Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Empfohlene Beiträge

Einige Infos zur Firma Felber aus der Schweiz..., auf russisch...:

http://m43.narod.ru/us_cars/publications/felber_1.htm

Wer übersetzt :wink: ?

Und hier - altbekannter Link - viele Bilder des seinerzeit recht populären Veredlers:

http://www.autotitre.com/forum/Rarete_only_le_retour-38539p130.htm

dd4d13b4ae.jpg

5ea9c1c206.jpg

8ddfe01fcf.jpg

a3bd65e96f.jpg

0a278de401.jpg

Zählte mit Sbarro, Monteverdi, Rinspeed, Jehle (Liechtenstein) usw. zu den vielen schillernden Veredlern/Kleinserienherstellern aus der Schweiz.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

:applaus:...denn von dieser Firma hatte ich bis heute noch nie etwas gehört.

Die ist wohl irgendwie an mir vorbei gegangen. Vom 365/400er-Kombi habe ich zwar ein Bild auf`m Rechner, wusste aber nicht so richtig, wo ich diesen Umbau einordnen sollte.

Von wann bis wann waren die denn aktiv, und was machen sie heute?

An Felber kann ich mich auch noch erinnern.

Er modifizierte seiner Zeit div.Lancia, ich denke Beta Coupe und Gamma.

Ausserdem war da noch ein Umbau eins RR Camargue in einen Strandwagen.

Leider habe ich keine Bilder, meine aber, mich erinnern zu können, das der Wagen in einer Ausgabe des Auto Kataloges abgebildet war

Grüsse

AlexM

An Felber kann ich mich auch noch erinnern.

Er modifizierte seiner Zeit div.Lancia, ich denke Beta Coupe und Gamma.

Ausserdem war da noch ein Umbau eins RR Camargue in einen Strandwagen.

Der Camargue-Strandwagen war von Sbarro.

Felber versah viele US-Amerikanische Fahrzeuge mit der typischen Felber-Front und hatte recht großen Erfolg damit. Hinzu kamen wie bei Sbarro viele Einzelanfertigungen. Er sprang dann mit auf die erste exklusive Geländewagen-Welle Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre auf (Monteverdi Safari, Lamborghini LM002, Range Rover, Mercedes-Benz G-Klasse...). Ich suche über's Wochenende mal mehr Info's zusammen.

Ganz allgemein bestach die schweizer Veredler-Szene seinerzeit durch exklusive Einzelanfertigungen und hochwertige Kleinserien, während die deutschen Veredler - nicht weniger beeindruckend - mehr extremes optisches Tuning und hohe Leistungen in größeren Stückzahlen produzierten.

Felber Excellance

Hersteller: Felber

Baujahr: 1979

Land: Schweiz

Motor: Achtzylinder in V-Form

Hubraum: 6598 ccm

Leistung: 164 KW (223 PS)

Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

 

Gruß, Lamberko

  • 2 Wochen später...

Zur Geschichte von Felber:

Willy Felber betrieb in Morges, nahe Lausanne, eine Vertretung – "Haute Performance Morges" – für Ferrari und Rolls-Royce, deren Geschäfte so gut gingen, dass Anfang der 70er Jahre an den Bau von eigenen Automobilen zu denken war. Auf dem Genfer Autosalon 1974 präsentierte Felber den FF auf Basis des Ferrari 330 GTC, der im Übrigen bei Panther in England gebaut wurde, weshalb man zunächst den umtriebigen Robert Jankel (Le Marquis, Panther, RJD usw.) für das Fahrzeug verantwortlich hielt. Von dem 300 PS starken und dabei lediglich rund 1.000 kg schweren FF entstanden rund zehn Exemplare zu ca. SFr 100.000,00.

Im weiteren Verlauf der 70er Jahre präsentierte Felber diverse Eigenkreationen auf Lancia-Basis (Felber Lancia FF, ein Roadster; Felber Lancia FF V auf Basis der Beta Limousine), verlegte die Produktion seiner Fahrzeuge nach Italien zu Giovanni Michelotti und wandelte sich vom Kleinserienhersteller zum Veredler. 1977 kam der Excellence auf Basis des Pontiac Firebird hinzu, gebaut in zwölf Exemplaren. 1979 folgte der Rubis (Autobianchi A 112), 1980 der Pacha (Buick Skylark), 1980 der Roberta (Lancia Delta) und später der Felber VW Golf Spezial, wie alle vorgenannten Kreationen versehen mit dem typischen Felber-Grill, weiteren Detail-Modifikationen am Exterieur sowie einer hochwertigen Innenausstattung.

Das Salz in der Suppe waren Einzelstücke wie der 1975 präsentierte Felber FF 365 Croisette, ein Einzelstück für den Nahen Osten, ebenso wie das 1981 fertig gestellte Beach Car ebenfalls auf Basis des Ferrari 365 GTC für den Scheich von Katar - Fotos siehe oben im Thread.

1978 sprang Willy Felber auf die erste Welle luxuriöser Geländewagen auf und veredelte – wie Peter Monteverdi – den US-Amerikanischen International Scout und später den Chevrolet Blazer S zum Felber Oasis / Oasis Mk II, ab 1979 auf Wunsch mit Rolls-Royce-Treibwerken! Allein 30 Exemplare gingen beispielsweise an den libyschen Staatschef Gaddafi.

Ab Mitte der 80er Jahre erschwerten die in Kraft getretenen strengeren Abgasbestimmungen in der Schweiz die Typfreigabe für viele Modelle von Felber, so dass die Produktion ab 1984/1985 komplett eingestellt wurde. So beschränkte sich Willy Felber mit Haute Performance Morges wieder auf den Verkauf, Service und die Restauration der inzwischen hinzugekommenen Marken Alfa Romeo, Maserati und Subaru.

Ich möchte jedem, der sich für die Schweizer Automobilszene und ihre exklusiven Kleinserienhersteller und Veredler interessiert folgendes Buch ans Herz legen:

Dieter Günther / Rob de la Rive Box / Max Stoop

"Schweizer Automobile"

Autovision Verlag

ISBN 3-9802766-2-7

Kostet im guten Zustand rund € 75,00.

  • 2 Wochen später...
  • 7 Monate später...

Whether there is at someone photo Felber Roberta (Lancia Delta), Felber VW Golf Spezial,?

I now prepare for clause about mr. Willy Felbera. Wished you to ask to give me its photo of the maximal size - it is desirable near to car Felber-Ferrari 330 Spider or any which is.

To you I shall be very grateful.

  • 3 Monate später...
  • 1 Jahr später...
  • 11 Monate später...
Hier hat er mal Auslauf:

Hi,

ein sehr ungewöhnliches Auto, was auch in natura schwer

zuzuordnen ist, aber besser wirkt als auf den Bildern.

Gibt es mehrere in rot?

Vor einigen Jahren gab es bei mir in der Gegend solch ein Fahrzeug (rot).

Wenn ich mich richtig erinnere, ist es an diese bekannte Opelhändlerin

in Berlin verkauft worden, ich meine auch sie in einer Zeitung mit dem

Fahrzeug gesehen zu haben.

Später hieß es aus dem Umfeld des Vorbesitzers, das Auto hätte einen

heftigeren Unfall gehabt.

Gruß,

Kristian

cinquevalvole
eikman schrieb:
Ob des MYK - Nummernschildes könnte es sein, daß es sich um das Fahrzeug handelt, welches bei Sportwagen Engel in Namedy zum Verkauf steht!

ja,

 

post-29058-14435328187692_thumb.jpg

post-29058-14435328189144_thumb.jpg

post-29058-14435328190587_thumb.jpg

post-29058-14435328192553_thumb.jpg

post-29058-14435328194019_thumb.jpg

  • 11 Jahre später...

wo bekommt man exakte Stückzahlen und Daten zum Felber Ferrari/Panther FF?
Nach meiner bisherigen Recherche wurde der erste oder evtl. die ersten Fahrzeuge von Michelotto auf Chassis eines Ferrari 330GTC mit dem Colombo V12 gefertigt.

Die letzten Fahrzeuge fertigte Panther Westwinds in England.
Ein Fahrzeug hat den V12 aus dem 365GTB Daytona und ist rechtsgelenkt, nur zwei wurden mit Türen ausgeliefert.
Wie @kkswiss oben erwähnt, hat mind. ein Auto sogar "nur" (inzwischen(???)) einen V8.

Erstvorstellung war wohl der 1974er Genfer Salon, danach erschien er auf der London Motor Show 1975.

Der Felber Ferrari/Panther FF ist wahrhaft ein Mysterium.
 

lt. Buchtitel:

CH-Autos-1978: Felber - 10x

GB-Enzycl.-1987: Phanther - 1x + 1x-Lancia-Front

CH-Automob.-1992: Felber - 1x (Muster) + Michelotti - 3x

CH-Automob.-1992: für FF V ~20x (Lancia)

 

Mit Grüßen, Frank.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...