Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
go300

911 GT3 als Rallye-911

Empfohlene Beiträge

go300
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

911 GT3 als Rallye-911

911_gt3_rallye_150.jpg

gelesen bei AMS:

Zitat:

Porsche goes Rallye

Mit einem speziell präparierten 911 GT3 dehnt Porsche seine Kundensport-Aktivitäten nun auch auf den Rallyesport aus. Die seriennahe Rallye-Version soll in der nationalen belgischen Meisterschaft zum Einsatz kommen soll.

Das private belgische Team „Future World“ mit Gerard Magniette an der Spitze bezieht bei Porsche die GT3 und vervollständigt sie mit rallye-spezifischen Teilen, die alle von Porsche-Motorsport entwickelt und geprüft wurden. „Future World“ wiederum betreut die Fahrzeuge und setzt sie über private Fahrer in der belgischen Rallye-Meisterschaft ein. Möglich wurde dies durch den Royale Automobile Club Belgien (RACB), der im Reglement eine GT-Klasse eröffnet hat und damit die Teilnahme von Porsche-Sportwagen realisiert.

Sollte sich das Konzept von „Future World“ bewähren, könnte dieses Modell auf weitere nationale Meisterschaften ausgedehnt werden – sofern die jeweiligen nationalen Motorsportbehörden das Regelwerk entsprechend ändern und um eine seriennahe GT-Klasse erweitern.

Technische Basis des neuen Rallye-911 ist der 911 GT3 wie ihn Porsche als sogenanntes "Vorausfahrzeug" bei der Deutschland-Rallye im Jahr 2001 eingesetzt hat. Der Motor leistet wie in der Serie 381 PS. Die Feder/Dämpfer-Einheit wurde auf Rallye-Bedürfnisse abgestimmt, die Karosserie etwas höher gesetzt, um mehr Bodenfreiheit zu erhalten, das Getriebe erhielt eine kürzere Übersetzung – die realisierbare Höchstgeschwindigkeit liegt nun bei 250 km/h. Die Abgasanlage kommt aus dem Carrera Cup; auf das ABS wird verzichtet. Das Ersatzrad befindet sich nun hinter dem Fahrer und ist über ein herausnehmbares Kunststoff-Heckfenster schnell zugänglich. Ein Überrollkäfig ist obligatorisch.

Viel Erfolg!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
DirkMX
Geschrieben

In Deutschland gilt eine Beschränkung von 300 PS für Rallye-Autos. Also wird es wahrscheinlich hierzulande nichts mit dem Rallye-Porsche.

Er dürfte wegen des fehlenden Allradantriebs sowieso nur bei Asphalt-Veranstaltungen eine Chance haben - solange es nicht regnet...

nordstadt
Geschrieben
In Deutschland gilt eine Beschränkung von 300 PS für Rallye-Autos
un für das was man nicht sieht bzw. was geduldet wird gab es schon im Integrale von '92 den Knopf SS...
Flix
Geschrieben

Porsche bei der Rallye...

Naja des muss ja jetz nich unbedingt sein oder??? ich mein, ok früher sind se ja auch schonmal mit dem umgebauten Ur-11er an den start einer rallye gegangen... aber doch bitte net mit nem gt3....

FliX

Hannibal360
Geschrieben

Rallye ist doch die interssanteste und spannenste Art d. Motorsports, ist doch cool dass man da jetzt auch Porsche fahren kann...

Colin16
Geschrieben
Porsche bei der Rallye...

Naja des muss ja jetz nich unbedingt sein oder??? ich mein, ok früher sind se ja auch schonmal mit dem umgebauten Ur-11er an den start einer rallye gegangen... aber doch bitte net mit nem gt3....

FliX

es gab sogar ne Rallyversion vom 959, aber das ist schon lange her :???:

Flix
Geschrieben

es gab sogar ne Rallyversion vom 959, aber das ist schon lange her :???:

jo stimmt den gabs auch noch...

aber porsche und rallye.... des muss ja nich sein... porsche is nen straßenrennwagen....

FliX

FormulaPontiac
Geschrieben

Sehr einseitige Sicht. Porsche war sehr erfolgreich im Rallyesport, gerade mit dem 959 (Paris-Dakar gewonnen). Porsche und Rallye gehört zusammen, ich finde Engagement sehr gut. Vielleicht wäre der Turbo (Allrad) die bessere Lösung gewesen, aber irgendwas werden sich die Mannen in Zuffenhausen schon dabei gedacht haben. In jedem Fall kann ein Engagement im Rennsport, egal ob auf Rundkursen oder im Dreck, nicht negativ für den Fan sein, oder etwa doch?

ToniTanti
Geschrieben

Welche Aktivitäten bestreitet den Porsche?

Na gut, diesen relativ unbekannten und wenig beachteten Porsche-Cup im Vorfeld der F1-Rennen mal ausgenommen.

24h-Rennen Nürbugring= Fehlanzeige

24H-Le Mans = Fehlanzeige

F1 = Fehlanzeige

ALMS-Serie = Fehlanzeige

Diese Aufzählung ließe sich noch beliebig fortsetzen. Porsche betreibt

aktiv als Werk keinen Motorsport mehr. Mal sehen wie lange das auf Dauer gut gehen kann. Immerhin basiert das gesamte Image der Marke Porsche auf den zahllosen Rennerfolgen der Vergangenheit.

Aber da schon die anderen Hersteller im Bereich der privaten PKW Leistungsmäßig an Porsche vorbeigezogen sind, zählt für die Porsche AG nur noch die immer weitere Ausweitung von Verkaufszahlen. Image und Premiumprodukt hin oder her. Wenn erst einmal der Zweitmarkt bei Porsche anfängt einzubrechen (siehe Boxter und 996), geht es ruckzuck bergab. Den der gut funktionierende Zweitmarkt war bisher auch ein Pro-Argument für den hohen Preis eines Porsche.

Und die Entwicklung und der nachfolgende Umgang mit den KLunden und die Briefe der Porsche AG in den zahlreichen Printmedien zum Thema PCCB gehen ja genau in diese Richtung. Hohe Preise - Kein fertiges Produkt - keine Kulanz. Auf der Strecke bleibt eben irgendwann der bisher eingefleischte 11er-Käufer.

Adios

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×