl=de

Der Enzo Testmule auf den Bildern ist wirklich in einem sehr frühen Stadium, das zeigen die vielen Improvisationen wie der Getriebeölkühler zwischen Heckabschluss und Flügel X-) oder die im Rennsport verwendeten breiteren Vorderrädern. Steht der Enzo jetzt bei JMB USA oder bei Risi weiss das jemand?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

welchen motor fährt denn der MC12?

richtig! den Enzomotor

Liegt im Auge des Betrachters, der FIA MC12 GT1 hat im Gegensatz zum Enzo eine Einzeldrosselklappenalnage und die Luftansaugung geschieht über eine Dachhutze mit einer Airbox.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...