Jump to content
--AngryAngel--

Frage zu 6 Gang-Getrieben...

Empfohlene Beiträge

--AngryAngel--   
--AngryAngel--
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Morgen zusammen.

Ich führe grade eine Diskussion um 6 Gang-Getriebe.

Ich bin der Meinung, dass bei den meisten "normalen" Strassenautos (sportliche Varianten ausgenommen) die 6 Vorwärtsgänge haben der 6. Gang an ein herkömmliches 5 Gang-Getriebe angehängt wurde, um das schnelle fahren bei niedrigeren Drehzahlen (samt der anderen positiven Nebeneffekte) zu ermöglichen. Der 6. Gang ist bei diesen Getrieben in meinen Augen also nicht notwendig, um die Vmax zu erreichen.

Stimmt das so, oder muss man bei den meisten Autos doch in den 6. Schalten, um bis zur Vmax zu beschleunigen?

Meine Erfahrung spricht bis jetzt eigentlich eher für meine Meinung, aber vielleicht liege ich da ja auch falsch. Wäre gut, wenn das jemand bestätigen bzw. belegen könnte.

Danke,

AngryAngel

WAL   
WAL
Geschrieben

Ich kann jetzt nur für meinen VW Passat TDI PD 6Gang sprechen, und da ist der 6.Gang sehr wohl der Gang, mit dem ich die Höchstgeschwindigkeit erreiche. Mit der 5ten komme ich nicht so weit rauf.

Wie das bei den Benzinern ausschaut, und ob man bei der Drehfreude 6 Gänge braucht, das weiss ich nicht.

Bei nem Diesel mit dem engen nutzbaren Drehzahlbereich sind 6Gänge sicher sinnvoll (möchte auch nicht mehr weniger Gänge haben, mit Ausnahme Automatik). Und was bei nem 6Gang halt noch ist, dass man 5. und 6. in einer Ebene schalten kann.

Road Trip 4ever   
Road Trip 4ever
Geschrieben

normalerweise ist der Witz, gerade bei Dieseln, weil die einen relativ schmalen nutzbaren Drehzahlbereich haben, dass die Gänge im 6-Gang-Getriebe kürzer gestuft werden können und man sich so besser im nutzbaren Bereich aufhalten kann. Früher war das Problem noch ausgeprägter (Beim Audi 80 tdi jedenfalls) - da hat man den 2. fast ausgedreht bis kein Drehmoment mehr kam und wenn man dann in den 3. geschaltet hat, war die Drehzahl so niedrig, dass man das Drehmment auch vergessen konnte. Man konnte also nicht jede Geschwindigkeit fahren - dummerweise lag genau diese Geschwindigkeit bei ziemlich genau 50 Km/h.

Und damit man dieses Problem nicht mehr hat, wird ein eng gestuftes 6-Gang-Getriebe verbaut.

Allerdings kommt es natürlich wirklich auf das Auto an. Beim Aston Martin Vanquish z.B. ist der 6. ein Schongang - man MUSS sogar in den 5. schalten um an die Vmax zu kommen.

TW   
TW
Geschrieben

Audi S3;VMax im 6.Gang.

Im 5. ist sie nicht zu erreichen.

Hier ist's kein "Schongang"

tw

Flabian   
Flabian
Geschrieben

Je nach Fahrezeug würde ich ganz einfach sagen.

Es gibt Modelle, bei denen der 6. Gang als Schongang ausgelegt und andere. Es gibt auch Modelle mit 5-Gang Getriebe, bei denen die Höchstgeschwindigkeit im 4. Gang erreicht wird. Ich glaube der Golf III 1.6 war so einer und auch frühere Passats, bei denen am Ganghebel anstatt des Fünfers auch ein "E" für Economy war.

Amtrack   
Amtrack
Geschrieben

Ganz klassischer Fall von "Schongang" sind Corvette, Toyota Supra MK IV sowie der 850CSi BMW.

Anders siehts natürlich aus, wenn man bei der Supra oder dem BMW die 250km/h Sperre entfernt! Dann brauchen die sehr wohl den 6. Gang um VMax zu erreichen. Corvette hat ja bekanntlich keine Abregelung verbaut.

andix   
andix
Geschrieben

BMW hängt den 6. grundsätzlich an, auch bei den M-Modellen.

Bei Porsche, Ferrari etc. wird die v-max im 6. Gang erreicht, übrigens auch beim R32.

Sunnyside19   
Sunnyside19
Geschrieben
BMW hängt den 6. grundsätzlich an, auch bei den M-Modellen

hmm, also mein M3 e46 erreicht Vmax beim besten willen nicht im 5. Gang, sorry :-o . Erst wenn der 6. fast voll ausgefahren wird, liegt Vmax an. Du magst recht haben, wenn Du von Vmax-begrenzten Fzg. ausgehst :D und das ist bekanntermaßen bei den M-Modellen noch lange nicht das Ende der Fahnenstange! Also ist der 6. beim besten Willen kein Schongang :???:

Dan1978   
Dan1978
Geschrieben

Mein Golf 4 V6 läuft im 5. knapp 215 km/h und dann im 6. knapp 245 km/h (tacho versteht sich)

Also auch kein Schongang.

alpinab846   
alpinab846
Geschrieben

Hier gehen ein paar Dinge durcheinander...Ob die Höchstgeschwindigkeit im 5. oder 6. Gang erreicht wird wird maßgeblich durch die Achsübersetzung mitbestimmt. BMW hat insofern einen "angehängten", "langen" 6. Gang, da der 5. direkt, sprich 1:1 übersetzt ist, der 6. mit 0,8xx aber länger ist.

Man kann die Achsübersetzung aber so kurz wählen, daß z.B. der M3 auch im 6. ausdreht (HA=1:3,91, 1:4,10)

Grüße

Peter

3000 GT   
3000 GT
Geschrieben
Ganz klassischer Fall von "Schongang" sind Corvette, Toyota Supra MK IV sowie der 850CSi BMW.

Anders siehts natürlich aus, wenn man bei der Supra oder dem BMW die 250km/h Sperre entfernt! Dann brauchen die sehr wohl den 6. Gang um VMax zu erreichen. Corvette hat ja bekanntlich keine Abregelung verbaut.

Bei der Supra drehst du im 5. Gang aber knapp unter dem roten Bereich :???:

Widerspricht das nicht den allg. Fahrempfehlungen ... kann mir nicht vorstellen, dass dies der Motor lange mitmachen würde O:-)

Amtrack   
Amtrack
Geschrieben

Immer drank denken, wir reden von einem Toyota :D der hält das aus ;)

Nein, spaß beiseite - bei BMW gehört es ja schon zur Firmenphillosophie, dass die Fahrzeuge ihre Vmax im Begrenzer erreichen.

Wie gesagt, für 250km/h würde auch der 5. reichen, sobalds aber schneller gehen soll(te), ist der 6.Gang ne ganz praktische Erfindung.

alpinab846   
alpinab846
Geschrieben

ersten Porsche Turbo (Baumuster 930) reichte lange ein 4-Gang Getriebe, um den Geschwindigkeitsbereich bis 260 km/h abzudecken. Und das Auto ist heute noch ein furchterregender Gegner-auch für einen aktuellen M3.

magic62   
magic62
Geschrieben

Aber nur wenn der 930 nicht schalten muss, derbes turboloch nach jedem schalten :-(((° . Egal ob normal oder speedshiften, die hatten immer eine richtige gedenksekunde nach dem schalten.

Mit den getrieben ist es so wie früher wo man von std 4-gang auf 5-gang geswitcht ist. Erst hauptsächlich 5-gang für sportwagen um eine bessere beschleunigung zu haben bis v-max, dann auch für die normaleren autos um die verbrauchswerte zu senken.

Mittlerweile ist man von 5 auf 6-gang mit den gleichen vorwände wie früher.

Einige benutzen dies um wirklich an bestimmten emissionswerte zu kommen (alter corvette, oder selbst der lotus omega (gleiches getriebe), da konnte man den 6en einfach auch wieder vergessen, viel zu lang :-(((° ). Andere um ein kleines benutzbares drehzahlband zu kaschieren (hier hauptsächlich die modernere dieselmotoren, viel power, viel drehmoment aber ein kleines drehzahlband).

Trend geht sogar richtung 7-gang (mb-automatik und BMW-SMG).

Optimal wäre immer noch eine constantvariabele übersetzung, ähnlich wie die selectronic oder wie die auch heissen. Nur die umsetzung davon ist sehr problematisch.

Immer die richtige drehzahl zum beschleunigen, und die möglichkeit auch mal mit niedrige drehzahlen durch die gegend zu schleichen wären wirklich was schönes. Also sport und schonganggetriebe in einem.

Wird aber noch etwas dauern bis die das richtig hinkriegen.....

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×