Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
grandturismo

Unterschiede zwischen 456 und 456 M

Recommended Posts

grandturismo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo 456er-Fans,

ich bin ja neu hier in das Forum eingestiegen und konnte schon ein wenig über meinen "Traumwagen" lernen. Nun will ich mich noch näher mit der Materie befassen, denn irgendwann soll der Traum mal Wirklichkeit werden :)

Ich habe schon etwas gelesen über bestimmte Modifikationen ( ist ja auch optisch erkennbar ), aber was genau wurde alles modifiziert? Man spricht von besserer Kühlung des Motors und einem überarbeiteten Innenraum.

Gibt es da Bilder vom Innenraum, denn die, dich gesehen habe, sehen m.E. gleich aus.

Die Leistung scheint ja gleich geblieben sein, mithin auch die Fahrleistungen?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
AStrauß
Posted

Ferrari 456 GT

456killer0061wg.jpg

Mit dem 456GT knüpfte Ferrari Anfang der Neunziger an die große Tradition der Frontmotor-GT-Sportcoupes an , die den Ruf der Marke schon in jungen Jahren begründeten. Der 456 ist ein legitimer Nachfolger der ersten von PininFarina, Ghia oder Vignale karossierten Ferrariaus den Fünfzigern, die ihren Besitzern an Wochenenden als wettbewerbstaugliche Sportwagen dienten. In erster Linie ist der 456GT aber die technische und stilistische Weiterentwicklung des 356GTB/4 Daytona, der als eine der Letzten Fahrmaschinen alter Schule in die Automobilgeschichte einging.

Angetrieben von einem V12 mit 5,5 litern Hubraum und 442 PS ist der 456GT ein nicht weniger interessantes Fahrzeug !

Ferrari 456 GT/M

ferrari-456-gt-m.jpg

Die modifizierten 456 trugen das Kürzel M für Modificata, es gab zahlreiche Veränderungen, angefangen von der Zündreihenfolge der Zylinder bis hin zur veränderten Schadstoffklasse. Auch im Inneren wurde so einiges verändert, aber eher zum Nachteil als zum Vorteil. Kleine schöne Details verschwanden wie z.b die 5 analogen instrumente in der Mittelkonsole die wunderschön waren und hervoragend an die alte zeit errinerten. Der 456GT trug am heck einen automatisierten Diffusor der am GT/M einfach weggelassen wurde und durch eine einfache Plastikkonstruktion ersetzt wurde . Angeblich waren die Veränderungen so gut, dass auf diesen Diffusor verzichtet werden konnte. Der GT/M wurde wesentlich zahmer und ruhiger als der GT und ist somit meiner meinung kein GT reinsten Wassers mehr.

Mit der Umstellung der EU Norm wurde auch beim 456GT/M wie meistens ein Leistungsdefizit festgestellt.

Gib mir ein wenig Zeit, dann kann ich Detail genau Berichten .

Wobei wenn ich an die Kolegen hier denke, wir dir mit Sicherheit schnellstens weitergeholfen !

Das ist nur ein kleiner Auszug.

Gruß

Alex

grandturismo
Posted

Hi Alex,

schon einmal vielen Dank.

Wie bitte? Die 5 Rundinstrumente in der Mittelkonsole sind beim M-GT verschwunden bzw. gibt es nicht mehr???? :-o

AStrauß
Posted
Hi Alex,

schon einmal vielen Dank.

Wie bitte? Die 5 Rundinstrumente in der Mittelkonsole sind beim M-GT verschwunden bzw. gibt es nicht mehr???? :-o

Ja der Innenraum wurde dem 550 Maranello angepasst.

Sind zwar noch drei (3) Rundinstrumente vorhanden, aber nicht in der schönheit, wie beim GT . (Persönliches empfinden)

456 GT/M

ferrari_456_gt_m_01160_0134_03_01_14.jpg

456 GT

456killer0448gk.jpg

skr
Posted

Ich habe schon etwas gelesen über bestimmte Modifikationen ( ist ja auch optisch erkennbar ), aber was genau wurde alles modifiziert? Man spricht von besserer Kühlung des Motors und einem überarbeiteten Innenraum.

Gibt es da Bilder vom Innenraum, denn die, dich gesehen habe, sehen m.E. gleich aus.

Die Leistung scheint ja gleich geblieben sein, mithin auch die Fahrleistungen?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar

456 GT, 6-Gang, noch mit airbaglosem Lenkrad (schön):

456GTdash.jpg

456 GT, Automatik, neues Airbag-Lenkrad (häßlich):

interior-02.jpg

456 MGT, Automatik, Airbag-Lenkrad aus dem 550 Maranello (besser):

interior-01.jpg

Beim Modificata wurde die Karosserie hinsichtlich der Aerodynamik und der Motorkühlung optimiert. Sichtbare Unterschiede sind eine neue Motorhaube aus Carbon mit runder geformten Scheinwerferklappen und neue Stoßfänger vorne und hinten.

Der Motor des M hat eine neue Zündfolge, Leistung und Drehmoment blieben jedoch unverändert.

Das neue Interieur orientiert sich am 550 Maranello, am deutlichsten wird dies durch die fünf runden Lüftungsdüsen, die die eckige Variante, die sich auch im 355 fand, ersetzt haben. Weitere Unterschiede sind: von den fünf Rundinstrumenten in der Mittelkonsole wandern zwei (Wassertemperatur und Öldruck) direkt in die Einheit hinter dem Lenkrad, das ebenfalls vom 550 Maranello übernommen wird. Die Grafik von Rundinstrumenten und Kontrolleuchten orientiert sich am Maranello. Die Anordung von Radio, Ascher, Ablagefächer und Bedienelementen für die Heizung/Lüftung wurde verändert. Die Klimaanlage hat einen Sonnensensor und eine neue Softwareb für die Temperatursteuerung.

Die vorderen Sitze bewegen sich zum Entern der Rücksitze jetzt weiter nach vorn, der Stauraum hinter den Sitzen ist optimiert. Die Sitze sind außerdem überarbeitet worden, was vor allem im Font etwas mehr Platz schaffen soll. Schließlich bietet der 456M einen besseren Geräuschkomfort innen, was wohl hauptsächlich an dem verbesserten Fenstermechanismus liegt, bei dem die rahmenlosen Scheiben nun beim Schließen in die Gummidichtungen fahren.

Alles restliche weiß Alex. 8)

EDIT: Der mal wieder schneller war. :)

AStrauß
Posted

Siehst Du,

so schnell geht das !!!

Der Skr weiß auch über alles bescheid :-))!

Und wenn ich, wie oben schon geschrieben Zeit habe, werde ich es ganz Detaliert schreiben :-))!

Wobei ich Denke, das du jetzt schon mehr weißt wie vorher !!!

Gruß

Alex

grandturismo
Posted

Wobei ich Denke, das du jetzt schon mehr weißt wie vorher !!!

Hallo Ihr Lieben,

meine Güte, dass geht ja fix ( ich würde sagen Ferrari-fix :lol: ) und ich muss Alex zustimmen, jetzt weiss ich wirklich schon mehr als vorher.

Ich dachte bis dato, dass das "M" - also modificato - alles besser gemacht hat, und ich meinte, den 456 M favorisieren zu müssen, aber der Innenraum

nee, das ist ja zum :-(((° :-(((° :-(((°

Meistens, also wenn ich den Wagen "erlebe", sehe ich den ja von innen, und da muss ich wirklich sagen, dass die alte Optik viel schöner ist,

einfach "simpler", klassischer.

Bei meinem 928er habe ich mich auch für die alte ( Ur-Version ) entschieden, das "rundlichere" neumodischere gefällt mir etwas weniger.

Na ja, zum Glück muss ich mich nicht bis morgen entscheiden :wink:

Sind denn die Probleme der Motorkühlung und das mit den Seitenscheiben beim alten wirklich so gravierend?

Und ich verstehe nicht ganz, was der Unterschied in der Schadstoffklasse ist. Hat denn der alte 456 nicht auch einen KAT, oder ist der M sogar EuroII tauglich?

Vielen Dank nochmals für die Erklärungen und Bilder im Innenraum, echt top von euch allen.

Bis neulich.

AStrauß
Posted

Ja Euro 2 tauglich !

Motorkühlung 456 GT = Perfekt

Der gt hat auch Kat`S , aber eben nicht die Euro 2!

Gruß

Alex

Edit: Seitenscheiben = Katastrophe!, wobei wenn du vor dem los fahren die Türe nochmal richtig zu machst, zieht es nicht rein !

f456
Posted

Die Sache ist bei Ferrari ganz einfach - M steht bei Ferrari für Weglassen und dennoch mehr Geld verlangen :D ; so fehlen dem M vor allem die Sicken in den vorderen Hauben und der geschwindigkeitsabhängige Heckschweller - darüber hinaus verliert er das eigenständige Interieur und erhält eine Kopie der 550er Innerreien.

Dann hat der M noch eine spitzere Nase und die glubschigen Nebelscheinwerfer im Frontgrill...

Nugmen
Posted

Sehr interessante Berichterstattung von Alex und Skr :-))! Hier wird fachgesimpelt auf sehr hohem Niveau. Ich hab mir die Frage von Grantorismo nämlich auch schon gestellt..

Woher kommt diese wohlklingende Bezeichnung "Grandtorismo" eigentlich bzw welcher kriterien muss ein Auto erfüllen sich so nennen zu dürfen?

Nug

grandturismo
Posted

Hi all,

danke für die Antworten. Welche Funktion haben eigentlich die Sicken beim 456er (Motorkühlung - bzw. Ableiten der Abwärme ) und wieso kann der 456M darauf verzichten?

Hi Nugmen,

hier mal ein wenig Basiswissen zum GT-Begriff:

GT-Fahrzeuge wurden bei Langstreckenrennen im Rahmen von Sportwagenrennen eingesetzt, insbesondere bei den italienischen Klassikern Targa Florio oder die Mille Miglia, bei denen von 1927 bis 1957 ca. 1.600 Kilometer quer durch Italien auf öffentlichen Straßen gefahren wurde. Später wurden GT-Fahrzeuge auch bei 24-Stunden-Rennen, zum Beispiel in (Le Mans oder Daytona), aber auch für 1.000 km Rennen (Nürburgring, Monza, Spa-Francorchamps) oder der Carrera Panamericana eingesetzt.

Für solche großen Distanzen wurden kräftig motorisierte, zweitürige, zweisitzige Sportwagen benötigt, da lange Zeit auch ein Beifahrer als Mechaniker oder Navigator mitfuhr. Inbegriff dieser GT-Fahrzeuge sind die Modelle von Ferrari aus den 1950er bis 1970er Jahren, etwa der 250 GTO oder der 365 GTB. Aber auch diverse Lancia-Modelle wie etwa der Aurelia oder Fulvia können hier neben einigen Alfa Romeo sowie Maserati aufgezählt werden.

GT-Fahrzeuge im ursprünglichen Sinn unterscheiden sich von reinen Sportwagen durch mehr Komfort, einen größeren Innenraum und eine höhere Tauglichkeit, mit ihnen über lange Strecken bequem reisen zu können. Ferner sind viele GT-Fahrzeuge mit Frontmotor und Heckantrieb ausgestattet, während in Sportwagen häufiger ein Mittel- oder Heckmotor zu finden ist.

Kennzeichen von GT-Rennfahrzeugen war, daß sie regulär in einer Mindestanzahl (meist 1.000 pro Jahr) als straßenzulassungsfähige Autos verkauft werden müssen, um für den Renneinsatz in der GT-Klasse anerkannt bzw. homologiert werden können (das O im Ferrari 250 GTO steht für omologato). Insbesondere dem Porsche 911 gelang es im Laufe seiner 40jährigen Laufbahn, als modifiziertes Straßenauto auch einige Gesamtsiege gegen reinrassige Sportprototypen zu erringen, obwohl er im eigentlichen Sinn kein GT ist. Der Bezeichnung „GT“ kam der Porsche 928 viel näher.

Genau, und einen 928er nenne ich mein Eigen... :D ...

He Nugmen,

bevor du dich überschwänglich bei mir bedankst, dass ich so fleissig geschrieben habe, dann muss ich dich enttäuschen, das geht heutzutage mit zwei Fingern.

Suche den Begriff auf (z.B.) wikipedia, markiere ihn und füge ihn hier ein O:-)

Nugmen
Posted
Hi all,

He Nugmen,

bevor du dich überschwänglich bei mir bedankst, dass ich so fleissig geschrieben habe, dann muss ich dich enttäuschen, das geht heutzutage mit zwei Fingern.

Suche den Begriff auf (z.B.) wikipedia, markiere ihn und füge ihn hier ein O:-)

Okay, dann tippe ich mit zwei Fingern nur ein kurzes "Merci" O:-)

Schönen Feiertag

Nug

Schroedi
Posted

ohne es jetzt genau zu wissen, ich hab irgendwie im Kopf, dass der 456M GT ASR hat und der GT kein ASR hat.

Das wissen die Kenner aber bestimmt besser.

F40org
Posted
Die Sache ist bei Ferrari ganz einfach - M steht bei Ferrari für Weglassen und dennoch mehr Geld verlangen :D ; so fehlen dem M vor allem die Sicken in den vorderen Hauben und der geschwindigkeitsabhängige Heckschweller - darüber hinaus verliert er das eigenständige Interieur und erhält eine Kopie der 550er Innerreien.

Dann hat der M noch eine spitzere Nase und die glubschigen Nebelscheinwerfer im Frontgrill...

Nicht uninteressante Sichtweise. Aus diesem Blickwinkel habe ich es noch gar nicht gesehen. Der maranello M hat diese "Diätkur" nicht bekommen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Create New...