Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
RolandK

VW Touareg V10 TDI und V6 Bericht von Benedikt Griffig

Empfohlene Beiträge

RolandK
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Carpassion Test-Bericht VW Touareg V10 TDI und V6 von Benedikt Griffig

Den ersten Eindruck den der Touareg vermittelt, wenn man ihn sieht ist, dass er auffällig unauffällig ist und doch wieder was völlig neues und pulsierendes ist. So etwas gab es noch NIE von VW und allein aus diesem Grund ist er es West einmal genauer unter die Lupe genommen zu werden.

 

Samstagmorgen, 10.00 Uhr, VW lud zu einer Testfahrt Auf- und Abseits der Strasse ein. Zunächst eine kleine Einführung in den Tagesablauf. Man macht sich mit dem Auto vertraut, lernt die für einen VW so neuen Funktionen kennen, wie z.B. die Luftfederung und wird im Innenraum von einem Luxus verwöhnt, den man im Konzern bisher nur aus Ingolstadt gewohnt war.

 

Dann kam der spannende Moment: Wie hört sich ein V10 Diesel ein? Zum einen ist es der stärkste momentan erhältliche Seriendiesel und zum anderen erlaube ich mir die These, dass er der Beste unter den Guten ist. Nun zurück zur Frage: Er hört sich definitiv unspektakulär an. Im kalten Zustand ungewohnt leise und ruhig und auch beim antippen des Gaspedals verliert er nicht die Beherrschung.

 

Nachdem nun genug Zeit verloren war wollte man endlich selbst hinter das Steuer. Es ging zunächst auf die Landstrasse - hier wird er wohl am ehestens anzutreffen sein - mit dem V10 TDI.

 

FAHRVERHALTEN (V10 TDI):

Es ging also los. Zunächst hieß es warten an der Einmündung, von links kam ein Auto. Dann fallen die Gedanken zurück auf den Motor und seine 313PS und den Testwert von 6,9s auf 100. Kann man es riskieren noch vor dem Verkehr auf die Strasse zu fahren? – Probieren geht über studieren heißt die Devise! Also Wählhebel der 6-Stufen-Tiptronic auf „S“ für Sport (diese Fahrstufe ersetzt den Kickdown) und runter mit dem rechten Fuß. Ja, man konnte es riskieren. Das 2,5t Gefährt stürmt mit einer Kontinuierlichkeit nach vorne, die sich so mancher vermeindlich sportlichere Wagen nur wünschen kann. Man merkt vom eigentlichen Beschleunigungsvorgang nicht viel, man sieht lediglich wie die Tachonadel munter (wirklich munter!) im Uhrzeigersinn nach vorne wandert. Die Schaltvorgänge der exzellenten, extra für den Touareg neu entwickelten, Tiptronic gelingen butterweich und in einem sportlichen Tempo. Den Verkehr hat man auf der Gerade schnell hinter sich gelassen, aber wie sieht es in den Kurven aus? Luftfederung also auf „sportiv“ stellen und rein ins Vergnügen. In dieser Stellung ist der Wagen wirklich straff, um nicht zu sagen hart, und man erreicht mehr als beachtliche Kurventempi. Serpentinen machen Spaß und werden bei zu forscher Gangart mit einem gut kontrollierbaren Untersteuern quittiert. Das neue Luftfahrwerk leistet wirklich eine super Arbeit. Wie verhält sich der Wagen bei starken Bremsmanövern? – Souverän! Er wird weder unruhig noch schwammig noch irgendetwas was man von einem Geländewagen erwarten könnte, hier leistet die 18Zoll-Bremsanlage gute Arbeit. Man ist mit dem Touareg also definitiv auf der sicheren Seite, auch wenn man ihn fährt wie einen „Sportwagen“.

 

INNENRAUM (V6 + V10TDI):

Der Spaß für den Fahrer ist also garantiert, aber wie sieht es mit dem Beifahrer aus? Fühlt er sich auch wohl? Wenn man in den Touareg einsteigt, könnte man wie weiter oben erwähnt meinen, man säße in einem Ingolstädter (oder dem Phaeton). Sehr hochwertige Materialien, wie Leder und Holz erwarten einem hier und geben ihr bestes damit man sich wie im eigenen Wohnzimmer fühlt. Wie ich finde, ist dies gelungen. Die Verarbeitung ist spitzenklasse, es gibt weder knarren noch quietschen. Die Armaturen sind übersichtlich angeordnet und ihn bester Reichweite für den Fahrer. Tasten für ESP, Fahrwerk etc. befinden sich im Mittelkanal, solche für Klimaanlage, Radio+Navigation in der Mittelkonsole. Multifunktionslenkrad ist ebenfalls mit an Bord.

 

Die Sitze sind ein guter Kompromiss aus Sport und Komfort. Man hat genügend Seitenhalt, falls man mal einem kleinen Flitzer „hinterherheizen“ will, hat aber gleichzeitig ausreichend Komfort für längere und/oder holprige Strecken. Die elektr. Sitzverstellung ist denkbar einfach, allerdings etwas zu tief platziert.

 

Man braucht keinen Lehrgang um den Touareg und seine Funktionen zu verstehen, man setzt sich rein und fühlt sich wohl.

 

KAROSSERIE:

Wie bei allem im Leben ist die Karosserieform eine Frage des persönlichen Geschmackes. Mir persönlich gefällt sie sehr gut. Sie ist im ganzen sehr harmonisch und man hat sich schnell an sie gewöhnt -> Volkswagen eben! Die Front ist gelungen. Sie wirkt dynamisch, ein wenig bullig und zugleich robust. Zwei Bi-Xenon (Klarglas-)Scheinwerfer sorgen dafür, dass man ihn im Rückspiegel schnell erkennt. Das Heck, welches der überholte in vielen Fällen wohl nur kurz zu sehen bekommt ist für den VW-Konzern etwas neues. Es weist vollkommen neue Elemente auf (,die sich im übrigen beim neuen T5-Bus wieder finden werden). Beim V6 sieht man auf jeder Seite jeweils ein kleines verstecktes „Röhrchen“, beim Diesel hingegen ist der Begriff „Rohre“ schon eher treffend. Die Seitenansicht ist meiner Meinung nach etwas kritikbedürftig. Die Motorhaube wirkt zu lang, das Heck zu steil. Trotzdem nichts, was einen auf Dauer stören könnte.

 

OFFROAD:

Das eigentliche/zweite Zuhause des Touaregs ist definitiv das Gelände (er ist ja auch Geländewagen). Er ist allerdings alles andere als ein „Möchtegernoffroader“ wie bspw. der X5 von BMW, sondern er ist ein „Vollblutoffroader“. Das zuschaltbare bzw. abschaltbare Mitteldifferntial sorgt dafür, dass die volle Kraft zur Verfügung steht und sich der Touareg somit jeden noch so steilen Hang hochwühlt. Ausreichende Bodenfreiheit macht unmöglich erscheinende Befahrungen möglich. Hier wäre zu erwähnen, dass man mit der Luftfederung (beim V10 serie/ bei V6 ~3000€ Aufpreis -> empfehlenswert, da u.a. mehr Komfort) eine Bodenfreiheit von 26cm ( + 4cm / starre Federbeine) zur Verfügung hat. Bei der konventionellen Federung ist es etwas weniger. Bei Mercedes nennt man es „Low Range“, bei VW heisst es einfach nur „Low“. Ich spreche von der „Abfahrtshilfe“ die das Auto ohne betätigen von irgendwelche Pedalen den Berg (vorwärts oder rückwärts) runterfahren lässt. Beeindruckent ebenfalls: Man kann ohne Betätigen des Bremspedals an einem (Steil-)Hang anhalten. Der Wagen wird dann von 2 Bremsseilen gehalten.

 

FAZIT:

Egal ob On- oder Offroad, der Touareg überzeugt! Auf der Strasse erreicht er das, was viele vor ihm nicht schafften: Ein Fahrverhalten, dass einer Limousine gleicht. Abseits der Strasse erfüllt er seine Mission ebenfalls: Er ist definitiv ein echter Offroader. Ob man ihn braucht ist die andere Frage, aber wenn man gefallen gefunden hat, an einer erhöhten Sitzposition, einer enormen Variabilität und den anderen Vorzügen eines SUV`s, dann sollte man den Touareg in die engere Wahl nehmen. Allerdings muss das nötige Kleingeld vorhanden sein: Für einen gut ausgestatten V6 sind ca. 51.000 € fällig, für den V10 sind es ca. 73.000 €. Nichts für jedermann …

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Saphir
Geschrieben

Wer bitte ist Benedikt Griffig?

Vermute den budgie, aber der username sollte schon benannt werden!

budgie
Geschrieben
Wer bitte ist Benedikt Griffig?

Vermute den budgie, aber der username sollte schon benannt werden!

Richtig vermutet... im echten Leben heisse ich Benedikt Griffig :-))!

ciao

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...