Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
Walterfr

360 Cs - Sl65

Empfohlene Beiträge

Walterfr
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo CP-Leser ..

liebe Ferraristi...

Vergleichs“Fahrt“ der besonderen Art ….

Nach einem Trackday am Rundkurs von Bresse – und Verstauen des Rundstreckenautos – wurde der Ferrari nicht wieder in den Truck geladen, da dieser ja auf seine Langstreckentauglichkeit :???: (eher Mittelstrecke) getestet werden sollte. Nun, da standen beide vor mir – bereit für einen Fahrt vom Zentrum Frankreichs in Richtung Paris. Da ich den „Roten“ ein wenig besser kennen lernen wollte, und während der Strecke mit dem SL verglichen werden sollte – musste einer der Mechaniker in den SL65 steigen um Mir zu folgen.

Die Optik;

Der „Rote“ nicht nur in der Farbe aggressiver - schon auch die Form, strahlt eine Dynamik aus, bei der die Front des SL’s eher mehr Ruhe ausstrahlt. Der 360er liegt definitiv tiefer und erleichtert auch nicht eben das Einsteigen. Durch die eher geringe Lenkradverstellung beim Italienischen Modell – ist der Sitz weit nach Vorne gerückt, um eine gute Sitzposition zu erreichen. Somit gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder beim Aus/Einsteigen den Sitz in der Längsrichtung zu verstellen – oder sich zwischen Lenkrad und Sitz einzufädeln. Beim SL geht diese Prozedur einfacher – der Sitz mit Komfortautomatik verschiebt sich nach Rückwärts, das Lenkrad fährt hoch um nach Schließen der Türe in die vorprogrammierte Position zu wandern.

Gentleman start your engines;

Das Starten ist beim SL ein wenig einfacher – ein kurzer Druck auf den Wählhebel, und der Motor ist (Dank, Keyless go) zum Leben erwacht. Der Ferrari, ganz Primadonna – lässt sich ein wenig mehr bitten – Schlüssel einstecken, Drehen und dann den Startknopf betätigen – dann brüllt auch der heisere 8 Zylinder los ( wenn denn die Diebstahlwarnanlage auch mitspielt – und das ist leider nur in 50% der Fälle mit Erfolg gekrönt…)

Die ersten Meter;

Anfahren bei beiden Fahrzeugen absolut problemlos – der Drehmomentwandler des SL lässt das Fahrzeug langsam anrollen – und der SL gleitet die ersten Meter fast lautlos, um bei ein wenig Druck auf das Gaspedal seine Kraft aus dem Keller spüren zu lassen. Der Ferrari braucht da schon ein wenig mehr Druck um geschmeidig aus den Startlöchern zu kommen – untermalt von einer Geräuschkulisse die seinesgleichen sucht.

Bundesstraße;

Das Fahrverhalten auf zweitklassigen „Route nationale“ ist ein wenig nervös, und nur mit laufenden Kurskorrekturen auch zu bewältigen. Man ist selbst bei den erlaubten 90 km/h auf der schmalen Straße gefordert – ein lässiges Einhaken des Daumens und entspanntes Fahren, wie beim SL ist nicht zu bewerkstelligen. Der 65er dagegen fährt wie von selbst.

Autobahn;

Die beim Starten des „Roten“ angenehmen Töne – werden auf der Autobahn auf die Dauer eher nervend… Das Drehzahlniveau bei 130 km/h liegt bei ca 4.000 U/min; der Klang aus dem Heck kommt eher einer lauten Nähmaschine gleich, als einem Hochleistungsmotor. Hier ist noch auf den sehr optimistischen Tachometer hinzuweisen – bei angezeigten 130km/h im Ferrari fährt man lt. Mercedes Tachometer eben mal 120. Um das Autobahntempo auf Steigungen (da ist mit einer Kontrolle der Geschwindigkeiten nicht zu rechnen) rasch zu steigern, bedarf es beim 360’er die Schaltwippen zweimal zu betätigen – um danach mit einem metallischen Soundgenuss belohnt, rasch an Tempo zu gewinnen; Der SL fordert lediglich einen härteren Druck aufs Gaspedal – um nach einmaligem Rückschalten genug Power zu haben – um ein ähnliches Beschleunigungserlebnis zu haben. Die Federung des 8 Zylinders ist auch im Normalmodus (kein Race Schalter betätigt) eine Anforderung an die physische Konstitution des Fahrers, bei Befahren der spiegelglatten Französischen Autobahn. Jede Querfuge (bei 130 km/h) ist spürbar – und Längsrillen erfordern auch hier eine stetige Lenkkorrektur.

Nach ca 45 Minuten Fahrt, und der ersten, eingelegten Rauchpause – war ich jedenfalls ein wenig erleichtert mich für die nächsten 100 Kilometer im SL zu entspannen.

Stadtverkehr;

Die letzten 50 km und das Einfahren ins Zentrum von Paris, war aufgrund der ruhigen Verkehrslage kein Problem – und bemerkte ich, dass andere Verkehrsteilnehmer einen größeren Respektabstand zum Italiener hielten, eine unspektakuläre Stadtfahrt war somit "easy" möglich.

Die Umwelt;

Keine Frage – der Ferrari ist ein optischer Leckerbissen, und hat einen Auffälligkeitsgrad – der einem selbst auf der Autobahn, zum laufenden Ziel von diversen Photoapparaten werden lässt. Inkognito Reisen sind somit nicht möglich … Der SL dagegen ist eher unauffällig, und nur auf den zahlreichen Rauch-Pausen auf den Parkplätzen – wurde auch „Silver Arrow“ von den Umstehenden eines Blickes gewürdigt.

Fazit;

Keine Frage – Für einen Wochenendausflug ist der Rote noch zu ertragen – für geplante, längere Strecken jedoch, wird er eher in der Garage schlummern, um den Platz als Reisemobil an den SL abzugeben. Jedes Fahrzeug hat seine eigene Art den Fahrer zu faszinieren – und Gewinner oder Verlierer gab es natürlich nicht …

Ich hoffe Euch nicht gelangweilt zu haben ...

Liebe Grüße

walter

post-46563-14435310291229_thumb.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
F40org
Geschrieben
Ich hoffe Euch nicht gelangweilt zu haben ...
Danke Walter.

Sehr objektiv und schön zu lesen. Tja, dass der SL 65 richtig Bums hat, davon durfte ich mich schon hin und wieder überzeugen.

Dass der CS genau das ist was Du beschrieben hast kenn ich leider immer noch nur aus Erzählungen.

Gast Anonym16
Geschrieben

Ich kann F40org nur beipflichten,

das ist doch genau das was wir hier lesen wollen.

Fahrberichte die objektiv und doch mit Emotionen verbunden sind.

Auf jeden Fall ein sehr interessanter Beitrag,

der auch eine guten Bewertung verdient:-))!

Team AMG
Geschrieben

Klasse Bericht!

The_Watcher
Geschrieben

Sehr schön geschrieben. :-))!

Wie hat der Mechaniker die beiden Boliden bewertet? War für Ihn sicherlich Weihnachten und Geburtstag an einem Tag mit 2 solch klasse Autos zu fahren. :D

Walterfr
Geschrieben

Wie hat der Mechaniker die beiden Boliden bewertet?

hallo schönen Abend,

Nun in der Tat - er hat es sichtlich genossen, und die Fahrzeuge mit dem nötigen Respekt (so wie ich selbst auch) bewegt. Eine "Bewertung" hat er nicht direkt abgegeben - sind diese Eindrücke ja auch ein wenig "viel" gewesen, könnte ich mir vorstellen.

Durch das in France herschende Tempolimit, das bis auf einige wenige Male strikt eingehalten wurde - hatte ich da auch keine Bedenken eines meiner Fahrzeuge aus der Hand zu geben.

Danke auch, für Eure netten replys mit den Bewertungen zu meinem kurzen Fahrbericht.

liebe Grüße

Walter

PS.: Der "Mechaniker" ist übrigends verantwortlich für die Wartung des Rundstreckenfahrzeuges - und geniesst somit mein vollstes Vertrauen.

Nubi
Geschrieben

Klasse Bericht, wenn auch mit wenig überraschendem Ergebnis. :-))!

Roaddog
Geschrieben

hast du nach deinen letzten "negativen" erlebnissen mit dem CS irgendwelche Veränderungen getätigt? oder passte es nun schon besser auf dem Rundkurs, dass der SL auf Strecke "angenehmer" zu fahren ist, war ja fast zu erwarten.

Klasse Bericht :-))! , schön zu lesen und Erlebnisse und Eindrücke aus erster Hand zu erfahren und nicht immer bloß aus Zeitschriften.

weiter so :)

G1zM0
Geschrieben

Autobahn;

Die beim Starten des „Roten“ angenehmen Töne – werden auf der Autobahn auf die Dauer eher nervend… Das Drehzahlniveau bei 130 km/h liegt bei ca 4.000 U/min;

In welchem Gang? :confused:

Auf jedem Fall ein sehr schöner Bericht.:-))!

PS.: Der arme Mechaniker. O:-)

Ferrari-V8
Geschrieben

Sehr schöner Bericht! :applaus:

Danke Walter

Maserati-4200
Geschrieben

Sehr schöner Bericht.:-))! :-))! :-))!

Walterfr
Geschrieben

In welchem Gang? :confused:

Schönen guten Morgen,

Nachdem ich mal "nachgesehen" habe - muss ich mich ein wenig korrigieren, bei Tacho 130 waren es so um 3.600 U/min. Durch die leichte Tachometerabweichung - wird es bei tatsächlichen 130 ein wenig mehr sein.

@ Roaddog

Der Ferrari ist noch vollkommen original, und wurden noch keine Veränderungen vorgenommen. Der Grip bei normalen Asphalttemperaturen wurde auch besser - oder habe ich mich einfach an das Fahrverhalten gewöhnen können :oops: ..

Ich sollte auch nicht den Fehler begehen, dieses Straßentaugliche Fahrzeug mit einem auf mich abgestimmten Rundstreckenauto direkt zu vergleichen. Somit wird der 360er auch Original bleiben - um auch auf öffentlichen Straßen ein wenig Spazierenfahren zu können.

Liebe Grüße

Walter

post-46563-14435310294151_thumb.jpg

Th1nk
Geschrieben

Sehr schöner Bericht und ein schöner Fuhrpark :)

Gibt es noch weitere Bilder beider Fahrzeuge?

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...