Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
  • Anmelden, um Inhalt zu folgen  

    Ferrari 348

       (3 Kritiken)

    Ferrari 348
    Copyright Bild: Ferrari

    Der Ferrari 348 ist ein Sportwagen, der von 1989 bis 1995 produziert wurde und der den Ferrari 328 ablöste. Der Hersteller hat dieses Modell in insgesamt drei Varianten auf den Markt gebracht, nämlich als Ferrari 348 tb/ts (ab 1989 bis 1993), als Ferrari 348 GTB/GTS (1993 bis 1994) und als Ferrari 348 Spider (1993 bis 1995). Die äußere Form des von Pininfarina designten Sportwagens orientiert sich stark am Ferrari Testarossa, setzt jedoch auch eigene Akzente. So sind die Rückleuchten mit einer Gitterabdeckung versehen, der Mittelmotor wird durch Lüftungsschlitze in den Türen mit Frischluft versorgt. Das Chassis ist etwa 20 Zentimeter kürzer als beim Testarossa, mit 1,89 Metern Breite war der Ferrari 348 auch schmäler, dafür war er um drei Zentimeter höher. Dieser Sportwagen ist als Zweisitzer konzipiert. Der Motor ist mit acht Ventilen ausgestattet, er bietet – je nach Modell – eine Leistung von 295 bis 320 PS. Das Aggregat wurde der Länge nach eingebaut, der Hubraum beträgt 3,4 Liter. Damit kann der Ferrari 348 innerhalb von 5,7 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen. Ab dem Jahr 1993 wurde der Motor dann für das Coupé und den Targa leicht modifiziert und etwas leistungsstärker gemacht. Vom Ferrari 348 wurden weltweit insgesamt etwa 8.800 Stück verkauft, bis er 1995 vom F355 abgelöst wurde.


    Kaufberatungen

    1. Unterhaltskosten

      Detaillierte Fragen und Antworten zum Thema Kaufberatung Ferrari 348.

    2. Erfahrungsbericht Ferrari 348

      Sehr ausführlicher Bericht eines Ferrari 348 Besitzer über die Vor- und Nachteile beim Ferrari 348 Kauf..

    3. Ferrari 348 Kaufberatung mit Fragenkatalog

      Ausführlicher Beitrag mit vielen Fragen und Antworten zum Thema Ferrari 348 Kauf.

    Tipps

    1. Listenpreis Ferrari 348

      Kurzer Überblick über den damaligen Listenpreis eines Ferrari 348.

    Anmelden, um Inhalt zu folgen  


    Rückmeldungen von Benutzern

    Schreibe eine Antwort

    Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

    Gast

    MVThomas

       3 von 3 finden diese Kritik hilfreich 3 / 3 Benutzer

    Hallo liebe Freunde des Ferrari 348,

     

    Ich habe meinen 348 (Bj. 1990) Ende 2008 bei einem Ferrari Händler aus 2. Hand mit rund 40 tkm erworben. Der KP beinhaltetet einen neuen  Service (Inspektion mit Zahnriemenwechsel), neue Reifen und TÜV. Die Zulassung erfolgte im März 2009. Ich bis heut bin ich rund 28 tkm gefahren. U.a. war ich 2 x in Maranello und bin zahlreiche Tages- bzw. Wochenendtouren gefahren. Ich bevorzuge zügige Landstraßenfahrten und vermeide eher die BAB, ausser natürlich bei den Urlaubsfahrten.

     

    Zu den Schwachstellen/Problemen zählen nach meiner Erfahrung:

    • klebende Innenraumteile
    • langsam fahrende Fensterhebr
    • undichtes Targadach
    • vergleichsweise aufwendiger und teurer ZRW - den ich alle vier Jahre ausführen lasse
    • teure Ersatzteile
    • schwergängiges Getriebe im kalten Zustand

     

    Vorzüge:

    • knackiges Fahrverhalten (auch mangels Servolenkung, was manche vlt. als Nachteil sehen, ich nicht)
    • moderater Spritverbrauch von rund 11-14 L/100 km
    • Zuverlässigkeit
    • Kofferraumvolumen - reicht locker für einen Urlaub zu zweit
    • günstige Unterhaltkosten (KFZ-Steuer € 526,00 p.a., VK ca. € 600,00 p.a.)

     

    Ich hatte in den vergangenen Jahren zwei ausserordentliche Ausfälle/Probleme bzw. Werkstattaufenthalte: Kupplungsschaden am Gardasee (dank ADAC ging es glimpflich aus) mit Kosten von rund T€ 2 und zwei defekte Radlager mit Kosten von rund T€ 1,5.

     

    Den Service habe ich bei Ferrari-Spezialisten im Raum Frankfurt ausführen lassen. Es gibt hier mehrere, die - nach meinen Erfahrungen - den jeweiligen Service kompetent und zu fairen Preisen ausführen. Aktuell lasse ich meinen 348er bei einem ehemaligen KFZ-Meister warten, der langjährig bei einem offiziellen Händler angestellt war.

     

    Von Vorteil ist natürlich, wenn man zusätzliche private Kontakte hat, die kleinere Arbeiten auf Freundschaftsbasis ausführen. Hier habe ich - u.a. auch ü/CP - sehr hilfsbereite und kompetente Kontakte geknüpft. Hier sei u.a. die Beseitigung der klebenden Innenraumteile erwähnt, die mit einigem Arbeitsaufwand und Geduld nahezu kostenfrei behoben werden können.

     

    Fazit:

    Insgesamt hatte ich bisher viel Spaß mit dem Auto und kann es - mit den bekannten Einschränkungen s.o. - nur empfehlen. Wer allerdings Vollgasfahrten oder Beschleunigungsduelle sucht sollte sich nach anderen Fahrzeugen umsehen. Schließlich sind die 348er bereits zw. 23 und 28 Jahre alt und nähern sich (mein Exemplar) dem Oldtimerstatus (H-Kennzeichen).

     

    Meine Kosten inkl. Sprit, Ersatzteile, KFZ-Steuer und Versicherung betrugen durchschnittlich € 2.600,00 p.a., d.h. ca. € 450,00 p.M., da ich Saisonfahrer bin.

     

    An separater Lektüre kann ich die Kaufberatung in der Zeitschrift "Markt" Ausgabe 09. 2015 sowie das legendäre Buch zum 348er von Werner Schruf empfehlen. Natürlich auch das (u.a.) von mir seit 2014 bereits viermal veranstaltete Ferrari 348 Treffen im Odenwald am letzten Maiwochenende. Das fünft folgt in 2018 :-))!.

     

    Grüße

    Thomas

     

    • Gefällt mir 3

    Diese Kritik teilen


    Link zur Kritik
    Spyderman

       3 von 3 finden diese Kritik hilfreich 3 / 3 Benutzer

    Eigentlich wollte ich mir ursprünglich einen 328 GTS kaufen, bis ich feststellte, dass mich das Dach hinter den Sitzen gestört hatte. Ein 348 TS war mir damals einfach zu teuer. Dann sah ich schöne Fotos von einem völlig überteuerten 348 spider in Österreich und wusste, dass ich den haben wollte. Wie bei den Fahrzeugen so oft, sahen die Bilder aber bei weitem besser aus, als das im "perfekten Zustand" angepriesene. Zudem hatte das Fahrzeug einen Wartungsstau. Die kommenden Preise für ZR-Wechsel und Ersatzteile hatte ich schlichtweg unterschätzt (Carpassion lernte ich leider erst nach dem Kauf kennen, sonst wäre ich schlauer gewesen!). Jetzt habe ich den Spider inzwischen 8 Jahre und dank eines fachkundigen Schraubers in Wuppertal und viel Detailarbeit ist das Fahrzeug nun in dem Zustand, den ich selbst (und andere) als "sehr gut" bezeichne. 

    Sicher, der 2. Gang wehrt sich bei Kälte (also unter 20 Grad) vehement gegen einen Ausflug, aber man kann ohne Probleme in den 3. schalten. Der Verbrauch ist sehr günstig, allerdings abhängig von der Fahrweise. Rekordverbräuche wie SManuel mit unter 10 Litern sind denkbar, aber von mir keine Zielvorstellung. 

    Was mag ich nicht?: die Ersatzteilsituation, die hohen Preise, die vormals klebrigen Schalter, :-( Das kostet den einen Stern. 

    Was mag ich besonders am 348 spider: das schnelle Öffnen des Verdecks, den Sound, den Motor im Heck, die fehlenden Servos (zumindest solange ich nicht einparken muss), das Fahren auf LKW-Reifen-Höhe und das Gefühl, immer mit 100km mehr unterwegs zu sein, als auf dem Tacho steht. :-) Macht 4 Sterne! 

    Würde ich den 348 spider erneut kaufen? Ein klares JA! Allein die immense Wertsteigerung bestätigt im Nachhinein meine Wahl. :-)

     

    Grüße,

    Thomas

    Diese Kritik teilen


    Link zur Kritik
    SManuel

       3 von 3 finden diese Kritik hilfreich 3 / 3 Benutzer

    Wer sich einen Ferrari 348 kauft, möchte zu 100% ohne Fahrhilfen fahren und er ist zudem das letzte Fahrzeug, das von Hand gebaut wurde.

     

    Konzentrieren beim Fahren ist mit dem 348 Ferrari am Anfang definitiv angesagt. Man muss sich mit dem Ferrari 348 wirklich intensiv beschäftigen. Das Getriebeöl z. B. muss warm sein um optimal schalten zu können (da sich die Gänge im kalten Zustand etwas schwer einlegen lassen).

     

    Der Benzinverbrauch kann sich sehen lassen: Bei meinem Ferrari 348 sind es 9,1 l auf 100 km, allerdings nur wenn man nicht schneller wie 120 Km/h fährt. Die Wegfahrsperre macht oft Probleme, wobei es dafür auch einen Ersatz gibt um das Problem zu lösen. Wer den 348 Ferrari pflegt, hat lange Freude. Garagenparken bzw. Wenigfahren mit langen Standzeiten (wie bei meinem 348 Ferrari) haben keine negativen Einfluss auf das Fahrzeug selber.

     

    Der Werterhalt beim Ferrari 348, was ja nicht ganz unwichtig ist, ist sehr stabil und wächst ganz langsam nach oben!

     

    Unterhaltungskosten und da spreche ich nur für mich, sind an meinem Ferrari 348 sehr überschaubar. Von 2011 ( bei Kauf 31.200 km bis heute 32.501 km ) zusammengefasst

    ( Steuer, Versicherung, Service ) pro Jahr 3700 Euro.

     

    PS

    Nachteile hat ein 348 Ferrari keine, nicht in meinen Augen.

     

    Gruß Manu

    Diese Kritik teilen


    Link zur Kritik

  • Ähnliche Themen

    • F40org
      Ein Frage an die 348-Kenner. 
       
      Gibt es eine - bezogen auf das Baujahr -  Aufstellung, wann das Cavallino, wie und wo ab Werk angebracht war?
       
      Schwarze und verchromte Ausführung, sowie vorne und hinten wäre von Interesse. Ich dachte immer, vorne im Grill war ursprünglich gar keines.  
    • Eddyxxx
      Moin!
      weiss jemand wo man das Ladegerät anschließt?

    • BWQ
      Hallo an alle,
      Hat jemand eine Empfehlung im Berliner Raum für einen Zahnriemenwechsel bei einem 512 TR? Großer Service wurde 2016 durchgeführt, seitdem ist dar Testa keine 500 km gefahren. Ist der Wechsel trotzdem schon nötig?
      Grüße aus Berlin
    • Idiko
      Hallo, weiß jemand wie man zum Werkstättenbuch - Reparaturanleitung für den 348 TS, j. 91 kommt?
      Vielen Dank im Voraus!
    • matflix
      Hallo zusammen,
       
      aufgrund der 2. Gangproblematik hatte ich vor ca. 2tkm auf das Redline 75W90 gewechselt.
      Zusätzlich habe ich das LM MoS2 Additv zugefügt 🤔. 2. Gang geht im kalten mit etwas Druck rein.
      Aber: Synchronisation von 5 in 4 geht immer schlechter. Kratzen bis hin zu Krachen,.
      Meine Vermutung ist eine zu extreme Gleitfähigkeit was die synchronringe hat leiden lassen. 
      Die Suppe kommt morgen raus!
      Die Frage stellt sich ob ich mit einem 80W90 (ohne Additv) den geschädigten SRingen gegensteuern kann?
      In der Birdmappe steht auch 80W90. 
       
      Was meint ihr?
       
      VG
      Matthias 
×
×
  • Neu erstellen...