Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Viktor

Ampel N oder 1.Gang?

Empfohlene Beiträge

Viktor
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Leute!!!

Hab da mal eine Frage an Euch Techniker: Ist es eigentlich schädlich, an der Ampel den ersten Gang bei getretener Kupplung drinzulassen (bei SMG ist es ja das Gleiche)? Ich denke, daß es für die Kupplung schonender ist, den Gang rauszunehmen und machs deshalb auch immer. Aber vielleicht kann ja jemand mehr dazu erklären.

Dank Euch schon mal und Gute Fahrt!!!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
CountachQV
Geschrieben

Auf die Kupplung hat es keinen Einfluss, da du mit dem Treten des Kupplungspedals die Kupplungsscheibe vom Schwungrad wegnimmst.

Durch das Treten des Kupplungspedals wird nur das Ausrücklager belastet, das ist der Mechanismus, der die Kupplungsscheibe vom Schwungrad wegnimmt.

Von dem her ist es besser im N zu sein, das schont ausserdem deinen Wadenmuskel.

Raymond

bstenmans
Geschrieben

Ich habe hier einen Auszug aus "Jetzt helfe ich mir selbst" für E46. Darin wird beschrieben:

"Der zweifelhafte Ruf des Kupplungsmörders eilt jenen Automobilisten voraus, die ihr Gefährt ganz gemächlich mit »heulendem Motor« und schleifender Kupplung in Fahrt bringen: Kupplungsmörder inszenieren mit ihrem »schweren« Kupplungsfuß regelmäßig »heiße« Dramen zwischen den Reibbelägen der Kupplungsscheibe, der Druckplatte und der Schwungscheibe. Denn im Umfeld ei ner schleifenden Kupplung entstehen Temperaturen, die der Kupplungsscheibe und der Druckplatte schnell den Garaus bereiten. Fahrer die ihren Kupplungsfuß während der Fahrt ständig auf dem Kupplungspedal »parken«, be zahlen ihre Bequemlichkeit gleichermaßen mit erhöhtem Verschleiß. Eine weitere Unsitte von Kupplungsmördern:

Anstatt den Leerlauf einzulegen und die Handbremse (Feststellbremse) zu ziehen, halten Sie ihr Auto vor roten Ampeln oder an Steigungen mit eingelegtem ersten Gang, Kupplungs- und Gaspedal in der »Waage«. Da »bedankt« sich nicht nur die Kupplung, sondern auf Dauer auch das Ausrücklager sowie das Pass der Kurbelwelle. Wenn Sie nicht mit Kupplungsmördern sympathisieren, kuppeln Sie vor roten Ampeln generell aus und legen den ersten Gang erst dann ein, wenn die Ampel auf Gelb schaltet Und während der Fahrt »parken« Sie Ihren Kupplungsfuß neben und nicht auf dem Kupplungspedal."

Alles klar?

Herr der Ringe
Geschrieben

Echt nicht schlecht. Wusste ich garnicht. Werde ich mir merken, DANKE SCHÖN

captainfuture
Geschrieben
Ist es eigentlich schädlich, an der Ampel den ersten Gang bei getretener Kupplung drinzulassen (bei SMG ist es ja das Gleiche

Denke nicht das das beim SMG das gleiche ist, ich glaube beim SMG in der Stellung N ist die Kupplung nicht "getreten"

Mike
Geschrieben

Ich glaube bei SMG, wenn man im 1. an der ampel steht, wird nicht ausgekuppelt, sondern der Gang wird "rausgenommen".

Ich habe bemerkt, das manchmal beim Losfahren eine Verzögerung von ca. einer Sekunde stattfindet und man merkt richtig, wie der Gang eingelegt wird. Es fühlt sich genauso an, als wenn man beim SMG auf N stellt (Display Anzeige "0") und dann den Gang einlegt und losfährt. Da ist es das gleiche Verhalten.

Gruß

Mike

Sacha///M
Geschrieben

Ich machs so, dass ich im 1 bleibe, wenn die Warterei nicht länger als 10..20 Sekunden dauert, sonst nehme ich den Gang raus.

Ständig Gang rein und raus verschleisst übrigens die Synchronringe.

Sacha

bstenmans
Geschrieben

Gang rein, Gang raus an der Ampel verschleisst nicht die Synchonisierringe, das das Fahrzeug steht!

Sacha///M
Geschrieben
Gang rein, Gang raus an der Ampel verschleisst nicht die Synchonisierringe, das das Fahrzeug steht!

Leider schon, sie müssen nämlich die Drehzahlen des Getriebes bzw. dessen "Eingang" an jene des Motors anpassen. Der Antriebsstrang besteht aus drei unabhängigen Teilen: Dem Motor, dem Getriebeeingang sowie dem Getriebeausgang. Die Kupplung trennt den Motor vom Getriebeeingang, die Schaltung die Räder vom Getriebe.

Wenn Du nun das Kupplungspedal drückst verliert der Getriebeeingang an Geschwindigkeit, je nach dem wie schnell Du dann den Gang einlegst und wieder einkuppelst mehr oder weniger. Und genau diese Differenz müssen die Synchronringe ausgleichen.

Allen die Interesse an Details dazu haben empfehle ich folgenden Artikel: http://www.happytogether.com/318ti/notebook/shifting/

Sacha

CountachQV
Geschrieben

Leider schon, sie müssen nämlich die Drehzahlen des Getriebes bzw. dessen "Eingang" an jene des Motors anpassen. Der Antriebsstrang besteht aus drei unabhängigen Teilen: Dem Motor, dem Getriebeeingang sowie dem Getriebeausgang. Die Kupplung trennt den Motor vom Getriebeeingang, die Schaltung die Räder vom Getriebe.

Wenn Du nun das Kupplungspedal drückst verliert der Getriebeeingang an Geschwindigkeit, je nach dem wie schnell Du dann den Gang einlegst und wieder einkuppelst mehr oder weniger. Und genau diese Differenz müssen die Synchronringe ausgleichen.

Allen die Interesse an Details dazu haben empfehle ich folgenden Artikel: http://www.happytogether.com/318ti/notebook/shifting/

Sacha

@Sacha,

danke für deine Ausführungen, aber etwas macht mich stutzig, wenn ich den Gang im Stand einlege, drehen sich die Räder die direkt mit den Getrieberädern zusammenhängen ja nicht, warum werden dann die Synchronringe belastet?

Beim runterschalten mit Zwischengas mit Doppelkuppeln ist es logisch, wenn du ab der Kupplung gehst und Gas gibst, beschleunigst du damit den Getriebeeingang, so dass die Differenz zwischen Ein- und Ausgang nicht mehr so gross ist und damit die Synchronringe weniger arbeiten müssen.

Von dem her ist Zwischengas beim Runterschalten nur sinnvoll wenn man in der Neutralstellung die Kupplung loslässt und damit getriebeintern die Geschwindigkeiten angleicht, richtig?

Ich brauche Zwischengas bei kalten Getriebe bei den Lambos auch beim Hochschalten 1->2.

Raymond

Montell
Geschrieben

Wie isn des wenn ich z.B. auf eine Ampel zufahre díe Rot ist und 30m davor schon auskuppel und nur noch im Leerlauf darauf zufahre?

Soweit ich deine Erklärung verstanden hab, müssen die Synchronringe die Differenz dieser Geschwindigkeit ausgleichen.

CountachQV
Geschrieben
Wie isn des wenn ich z.B. auf eine Ampel zufahre díe Rot ist und 30m davor schon auskuppel und nur noch im Leerlauf darauf zufahre?

Soweit ich deine Erklärung verstanden hab, müssen die Synchronringe die Differenz dieser Geschwindigkeit ausgleichen.

Nein dann nicht, da du ja auskuppelst und den Leerlauf drin hast, erst wenn du nun den 1. Gang reinwürgen würdest, dann müsste der Getriebeeingang auf die Geschwindigkeit des Ausgangs (30 kmh) beschleunigt werden -> Synchronisierung.

Raymond

Montell
Geschrieben

@CountachQV

Danke, jetzt versteh ich auch deine erste Frage an den Sascha :P

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×