Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
MarioRoman

Mit Vollgas zum Edelproleten-Der Jeep Grand Cherokee SRT-8

Empfohlene Beiträge

MarioRoman
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

RTEmagicC_jeepgcsrt8_0210.jpg.jpg

Erinnern Sie sich noch an den G55 AMG? Die brave Allround-Dragsau? War er Ihnen einen Stufe zu brav? Ok, nehmen wir den Jeep Grand Cherokee SRT-8. Dieses Auto ist die Dragbitch unter den SUVs. Und das soll jeder hören. Zündschlüssel umgedreht und schon wummert der mächtige V8 durch die mittig platzierte Auspuffanlage. Wer braucht auch schon eine Anhängerkupplung, hauptsache der Fuß juckt am Gaspedal und die Bitch hustet dreckig drauf los. Dafür sorgen die durchaus potenten 433 Pferde aus dem mit gigantischen 6,1 Liter Hubraum gesegneten Hemi V8. Die „Street and Racing Technology“ kurz SRT-Truppe hat wieder zugeschlagen.

Während der SRT-8 im Chrysler 300c eher einen faulen Job hinlegt, geht es hier richtig zur Sache. In 5 Sekunden schnellt die Ghetto-Schleuder 569 NM auf alle vier Räder bis die 100 erreicht sind. Natürlich auf vier angetriebenen Rädern, wobei die meiste Zeit der Hauptteil der Kraft auf die Hinterachse übertragen wird. Dies nennt sich dann „Quadra-Trac Active on Demand“. Doch das bärenstarke Herz des Jeeps erfordert auch einige Modifikationen wie das neue stärkere Verteilergetriebe. Das alte wäre hoffnungslos überfordert gewesen mit der immensen Kraftübertragung. Die 5-Gang-Automatik aus dem Hause Mercedes arbeitet noch im Old-School-Modus, soll heißen jeder Gangwechsel wird dem Fahrer mit Druckbelastung auf die bequemen Sportsitze übermittelt.

RTEmagicC_jeepgcsrt8_0159.jpg.jpg

Da guckt mich doch glatt ein fescher Bub in seinem schicken Porsche Carrera 4 ungläubig an der Ampel an und macht erstmal den Larry. Jeep versus Porsche – aber natürlich machen wir das! Rot, Gelb, Grün…Kickdown. Und schon knickt sein leicht verachtendes Grinsen ein und geht in ein „oh hab ich vielleicht unterschätzt lächeln“ über. Nächste Ampel, gleiches Spiel. Sein Lächeln ist mittlerweile eingefroren die Lady auf dem Beifahrersitz lacht sich scheckig. So macht Autofahren Spaß.

Das Fahrwerk ist perfekt abgestimmt auf die Bedürfnisse des SRT-8 und erlaubt trotz der straffen Straßenlage eine ausgezeichnete Dämpfung im Alltagsverkehr. Leichte Drifts in engen Kurven und darauffolgende Sprinteinlagen aus der Kurve hinaus sind durchaus möglich. Nur mit dem neuen Cayenne Turbo und seinem aktiven Fahrwerk habe ich mich mehr in die Kurven getraut als mit dem Cherokee. Positiv zu bemerken ist hier auch das dezente ESP, das nur bei waghalsigen Fahrmanövern den Sicherheitsanker wirft.

RTEmagicC_jeepgcsrt8_0163.jpg.jpg

Dieses Auto lässt jedes Proletenherz höher schlagen. Der JEEP Grand Cherokee SRT-8 – Sinn und Zweck dieses ehemaligen Nutzfahrzeugs? Auffallen und rumstänkern was das Zeug hält. Dieses Auto hat so gut wie gar nichts mehr mit dem Ursprungsgedanken des Grand Cherokee zu tun. Es ist laut, es ist schnell, es ist auffällig und es schluckt Sprit wie eine Edeldirne zu ihren besten Zeiten. Und bei all diesen ganzen Posereigenschaften macht dieses Fahrzeug auch noch eine verdammt gute Figur.

Auf der Autobahn geht es dann richtig zur Sache. Bewaffnet mit 20 Zoll Hochgeschwindigkeitsreifen von Scorpion Zero und einer monströsen Frontschürze begegnen wir jedem Auto vor uns mit einer Mischung aus Mitleid und Respektlosigkeit. Der Jeep bittet nicht zum Spurwechsel, er fordert die Linke Spur einfach ganz allein für sich. 245 km/h sind in den Papieren angegeben, 285 sind laut Tacho möglich und auch das GPS zeigt letztenendes, dass dieser SRT-8 mit 260 km/h besonders durchtrainiert ist. Sollte es doch einmal hart auf hart kommen, packen die Brembos bissig zu und bringen das Auto aus Tempo 100 in unter 40 Metern zum Stehen. Eine Allroundwaffe ist dieser Wagen beileibe nicht mehr. Er hängt mit der Frontschürze so tief gen Boden, das Offroadeinsätze nicht mehr möglich sind, Parkhäuser ausgeschlossen. Doch mal ehrlich, wieviele Cherokee-Eigentümer nutzen ihr Auto wirklich fürs Gelände?

RTEmagicC_jeepgcsrt8_0138.jpg.jpg

Leider vergaß man bei den ganzen Spielereien, die dem Oberklassemodell von Jeep eingepflanzt wurden, den Tank zu vergrößern. Mit Vollgas sind noch nicht mal 200 Kilometer drin. Und glauben Sie mir, nichts macht mehr Spaß als mit dieser Karre alles von der Linken Spur zu scheuchen.

Im Innenraum müssten Sie als zukünftiger „King Pimp der Streets of Germany“ noch ein wenig reinhauen, aber die Grundausstattung ist auf jeden Fall gegeben: Sportsitze mit gutem Seitenhalt, ein monströses Armaturenbrett beherbergt die Zentrale der Boston Accoustics Anlage, die mit dem Donnern des V8 durchaus mithalten kann. Ansonsten hat sich nichts großartig im Gegensatz zum Original verändert.

RTEmagicC_jeepgcsrt8_0170.jpg.jpg

Dieses Auto ist mit allem gesegnet, was ein Einstiegs Hip Hopper begehrt und begeistert dazu noch mit einem exzellentem Fahrverhalten und einem bissigen Motor. Da wo der 300c SRT-8 langweilig wird, legt der Grand Cherokee noch mal richtig los. Unglaublich wie ein Motor zwei so verschiedene Facetten in Sachen Fahrspaß und Emotionen dem Fahrer suggerieren kann. Und das für einen Preis, der die Konkurrenz wirklich zum Grübeln bringt. Vollausgestattet für knapp 70.000 Euro haben Sie hier einen SUV, der jedem „Greenpeace-Öko-Aktivisten“ Pipi in die Augen treibt. Pipi läuft Ihnen auch schnell aus den Augen, vor lauter Begeisterung. Aber keine Angst, der zweite Gang drückt Sie noch eimal in die Sitze und lässt die Tränen schnell trocknen.

Text: Mario-Roman Lambrecht

Fotos: marioroman pictures

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
#kingkarl
Geschrieben

wusste gar nicht,dass es das auto überhaupt gibt.

aber sehr schöner text,passend geschrieben,lässt sich super lesen :)

bmw_320i_touring
Geschrieben

Ein weiterer sehr schöner Bericht.

Eigentlich bin ich nicht der SUV-Fan, aber mit diesem "Teil" würde ich mir gern eine blubbernde Ausfahrt gefallen lassen :D .

:-))!

Über den Sinn dieses Fahrzeugs braucht man definitiv nicht zu diskutieren. Es hat die gleiche Daseinsberechtigung wie Autos à la Cayenne Turbo (S).

cherche
Geschrieben

Hi,

was habt Ihr denn? Das Ding ist voll Alltagstauglich und mit Autogasumrüstung sehr günstig zu bewegen bzw. auch fast schon öko-akzeptabel :D .

Das einzige Problem liegt in der mittigen Auspuffanlage, die muß für den Gastank nämlich nach außen verlegt werden. Aber auch dafür gibt es Lösungen, die zugleich richtig Sound bringen...

Wenn das Ding nun 20 Liter nimmt - na und ? Macht 20x59ct/l=11,8€ pro 100km Spritkosten.

Das kosten die 9 Liter Super, die ein Golf verbraucht halt auch.....(9x1,35ct/l=12,15€). Nur ist da der Spaß ein etwas anderer :D .

Nebenbei: Die Dinger stehen neu! als EU-Import bei den gängigen Autobörsen für unter 50.000€ mit Vollaustattung (Navi, Leder, Rückfahrkamera, Schiebedach etc.etc.etc.).

Ich bin dran am den Thema. Über 6 Liter Hubraum reizen ja doch :wink2: .

Das Ding wurde in 4,9 auf 100 gemessen und zeigt somit dem Cayenne Turbo den Doppelauspuff.

Grüße

Cherche

Telekoma
Geschrieben

Schöner Testbericht.

Aber ich frag´ mich, wie der gleiche Motor in einem doch recht stattlichen SUV mehr Faszination ausüben kann, als in der 300C Limousine ?!

Liegt das jetzt nur am Auspuffsound?

Auf alle Fälle freut es mich, dass so ein "Billigding" einen doppelt so teuren Cayenne in dem Beschleunigungswert übertrifft.

Die Schürze vorne finde ich allerdings übertrieben. Etwas dezenter die Standardstoßstange überarbeitet wäre mir genug.

MarioRoman
Geschrieben

@cherche: Also allein schon einen SRT-8 auf Erdgas umrüsten zu lassen empfinde ich schon als Frevel. Mir ist der Spritverbrauch wurscht mir geht es um den Fahrspaß an sich. Aber manche interessiert eben auch eben das Saufen solcher Spaßkisten. Wer schon mit dem Gedanken spielt eine solche Maschine auf Erdgas umzurüsten, sollte sich am besten gleich einen Diesel und Hybrid zulegen. Ich finde das gehört nicht in solche Autos rein. ;-)

Alltagstauglich ist das Auto soweit nur fürs Gelände kannst du das Auto halt komplett harken.

@Telekoma: Nein es liegt auch an der enormen Kraftübertragung der Allradantriebes. Der 300c wirkt einfach eine Spur gemütlicher und ist es ja auch in der Beschleunigung. Ich habe jetzt nicht das Gewichtsverhältniss im Kopf aber der 300c kam mir um einiges kopflastiger vor. Und das Ding ist einfach prollig ohne Ende.

Aber ich muss zugeben. Der Sound macht auch noch mal sehr viel aus. Ich finde diesen neuen Trend der Amis, Automobile mit fetten Motoren bei Normalfahrt wie ein Lexus dahinschleichen zu lassen irgendwie nicht so toll. Ärgert mich auch gerade an der C6 die ich gerade habe.

G1zM0
Geschrieben

Aber ich muss zugeben. Der Sound macht auch noch mal sehr viel aus. Ich finde diesen neuen Trend der Amis, Automobile mit fetten Motoren bei Normalfahrt wie ein Lexus dahinschleichen zu lassen irgendwie nicht so toll. Ärgert mich auch gerade an der C6 die ich gerade habe.

Naja, hin und wieder ist es recht angenehm wenn man kein ständiges Kreischen oder Blubbern im Ohr hat. Im Alltag ist das ganz gut.

Geiler Bericht geiles Auto! Klasse!

cherche
Geschrieben

@MarioRoman,

wer redet hier von Erdgas :???: ? Ich meine Autogas (LPG), gibt's mittlerweile an jeder Ecke. Der 95-Liter-Tank kommt unter den Kofferraum , die Rohre werden verlegt - fertig.

Nebenbei bringen die neuesten Einspritzanlagen von Icom etc. sogar MEHRleistung gegenüber Super+.

Außerdem wirft man dem lieben Staat nicht noch mehr in den Rachen als es sein muß (Benzinsteuer 65,9ct/l, Autogas 9,7 ct/l).

Also wenn das keine Argumente sind, weiß ich auch nicht weiter.....

Grüße

Cherche

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×