Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'italien'".



Erweiterte Suchoptionen

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Sportwagen Forum

  • Sportwagen
    • Aston Martin
    • Bentley
    • Bugatti
    • Corvette
    • De Tomaso
    • Ferrari
    • Isdera
    • Jaguar
    • Lamborghini
    • Maserati
    • McLaren
    • Pagani
    • Porsche
    • Tesla
    • Wiesmann
    • Öko-Sportwagen
    • Vintage-Fahrzeuge
  • Auto
    • Alfa Romeo
    • Alpina
    • Audi
    • BMW
    • Britische Marken
    • Mercedes
    • US Cars
    • Andere Automarken
    • Oldtimer
  • Themen
  • Off-Topic Diskussionen
  • Luimexs Luimex Diskussionen
  • Capristos Capristo Diskussionen
  • DD-Racings DD-Racing Diskussionen

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • Abgassystem
  • Bremse
  • Elektrik
  • Fahrwerk
  • Getriebe
  • Interieur
  • Karosserie
  • Klima & Heizung
  • Kupplung
  • Lenkung
  • Motor
  • Räder
  • Zubehör

Kategorien

  • Bugatti Modelle
  • Ferrari Modelle
  • Lamborghini Modelle
  • Porsche Modelle
  • Sportwagen kaufen

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

27 Ergebnisse gefunden

  1. Fast-Ferraristi

    Dolomiten Tour 2018

    Hallo, nach der letzten Tour ist vor der nächsten Tour ! Wir waren die letzten 5 Tage wieder auf Scout Trip, um die Strecke und die Hotels für unsere Tour 2018 zu finden. Wir glauben, dass es wieder eine interessante Tour mit abwechslungsreichen Streckenabschnitten geben wird. Die tägliche reine Fahrzeit haben wir dieses mal etwas verkürzt, damit auch noch Zeit bleibt, sich in schönem Ambiente zu erholen. Der angepeilte Termin der Tour ist 16.06.2018 bis 22.06.2018 Wir haben die Tour 2018 absichtlich 1 Woche vorgezogen, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Ferienzeit ist. Wir erhoffen uns dadurch noch ein bisserl weniger Verkehr. - Auf der Anreise werden wir wieder 1 Übernachtung in Obergurgl haben. - Raum Bozen werden wir für 3 Nächte sein. - Cortina d´Ampezzo für 2 Nächte - Zell am Ziller für 1 Nacht Wir erfahren: - Namlospass - Hahntenjoch - Timmelsjoch - Jaufenpass - Penserjoch - Nigerpass - Karerpass - Passo San Pellegrino - Passo Rolle - Passo Lavazze - Gampenpass - Passo Tonale - Passo Palade - Mendelpass - Sellajoch - Grödnerjoch - Valparolapass - Falzaregopass - 3 Zinnenpass - Pordoijoch - Fedaiapass - Giaupass - Iselsbergpass - Großglockner Hochalpenstraße - Gerlospass Wir freuen uns schon jetzt wieder auf die alte/neue Kerntruppe und natürlich auf neue Gesichter, die Lust auf so eine Tour haben. Der Fahrstil ist SPORTLICH mit Schwerpunkt PASS fahren. Aber wie ich jedes Jahr sage: " Es ist noch keiner bei uns verlorengegangen" Das Motto ist ebenfalls seit Jahren unverändert. " Alles kann.....nichts muss" Es ist jeder willkommen, uns auch für Teilstrecken zu begleiten. VG Stefan
    • 196 Antworten
  2. Stonekiller

    Divenausfahrt Norditalien 2019

    Hallo Freunde italienischer Sportwagen, hübscher Frauen und gutem Essen. Nachdem wir gemeinsam in 2017 die 1000 Kehren und in 2018 die Dolomiten bestritten haben seid Ihr mir irgendwie ein bisschen ans Herz gewachsen. Nachdem mich ja nun erst Henry und danach Bernd und Sandra in meiner Heimat besucht haben, ist der Gedanke gereift das es eigentlich schade wäre wenn wir uns in 2019 nicht für eine gemeinsame Ausfahrt wiedersehen. Danke zunächst noch mal von meiner Seite an Steffan und Silvy für die tolle Organisation dieser beiden Touren. Aufgrund meiner Entfernung zu den Alpen und auch aufgrund meiner beruflichen Verpflichtungen bin ich nicht in der Lage eine solche durchorganisierte Tour wie die Beiden auf die Beine zu stellen. Aber ich finde das braucht es für ein gemeinsames Wiedersehen auch nicht. Nach einigem Ideenaustausch möchte ich daher folgenden Vorschlag unterbreiten. Wir treffen uns von Mittwoch bis Sonntag im Hotel Pfösl in Schwarzenbach bei Bozen. Die gemeinsamen Touren werden beim Abendessen oder gemeinsamen Zusammensein ab dem Nachmittag im Hotel festgelegt. Dabei ist Teamarbeit gefordert! Je nach Menge der Teilnehmer ist für die Tagesetappen immer ein Zweierteam für die Organisation verantwortlich. Sobald die Teilnehmerliste feststeht können die Tagesteams schon im Vorfeld festgelegt werden. Das jeweilige Tagesteam ist für die Routenplanung verantwortlich und führt die Etappe an dem Tag an. Der Schwerpunkt bei der Ausfahrt soll auf dem gemeinsamen Fahren und miteinander Spaß haben liegen. Letzteres nicht falsch interpretieren bitte. Also ein schöner Mix aus sportlichem fahren, relaxtem cruisen und nettem Beisammensein. Gerne kann an einem Tag mal eine sportlichere Etappe eingelegt werden für die, die es mal richtig krachen lassen wollen. Ich denke das geeignete Planungsteam findet sich da sehr schnell...? Die Menge der Fahrzeuge auf der Ausfahrt würde ich gerne zunächst auf 8 Fahrzeuge begrenzen wollen da es sonst zu schwerfällig wird. Im ersten Schritt würde ich mich nun gerne mit Euch allen auf ein geeignetes Datum einigen wollen. Die Sommerferien in Deutschland liegen verteilt zwischen dem 20.06 und 10.09. Die Vorabsprache mit dem Hotel würde ich sobald ein gemeinsames Datum absehbar ist führen. Buchen muss dann wie die letzten Jahre jeder selber. Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und spielt nicht zu viel an Euren Diven rum...? P.S.: Silvy und Steffan sind auf Wunsch von jeder Planungsarbeit befreit...ärztliches Attest wurde vorgelegt...:-)
    • 15 Antworten
  3. Geschätzte Mitforisten Meines Wissens ist es beinahe unmöglich ein Automobil in Italien zuzulassen wenn man den Erstwohnsitz nicht in Italien hat. Gerne würde ich jedoch die wunderbaren, alten Kennzeichen behalten, besitze jedoch nur eine Liegenschaft in Italien - nicht als Erstwohnsitz. Ich gehe davon aus, dass ich mit diesem Problem nicht alleine da stehe. Welche legalen Tricks gibt es, um doch einen italienischen Wagen in Italien zulassen zu können? Beste Grüsse Philippr
    • 24 Antworten
  4. SHTAEWFLAINK

    Pagani Raduno 20th Anniversary

    Hallo Zusammen, kennt jemand von euch die einzelnen Stationen der diesjährigen Pagani Raduno in Italien? Soweit ich weiß geht es ja heute offiziell los damit. Viele Grüße
    • 4 Antworten
  5. Während ich gerne sowohl dem hessischen Bratwurst- als auch dem bayrischen Weißwursttreff gefolgt wäre, zog es mich und Gattin auf Einladung von Ferrari nahe des malerischen Siena für ein 2-tägiges Portofino-Event Montag/Dienstag in die luxuriöse Residenz „Castel Monastero“ welche ganz im Zeichen des Cavallino Rampante und seines spritzigen V8 Turbo Cabriolets dekoriert war. Wir ließen es uns natürlich nicht nehmen schon am Samstag per Flug nach Florenz anzureisen und vorher per Alfa Romeo die herrlichen Pisa und Siena ausgiebig zu erkunden und den toskanischen Köstlichkeiten zu frönen. Aber zurück zum Event: Am ersten Tag stand eine ausgiebige Ausfahrt ins Umland an, wo auf kurvigen Landstraßen vorbei an gigantischen Zypressen die Kurventauglichkeit des Portofino unter Beweis gestellt wurde und die Tunnels der schnelleren Abschnitte ausgiebig beschallt wurden. Die Verkehrsschilder wurden dabei wie von den Locals als lose Empfehlung interpretiert :) Lediglich vor einem intakten Blitzer wurde vorher beim Briefing gewarnt ;) Mit einem Grinsen bis zu den Ohren wurden beim anschließenden Gala-Dinner im „La Cantina“ dann die Erlebnisse des Tages ausgetauscht bevor man sich nach einem ausgiebigen Absacker in den bereitgestellten Suiten bettete. Der Morgen des zweiten Tages sollte die Portofinos dann noch deutlich härter beanspruchen. Der nahegelegene Militärflughafen von Siena wurde kurzerhand in Beschlag genommen und ein Hi-Speed-Kurs gesteckt, der den Autos dann maximale Beschleunigung und Verzögerungen am Stück zumutete - für die Piloten dagegen ein großartiges Erlebnis ohne Rücksicht auf Verkehr und Tempolimits vorbei an ausrangierten Flugzeugen bei offenem Verdeck die Power der 600 PS vom Stapel zu lassen. Man merkte zwar schon dass der Portofino nicht gerade federleicht ist, das tat jedoch dem Track-Fahrspaß kaum einen Abbruch. Mit rauchenden Bremsen wurden die Portofino schließlich in die Ruhepause entlassen bis zur Ankunft der nächsten Gäste, und die Teilnehmer zerstreuten sich nach einem ausgiebigen Lunch-Buffet erster Klasse im Castel Monastero wieder in alle Winde. Ein durch und durch großartig organisiertes Event, besten Dank an die Organisatoren! Waren zufällig auch CPler vor Ort?
    • 6 Antworten
  6. C6-Baby

    Cars & Coffee Brescia 2019

    Nachdem ich eh nach Italien musste, um meine Mai-Tour vorzubereiten, haben wir die Gelegenheit ergriffen, erstmalig an einem "Cars & Coffee" in Brescia am Sonntag, den 7. April, teilzunehmen. Mit gemischten Gefühlen (aufgrund diverser Spotter Videos der letzten Events auf Youtube), jedoch sehr gespannt trafen wir Samstag am späten Nachmittag in Brescia ein - nicht ohne kurz vor Eintreffen am Hotel noch schnell mein für Italien völlig unübliches und dubioses Automobil zu waschen, da es bei der Hinfahrt geregnet und am Brenner sogar ein bisschen geschneit hatte. An der Waschbox trafen wir gleich mal auf ein übliches italienisches Automobil Das Hotel "Villa Fenaroli Palace" in Rezzato bei Brescia ist eine wunderschöne altehrwürdige Villa - nein, ein Palast - aus dem 17. Jahrhundert und unser Zimmer war dementsprechend und erstaunlich groß mit riesigem Bett Da wir unter den ersten Ankömmlingen waren, durften wir uns ganz ungeniert von hinten anschleichen ? Da die Hauptsponsoren des Events Lamborghini Milano und Lamborghini Bergamo - (und natürlich Michelin) - waren, war Lamborghini selbstverständlich in der Überzahl und es wurden kostenlose Probefahrten im neuen Urus angeboten. Aber wir entschieden uns lieber für Schampus (Suff) im Schlossgarten anstelle einer Probefahrt im SUV: Im Laufe des Abends füllte sich das Hotel und die Bar und das angekündigte Gala-Dinner begann - um 19.00 Uhr Italienischer Zeit, d.h. 20.45 Uhr Deutscher Zeit ? Das Vorspeisen Buffet war unglaublich vielseitig, frisch, lecker und hochwertig und es gab Prosecco, Wein, Wasser und Bier, soviel man trinken konnte. Auch Kaipi und Aperol Spritz wurden angeboten - alles im Preis inbegriffen. Ich war danach schon so satt, dass ich vom darauf folgenden 5-Gänge-Menü leider nur noch einen essen konnte. Und wieder gab es Getränke satt. So ein Dinner haben wir selten erlebt - Respekt!!!! Und das zu einem wirklich humanen Preis. Am Sonntag fuhren wir dann nach einem ausgiebigen hervorragenden Frühstück im Konvoi zum "Corte Francesco" in Montechiari - einem riesigen wunderschönen Park mit Restaurant und traumhafter Gartenanlage mit Fluss und Brücken zur privaten Fahrzeugausstellung - nur für Fahrer, Beifahrer, Sponsoren und Presse. Da ich leider nicht viele Fotos gemacht habe, hoffe ich, dass Roland seine noch beisteuert.... An die - geschätzt - 500 - 600 Fahrzeuge waren da, davon weit über 200 Lamborghini und Ferrari aller Art, u.a. ein LaFerrari und Enzo - und je ein Pagani Huayra und Zonda F. Auch viele Exoten - Roland, hilf mir.... - waren da, u.a. ein Bugatti Veyron. Auch Maserati, Porsche, Mercedes (SLR, SLS) und hochwertige BMW waren da - und EINE CORVETTE Leider musste ich mich damit mit einem Randplatz begnügen, da keiner so recht wusste, wohin mit dem unbekannten Automobil ? Allerdings muss ich eines anmerken: Ein Stellvertreter der Presse sagte - ganz laut - zu mir: "BEST OF SHOW - a wonderful car"... Wenigstens einer, der sich auskannte ? Mittags gab es dann wieder ein wunderbares Buffet und Getränke (Prosecco......) zum Abwinken. Gegen 14.00 Uhr machten wir uns dann alle zusammen auf den Weg Richtung Milano in den Park der "Villa Castelbarco", nur wenige km von Mailand entfernt. Auch dieser Park war - wie in Italien üblich - ein riesiger Schlosspark und die Villa Castelbarco eine wundervolle alte Burg. Dort war Publikum zugelassen und so tummelten sich ca. 5.000 Schaulustige - darunter natürlich viele Spotter - und bewunderten die Fahrzeuge. Auch dort gab es wieder jede Menge zu essen und trinken - wir brachten schon gar nichts mehr rein.... Unser Fazit: Unsere Erwartung wurde weit übertroffen (gar nicht prollig, wie zuerst befürchtet) - tolle hochwertige und viele seltene Fahrzeuge, interessante Menschen, tolle Locations und Hotel, Hammer-Verpflegung und das alles zu einem wirklich vernünftigen und nicht überteuerten Preis. Wir waren sehr angenehm überrascht und fahren gerne nächstes Jahr wieder hin - dann vielleicht im Ferrari ? Ci vediamo l'anno prossimo in Bella Italia ?? Manu & Rolando
    • 5 Antworten
  7. Hallo, also gestern nahm ich mir Zeit und wollte - endlich - mein Spielzeug bei uns in Südtirol zulassen..denkste ! Zuerst wollte der nette Beamte auf dem Exportgutachten vom TÜV einen Stempel vom Landratsamt, denn der TÜV sei ja eine private Vereinigung - soweit so gut, ist ja mit ein bisschen Aufwand machbar..aber jetzt kommts: bei uns hat der Ferrari 360 6 (!!) verschiedene Zulassungskodexe..auf der Plakette auf dem Kofferraum innen sind viele Nummern angeführt, aber keine entspricht den mir ausgehändigten ! Ich kann aber nicht verstehen , dass mit der FahrzeugIDNummer KEINE Zulassung machen kann ! Der Ferrarihändler in Südtriol konnte mir auch nicht helfen (der müsste das Auto sehen..), eine mail an Ferrari customer brachte auch kein Ergebnis - ich soll mich an den Zonenvertreter wenden ! Deshalb - endlich - meine eigentliche Frage: sieht man irgendwo beim 360iger außer der europ. Homologierungnummer e3*98/14*0043 einen anderen Kodex (OE00365EST...) ?? Danke im Voraus !
    • 9 Antworten
  8. Steven71

    Ford Taunus XL 1300 aus Italien

    Hallo zusammen, habe einen Ford Taunus XL 1300 BJ 71 aus Italien gekauft. Der Wagen ist von 1971 bis 1995 in Italien zugelassen gewesen. Der erste Eigentümer in Deutschland bin somit ich. Kann mir jemand sagen, wo die Unterschiede zu den in Deutschland zugelassenen Fords waren? z.,b. weisses Blinkerglas, vorne, kleine Blinkleuchten am Kotflügel , Klappnummernschild hinten Gruß
    • 1 Antwort
  9. Svitato

    War schon jemand mal in Bibione?

    Hallo zusammen, war schon jemand mal mit seinem Boliden in Bibione? Wenn ja, wie sind dort die Strassen? Bibione selbst, Umgebung, Autobahn... PS: das mit der Autobahn frage ich bewusst. Wer früher schon mal Richtung Süditalien gefahren ist und die Salerno - Reggio Calabria gemacht hat, weiss wieso ich frage Danke und schönen Sonntag euch allen!
    • 22 Antworten
  10. Fast-Ferraristi

    Ferrari-Taugliche Hotels am Gardasee

    Hallo, nachdem wir nun 2x mit den Ferris in Malcesine waren, wollen wir bei der nächsten Tour weiter in den Süden....Desenzano oder Sirmione. Die Zufahrt des Hotels sollte auch für Fahrzeuge mit weniger Bodenfreiheit geeignet sein und über überdachte Parkplätze verfügen. Hat jemand eventuell einen entsprechenden Hotel-Vorschag ? Vielen Dank Stefan
    • 45 Antworten
  11. Huschijunior

    Portofino? Noch nie gehört

    Als der Ferrari Portofino erschien, hatte ich zu meiner Schande noch nie etwas von Portofino gehört. Ich habe dann Bilder von der Präsentation in Portofino gesehen und ich war von dem kleinen Fischerdorf beeindruckt. Italien wie aus dem Bilderbuch. 455km Entfernung? Das ist ja nichts zu so einem Ort. So entstand die Idee, dieses Jahr, so bald der Sommer da ist, an unseren 2 freien Tagen mal kurz das süsse Leben zu geniessen. Das stand nun schon seit einem Jahr auf unserer to do Liste und Mittwoch war es endlich soweit. Ein Hotel im Nachbarort Rapallo war gebucht, der Koffer gepackt, die Sonne bestellt und das Cabrio war bereit. Wir fuhren gegen Mittag bei strahlenden Sonnenschein und leeren Strassen über den Grossen St. Bernhard rüber nach Rapallo. Dort gegen 18:00 Uhr angekommen ging es direkt zur Promenade Pizza essen und einen Aperol Spritz geniessen. Am nächsten Morgen ging es dann endlich mit dem Boot nach Portofino. Mit dem Auto ist es erstens viel zu voll, man steht im Stau und hat ziemlich hohe Parkkosten. Ausserdem hat man mit dem Boot eine fantastische Anreise. Nach ca. 25 Minuten mit dem Boot sahen wir Portofino und ich bekam Gänsehaut.So richtig glauben, dass ich jetzt hier bin konnte ich noch nicht. Italien von seiner schönsten Seite. Dieses kleine Fischerdorf ist unglaublich schön. Wir genossen einen Apero nach dem Nächsten und überall gab es etwas zu sehen. Der Lifestyle der Italiener ist einfach schon cool. Wir bummelten durch die kleinen Gassen in Richtung Al Faro di Portofino Lounge Bar https://www.tripadvisor.ch/ShowUserReviews-g187825-d5861871-r401976195-Al_Faro_di_Portofino_Lounge_Bar-Portofino_Italian_Riviera_Liguria.html und wurden mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Ich kann Ferrari für die Namensgebung nur danken und jedem Italienfan empfehlen dort einmal hinzureisen. Freitag Nachmittag ging es dann wieder mit jeder Menge italienischen Spezialitäten zurück in die Schweiz. Die Tage waren ein Erlebnis, was wir so schnell nicht vergessen werden und wir waren nicht das letzte Mal in Portofino.
    • 18 Antworten
  12. Guten Tag die Damen und Herren Ist noch jemand hier, welcher anfangs Mai an den Balboni Event geht? https://www.mymotorland.net/valentino-balboni/ Wir selber waren noch an keinem Event dieses Veranstalters, haben aber von Freunden gehört, dass diese das super machen und die Events wirklich Spass machen. Das Programm sieht für mich sehr dicht aus, sind wir gespannt, ob die das alles so straff durchbringen, aber auf jeden Fall gibts einige tolle Kilometer. - Polizeieskorte Kompanie "Vollgas" - Werksbesichtigung Lamborghini - Museumsbesuch - Besuch bei Pagani - Rennstrecke Autodromo Varano de Melegari Wäre toll, den Einen oder Anderen von hier kennenzulernen Gruss Roman PS: Wir fahren am Donnerstag runter und am Montag wieder heim
    • 10 Antworten
  13. dragstar1106

    Kurztrip an den Comer See? Erfahrungen?

    Hallo zusammen, ich plane gerade für 2016 den ein oder anderen Kurztrip, evtl. über das ein oder andere lange Wochenende. Einen Tip habe ich bekommen, an den Comer See in Norditalien fahren zu können. Hat da jemand Erfahrungen? Bislang kenne ich nur den Lago di Garda sehr gut, ich war mehr als ein Dutzend mal dort. Aber am Comer See kenne ich mich gar nicht aus. Lässt sich mit dem tiefer gelegten Ferrari alles bewältigen? Am Gardasee sollte man im August keine Seeumrundung planen, man kommt aus Stop & Go kaum raus... Das wird dort wohl kaum anders sein? Bin über jede Info dankbar. LG Andreas
    • 10 Antworten
  14. Auch in diesem Jahr findet wieder die Motorshow in Bologna statt. http://motorshow.it/it/ Ferrari stellt in Pavilion 25 aus. Einlass dort (eigentlich) nur mit Einladung. Wer hinfährt kann sich gerne bei mir melden. Ich besorge dann eine Einladung. Zu sehen ist dort u.a. der PORTOFINO, Challage Fahrzeuge und einige klassische Fahrzeuge. Ausserdem gibt es viele weitere sehr interessante Vorführungen. zB Pitstop XX und Challegefahzeuge usw...... Eintritt Montag - Donnerstag 18,00€ Donnerstag - Sonntag 25,00€ jeweils von 09:00 - 18:00 Uhr Vielleicht sehen wir uns ja ............ Saluti Werner
  15. Immer eine Reise wert...... https://www.milanoautoclassica.com/?lang=de Geöffnet täglich von 9:30 bis 19:00Uhr Tageskarte 20€
    • 2 Antworten
  16. Hallo zusammen, war schon jemand von euch bei INECO in Italien? für Servicearbeiten etc? (Modena, Verona, ....) Feedbacks? Empfehlenswert? Gruss
    • 5 Antworten
  17. Von Donnerstag 26.10. bis Sonntag 29.10.2017 findet im Messezentrum Padua wieder die "Auto e Moto d'epoca" statt. Im Rahmen der Messe wird am Samstag von Bonhams eine Versteigerung durchgeführt. Unter den Hammer kommen 60 ausgewählte Klassiker. Vielleicht sehen wir uns ja.....
    • 2 Antworten
  18. Zufällig waren wir am Samstag Mittag am Hafen in Desenzano del Garda und konnten den Start dieser kleinen aber sehr feinen Rallye mit beobachten. Zugelassen waren Fahrzeuge bis Bj. 1940 Die Bilder möchte ich euch nicht vorenthalten. Vorausfahrzeug war dieser wunderschöne Lancia Da ich mich bei den weiteren Fahrzeugen nicht wirklich auskenne, lasse ich einfach die Bilder sprechen......
  19. Andi355

    2017 Solo Michelotto

    Dieses Jahr fand vom 19.9 bis 21.9. in Rimini auf dem Misano Adria Racetrack die 1te exclusive Veranstaltung für Michelotto Autos statt...........Hammer Autos Viel Spass
    • 2 Antworten
  20. 991

    Sportwagen in Italien

    Bin wiedermal mit meinem Porsche in Italien in den Ferien. Für sportliche Fahrzeuge ist das ein Niemandsland. Da hat der Staat ganze Arbeit bezüglich Luxussteuer geleistet. Heute nach drei Tagen zum ersten mal einen einhemischen Sportwagen gesehen. Ich habe direkt Mitleid mit den Italienern, das kann doch nicht sein das der Staat so zugreift, da sind wir schon sehr gut bedient.
    • 18 Antworten
  21. Fast-Ferraristi

    Dolomiten 2018

    bis
    Hallo, nach der letzten Tour ist vor der nächsten Tour ! Wir waren die letzten 5 Tage wieder auf Scout Trip, um die Strecke und die Hotels für unsere Tour 2018 zu finden. Wir glauben, dass es wieder eine interessante Tour mit abwechslungsreichen Streckenabschnitten geben wird. Die tägliche reine Fahrzeit haben wir dieses mal etwas verkürzt, damit auch noch Zeit bleibt, sich in schönem Ambiente zu erholen. Der angepeilte Termin der Tour ist 16.06.2018 (Anreise) bis 24.06.2018 (Abreisetag) Wir haben die Tour 2018 absichtlich 1 Woche vorgezogen, da zu diesem Zeitpunkt noch keine Ferienzeit ist. Wir erhoffen uns dadurch noch ein bisserl weniger Verkehr. - Auf der Anreise werden wir wieder 1 Übernachtung in Obergurgl haben. - Raum Bozen werden wir für 4 Nächte sein. - Cortina d´Ampezzo für 2 Nächte - Zell am Ziller für 1 Nacht Wir erfahren: - Namlospass - Hahntenjoch - Timmelsjoch - Jaufenpass - Penserjoch - Nigerpass - Karerpass - Passo San Pellegrino - Passo Rolle - Passo Lavazze - Gampenpass - Passo Tonale - Passo Palade - Mendelpass - Sellajoch - Grödnerjoch - Valparolapass - Falzaregopass - 3 Zinnenpass - Pordoijoch - Fedaiapass - Giaupass - Iselsbergpass - Großglockner Hochalpenstraße - Gerlospass Wir freuen uns schon jetzt wieder auf die alte/neue Kerntruppe und natürlich auf neue Gesichter, die Lust auf so eine Tour haben. Der Fahrstil ist SPORTLICH mit Schwerpunkt PASS fahren. Aber wie ich jedes Jahr sage: " Es ist noch keiner bei uns verlorengegangen" Das Motto ist ebenfalls seit Jahren unverändert. " Alles kann.....nichts muss" (Nein, wir sind kein Swinger Clug ) Es ist jeder mit Ferrari oder Lamborghini willkommen.......uns auch für Teilstrecken zu begleiten. VG Stefan
  22. AC/DC_Gallardo

    Besuch Lamborghini/Pagani

    Hallo zusammen Irgendwie hab ich das so im Gedächtnis, dass das Thema schonmal hier diskutiert wurde, finde aber es aber irgendwie nicht... Wir möchten im Herbst 4 Tage in die Emiliana Romagna, namentlich das Werk und Museum von Lamborghini besuchen. Pagani wäre da ja auch nicht weit weg Habt ihr ein paar Tipps für uns, was wir dringend noch besichtigen müssen, welche Strassen wir unbedingt fahren sollen und welche Hotels Freude machen? Wäre schön, ein paar Infos von erfahrenen Besuchern zu kriegen Gruss Roman
    • 8 Antworten
  23. Hallo zusammen, ich bin schon seit längerem auf der Suche nach einem gut erhaltenen 996 4s (Schalter). Dabei habe ich bisher überwiegend nach Modellen unter 75.000 km geschaut. Wunschfarbe ist Silber/Schwarz oder Schwarz/Schwarz. Eigentlich hätte ich gerne einen deutschen Wagen gehabt, aber aktuell hat es sich auf 3 Modelle mit "Migrationshintergrund" herauskristalisiert. Laut Telefonauskunft sind alle Wagen in sehr gutem Zustand und scheckheftgepflegt. Bevor ich mir die Wagen anschauen fahre (alle circa 400 km entfernt) wollte ich euch um Rat fragen. 1. Erstzulassung in Finnland 2. Auslieferung und Erstzulassung in Spanien 3. Auslieferung in DE und Erstzlassung in Norditalien Was haltet ihr von den Angeboten? Hättet ihr mit den Ländern ein Problem? Welcher wäre euer Favorit? Und hat vielleicht von euch jemand einen im Angebot, den er gerne abgeben möchte? Besten Dank für eure Hilfe! Viele Grüße, Aviator
    • 1 Antwort
  24. Gast

    Knöllchen Italien

    Hi in die Runde, heute habe ich ein Einschreiben bekommen.Von der Polizei in Italien. Demnach bin ich unzulässigerweise durch eine verkehrsberuhigte Zone gefahren (stimmt wohl, ich wollte aus dem Einbahnstrassengewirr raus ). Das war im Mai letzten Jahres. Angehalten worden war ich nicht. Rein neugierhalber, muss man das nach so langer Zeit nach italienischem Recht tatsächlich bezahlen? Der Betrag ist nicht die Welt, ich zahle es einfach, aber interessieren tut mich die Frage dennoch.
    • 18 Antworten
  25. In den letzten Jahren ist es für mich eine schöne Tradition geworden, in Mai die Alpen zu überqueren um in Italien die Mille Miglia zu besuchen. Dabei auch immer ein paar Tage in Maranello zu verbringen, macht diesen kleinen Autoliebhaber-urlaub natürlich noch schöner. Dieses Jahr sollte die Reise zum ersten Mal im eigenen Ferrari stattfinden. Mein Vater war nur allzu gerne bereit, für fünf Tage den Beifahrersitz zu belegen, was für ihn gleichzeitig die erste Begegnung mit meinem 360 Modena wurde. So fuhren wir voller Vorfreude am frühen Morgen aus München los und wurden leider schon nach wenigen Kilometern mit leichten Regen begrüßt. Dieser leichte Regen wurde dann schon schnell durch starken Regen ersetzt, die uns hartnäckig bis zur Italienischen Grenze verfolgte. Kaum waren wir aber über die Grenze, brach die dichte Wolkendecke auf und die Sonne zeigte sich immer kräftiger. Wesentlich besser gelaunt als vorher steuerten wir unser erstes Ziel an, der offizielle Ferrari Händler Motor SpA in Modena. Leider war dieser Händler aber geschlossen und so fuhren wir gleich weiter die Via Emilia Est runter zum zweiten Reiseziel: das kleine Pagani-Werk. Dabei gerieten wir zufällig in einer Kolonne französischen Ferrari, die wie sich herausstellte mit dem gleichen Ziel unterwegs waren. Die französischen Ferraristi hatten eine Werksführung gebucht, woran wir selber leider zu spät gedacht hatten. Immerhin konnten wir zumindest bis zur Eingangshalle mit rein, wo ein schöner Zonda Cinque ausgestellt stand. Die Empfangsdamen waren mit den vielen Besuchern etwas überfordert, aber letztendlich gelang es mir doch noch, eine davon zu überzeugen, mir ein Exemplar des schönen Buches „Pagani, The Story of a Dream“ zu verkaufen. Als dann auch noch ein hellgrüner Huayra für eine Testfahrt rausgefahren kam, war unser kurzer Besuch schon ein toller Erfolg. Mein Vater fühlte sich aber immer weniger wohl und so entschieden wir, das restliche Programm für den Tag abzubrechen und direkt unser Hotel „Maranello Village“ anzusteuern.Dort rächte sich dann, dass mein Vater am Vorabend gemeint hatte, durchaus zwei großen Tellern Schnitzel mit Pommes essen zu können. Nachdem einen großen Teil davon mein Vater wieder in umgekehrter Richtung verlassen hatte, ging es ihm schon wesentlich besser. Vorsichtshalber entschieden wir aber trotzdem, am nächsten Tag nicht wie geplant nach Brescia zu fahren um dort die Mille Miglia Autos in der Innenstadt zu sehen. Stattdessen verbrachten wir den Vormittag in Maranello, wo wir am großen Kreisverkehr hinter dem Ferrari-Werk den vielen ab- und anfahrenden Ferrari fotografierten.Dabei waren auch schon einige LaFerrari, was natürlich besonders interessant war. Am Nachmittag fuhren wir dann zur – auch schönen – Konkurrenz in Sant’Agata Bolognese, wo wir den Ferrari sogar auf dem Lamborghini Werks-Kundenparkplatz abstellen durften. Nach einem Besuch im Werksmuseum haben wir den Rest des Tages auch hier mit dem Fotografieren der ganzen an- und abfahrenden Lamborghini verbracht. Neben einigen Aventadór waren auch schon viele Exemplare vom neuen Huracán dabei, was für uns die erste Gelegenheit war, dieses Auto live zu sehen und hören. Weil man ja nie genug Ferrari Fotos haben kann, verbrachten wir den ganzen folgenden Tag wieder auf dem großen Kreisverkehr in Maranello. Diesmal kamen sogar zwei gelben LaFerrari vorbei und als besonderes Highlight ein weißes Exemplar. Die außergewöhnlichste Farbkombination des Tages fand sich aber auf einen FF, der in HY-KERS-Grün lackiert war, mit komplett roter Innenausstattung! Später erfuhr ich, dass dieses Fahrzeug für den arabischen Markt bestimmt war, wo die Scheichs bekanntermaßen gerne einen etwas „individuelleren“ Geschmack an den Tag legen. Nachdem ich bei Luca vom sehr empfehlenswerten Laden „Shopping Formula 1“ meine Literatursammlung wieder um einige schöne Bücher erweitert hatte, besuchten wir das Museo Ferrari. Hier nimmt der Massentourismus mittlerweile leider immer schlimmere Formen an und der große Parkplatz vor dem Museum ist jetzt komplett für Reisebusse reserviert. Dass nicht alle Touristen gleich viel Respekt für die im Museum ausgestellten Ferrari mitbringen, zeigt sich an einem Beispiel, wovon wir vor Ort erfuhren: An dem Morgen hatte eine recht übergewichtige Inderin versucht, sich in einem der ausgestellten älteren F1 Autos rein zu zwängen, während sie sich dabei an den plexiglas Seitenfensterchen abstützte... Wenn man das Museum aber erst gegen 18:00 Uhr besucht, sind die Touristenmengen zum Gluck schon verschwunden und geht es drinnen wesentlich angenehmer zu. Die Sonderausstellung „California Dreaming“ zeigte viele sehr interessanten hochgradigen Klassiker, teils präsentiert wie auf dem Golfplatz von Pebble Beach. Von einem immer noch sichtlich erstaunten Museumsmitarbeiter erfuhren wir, dass der ausgestellte silberne 275 GTS/4 NART Spider an dem Tag von einem Museumsbesucher spontan telefonisch vom Besitzer gekauft worden war... für 25 Millionen Dollar! Nach dem Museumsbesuch trafen wir uns auf der Terrasse vom „Maranello Cafe/Made in Red“ mit einer netten Gruppe niederländischen Ferraristi, viele davon alte Freunde von mir. Es wurde ein langer und unterhaltsamer Abend, wo viele Erlebnisse und weitere Reisepläne ausgetauscht wurden. Schön zu sehen, wie viele meiner alten Ferrari-Freunde sich den Traum vom ersten eigenen Ferrari schon verwirklicht haben! Am nächsten Morgen fuhren wir nach Modena, um dort das Museo Casa Enzo Ferrari zu besuchen.Dabei standen wir an einer roten Ampel direkt neben einer Grundschule, wo sich gerade mehrere Gruppen Kinder auf dem Weg nach Hause machten. Unser rote Ferrari wurde natürlich sofort bemerkt und mit begeisterten „WOOOOOOOOOOOOW,FERRARIIIIIIII“-Rufe begrüßt. Da mussten wir natürlich zurück grüßen, was mit ein paar Gasstösse geschah – die Bambini bedankten sich mit ausgelassenen Freudeschreie. Immer wieder schön, was so ein Auto für Emotionen auslösen kann– bei klein und groß. Bei unserer Ankunft am Museum war es eine nette Überraschung, den Platz vor dem Eingang voller Alfa Romeo 4C und 8C vorzufinden. Da war so zu sehen ein internationals Treffen im Gange – für uns die erste Gelegenheit, den neuen 4C „live“ zu sehen. Durchaus auch ein nettes Auto geworden, obwohl mir persönlich die anwesenden 8C noch mehr zusagten. Nachdem wir die schönen Autos im Museum angeschaut und natürlich fotografiert hatten, ging die Reise weiter nach Bologna. Hier wollten wir am Abend die Ankunft der Mille Miglia sehen und vorher ein wenig durch die schöne Innenstadt bummeln. Leider kamen die ersten Teilnehmer mit zwei Stunden Verspätung, wodurch das Fotografieren in der zunehmenden Dunkelheit immer schwieriger wurde. Die nächste Möglichkeit, die Autos zu sehen, ergab sich aber schon am folgenden frühen Morgen, als die letzte Mille Miglia Etappe gefahren wurde – von Bologna nach Brescia. Über die Autostrada überholten wir das ganze Feld und fanden am Ortseingang von Modena ein geeigneter Kreisverkehr zum Fotografieren. Kaum waren wir dort angekommen, rauschten die ersten Teilnehmer auch schon vorbei, also unser Timing war perfekt. Zwei Stunden dauerte es, bis die über 400 Klassiker vorbeigefahren waren, mal alleine, mal in kleineren Grüppchen. Damit neigte sich unsere schöne Reise langsam dem Ende zu. Wir konnten es aber doch nicht lassen,noch ein letztes Mal zum Mittagessen nach Maranello zu fahren. Dort kamen kurz nach uns noch zwei weitere Ferrari auf dem Parkplatz an – ein schooner italienischer 308 GTS QV in grau/rot und sogar ein englischer BB 512i indunkelblau/beige. Damit hatte sich der kleine Umweg also schon wieder rentiert! Auf dem Heimweg wurden wir auf der Autostrada noch von einem 360 Spider in Grigio Alloy, sowie von einem 458 Spider in Grigio Silverstone überholt. In beiden Fälle mit Lichthupe und freundlichem gegenseitigen Winken. Da das Wetter immer noch sehr schön war, fuhren wir von der Autostrada runter und stattdessen die schöne Strasse am Gardasee entlang. Hier fanden sich ein paar unwiderstehlichen Fotogelegenheiten direkt am See, wo der 360 wieder eine „Bella Figura“ abgeben konnte. Wir haben uns sehr gefreut, als wir beim weiteren Verlauf unserer Reise einen roten 360 Modena auf einen Autobahnparkplatz entdeckten. Es war ein rechtsgelenktes Exemplar, mit innen schwarzes Leder und Handschaltung, so wie unser eigenes Auto. Die Freude ließ aber schnell nach, als wir den englischen Besitzer und seine Frau sprachen: Das Auto war gerade mit einem Getriebeschaden liegengeblieben und musste abgeschleppt werden. Zusammen mit zwei Polizisten haben wir dann noch geholfen, den armen 360 von seinem Parkplatz raus zum Abschleppwagen zu schieben. Mehr konnten wir leider auch nicht machen und so verfolgten wir nach einer Weile unsere Reise. Etwa eine Stunde später steuerten wir erneut eine Tankstelle an und siehe da... schon wieder ein roter 360 Modena! Und schon wieder auch mit schwarzer Lederausstattung und Handschaltung! Dieses Exemplar kam aus Deutschland und der Besitzer und seine Beifahrerin haben sich genau so gefreut wie wir, als Sie unseren 360 neben sich entdeckten. Die weitere Reise verlief ohne besondere Ereignisse und so kamen wir am Abend müde aber glücklich wieder in München an. Es waren fünf intensive Tage gewesen, wo unser 360 über etwa 2.000 km ein völlig problemloser Begleiter war. Stadtverkehr, Bergpässe, Autobahn – das Fahren mit diesem Auto war überall eine Freude. Mit dem Ferrari nach Italien – La Dolce Vita pur! ----- Für das Clubmagazin vom Ferrari Model Club hatte ich voriges Jahr diesen Artikel über meine Reise zur Mille Miglia geschrieben. Vielleicht ist es auch für die CP'ler net zu lesen, deswegen poste ich es hier auch mal. Ciao, Lars
    • 5 Antworten
×
×
  • Neu erstellen...