Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
maranello25

23-Jähriger verschrottet Ferrari

Empfohlene Beiträge

maranello25
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Drei Jahre hat ein Oberösterreicher darauf gewartet, einen für ein Wochenende gewonnenen Ferrari 360 Modena F1 fahren zu dürfen - doch dann verschrottete er nach nur wenigen Kilometern das 400-PS-Gefährt.

Lokführer Markus B. (23) aus Freistadt hatte im Alter von 20 Jahren das Ferrari-Wochenende gewonnen. Drei Jahre musste er aufgrund einer Altersbeschränkung warten, nun machte er mit Erich S. (43) aus Unterweißenbach die Spritztour durchs Mühlviertel. Der 23-Jährige fuhr Richtung Liebenau, als kurz nach Unterweißenbach der gelbe Bolide in einer leichten Linkskurve nach einer 100-Meter-Schleuderspur auf der Straße in die Botanik abbog und etwa 150 Meter über die Wiese schlitterte, ehe er sich im Bett der Kleinen Naarn überschlug.

Da waren nur noch zwei Räder am Auto!

Lenker und Beifahrer konnten sich selbst befreien, mussten ins Spital.

Der 23-Jährige hatte sich bei dem Unfall eine Schulter gebrochen. Schnitt- und Schürfwunden erlitten beide Männer.

Der Ferrari, der einer Wiener Autovermietung gehört, wurde total beschädigt, ist nur noch den Kilopreis wert. Und für den Lokführer wird die Ausfahrt vermutlich teuer enden, weil angeblich um die fünf Prozent Selbstbehalt im Schadensfall zu berappen sind. Und der zwei Jahre alte Ferrari war 150.000 Euro wert. Allerdings ermitteln die Gendarmen auch gegen die Besitzer des Autos, da die Hinterreifen schon extrem abgefahren waren.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
m3_m
Geschrieben

Was soll man dazu sage?

Ich sag jetzt nichts von wegem dem Alter... Hauptsache den beiden geht es gut.

Gruss m3 :wink2:

taunus
Geschrieben

Ein gelber Mietmodena aus Wien ?

Könnte vielleicht der hier gewesen sein:

http://www.carpassion.com/de/car.php?c=90

Und wenn ich irgendwo jemanden finde, der mir für 2 Jahre alten Miet-360er 150.000 Euro zahlt, steht bald ein Enzo vor meiner Tür...

HabkeinAuto
Geschrieben

Jo in das Geschäft würde ich auch einsteigen@Taunus. In Monaco stand ein 360 mit 15.000km für 103k...

Ansonsten würde ich dafür nix, aber auch gar nix bezahlen. Im Gegenteil. Wenn man mir ein nicht ordnungsgemäßes Fahrzeug hinstellt und mich nicht darauf hinweißt, dann wäre ich sicherlich der finanziell profitierende bei dieser Aktion.

dinokart
Geschrieben

Ich denke auch, das der Vermieter noch viel Ärger bekommt. Die Versicherungen reagieren bei technischen Mägeln mitunter sehr allergisch.

Grüße dinokart

CountachQV
Geschrieben

Vergesst nicht, dass in Ö eine extreme Luxussteuer auf den Sportwagen ist. Ein Diablo VT kostete in der Schweiz damals 340t chf, in Ö rund 500t... :-o

maranello25
Geschrieben

Bei uns in Österreich ist das so mit den Steuern bei solchen Sportwagen +16 % zum Deutschen Listenpreis und noch + 4 % mehr für die Mehrwertssteuer.

Die 16 % sind für die (Nova) Normverbrauchsabgabe.

Daher ist der Preis von 150.000,- eher normal.

Listenpreis in Österreich für einen 360 Modena mit F1 Schaltung 166.000,-

skr
Geschrieben
Listenpreis in Österreich für einen 360 Modena mit F1 Schaltung 166.000,-

30K Euro mehr als in D... :-(((°

MARKFE
Geschrieben

Also wer seinem Sohnemann mit 18 Jahren einen Ferrari mitgibt, der hat ja auch nicht mehr alle Tassen im Schrank: sowas kann ja nur in die Hose gehen ! Ich merke selber bei meinem M5 dass man schon sehr aufpassen muss, sonst gibt's Rutschpartieen ob nass und trocken, beim 18 Jaehrigen und einem 612Scaglietti ist es ja schon fast fahrlaessig vom Besitzer, aber wir wollen ja nicht wieder einen ich kann das aber, weil - Thread lostreten O:-)

Telekoma
Geschrieben

Ich vermute mal, das Auto ist eher genommen, als gegeben worden...

(Habe da auch meine Erfahrungen aus der Jugend O:-))

G1zM0
Geschrieben
Also wer seinem Sohnemann mit 18 Jahren einen Ferrari mitgibt, der hat ja auch nicht mehr alle Tassen im Schrank: sowas kann ja nur in die Hose gehen ! Ich merke selber bei meinem M5 dass man schon sehr aufpassen muss, sonst gibt's Rutschpartieen ob nass und trocken, beim 18 Jaehrigen und einem 612Scaglietti ist es ja schon fast fahrlaessig vom Besitzer, aber wir wollen ja nicht wieder einen ich kann das aber, weil - Thread lostreten O:-)

Gut, weil sonst würde ich gleich loslegen!:wink:O:-)

Ich bin Stolz sagen zu können das ich seit meinen 16. Geburtstag (mit Begleitung, und ab 17 alleine) regelmäßig und vor allem unfallfrei Sportwagen fahren darf.

Und jetzt klopft bitte alle 3 mal auf den Holztisch damit das so bleibt.

Rodemarc
Geschrieben

Ich kann auf Anhieb 3 Leute nennen, die entweder nach der Disco oder nach einer Party etwas "geiles" reißen wollten und dabei die Autos zerstört haben. Sei es weil Mädels im Auto saßen oder weil sie betrunken waren.

Dazu braucht man also keinen Ferrari, Golf & Co mit 90 PS tun es auch ganz gut. :wink:

chris22
Geschrieben

Den Rekord aus meinem Jahrgang hält ein Berufssohn, der mit seinem neuen 3er Compact damals 5 Tage, nachdem er 18 Jahre alt wurde, in einer Kurve innerorts in einen parkenden Smart schoss und dieser an einer Hauswand zerschellte. Herrlich! Was wir für Sprüche gerissen haben.....

Gast
Geschrieben

Gibt zumindest hier in Bayern eine nette Frage dazu im Theorietest für den Führerschein, sinngemäss:

"Sie fahren nachst zusammen mit Freunden von einer Party nach Hause, es herrscht eine lockere und lustige Atmosphäre im Auto. Was machen sie?

a) sie fahren ruhig und konzentriert ohne sich von den Freunden ablenken zu lassen

B) sie heizen die Stimmung durch riskante Fahrmanöver an."

Zu viele junge Fahrer wählen wohl in der Prüfung die richtige Lösung, später dann aber die falsche. Dafür braucht man aber keinen Lambo, Ferrari oder M5. Da tuts ein Golf, ein Corsa oder Ka genauso. Ich hatte selbst die Möglichkeit oft mit dem Maserati des Vaters eines Freundes mitzufahren, auch zur Disco. Allerdings waren wir da doch alle eher beherrscht. Der gleiche Freund hat aber wenn er allein unterwegs war und in die Laune gepackt hatte auch mal den Fiat Stilo richtig fliegen lassen...bis zum Totalschaden an der deutschen Eiche. Sein Lancia Delta lebt aber noch. Das Auto vom Papa war immer heilig, da durften wir nichtmal als Beifahrer n Bierchen drin aufmachen.

Was ich damit sagen will: Es gibt sie immer, die schwarzen Schafe, die es nicht einsehn wollen was es heisst als Fahrer Verantwortung zu tragen. Und manchmal stimuliert einen die Situation noch dazu. Und diese Fahrer wird es auch noch in höherem Alter geben, wenn auch vielleicht weniger. Aber "Darennen" kann ich mich auch mit dem Polo, dazu brauchts keinen Ferrari, die einzige Möglichkeit ist ein vernünftiges Vorbild im Freundeskreis und der Familie. Nur durch einen wachen Kopf kann man dem dümmlichen Need for Speed Fanatiker klar machen, dass es nur ein Film oder ein Spiel war, er aber in der Realität fährt. Und nur dann wird er einsehn, dass die Regeln vielleicht doch ganz sinnvoll sind und der Menschenverstand besser ist als jeder Airbag.

Mr.Sommer
Geschrieben

wenn ich mir das auto eines anderen leihe (auch wenn es der eigene vater ist), dann gehe ich damit doch doppelt so vorsichtig um. wenn es sich dann auch noch um einen hochwertigen wagen handelt, dann passe ich darauf doch auf, wie auf meinen augapfel.

Gast Anonym16
Geschrieben

ich seh das nicht immer negativ,

wenn der Sohn mit Papas Ferrari, Porsche u.s.w. unterwegs ist.

Denke als Eltern kann man mit der Erziehung hier sehr vieles steuern.

Ich kenne einige junge User hier, die man bedenkenlos fahren lassen kann.:-))!

Nur um mal ein paar Vornamen in die Runde zu werfen...

die Tobi's, Julian, Daniel, Leo....

nicht böse sein sein wenn ich jetzt nicht alle aufgeführt habe:)

double-p
Geschrieben

bei mir war's nicht der "Papa", sondern ein Kolleg, der sich im Liebeskummer

doch "leicht" ueber den Durst getrunken hatte.

Er hat mich dann gebeten ihn in seinem '78er 911 RS heimzufahren.

Bemerkenswerte Autofahr-Kuenste/Erfahrungen konnte ich damals nicht

vorweisen - und ich hatte selber 2-3 Bier im Kopp.

Die Alternative war aber schreiend auf'm Beifahrersitz zu sterben...

Er murmelte noch was von "kaputter Kupplung" -- als "normal Fahrer" kommt

einem das ja auch so vor.

Naja, wir kamen heil und frei von unkritischen Situationen daheim an - auch

wenn's nicht nur "geschlichen" war.

Immerhin konnte ich mir "dat Dingen" den ganzen Rest vom Wochenende vor

die (vaeterliche) Haustuer stellen. Gab im 600-Seelen-Dorf genug Gespraechsstoff O:-)

Montag morgen hab ich ihm den 11er zur Arbeit gebracht.. ich hab vorher nie

verstanden, wie man ein Auto so "lieben" kann (wegen mir auch ohne ""). Seitdem

will ich aber SO einen haben ;)

lambodriver
Geschrieben

Danke Rocks ;) ,

mein Vater lässt mich wiegesagt auch die Sportwagen fahren und ich denke,dass es auch gut so ist.Eine zeitlang saß er immer dabei und nun fahr ich mit den Autos alleine.Außerdem gewinne ich so Erfahrung und weiß mit den Autos umzugehen.Also kommt es eher auf den Menschenverstand an und auf die "Fahrerfahrung".Ich bin lange Kart gefahren,denke dass mir es viel geholfen hat.

LG Leo

Warrior78
Geschrieben

:wink:

ich seh das nicht immer negativ,

wenn der Sohn mit Papas Ferrari, Porsche u.s.w. unterwegs ist.

Denke als Eltern kann man mit der Erziehung hier sehr vieles steuern.

Ich kenne einige junge User hier, die man bedenkenlos fahren lassen kann.:-))!

Nur um mal ein paar Vornamen in die Runde zu werfen...

die Tobi's, Julian, Daniel, Leo....

nicht böse sein sein wenn ich jetzt nicht alle aufgeführt habe:)

Bin bei dem Thema auch ein wenig hin und her gerissen.

Sicherlich kann man es nicht allein am Alter fest machen....gibt unter Garantie 20 jährige mit mehr Reife und Selbstdisziplin als so manchen Ü30-jährigen.

Die Autos von welchen wir hier aber gerade reden, setzen doch schon ein wenig mehr als nur Reife voraus...vor allem Erfahrung.

Habe letzten Freitag ein M6 Coupe fahren dürfen.

Wenn man die 507 PS mal richtig von der Leine lässt...gerade bei so Witterungsverhältnissen wie jetzt...+4 Grad..dann noch ein Waldstück und ein bissel feuchte Fahrbahn...dann ist schon höchste Vorsicht geboten und jemand unerfahrenes kann da auch bei normalen Geschwindigkeiten mit ca. 100 - 120 km/h welche man bei freier Fahrt über die schwäbische Alb so fährt...ziemlich schnell in "Schwulitäten" geraten.

Damit mein ich jetzt nicht rasen wie ein begaster sondern eher die gewaltige Beschleunigung.

Klar hat gerade der M6 viele elektronische Helferlein an Bord die einen da stark "unterstützen" wenn man das will....:wink:...aber...es ist nach wie vor nicht ohne so ein Fahrzeug zu bewegen.

Gerade für jemand junges dessen letztes Fahrzeug ein 90 PS Golf mit Doppelpedalerie war das er gefahren ist.

Was ich damit sagen will ist...beim Motorrad gibt es eine zweijährige Beschränkung von 34 PS...ausser man ist bereits 25 Jahre alt.

Bei den Autos jedoch darf jeder 18 jährige mit bestehen der Fahrprüfung, theoretisch einen Ferrari, Lambo oder dergleichen bewegen...ob das immer so sinnig ist !?...:???:

double-p
Geschrieben

erinnert mich dann auch an den E60 550i Fahrer.. "dritte Runde auf der Nordschleife".

die ganzen elektronischen Helferlein aus - und auch prompt (moderat) eingschlagen .. 20 lenze..

Viktor
Geschrieben

Beim Alter bin ich anderer Meinung. Es gibt in jeder Altersgruppe Pfeifen, die kein Gefühl für ein starkes Auto haben.

Ich fuhr mit 18/19 relaxter und ich möchte fast sagen sicherer am Limit wie jetzt mit meinen 31 Lenzen X-)

Schaut Euch doch mal nur in der Formel1 um (von kleinerer Rennserien ganz zu schweigen), wenn dort die 18-22jährigen Burschen nichts drauf hätten :-o - die Fahren uns 30ern um die Ohren!

Warrior78
Geschrieben
Beim Alter bin ich anderer Meinung. Es gibt in jeder Altersgruppe Pfeifen, die kein Gefühl für ein starkes Auto haben.

Ich fuhr mit 18/19 relaxter und ich möchte fast sagen sicherer am Limit wie jetzt mit meinen 31 Lenzen X-)

Schaut Euch doch mal nur in der Formel1 um (von kleinerer Rennserien ganz zu schweigen), wenn dort die 18-22jährigen Burschen nichts drauf hätten :-o - die Fahren uns 30ern um die Ohren!

Klar gibt´s in jeder Altersklasse absout geistige Tiefflieger...aber gerade die "Jungspunde" in der Formel 1 wie Hamilton ,Piquet und Co. tauschten fast nahtlos ihre Pampers gegen den Sessel in einem Go Kart...haben soher eine riesen Erfahrung vorzuweisen.

Daher auch das nötige Können und Gespür.

double-p
Geschrieben

Viktor: der Vergleich hinkt X-)

sagen wir "Jahre Fahr/Rennerfahrung", ok? ;P

BMW-M5
Geschrieben

Das Thema Jugendliche und Papas Auto hatten wir hier ja schon bis zum "Geht-nicht-mehr".

Mir ist etwas anderers prekäres an der 612er-Geschichte aufgefallen. :D

Hattet ihr mit 18 Jahren schon Kontakt zu drei- bis fünf-Jahre älteren Frauen?

Bei mir war es eher umgekehrt...

"Ferrari machts möglich" O:-) Getreu dem Motto: Alles Schla**en ausser Mutti. X-)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×