Jump to content
Thrawn

Erfahrungsbericht Jaguar F-Type

Empfohlene Beiträge

Thrawn   
Thrawn

hallo liebe CP'ler,

bin neu im forum - lese seit einiger zeit anonym mit - dachte aber nun, das ich zum thema F-Type vielleicht einiges sinnvolles beitragen kann...

seit meiner kindheit bin ich ein großer jaguar fan, drum wollte ich mir letztes jahr einen gebrauchten XKR (X150) kaufen. hatte schon einige fahrzeuge angeschaut und probe gefahren als ich zu einem händler kam, der einen F-Type im showroom stehen hatte. ich war zwar wegen dem XKR gekommen, aber wenn man schon mal einen vor der nase stehen hat, schaut man ihn sich halt an. der verkäufer kam hinzu und meinte - ohne lange vorträge - ihn anzuschauen sei nur die halbe wahrheit, drückte mir gleich den schlüssel in die hand, - ich solle ihn fahren!

leute, ich bin in meinem jungen leben (werde bald 30) schon einiges gefahren (vom boxster über vantage bis zum R8, etc) aber noch nie hat ein sportwagen solche gefühle bei mir ausgelöst!

der wagen sieht einfach sexy aus, auf bildern kommen die proportionen gar nicht richtig rüber, das hinterteil ist fast schon obszön, das ganze auto deutlich breiter als z.b. ein porsche. man sitzt richtig tief, dieses gefühl wird subjektiv verstärkt durch die hohe gürtellinie. das raumgefühl ist nicht zu eng, ich bin 1,89 groß, hatte keinerlei probleme, sowohl offen - wie geschlossen (im gegensatz zum R8 :( ). die verarbeitung ist nochmal einen deutlichen schritt besser als im XKR, insbesondere die haptik. kein vergleich zu den grauen plastik knöpfchen an der mittelkonsole des älteren GTs. die optionalen performance sitze sind, imho, ein muss, ebenso der "totenwinkel assistent". zur schlechten übersicht nach hinten kommt die bereits erwähnte hohe gürtellinie, sowie die - selbst im schulterbereich gut zupackenden - performance sitze hinzu. der blick über die schulter wird so zur echten qual.

bin alle 3 versionen gefahren, am ausführlichsten den V6 S.

ich beschreibe die autos allgemein und gehe dann kurz auf die besonderheiten / unterschiede der einzelnen versionen ein.

der F-type verfügt serienmäßig über herausfahrbare türgriffe, welche ich schon mal viel besser finde, als das gefummel bei aston martin. eine dezente interieur beleuchtung gibts ebenfalls als serie. (optional konfigurierbar). generell muss man sagen ist die serienaustattung beim F-Type schon sehr umfangreich.

beim anlassen mault er erstmal auf, verfällt aber schnell in ein dezentes grummeln. die autos starten im normal modus, d.h. gas annahme dezent, start-stop automatik an, dämpfer auf "komfort" und klappen hinten zu. hier muss ich anmerken das ich die reaktion des gaspedals bei allen 3 versionen im normal modus als zu schwach empfand. es ist einfach nervig wenn man sich ständig fragen muss: "hm.... wie tief muss ich es denn noch drücken bis es mal zur leichten(!) beschleunigung kommt?" im ernst, das ist gerade im stadtverkehr 30 - 60 km/h zum kotzen. das problem ist, das es eine unabhängige einstellung der komponenten erst ab dem V6 S gibt. jedes model hat einen schalter mit dem sich der dynamic modus aktivieren lässt. dann wird aber alles geschärft. was wiederum ein problem ist, weil die federung von haus aus schon hart ist. im normal modus mit gerade noch ausreichendem restkomfort, aber selbst mit 18" reifen auf der deutschen autobahn, gibt er kurze unebenheiten ziemlich ungefiltert weiter.

all das ist aber sowas von sch*** egal, wenn man erstmal das dach und den auspuff öffnet. ja, es gibt autos die schreien lauter (z.b.: italiener), oder brummen mit mehr bass (z.b.: AMGs), aber nichts auf diesem planeten klingt so verdammt geil wie ein F-Type!!! ein herzhaftes, ehrliches brüllen beim beschleunigen und ein rülpsen und sprotzen beim runterschalten, wie ich es noch nie gehört habe. nach 20 min. hatte ich einen muskelkater im gesicht! bis 120 km/h offen, kann man sich wunderbar im cockpit unterhalten, danach wird es schnell windig, bis zum orkan bei über 200. geschlossen überrascht die kapuze, denn selbst bei höchstgeschwindigkeit ist die dämmung wirklich erstklassig. vieeeeeel besser als im XKR und besser als jedes andere cabrio das ich kenne.

die beschleunigung ist ebenfalls hervorragend, keine spur von dem sonst üblichen zögern bei kompressoren, die 8 gang automatik von ZF ist ein gedicht und passt / reagiert sogar besser als in den aktuellen BMWs. manueller eingriff ist jederzeit möglich, und dann hält er die gänge auch, selbst bei 7000 umdrehungen im roten bereich. zupft man dann kurz an den paddles, gibts einen knall und einen brutalen ruck! von den erzählungen her, müsste das vergleichbar sein mit dem corsa modus bei den lambos. (kann ich nciht beurteilen, bin ich leider noch nie gefahren) die lenkung ist exakt, der geradeauslauf sehr ruhig, ambitionierte fahrer werden sich wahrscheinlich etwas mehr rückmeldung wünschen, besonders bei der kurven einfahrt. hier kommen wir auch zum einzigen ernsten kritikpunkt den ich habe: selbst das basismodel ist einfach zu schwer! man merkt es in den kurven. er untersteuert nicht, aber man merkt einfach das gewicht, wenn er sich in die kurven legt. noch viel störender fand ich das beim V8, aus offensichtlichen gründen. beim V6 wirkt die beschleunigung zudem ab 240km/h zäh. ja, man kann echte 260 fahren, aber man muss es wirklich erzwingen.

die (standart) bremsen sind top (völlig ausreichend), gut zu dosieren, packen gut zu, kein fading selbst nach harter beanspruchung.

erfreuchlich auch der verbrauch: obwohl ich gefahren bin, wie ein 5 jähriger - vollgas autobahn, angasen -bremsen -angasen im tunnel :D:D:D bin ich nicht über die hersteller angaben zum maximal verbrauch gekommen, d.h.: der tatsächliche max. verbrauch lag wirklich bei nur 12,6 /12,8 / 15,9

ein letzter punkt noch: TonyKa hat ja schon erwähnt das jaguar hierzulande exoten status hat. das wird deutlich, wenn man mit einem F-Type unterwegs ist, man erregt überall aufmerksamkeit, meiner erfahrung nach, sogar mehr als mit einem R8. fußgänger, taxifahrer und andere autofahrer... wirklich sehr extrem!

ob das nun gut oder schlecht ist, sei jedem selbst überlassen....

so, ich will euch nicht weiter langweilen, drum schnell die pros und kontras:

V6

pro: umfangreiche serienausstattung, top verarbeitung, generell ein toller sportwagen mit flair und charakter, günstig im unterhalt.

kontra: imho untermotorisiert, überteuert, keine einstellungsmöglichkeiten einzelnder komponenten, hoher wertverlust

V6 S

pro: mit 380 PS hat er genau die richtige leistung, adaptive dämpfer, sperrdifferenzial, frei konfigurierbarer dynamic modus, günstiger unterhalt

kontra: immernoch sehr teuer, wobei ich finde das die 11k aufpreis zum V6 gerechtfertigt sind. hoher wertverlust.

V8

pro: noch mal brutaler sound, bessere beschleunigung, 300 km/h, nach ersten recherchen scheint er etwas wertstabiler als die V6 modelle

kontra: hohes gewicht, kopflastig. das wissen, das man mit einem kastrierten motor fährt (495 PS statt 550)

ich hoffe, ich konnte einigen interessenten mit meinen erfahrungen helfen, falls ihr noch fragen habt, beantworte ich sie gerne.

euch allen eine gute fahrt ;)

ach ja, noch kurz zum Coupe:

ich hatte letzte woche die gelegenheit, bei einer vorabbesichtigung, mit dem coupe auf tuchfühlung zu gehen. es sieht sogar noch besser aus als das cabrio! auch wenns jaguar uns schon lange eintrichtert: das ist der nachfolger des e-type, diesmal glaube ich das sogar selbst :-))!

das raumgefühl vorne bleibt gleich, die sicht nach hinten ist aber noch schlechter(!) bedingt durch das sehr hohe und sehr kleine fenster.

der kofferraum ist sehr flach (+kleines schmugglerfach unter dem teppich) aber wenigstens zu gebrauchen, im gegensatz zum cabrio.

die karosserie soll steifer und ca. 25 kg leichter sein.

was mich sehr interessieren würde: wieviel vom geilen sound man im coupe noch mitbekommt, bzw. hat sich das fahrgefühl in kurven verbessert ?

falls jemand schon die gelegenheite hatte, ihn zu fahren, würde ich mich über einen erfahrungsbericht sehr freuen!

  • Gefällt mir 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ce-we 348 CO   
ce-we 348

Hi Thran,

super Bericht !! Vielen Dank dafür.

Mir gefällt der F-Type auch total gut. Mal sehen, vielleicht irgendwann mal ...

Zu deinem Problem mit dem Gaspedal:

...

hier muss ich anmerken das ich die reaktion des gaspedals bei allen 3 versionen im normal modus als zu schwach empfand. es ist einfach nervig wenn man sich ständig fragen muss: "hm.... wie tief muss ich es denn noch drücken bis es mal zur leichten(!) beschleunigung kommt?" im ernst, das ist gerade im stadtverkehr 30 - 60 km/h zum kotzen.

...

Das hier ist die Lösung:

http://www.pedalbox.com/

Ich habe das Ding in meinem Alltagsauto und kann dir versichern, dass du dein Auto danach nicht wiedererkennst.

Gruß

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F360 R CO   
F360 R

Hatte den F-Type V6 Cabrio gestern als Ersatzfahrzeug und war begeistert von der Fahrdynamik.

Die Gänge flutschten unter Last in gefühlten Nanosekunden nur so rein und das V 6 Triebwerk brachte ertaunlichen Vortrieb.

Die Verarbeitung im Innenraum sieht sehr edel aus, der Sitzkomfort war bestens.

Optisch hätte ich mir die Frontpartie etwas anders gewünscht, ansonsten perfekte Linien.

Alles in allem ein schönes Fahrzeug.:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thrawn   
Thrawn

@Christoph:

danke für den tipp, aber das problem lässt sich mit dem dynamic schalter (serie) lösen. ich finde es nur doof das man beim V6 keine wahl hat und dann die ohnehin schon harte federung nochmal (mit) gestrafft wird.

@all:

damit kein falscher eindruck entsteht: ich habe mir (noch) keinen F-Type gekauft, dafür sind die fahrzeuge (für mich) atm zu teuer.

werde aber gerne berichten, wenn es soweit ist.

grüsse,

Thrawn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thrawn   
Thrawn

hallo liebe freunde des gepflegten motorsports,

vorgestern konnten ich endlich das neue coupe ausführlich probefahren.

da die fahrzeuge (bis auf die V8 motorisierung) absolut baugleich sind, überspringe ich die allgemeinen details (siehe eröffnungspost) und komme gleich zu den unterschieden:

fangen wir mit dem offensichtlichen an: das auto sieht göttlich aus. jaja, ich weiss, geschmacksfragen sind subjektiv, ABER HALLO??? das coupe sieht - wegen der durchgehenden dachlinie und der formschönen schulter - besser aus als das cabrio.

sehr empfehlenswert ist das glasdach, das sich perfekt in das design integriert.

schnell noch die versicherungsformulare ausgefüllt und dann ab ins... moment mal... was ist denn das? da fingen meine hände doch glatt an leicht zu zittern, beim schreiben. wtf? soviel also zum thema "wieviel emotionen das auto weckt"?!

ist mir beim autofahren noch nie zuvor passiert, lol. aber cool.

na wie dem auch sei, ich bekam noch einen instructor als beifahrer (gruß an markus an dieser stelle, cu at the ring) und los gings. gefahren wurde der V6 mit 340 PS.

leider fallen 2 kritikpunkte schon beim einsteigen auf:

die sicht nach hinten ist eine katastrophe. die heckscheibe ist sehr weit oben, da siehste höchstens SUVs hinter dir. noch dringender als beim cabrio, rate ich den toten winkel assisenten für das coupe zu ordern. der zweite punkt ist das staufach zwischen den sitzlehnen. es wurde beim coupe gestrichen, kA warum. statt dessen gibt es eine billig befestigte, graue plastikabdeckung, auf dacia niveau. JAGUAR WTF MACHT IHR DA? ich dachte ich sehe nicht recht, als ich das ding mit 2 fingern lösen konnte. und jetzt kommt der größte witz: als ersatz gibt es eine ca. 4 cm tiefe ablage auf kopfhöhe hinter/zwischen den sitzen. wozu? um die ohnehin schon bescheidene sicht nach hinten vollends zu verdecken? oder um sich in der modernen kunst des abstrakten "bei-vollbremsung-klatsche-ich-was-auf-die-windschutzscheibe-stils" zu versuchen?

grrrrrrrr ärgert mich sowas. mittlerweile sind wir auf der autobahn, also lasse ich meinen ärger am gaspedal aus und unterbreche meinen instructor mitten im satz in dem ich seinen kopf nach hinten knallen lasse. recht so. der F-Type hat immer noch die eingebaute vorfahrt, trotz einigen verkehrs leert sich die linke spur, ohne das ich großartig vom gas gehen muss. wieder mal bin ich fassungslos, wie gut motor und getriebe das auto nach vorne peitschen. 450 Nm mit der basismotorisierung! ein boxster s hat knapp hundert weniger.

leider ändert sich das klangerlebnis - naturbedingt - beim coupe. mit offenem auspuff ist der sound zwar stets präsent, aber auf mich hat es gewirkt als würde man ein großartiges konzert nur von aussen hören, anstatt im konzertsaal. schwierig zu beschreiben. man hört das aufheulen beim gasgeben, aber so gut wie nie das sprotzen und gurgeln bei der gas wegnahme. das hörbare spektrum wird also begrenzt. mit offenen seitenfenstern ist es zwar etwas besser, es klingt aber als würde der - nach wie vor göttliche - sound von etwas weiter weg kommen.

ihr merkt schon in welche richtung ich tendiere. von der steiferen karosserie und den 20 kilo mindergewicht merkt man im alltag gar nichts.

der jaguar F-Type ist ein "spass auto" und kein ring-tool für bestzeiten. und offen macht er imho am meisten spass. das stoffverdeck ist, wie schon beschrieben , sehr gut und solange man keinen ersatzreifen im kofferraum hat, kann man da durchaus ein WE gepäck für 2 reinquetschen.

nicht falsch verstehen, auch das coupe ist ein großartiges auto, aber die wahren vorteile bietet nur die R-version. hier sollte die steifere karosserie, die vollen 550 PS und das, nur für dieses model erhältliche, aktive differenzial mit torque vectoring schon einen richtig großen unterschied ausmachen. mal sehen ob ich den demnächst auch mal in die finger kriege. ich würde natürlich berichten :D

bis dahin, euch allen eine gute fahrt!

- Thrawn

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×