blitzlichtgeblendet

Wofür braucht man einen WLAN-Hotspot im Auto?

62 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

 

Ich habe das Gefühl, dass es gerade ein großer Trend ist, einen WLAN-Hotspot im Auto zu haben. Ich verstehe allerdings nicht wirklich, wofür man das braucht... Mobiles Internet hat man mit dem Smartphone doch eh und man kann zur Not sogar damit ein Netz aufbauen, über das andere Geräte dann aufs Internet zugreifen können. Was steckt also dahinter?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

braucht man nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit du brav eine Sim ins Auto packst und dein neues Auto dann mit dem Werk kommunizieren kann.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Per SIM bist du identifizierbar, und wo sich die SIM einbucht bist zu ziemlich genau zu lokalisieren. Das noch in Kombination mit WLAN (Auto scannt Netze in der Umgebung), und schon hast du den feuchten Traum aller Datensammler. Stichwort Big Data

 

Die Hersteller werden die Daten erst selsbt auswerten und nutzen (cross selling, Hinweise auf Angebote in der Nähe übers Navi Display ^^). Anschließend werden die Daten anonymisiert weiterverhökert. Auch die Automobilhersteller müssen zusehen wo sie bleiben... Irgendwann taucht dann in den verkauften Datensätzen versehentlich irgend eine ID oder gar ein kompletter Benutzer Datensatz auf und die Daten werden, aus welchen Gründen auch immer, öffentlich zugänglich. 

Jeder der mit Excel umgehen kann, kann dann auch mal ins Blaue Abfragen starten. Und stellt ggf fest, dass du mit deinem 2019 verkauften Auto am 5.11.2017 am Parkplatz von XY bei -3° eine Anomalie der Raddrehzahlen und Querbeschleunigung verursacht hast.

 

DAS ist die Realität. Mal ganz abgesehen von vermeintlichen Verschwörungstheorien wie staatliches Orten von Fahrzeugen, etc etc etc.... Manche behaupten gar man sei irgendwann automatisch verdächtig wenn man ein altes Auto (=ohne SIM, WLAN etc) fährt. Wer unterscheidet schon zwischen einem Ferrari 360 und einem Golf III? :crazy::lol2:

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb bozza:

Und stellt ggf fest, dass du mit deinem 2019 verkauften Auto am 5.11.2017 am Parkplatz von XY bei -3° eine Anomalie der Raddrehzahlen und Querbeschleunigung verursacht hast.

Das ist insbesondere für den Hersteller interessant, sollte jemals jemand einen Gewährleistungs-, Produkthaftungs- oder Garantiefall geltend machen wollen. Denn auf S. 258 der Betriebsanleitung steht, dass man keine Drifts machen soll (mit schönem Warndreieck neben dem Text) und wenn doch, dann leider leider keine Verantwortlichkeit des Herstellers, falls doch mal irgendwas kaputt sein sollte...

Die Hersteller können aber auch heute schon allerhand auslesen, interessante Frage, wem die Daten gehören.

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Ich gehöre zu den kriminellen Datenverweigerern. Internet im Auto (mit welchen Gerätschaften auch immer) ist sowieso :crazy:.

 

Ich habe sogar einen (aktuellen) Aral Autoatlas, hoffe dass ich damit nicht bei der nächsten Verkehrskontrolle wegen abartigem Verhalten verhaftet werde .... B):D

bearbeitet von Jarama
3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viele Autofahrer wissen oft gar nicht, dass Sie recht komplex vernetzt sind. So sind bei BWS seit Jahren Sim Karten für den Online Staumelder eingebaut über die man auch Notrufe absetzen kann oder andere Dienste in Anspruch nimmt wenn man dann möchte. Vom Marketing her gut gemacht ist natürlich, dass es den Service bei Kauf eines Neuwagen drei Jahre umsonst gibt.

Und was den Real Time Staumelder betrifft muss ich sagen, der ist absolut Spitze zumal auch innerstädtische Hauptstraßen drin sind. So was ist hier im Rheinland gold wert und hat mir schon so machen Stau erspart zumal ich den Dienst ungern über Handy und Co während des Fahrens nutzen würde. Der grad der Ablenkung wäre extrem hoch und der kleine Handy Bildschirm ist da nicht die erste Wahl.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte im Dienstwagen mal das Navi sparen und dafür Appconnect nehmen, das passt die Apps deines Smartphones für den großen Bildschirm an. Der Verkäufer hat mich angeschaut, "sie können doch nicht so ein Auto ohne Navi nehmen"

 

Bei VW hast du online Staudienst nur, wenn du ein Telefon mit Internet koppelst oder selber eine SIM einlegst. Ansonsten nur TMC.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

vor 49 Minuten schrieb chip:

Viele Autofahrer wissen oft gar nicht, dass Sie recht komplex vernetzt sind.

Stimmt.

 

Genau eine solche "Zwangsvernetzung" bei den modernen Autos zumindest der gehobenen Klasse ist auch der Grund, warum ich sicherlich kein solches Fahrzeug neu kaufen werde. Entweder das Auto gibts "ohne alles" im Bereich Multimedia, oder ich gehe weg. Egal wie toll Konditionen, Funktionen etc. sein mögen.

 

Bei meinem ollen Alltags-GLK (Bj. 2009) wurde die komplette Multimedia Einheit geklaut, einschließlich Schalter für Sitzheizung und Parkpiepser. Der Wagen fährt trotzdem (würden die Modernen das auch?). Und ich habe keinen Ersatz eingebaut, nur zwei formschöne Blenden gewerkelt und die besagten Schalter beschafft und wieder eingebaut. Die Ruhe beim Fahren (auch ohne Radio-Gebabbel) hat schon etwas fast Meditatives und ich vermisse rein gar nichts :D. Der Wagen ist dadurch vermutlich für Diebe total uinteressant geworden ... B):D. Hoffentlich hält der noch mindestens bis zu meiner Verhaftung wegen widerlicher Datenverweigerung .....:D

bearbeitet von Jarama
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

..braucht mann nicht, wenn mann ein Handy hat, welches auch als Hot-Spot dienen kann :)

 

Zum Datensammeln wurde ja schon so ziemlich alles genannt...

Muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden, ob er das möchte od. nicht.

 

Grüße

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Durch das Wlan im Auto müssen die im Auto befindlichen Smartphones nicht mehr mit so hoher Leistung senden, weil sie nun nicht mehr den nächsten Mobilfunkmast erreichen müssen, sonderen nur die Wlan Antenne im Auto. Die Mobilfunkantenne das Autos ist wahrscheinlcih ausserhalb der Karossie angebracht und solte somit nicht so stark ins Auto strahlen und darüberhinaus besseren Empfang (=höhere Datenraten) haben als im Auto befindliche Smartphones.

 

Nachteil: man hat einen "Hop" mehr (=etwas grössere Latenz) und wenn man ein neues Smartphone mit X fach Kanalbündelung kauft , oder 5G oder 6G, hat man im Auto immer noch nur das Wlan als Zwischenträger was aber aktuell wahrscheinlich bereits höhere Datenraten ermöglicht als jemals in einem fahrenden Auto erreicht  werden können.

bearbeitet von MUC3200GT
4 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt in Kürze keine Autos ohne SIM mehr neu zu bestellen. Ab Anfang 2018 ist eCall verpflichtend, spätestens dann ist der Drops gelutscht. Und selbstredend sollte man dann auch stets Mobiltelefone vollständig ausgeschaltet haben wenn man im Auto oder auch dem Zug oder einem sonstigen Verkehrsmittel unterwegs. Eigentlich sollte man dann zurück zum Festnetz. Und für alle die nur Headlines lesen: bei dem verlinkten Artikel geht es um DriveNow Carsharing-Fahrzeuge, das ist dann schon noch eine etwas andere Baustelle.

 

Ich hoffe jeder hier dem die SIM im Auto Sorgen macht, browst mit Firefox, verwendet kein Android-Handy, sucht mit DuckDuckGo und hat keinen Facebook-Account. Das sind die eigentlichen Baustellen, nicht die SIM im Auto. 8-) 

 

Das war aber hier nicht das Thema, sondern die Frage nach dem "Warum" der WLAN-Hotspots im Auto.

 

Die können hochgradig sinnvoll sein und es ist ziemlicher Kappes einfach mal so zu behaupten daß "man" das nicht brauche. Das ist dann nämlich auch nichts anderes als zu verordnen daß der Bürger einen Veggie-Day haben sollte. :P

 

Was sind sinnvolle Anwendungen? Das fängt damit an daß es sinnvoller ist wenn das Auto die Verbindung zum Musikstreaming aufbaut - einfach weil es eine viel bessere Antenne hat die außerhalb der Zelle des Fahrzeugs ist. Wenn ich nicht allein unterwegs bin kann ich im Stau auch mal was arbeiten ohne daß ich von Notebook via Handy (samt schlapper Handy-Antenne) eine Verbindung aufbauen muss.

 

"Auto" ist eben nicht nur der Sportwagenfahrer der alleine auf der Landstraße unterwegs sind, sondern auch Beifahrer und Fondpassagiere, die z.B. ein Tablet benutzen (mit oder ohne Halterung) und das stehen im Stau. Mehr denn je.

 

Nachtrag:

Ich habe übrigens keinen Hotspot im Auto, hätte aber gerne einen. Wenn es für meinen Wagen schon einen LTE-fähigen geben würde, hätte ich einen, aber da war ich ein halbes Jahr zu früh dran.

bearbeitet von amc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb MUC3200GT:

Durch das Wlan im Auto müssen die im Auto befindlichen Smartphones nicht mehr mit so hoher Leistung senden,

Das dürfte der grösste Vorteil sein, denn im Auto steigert das Handy die Sendeleistung sehr.

Der Nachteil liegt meiner Meinung nach in der Schnelllebigkeit dieser Technik, welche sicher nicht günstig, wenn überhaupt nachrüstbar ist.

Auch haben die Autohersteller das Thema IT-Sicherheit noch zu wenig im Focus.

Und ja, für die Paranoia: SIM ist einfach und hervorragend zu orten. :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Thorsten0815:

Der Nachteil liegt meiner Meinung nach in der Schnelllebigkeit dieser Technik, welche sicher nicht günstig, wenn überhaupt nachrüstbar ist.

...

Und ja, für die Paranoia: SIM ist einfach und hervorragend zu orten. :D 

Nachrüsten könnte schlimmer sein, solange die Antenne neu genug ist. Bei der restlichen Fahrzeugelektronik sieht das anders aus.

 

Zur SIM: natürlich. Nur macht es praktisch keinen Unterschied ob das nun die SIM im Handy oder die im Hotspot des Autos ist. Vertraue ich nun T-Mobile, Vodafone, dem VW-Konzern oder BMW mehr was die Metadatenverwendung angeht? Also, ich weiss ja nicht. X-) 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja Technik Geil, non Plus ultra. Aber das mit der Sim hat mich schon immer gestört. Mir persönlich ist zwar egal, was der Hersteller an Daten Sammelt, denn wenn es um Datenschutz geht, kann man sich eh die Kugel geben. Wer sein Händy mal mit ner speziellen Software füttert und dann an den PC via USB anschliesst wird staunen... Vor allem bei Android Systemen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich irritiert der WLAN-Hotspot im Auto nicht, im Gegenteil. Er kann, wie @amc bereits ausführte, durchaus hilfreich sein und ich nutze ihn in aktuellen Autos, die einen haben, auch regelmäßig. Allerdings finde ich es interessant, dass man im Opel Adam bis zu sieben Endgeräte mit dem WLAN koppeln kann. Wer zum Teufel nutzt sieben (!) Laptops, iPhones, iPads, Wasauchimmer in einem Adam?! :P

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Max A8:

M@amc. Allerdings finde ich es interessant, dass man im Opel Adam bis zu sieben Endgeräte mit dem WLAN koppeln kann. Wer zum Teufel nutzt sieben (!) Laptops, iPhones, iPads, Wasauchimmer in einem Adam?! :P

 

 

das ist die Vorbereitung für IoT bei dem dann die Uhr, der Gameboy, das Handy, das Pod jedes der 3 Kinder, und zwei Erwachsennen auch im Auto always on sind, also eigendlich mit 7 Geräten  viel zu unterdimensioniert

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob man einen WLAN-Hotspot im Auto wirklich braucht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde es ziemlich praktisch, wenn ich auf längeren Fahrten unterwegs bin, zum Musik streamen etc... Natürlich kann man auch Radio hören, aber wieso nicht Spotify hören, wenn es die Möglichkeit dazu gibt :D

 

Ich habe so ein Gerät bei mir auch nicht fest eingebaut. Die Hotspot-Funktion hatte ich ursprünglich nicht so auf dem Schirm, aber jetzt finde ich es eigentlich ziemlich cool. Wenn ich es nicht brauche, bleibt es natürlich ausgeschaltet.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lese gerade "Ich hasse dieses Internet" von Garett Kobek. Für Liebhaber von schwarzem Humor und zynisch realistischen Analysen eine tolle Lektüre.

 

Man glaubt es nicht, man kann tatsächlich ohne Internet, Smartphone etc. überleben, jedenfalls im privaten Bereich. Beispielsweise, man telefoniert und verabredet sich für Mittwoch übernächster Woche, 18:00, beim Dicken Wirt und ist dann einfach (wie verabredet) da. Ohne zwischendrin noch 10-mal hin und her per Email, SMS, WahtsApp usw. a la "Bleibt es dabei?", "War das nun nächste oder übernächste Woche?", "Bin auf dem Weg", "Sitze gerade in der U-Bahn", "Bin gleich da", "Werde wohl pünktlich sein" und und und. Und wenn man den Weg zum Dicken Wirt nicht weiss, schaut man zu Hause einfach mal auf die altmodische Karte und merkt sich den Weg, und wenn man zum Merken einfacher Sachverhalte mittlerweile zu verblödet ist, nimmt man halt die Karte mit.

 

Aber es ist ja soooo bequem und praktisch, die Internet Multis noch reicher zu machen, und zwar ohne selbst an der Wertschöpfung zu partizipieren, hat was von Lemmingen .... B):P.

 

P.S.: Nehme mal das eine oder andere eher nicht-kommerzielle Forum hierbei aus. Die haben wirklichen Nutzen, im Gegensatz zu den meisten gängigen Diensten oder Plattformen. ;)

6 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Jarama:

Man glaubt es nicht, man kann tatsächlich ohne Internet, Smartphone etc. überleben, jedenfalls im privaten Bereich. Beispielsweise, man telefoniert und verabredet sich für Mittwoch übernächster Woche, 18:00, beim Dicken Wirt und ist dann einfach (wie verabredet) da. Ohne zwischendrin noch 10-mal hin und her per Email, SMS, WahtsApp usw. a la "Bleibt es dabei?"

Man kann auch Brieftauben senden, weiterhin auf einer mechanischer Schreibmaschine seine Korrespondenz erledigen, dann das Erstellte mit der Post schicken (mit viel Glück kommt es noch vor dem zu vereinbarenden Termin an), drei TV-Programme in SW empfangen usw. - schwierig wird auch einen zweiten "Verweigerer" zu finden - ansonsten wird man ganz schnell einsam.

 

Man muss nicht jeden Trend mitnehmen - muss man nicht, kann man aber - aber immer der modernen Welt  hinterherlaufen ist auch nicht unbedingt zielführend. 

 

Ist aber jetzt nur meine persönliche Meinung.

3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Jarama:

Beispielsweise, man telefoniert und verabredet sich für Mittwoch übernächster Woche, 18:00, beim Dicken Wirt und ist dann einfach (wie verabredet) da. Ohne zwischendrin noch 10-mal hin und her per Email, SMS, WahtsApp usw. a la "Bleibt es dabei?", "War das nun nächste oder übernächste Woche?", "Bin auf dem Weg", "Sitze gerade in der U-Bahn", "Bin gleich da", "Werde wohl pünktlich sein" und und und. Und wenn man den Weg zum Dicken Wirt nicht weiss, schaut man zu Hause einfach mal auf die altmodische Karte und merkt sich den Weg, und wenn man zum Merken einfacher Sachverhalte mittlerweile zu verblödet ist, nimmt man halt die Karte mit.

Was Deine Einleitung angeht bin ich ja ganz bei Dir, aber schütte das Kind mal nicht mit dem Bade aus. Wenn ich schaue wieviel Zeit und Nerven ich hier im Großraum Stuttgart schon mit Navi und dynamischen Verkehrsdaten gespart habe weiss ich nicht ob die Karten-Lösung nicht die Verblödetere ist. :P Heute morgen wäre ich mit der "old-school" Methode sicherlich 30 Minuten länger unterwegs gewesen - und damit meine ich nicht die schöne Zeit auf der wenig befahrenen Landstraße.

 

Und auch wenn es bei uns keine Facebooks und WhatsApps gibt - ich weiss nicht welche Wertschöpfung es hätte zu einer Telefonzelle mit Wählscheibe zu gehen und herumzutelefonieren anstatt in familiären Alltagsthemen ein paar Kurznachrichten auszutauschen. Und ich weiss nicht warum es sinnvoll wäre sich täglich abzustimmen welche kinderrelevanten Termine es gibt anstatt einfach in den gemeinsamen Kalender zu schauen. Klar, brauchte man früher nicht. In den Zeiten als der Herr des Hauses seine Kinder am Wochenende zu Gesicht bekam und sich von ihnen siezen ließ. :wink: 

 

Ob man die halbe Welt daran teilhaben lassen muss daß man gerade aufs Töpfchen gegangen ist - das ist nun wirklich eine ganz andere Sache. Wie auch die Frage warum es plötzlich erstrebenswert sein soll Diskussionen in Twitter-Nachrichtenlänge zu führen und regelmäßig zu kontrollieren wieviele Follower und Likes man nun gerade hat - was ja selbst bei erklärten Traditionalisten auf CP schon zu besichtigen war. 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Ich verstehe ja, was Ihr meint, aber ich jedenfalls versuche im Privaten mit Leuten zu sprechen, direkt, ungefiltert und werbebefreit. Wie manipuliert die "modernen" User sind, ist ja schon daran zu erkennen, dass als Alternativen Brieftauben und Telefonzellen vorgeschlagen werden. Hallo? Es gibt noch Handys, mit denen man telefoniert oder per SMS Mitteilungen schickt (und sonst nix)? Ohne dass Facebook, WhatsApp, Twitter, etc. daran partizipieren und verdienen? :P Und den "gemeinsamen Kalender" für die Kids und deren Termine, da gabs mal sowas. Bedrucktes Papier mit freien Felder für jeden Tag zum Ausfüllen mit einem Gerät namens Stift. Mit einem Magneten am Kühlschrank, so dass Jede/r morgens schauen konnte. Ganz ohne "Gruppen" in der "Cloud". Es sich allerdings bis zum Nachmittag merken mußte, oder halt bei fortgeschrittener Altersvergesslichkeit sich einen Zettel gemacht und in die Hose gesteckt  hat :P.

 

"Bequemes" gibts bei diesen Unternehmen oder bei all den "Apps" für lau? Glaubt das wer wirklich? Ich bin immer wieder erstaunt, wie bereitwillig diesen Internet Konzernen und verbundenen Unternehmen auf den Leim gegangen wird. Und denen Content und Daten für lau zur Verfügung und deren eigener (gewinnbringender) Nutzung zu Verfügung gestellt werden. Staunen darf man ja doch mal, ohne gleich in die Steinzeit verwiesen zu werden .... ;):P.

bearbeitet von Jarama
5 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb amc:

wieviel Zeit und Nerven ich hier im Großraum Stuttgart schon mit Navi und dynamischen Verkehrsdaten gespart habe

Mal ganz allgemein gefragt, woran macht ihr das fest?

Ich kann mich ja nicht in 2 Teile teilen und einer fährt die alternative Route. Ich wollte das schn immer mal mit Kollegen testen, leider noch nie dazu gekommen.

Es gibt auch durchaus andere Theorien. Beispielsweise bei Stau nie abfahren, nur bei Sperrung.

Ich fahre jeden Montag und jeden Donnerstag die gleiche 250 km Strecke. Stau immer vor den Baustellen (A7 Schwarmstedt, lange Zeit A2 von H bis BS).

Mal fahre ich runter, mal bleibe ich drauf. Nur einen Unterschied machte es bei mir noch nicht. Ich bin bei 10 km Stau vor der Baustelle immer ca eine 1/2 Stunde länger unterwegs, egal welchen Weg ich fahre.

Wobei die Angabe 10 km ja auch noch nach den verschiedenen Quellen variiert.

 

Der Vorteil bei Abfahrt von der AB ist allein die Einkaufsmöglichkeit am Biohof ;)

 

Sollte mal was richtig großes sein, kommt bei der Strecke häufig vor, dann umfahre ich großzügig.

 

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 9 Minuten schrieb Jarama:

Hallo? Es gibt noch Handys, mit denen man telefoniert oder per SMS Mitteilungen schickt (und sonst nix)? Ohne dass Facebook, WhatsApp, Twitter, etc. daran partizipieren und verdienen? :P Und den "gemeinsamen Kalender" für die Kids und deren Termine, da gabs mal sowas. Bedrucktes Papier mit freien Felder für jeden Tag zum Ausfüllen mit einem Gerät namens Stift. Mit einem Magneten am Kühlschrank, so dass Jede/r morgens schauen konnte.

Und wo ist jetzt der Unterschied zwischen einer SMS und einer iMessage? Genau, z.B. daß letztere End-to-End-verschlüsselt ist. :P

 

Die Magnete am, bzw. neben dem Kühlschrank gibt's hier auch noch. Trotzdem hilft es ungemein wenn man unterwegs einen neuen Termin ausmachen kann ohne erst zu sagen daß man sich am nächsten Tag melden wird weil man noch nicht weiss ob die Gattin verfügbar ist oder sich das seit dem Morgen geändert hat. Das ist nicht von Pappe was Schulen und Kindergärten sich heute so ausdenken...

vor 9 Minuten schrieb Jarama:

"Bequemes" gibts bei diesen Unternehmen oder bei all den "Apps" für lau? Glaubt das wer wirklich? Ich bin immer wieder erstaunt, wie bereitwillig diesen Internet Konzernen und verbundenen Unternehmen auf den Leim gegangen wird. Und denen Content und Daten für lau zur Verfügung und deren eigener (gewinnbringender) Nutzung zu Verfügung gestellt werden.

Ganz meine Meinung. Google und Facebook haben kaum relevante Einnahmequellen neben dem Verkauf von Werbeplätzen und dem mittelbaren Verkauf von Daten. Bei Apple ist das deutlich anders, aber ich bin dankbar dafür daß diverse Analysten das immer wieder mit Argusaugen anschauen und man sich nicht allein auf Stellungnahmen der Firma verlassen muss.

 

Ich bin auch kein Freund von Amazon-artigen Plattformen. Nichts gegen Online-Bücherhandel und Musik- und Videostreaming. Aber wenn ein einziger Anbieter mir so ungefähr alles verkauft, dabei auch noch Medieninhaltsanbieter wird (eigene Produktionen, aber auch so Kleinigkeiten wie die Washington Post), dann wird es langsam kitzlig, und deswegen wird hier auch kein "Grand Tour" geschaut, so schön es auch wäre. Und es dauert sicher nicht mehr lange bis "Alexa" mitzählt wie oft an welchen Stellen gelacht wurde. Nur als verbessertes Kundenfeedback, you know?

vor 13 Minuten schrieb erictrav:

Mal ganz allgemein gefragt, woran macht ihr das fest?

Ich kann mich ja nicht in 2 Teile teilen und einer fährt die alternative Route. Ich wollte das schn immer mal mit Kollegen testen, leider noch nie dazu gekommen.

Es gibt auch durchaus andere Theorien. Beispielsweise bei Stau nie abfahren, nur bei Sperrung.

Berechtigter Einwand, und das sehe ich auf normalen Autobahnen auch so. Ohne Sperrung weiche ich selten aus, es sei denn an einem Kreuz vorher auf eine ganz alternative Route. Auch die von der Navi ausgewiesenen Einsparungen sehen dann aber meist bescheiden aus. 

 

Im Ballungsraum hier sieht das aber anders aus, und da braucht man auch die guten Verkehrsdaten, mit TMC Radiodaten ist da nichts zu holen. Das gibt die üblichen Staustellen, und da sieht man doch sehr schön von wo bis wo genau es steht - zumindest hier in der Gegend ist die Sensorenabdeckung sehr gut.

 

Das ist das eine - das andere ist die Zeiteinsparung durch "nicht verfahren". Gerade da wo man sich nicht auskennt und wo es viele Einbahnstraßen und seltsame Streckenführungen ohne regelmäßig U-Turn-Punkte gibt - im Raum Stuttgart reichlich. Heute morgen hätte ich mindestens 4x anhalten müssen um nochmal auf die Karte zu schauen - was dann auch nicht überall geht.

1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden