Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wird beim freundlichen in der Werkstatt Gold gesponnen...?


m zetti

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich habe am Montag meine Auto zur Inspektion I inkl. Bremsflüssigkeitswechsel gebracht. Wie immer habe ich das gute TWS Öl selber angeliefert.

Am Montag Nachmittag rief mich der Meister an und erzählte mir, das noch diverse andere Arbeiten nötig wären.

1. Das Differenzial würde leicht Öl verlieren und der O-Ring müsste getauscht werden. Kosten hierfür ca. 100 Euro Netto

2. Die Scheibenwischer sowie der verbandskasten (abgelaufen) sollten getauscht werden. Kosten hierfür ca 70 Euro Netto

3. Die Hardyscheibe hätte einen Riss und sollte ebenfalls getauscht werden. Kosten hierfür inkl. Arbeit ca 250 Euro Netto

4. Die Querlenker hätten Spiel und sollten bie Gelegenheit ebenfalls getauscht werden. Dies würde inkl. Fahrwerksvermessung etc. bei ca. 1200 Euro Netto :-o liegen. Hier musste ich mich spätestens erst einmal setzen.

Nachdem ich mich gefangen habe, fragte ich, wie es denn sein kann, das nach 75 TKm die Querlenker bei einem M Modell fertig sein könnten. Der Zetti wäre ja nun mal kein Daewoo oder Hyundai und müsste eine artgerechte Bewegung wohl vertragen.

Gut, da es ja erst mal nötig ist, habe ich die Arbeiten beauftragt.

Als ich heute dann das Auto abgeholt habe udn mir die Rechnung präsentiert wurde, der nächste Schocker.

Der Keilriemen für Klimakompressor sowie für die Lichtmaschine wurde ersetzt.

Koten ca. 120 Euro

Wellendichtring Mitnehmerflansch (wo ist das überhaupt....???) ca 65 Euro

Eine Spurstange war defekt und wurde direkt mit ausgetauscht.130 Euro

Ebenso eine Pendelstütze (ca. 90 Euro) sowie der Auspuffträger (ca. 50 Euro) musste ersetzt werden.

Positiv: Ich habe auf alle Teile 10% Rabatt bekommen und die Querlenker wurden auf Kulanz mit 50 % von BMW übernommen.

Trotzdem durfte ich heute 2437 Euro an den Freundlichen bezahlen.

Ist so ein verschleiss normal?:???:

Ich habe das Auto nun 7 Jahre und bisher war nie was dran. :cry:

Sollte man sich nun gedanken machen, das Auto loszuwerden, da es ab nun eine Eurograb wird? Am liebsten würde ich das Auto verkaufen und mir eine 964er Coupe kaufen. Die Dinger sind wenigstens nicht kaputt zu kriegen. :-))!

Und wenn dan zahle ich wenigstens Porsche Preise bei Porsche und nicht bei BMW.

Gruß

Michael

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Ich habe das Auto nun 7 Jahre und bisher war nie was dran. :cry:

Gruß

Michael

also nach 7 jahren dürfen doch ruhig mal ein paar euro an rep.kosten anfallen oder findest du nicht?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gut, da es ja erst mal nötig ist, habe ich die Arbeiten beauftragt.

Äh, dürfen die überhaupt etwas in Auftrag geben, ohne dies vorher mit dem Kunden abgeklärt zu haben?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wieso tauschen die bei "Spiel" die ganzen Querlenker?

Mitnehmerflansch ist an der Antriebswelle.

(was ist "Hardyscheibe"?)

Weil man die Querlenker wohl nur kompett inkl Gummis tauschen kann, da es ein Teil ist.

Die Handyscheibe:

300px-Hardyscheibe.jpg

Montiert wird die Hardyscheibe durch das Verschrauben der Buchsen mit den zu verbindenden Wellen, wobei jeweils abwechselnd eine Buchse mit der Antriebs- und eine andere Buchse mit der Abtriebswelle verbunden wird, um zu gewährleisten, dass die Kräfte durch die elastische Scheibe gehen.

Quelle: Wikipedia

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also nach 7 jahren dürfen doch ruhig mal ein paar euro an rep.kosten anfallen oder findest du nicht?

Ja, grundsätzlich hast Du ja Recht, aber muss das alles auf einmal kommen???X-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Äh, dürfen die überhaupt etwas in Auftrag geben, ohne dies vorher mit dem Kunden abgeklärt zu haben?

Ich habe es ja nach Rücksprache in Auftrag gegeben...., daher ist es schon i.O. gewesen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung nach ist das ganz normal. Verschleiss wie Kosten. Das kommt halt wirklich sehr darauf an, wie jemand fährt. Je sportlicher, desto eher hat man diese Verschleissstellen. So gesehen darfst du stolz sein auf deine Fahrweise! :wink:

Bei meinem Z3 2.8 (kein M) war es ziemlich ähnlich.

Falls es dich tröstet: Wenn ich mit einem Ferrari auf die Rennstrecke gehe, halten die Teile auch wesentlich weniger lang, als wenn ich ihn nur auf der Strasse fahre. Mit Sliks sind die Aufhängungsteile sogar mit dem Faktor 50 schneller defekt. Die Kosten sind dort sogar noch "leicht" höher. :D

Ach ja, warum soll eigentlich ein BMW-Teil länger halten, als eines von z.B. Hyundai?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, grundsätzlich hast Du ja Recht, aber muss das alles auf einmal kommen???X-)

Über 7 Jahre verteilt, oder alles auf einmal, wo ist hier der finanzielle Unterschied?

Die Hardyscheibe sitzt am Getriebeausgang und verbindet die Getriebewelle mit der Kardanwelle. Die Hardyscheibe nimmt die Vibrationen des Antriebsstranges auf, und reisst je nach Einsatzart und Fahrweise früher oder später. Fronttriebler habe sowas natürlich nicht. :D

Die Querlenker sind etwas anfällig und leider relativ teuer. Immerhin hat BMW bei deinen Querlenker 50% auf Kulanz übernommen. Sag mir bitte, welcher Hersteller bei einem 7 (!) Jahre alten Auto auf Kulanz Kosten übernimmt.

Ansonsten habe ich nichts aussergewöhnliches in deiner Auflistung finden können. Durchweg normaler Verschleiss. Ein "M" ist eben auch ein bischen teurer als ein Z4 2.0i.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

2. Die Scheibenwischer sowie der verbandskasten (abgelaufen) sollten getauscht werden. Kosten hierfür ca 70 Euro Netto

Gruß

Michael

komisch, dass niemand etwas zu punkt 2 sagt,

das ist für mich übertrieben.

warum hast du nicht gesagt, dass du es selber wechseln möchtest,

wäre doch deutlich billiger...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Verbandskastenaustauschkit beim ADAC: 3 Euro!

Ok, bei den Scheibenwischern kann man schon sehr schlechte ab nem 10er bekommen...ob man damit glücklich wird sei dahin gestellt, aber 70 Euro dafür ist schon heftig.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

komisch, dass niemand etwas zu punkt 2 sagt,

das ist für mich übertrieben.

warum hast du nicht gesagt, dass du es selber wechseln möchtest,

wäre doch deutlich billiger...

Es handelt sich, das muss man fairerweise dazu sagen, um ein paar Wischer vorne sowie einen Wischer hinten.

Der Verbandskasten ist auch nicht so eine normaler, sondern eher eine Verbandstasche....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin wohl bisher mit meinem M5 gut weggekommen. Die Inspektionen, egal ob I oderII, haben gesammt meistens um die 1.000,00 bis 1.500,00 Euronen gekostet. Ich glaube mit um die 500,00 € war ich auch schon mal dabei. Wenn was ernsthaftes dran ist, kanns halt mal was mehr werden. Oder wie bekannt ist... viele wenig ergeben ein viel :lol:. So isses halt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der heutigen Preis- und Rabattentwicklung muß eben die Marge über die Ersatzteil- und Werkstattpreise gemacht werden. Traurig aber wahr.

Das bei manch einer Preisfindung schon Vergleiche zu den Apotheken angebracht ist, scheint auch klar.

Und genau diese Entwicklung wird den Herrstellern, zumindest derzeit in Europa, schwer auf die Beine fallen. Die Autopreise sind markant gestiegen. Das Einkommen der Arbeiter nicht. Der gesamte Unterhalt (Steuern, Benzin, Versicherung, Parkgebühr, Werkstatt usw.) ist ebenfalls rasant gestiegen. Diese Konstellation führt dazu, daß immer weniger Neuwagen verkauft werden, die Haltedauer auf über 8 Jahre gestiegen ist und an Reparaturen gespart wird. Konsequenz: ATU - Entlassungen, Continental - Gewinnwarnung, Aussterben von kleinen Händlern usw. usw.

Und das bei vielen Marken auch zwischen der Rechnungslegung und den tatsächlich erbrachten Leistungen oftmals Lichtjahre liegen, dokumentieren die regelmäßigen Werkstättentest von ams, ADAC und anderen.

Ich kann derzeit nicht erkennen, wo hier eine Verbesserung der Rahmenbedingungen einsetzen soll.

Adios

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der heutigen Preis- und Rabattentwicklung muß eben die Marge über die Ersatzteil- und Werkstattpreise gemacht werden. Traurig aber wahr.

Heute muss ich dir mal widersprechen. Vor 10 Jahren betrug bei einem 3er BMW der Ölwechselintervall 15.000 km. Die Zündkerzen wurden alle 50.000 km gewechselt.

Heute beträgt die Laufleistung von einem Ölwechsel zum anderen 30.000 km. Die Zündkerzen beispielsweise werden erst nach 100.000 km gewechselt.

Somit eine deutliche Reduzierung der Werkstattkosten. Daher jammern die Werkstätten, das die nicht mehr ausgelastet sind aufgrund der langen Intervalle.

Das evtl. Argument das jetzt als Antwort kommen könnte, von wegen dafür sind die Stundenpreise massiv angestiegen, lasse ich nicht zu. Denn eine Steigerung der Stundenpreise oder Ersatzteilpreise bedeutet nicht, eine gleichzeitige Steigerung des Gewinnes.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin wohl bisher mit meinem M5 gut weggekommen. Die Inspektionen, egal ob I oderII, haben gesammt meistens um die 1.000,00 bis 1.500,00 Euronen gekostet. Ich glaube mit um die 500,00 € war ich auch schon mal dabei. Wenn was ernsthaftes dran ist, kanns halt mal was mehr werden. Oder wie bekannt ist... viele wenig ergeben ein viel :lol:. So isses halt.

Für die nächste Inspektion hat uns BMW einen Kostenvoranschlag von ca. 420 Öcken (mit 10% Nachlass) präsentiert. Beim ATU (*schandeübermich* :-oX-)) hätte es knappe 500€ gekostet.

Aber 24XX € für deine Sache an einem Zetti...das haut auch mich aus den Latschen. Vllt mal den :) wechseln. :wink: (vllt hilft das)

OT: Welches Öl kann man für einen e39 Vor FL M5 empfehlen? Bis jetzt hatten wir das Castrol Racing (blablabla) 10W 60, wenn ich mich nicht irre.

Habe gehört, dass es von Motul ein Besseres gibt. Wagen hat 90tkm runter, lohnt sich da ein Wechsel des Öls?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Spurstange 130 Euro??:???:-Hast du evtl. mal den Randstein etwas heftig tangiert?? Die kostet für mein Auto 20 Euro und die kannst du selber auch tauschen.:wink: (Weiss nicht, aba um 110 Euro geh ich 2 mal tanken:D)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Spurstange 130 Euro??:???:-Hast du evtl. mal den Randstein etwas heftig tangiert?? Die kostet für mein Auto 20 Euro und die kannst du selber auch tauschen.:wink: (Weiss nicht, aba um 110 Euro geh ich 2 mal tanken:D)

Spurstangenpreise sind sowieso die Haerte:

Ich hatte anno-dazu-mal-vor-16 Jahren an meinem Peugeot 205 eine Spurstange kaputt: Ersatzteilpreis damals: DM 210 (!), der Werkstattmensch meinte, wenn sie einen 5er BMW haben, kostet das Teil nur DM35. Das heisst nicht jammern, bei den Franzosen war und ist es noch schlimmer:-))!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da ist es Gold wert, selbst Hand anzulegen oder zu vergleichen. Zum Beispiel bei den Querlenkern kann man da bare Münze sparen. Da mein 323i auch eine komplette M3 Vorderachse hat die ich neulich totalerneuert habe, hier mal eine kleine Beispielrechnung:

2 neue Querlenker: ca. 300 €

2 neue Querlenkerlager: 40 €

Einbau in einer freien Werkstatt: 80 € (da wurden aber am Lenkgetriebe auch noch 2 Dichtungen ersetzt)

Achsvermessung bei einem Reifenhändler mit moderner Achsmessbühne: 45 €

Sind wir bei 465 € (BMW Preis 1.200 €)

So könnte es mit allen Posten weitergehen. Zum Beispiel kosten die guten Bosch Wischer mit dem Spoiler rund 22 €, die sind genauso gut wenn nicht sogar besser als die von BMW.

Dass die Hardyscheibe kaputt geht ist normal. Meine hats mal regelrecht zerrissen. Kostenpunkt ca. 65€ ohne Einbau.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einbau in einer freien Werkstatt:

Genau das ist der Punkt, ein Auto in dem Alter kann sicher auch in dei Hände einer freien (seriösen) Werkstatt gegeben werden. Das Problem ist nur, dass BMW z.B. beim 5er wirklich alles über den Bordcomputer laufen läßt. So mußte ich die Zündkerzen bei BMW wechseln lassen, da die Werkstatt um die Ecke mit Ihren Diagnosegeräten kein Zugriff auf den Bordcomputer bekommen hat.

Das hat dan für 8 Kerzen knapp 350 Euro gekostet :-o

Dafür halten die Kerzen aber heute auch 100.000 Kilomter...

Noch was positives: Große Inspektion für den 545 mit allen Ölen und Filtern, Bremsflüssigkeit (aber keine Verschleißteile wie Bremsen und Reifen etc.) sowie kompletter Neuprogrammierung des Bordcomputers und aller Steuergeräte für SMG etc. sowie HU und AU und Sondereintragung Distanzscheiben hinten: Komplett 750 Euro inkl. Steuer in der Niederlassung in Düsseldorf. Das finde ich relativ fair.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Betonung liegt aber auf "RELATIV".

Sind immerhn 1500 DM für ein bischen Öl, ne Schraube und ne Dichtung und ein paar Knöpfe am Diagnosegerät zu drücken....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das hat dan für 8 Kerzen knapp 350 Euro gekostet :-o

Dafür halten die Kerzen aber heute auch 100.000 Kilomter...

Da ist BMW aber auch gut beraten, dafür die Intervalle länger zu gestalten, denn sonst könnte es durchaus passieren, dass der EU-Verbraucherschutz wach wird.

Trotzdem 350 Euro für einen Zündkerzenwechsel bei einem "normalen" Auto. :crazy:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Trotzdem 350 Euro für einen Zündkerzenwechsel bei einem "normalen" Auto. :crazy:

Auch beim BMW ist der Aufwand schon recht hoch. Erst muss der Ventildeckel ab, und dann jede Zündspule einzeln demontiert werden. Erst dann kommt man an die Zündkerzen, die dann auch noch eine ganze Stange Geld kosten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ist mir schon klar, dass der Aufwand hoch ist und es gibt natürlich Autos bei denen ist es noch viel aufwendiger. Sonst wäre es ja Betrug und den wollte ich BMW auf keinen Fall unterstellen.

Was ich meinte, ist das man das etwas servicefreundlicher gestalten sollte. Denn wenn es der falsche EU-Beamter in den falschen Hals bekommt, dass die vom Hersteller vorgeschrieben Servicearbeiten so aufwendig sind und freie Werkstätten dies nicht machen können/dürfen, könnte es wieder einmal eine furchtbare EU-Vorschrift geben, mit der keinem geholfen ist. Andererseits ist es natürlich so, dass bei einem 545i solche Kosten eigentlich noch sehr im Rahmen sind, dafür hat man ja z.B. keinen Zahnriemen mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ich meinte, ist das man das etwas servicefreundlicher gestalten sollte. Denn wenn es der falsche EU-Beamter in den falschen Hals bekommt, dass die vom Hersteller vorgeschrieben Servicearbeiten so aufwendig sind und freie Werkstätten dies nicht machen können/dürfen, könnte es wieder einmal eine furchtbare EU-Vorschrift geben, mit der keinem geholfen ist.

Ohje, werden hier schon wieder Halbwahrheiten oder Stammtischwissen verbreitet?? :-(((°:-(((°

Jede freie Werkstatt kann sich (mehr oder weniger einfach) das dafür notwendige Spezialwerkzeug kaufen. Ebenso die diversen Laptops und Software.

Nachdem diese Werkstätten jedoch erfahren, was dieser Krimskrams kostet, lassen alle die Finger davon. Ist auch verständlich, da jeder Hersteller andere Tools und Softwaren verwendet.

Diese Freie Werkstätten verweisen dann gerne auf den "Freundlichen", der dieses ganze (übrigens gleich teure) Equipment haben MUSS!

Abgesehen davon, bereits 1988 musste bei einem Saab 9000 der Motor raus, um die Wasserpumpe zu ersetzen. Natürlich haste damals kein Spezialwerkzeug dafür bekommen, nicht mal leihweise! Kein Hahn hat zu dieser Zeit danach gekräht!

Nochmal abgesehen, reden wir eben bei einem 545i mal von einem der modernsten V8 Zylinder. Vergleich bitte die Kosten für eine Wartung solch eines Aggregates nicht mit einem 45 PS Polo. (Das Gleiche gilt für die M-Modelle.) Möchtest du eine präzise Zündung, die für eine saubere Verbrennung, dadurch geringeren Kraftstoffverbrauch und damit weniger Schadstoffemissionen sorgt, sind eben Einzelzündspulen notwendig.

Und diese müssen dann eben auch zuerst runter, um die Zündkerzen zu wechseln. Das ist mit Arbeit und Geld verbunden.

Was denn nun? Wieviel Beispiele brauchst du noch??

Wir können natürlich wieder auf die guten alten DC /8 200er Diesel zurück. Mit 55 PS, Spritverbrauch ca 10 Liter, Co2 Ausstoß von etwa 1,5 kg pro Kilometer. Dafür unverwüstlich, und sehr wartungsarm! :D

Sorry, wenn solche Aussagen höre, schwillt mir der Kamm!

Wenn ich 300 PS und mehr will, kostet das eben Geld. Will ich etwas extravaganteres wie einen Lambo oder Ferri, kostet das eben richtig Geld!

Nennt sich D-Zug Zuschlag!

Kleines, abschliessendes Beispiel: Zahnriemenwechsel inkl. grosser Wartung (ohne Bremsen, Reifen, Zündkerzen) bei einem F355 : ca 5.000,-- €

Lässt die Kupplung noch mitmachen, ein paar Simmerringe, werden es eben 10k.

Take it, or leave it!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...