Jump to content
356roadster

Benzinverbrauch klassische Vergaser-8-Zylinder, wie Khamsin

Empfohlene Beiträge

356roadster   
356roadster

Man kann natürlich sagen: wer sich das Benzin nicht leisten kann, sollte auch keinen klassischen Maserati fahren.... :evil:

Kurz vor dem Kauf eines Khamsin interessierts mich aber trotzdem: was braucht Ihr denn so mit Euren Wagen, seien es Indy, Ghibli, Bora oder Khamsin???? Oder ist der Verbrauch bei diesem Modellen völlig unterschiedlich?

Bin gespannt....

Und bevor ich´s vergesse: Gibt es hier im Forum einen Khamsin Besitzer, der mir ein paar Tipps vor dem Kauf geben kann? Ich wäre total dankbar....

Viele Grüße, Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig
Man kann natürlich sagen: wer sich das Benzin nicht leisten kann, sollte auch keinen klassischen Maserati fahren.... :evil:

Der Verbrauch eines klassischen Maserati ist jetzt wohl mit Abstand das Nebensächlichste, was an Unterhalt anfällt. Würde mich sehr interessieren, wie du auf diese Frage kommst.

Damit deine Frage aber trotzdem einigermassen beantwortet wird: Mein 4porte III soff sicher 20 Liter, egal wie man fuhr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
double-p   
double-p

Automatik oder Schalter?

Bekannter hatte vor Uuuuuurzeiten nen Khamsin mit MT und hat was von "deutlich weniger als mit AT" gemurmelt. Hab da leider keinen Kontakt mehr.

Die alten Wandler sind halt Schluckspechte. Achja, und die Vergaser sollten natuerlich gescheit gewartet/eingestellt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
356roadster   
356roadster

Hallo Stig,

besten Dank für Deine Antwort. Klare Aussage: es mich interessiert das einfach.... Und in einer Zeit, in der die Spritpreise auf 2€ zusteuern - und wenn man plant, das gute Stück nicht nur der Garage stehen zu lassen - ist die Frage meines Erachtens nur legitim.... Na ja, 20 Liter egal wie man fährt, ist natürlich schon ein Wort.... Ich habe bei meines bisherigen Oldtimern eher die Erfahrung gemacht, dass es beträchtliche Bandbreiten je nach Fahrweise gibt (mein 911 2,4S verbraucht zwischen 11 und 17 Litern, je nach Gaspedaleinsatz....).

Wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
356roadster   
356roadster

hallo double-p,

das objekt der begierde ist ein 4,9 liter schalter....

wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katharina   
Katharina

Hallo,

zuerst möchte ich mich kurz Vorstellen: Ich bin 57 Jahre, bin in einem der Heute am wenigsten angesehen Berufe tätig und habe ein faibel für Fahrzeuge aus der Emilia Romagna oder Newport Pagnel, welche sich in den vergangen Jahren als Investment sehr gut entwickelt haben. Gebohren im Kanton Frauenfeld, aufgewachsen im Kanton Zürich lebe ich Heute in Deutschland und kanton St. Gallen, nachdem mich mein beruflicher Wertegang über Zürich/New York/London nach Frankfurt führte.

Hallo Wolfgang,

seit August 1991 besitze ich einen Serie 2 AM 120, kenne jedoch auch die V 8 Modelle der Orsi Erä, die Entwicklungen als sich die Maserati Spa im Besitz von Citroen befand sowie Modelle der DeTomaso Erä.

Verbrauchswerte sind auch bei einem deutlich höheren Kraftstoggpreis nebensächlich, sie hängen stark von dem persönlichen Fahrprofil ab und können bei den 4.2 Liter AM 116/AM 129 („Indy“/“Kyalami“) schon bei 12 Liter beginnen, bei dem „Khamsin“ Serie 1 & 2 solltest Du mit dem ZF Getriebe bei ruhiger/normaler Fahrweise unter Berücksichtigung der Bremsanlage und Straßenlage mit 16 ¾ - > 25 Liter rechnen, welche jedoch auf Kursttrecke Stadt auch deutlich mehr sein können.

Wichtiger erachte ich den Zustand der Druckspeicher – Citroen konzipierte den „Ghibli“ Nachfolger als GT mit Komfortfunktionen, welche zur damaligen Zeit nicht üblich waren.

Bei dem Fahrzeug, welches du anschaust solltest Du die Druckspeicher prüfen, sowie auf einen runden Motorlauf achten -> wenn der Motor während der Fahrt abstirbt, wer es das...........

Wartungsintervalle sind 5.000 Kilometer mit entsprechenden Zusatzarbeiten am Motor bei höheren Laufleistungen. Zu beachten: Alleine falsche/normale Hydraulikflüssigkeit „tötet“ die Citroen Bauteile.

Es gibt den AM 120 nur mit dem „Amerika“ Motor, welcher jedoch nicht auf Dauerhöchsdrehzahl ausgelegt ist. Handelt es sich um ein Serie 1 oder Serie 2 Fahrzeug?

Vor Jahren hatte ich für ein geschlossenes Markenforum folgenden Text geschrieben.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katharina   
Katharina

Ein "heißer Sandsturm in Arabien"

Im arabischen Sprachraum bezeichnet „Khamsin“ einen heißen Oststurm, welche mit Lufttemperaturen von über 40°C im Frühjahr entstehen. Im östlichen Libyen vermischt sich die Bezeichnung Khamsin und Ghibli.

AM120-1112.jpg

Khamsin

Der 1973 vorgestellte Nachfolger des „Ghibli“ nannte Maserati „Khamsin“. Das 1.680 kg schwere Coupé lehnt technisch am 4.9 Ghibli SS an, weist jedoch auch Mechanik des französischen Citroen Konzerns auf, welcher 1969 Maserati den Grafen Orsi abgekauft hatte, jedoch 1975 Maserati an die Staatliche Auffanggesellschaft GEPI und Alejandro DeTomaso verkaufte. Die meisten der 418 gebauten „Khamsin“ entstanden also in der Zeit nach Citroen.

Oftmals, trotz der „Weichspülung“ mit den Citroen Teilen, wird der Wagen als der „letzte“ klassische Maserati gesehen.

Schon optisch wirkt das 440 cm lange und 180 cm breite Coupé mit einer Karosseriehöhe von 116.8 cm „aggressiv“, hierzu trägt auch der dumpf bollernde V 8 bei, welcher noch von den heutigen Lärmschutzbestimmungen unberührt, jedoch schon durch Abgasvorschriften „kastriert“ ist. Die von Maserati für den AM 120 „Khamsin“ genannten 320 PS/5.500 U/min und 490 Nm/4.000 U/min wurden bei „späten“ Modellen auf dem deutschen Markt mit „280 PS“ angegeben, wie viele es wirklich sind, läßt sich nur durch eine Leistungsmessung feststellen.

AM120-1112-5.jpg

Fest steht, das der 1.680 kg schwere Wagen gut über "echte" 270 km/h beschleunigt, der Durchzug des durch eine Verlängerung des Hubes auf 4.9 Liter vergrößerten V 8-90° ist auch heute noch mehr als ausreichend. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger AM 115 wurde beim AM 120 der Trockensumpf V 8 deutlich hinter der Vorderachse eingebaut. Die Leergewichtsverteilung von 50.3% auf der Vorderachse und 49.7% auf der Hinterachse können sich für ein Frontmotorfahrzeug „sehen lassen“.

Wie beim AM 115 besteht die Vorderachsfederung aus Querlenkern, Stabilisatoren und Schraubfedern, jedoch ist die Hinterachse nicht mehr als DeDion Achse, sondern auch als eine Querlenkerkonstruktion mit Schraubenfedern und Stoßdämpfern ausgelegt.

AM120-1112-MA.jpg

Für die Kraftübertragung ist auch beim AM 120 ein ZF-Fünfganggetriebe verbaut, welches die Motorleistung auf ein 3.31:1 Differential mit Differentialsperre übertragt. Im Gegensatz zum AM 115, welcher noch während der Orsi-Ära entstand, sind beim AM 120 viele „Komforthilfen“ von Citroen verbaut. Eines ist die sehr leichtgängige Servolenkung, welche mit zunehmender Geschwindigkeit schwergängiger wird. Um dies zu erreichen überträgt ein kleiner Keilriemen die Drehzahl der Hinterachse auf eine Servopumpe, welche die Lenkung „verhärtet“.

Ebenfalls von Citroen ist die Bremsanlage übernommen, welche von 3 Druckspeichern betätigt wird. Neben den Bremsen werden über das Drucksystem auch Pedalverstellung und Scheinwerfer betätigt.

Über die Schwachpunkte schreibt Otfried morgen in seinem AM 117 Bericht.

  • Gefällt mir 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
me308 VIP CO   
me308

ein sehr schönes Fahrzeug

und erstmal herzlich willkommen bei CP !

das nenn`ich profunde Sachkenntnis :-))!

gerne in Zukunft mehr davon :wink:

Gruß aus MUC

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fridolin_pt CO   
fridolin_pt

Der Verbrauch ist eigentlich nur auf dem Parkplatz mit aktuellen Fahrzeugen halbwegs vergleichbar. O:-)

Wenn es jemals wichtig ist das genau zu wissen, dann muß ich ihn sowieso verkaufen. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
356roadster   
356roadster

hallo katharina,

bin überwältigt von so viel fundiertem fachwissen..... ich schicke dir noch eine pm wegen meinem konkreten "zielobjekt".

vielen dank auch den anderen für eure statements. einen verbrauch von 16-20 litern habe ich schon erwartet.... gibt es noch jemand, der irgendwann den verbrauch seines wagens gemessen hat?

bin weiterhin gespannt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

Hi Wolfgang,

ich hatte auch 5 Jahre lang einen Khamsin.

Von der Form her ist dies sicher einer schönsten Sportwagen der 70er Jahre.

Besonders in dunklen Farben ein Traum, meiner war rot, eine Farbe die m.M.

nach überhaupt nicht zu diesem eleganten Auto passt.

Die Verbrauchswerte lagen bei mir zwischen 13 und über 30Ltr..

Kurzstrecke ist Gift in jeder Hinsicht, beim gemütlichen Cruisen kommt man

mit 13-15 Ltr. aus.

Vielmehr solltest du dir über die technischen "Finessen" im Klaren sein.

Die Technik ist komplex, Teile fasr nicht mehr zu bekommen und einfachste

Arbeiten zur Tortur.

Von US-Versionen solltest du die Finger lassen!!

Von 1986-1992 hatte ich nach einem Quattroporte 1 einen Mexico 4,7.

Die "alten" Modelle, vor allem die 4,7 Ltr. Motoren sind deutlich pflegeleichter

und zuverlässiger.

Die 4.9 Ltr. Motoren waren besonders im Zylinderkopfbereich (Risse-Überhitzung)

sehr anfällig.

Vom Khamsin habe ich noch einen Original Test, schick mir bei Interesse ne PN,

dann kannst du eine Kopie haben.

Grüße

Thomas

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
356roadster   
356roadster

hallo thomas,

danke!!! pm ist unterwegs....

wolfgang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

Nur mal eine Frage interessehalber.

Immer wenn ich so etwas lese:

Kurzstrecke ist Gift in jeder Hinsicht, beim gemütlichen Cruisen kommt man

mit 13-15 Ltr. aus.

frage ich mich - woher wisst ihr das eigentlich so genau bzw. wie messt ihr das bei alten Autos ohne Bordcomputer?

Das ginge doch eigentlich nur, wenn man bis zur nächsten Tankfüllung nur konsequent einen einzigen Fahrstil pflegt, sonst bekommt man doch immer nur einen Durchschnittswert. Oder was verstehe ich da nicht?

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

Hi Markus,

hast du früher nie deinen Spritverbrauch ausgerechnet??

Gab es in der Zeit vor Taschenrechnern und Computern

nicht auch die Möglichkeit Dinge zu berechnen, z.B. mit dem Gehirn??

Ich hab mir mit 19 Jahren für DM 3.500,- einen Quattroporte von einem Zuhälter

gekauft, der hatte Stil, da war ne Billiardkugel (schwarze 8) als Schaltknauf montiert.8)

Damals hab ich zeitweise für 5 Mark getankt.

Mit dem Mexico und Khamsin konnte ich mir sogar ab und an das Volltanken

leisten. Mit dem Khamsin habe ich z.B. bei gemütlicher Fahrweise an den Wöthersee

14Ltr., und zurück nachts 27Ltr. gebraucht. (ca!!!!!!!)

Ob die Frage nach dem Verbrauch bei so einem Wagen sinnvoll erscheint oder nicht spielt für mich keine Rolle, wenn jemand freundlich danach fragt.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn
hast du früher nie deinen Spritverbrauch ausgerechnet??

Gab es in der Zeit vor Taschenrechnern und Computern

nicht auch die Möglichkeit Dinge zu berechnen, z.B. mit dem Gehirn??

Doch, schon. Aber das war dann eben nur der Durchschnittsverbrauch seit der letzten Tankfüllung. Deswegen frage ich ja.

Ich hätte jetzt nicht genau sagen können, was die einzelnen Autos je nach Fahrweise verbrauchen.

Oder man hätte es wirklich bewusst testen müssen.

Mit 19 einen Quattroporte - das ist cool.

Was hat denn Dein Umfeld dazu so gesagt?

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GT 40 101 CO   
GT 40 101

Einfacher ists natürlich, wenn man den Tank nicht ganz leer fährt, also eben

nach z.B. 100 Kilometer Kurzstrecke wieder volltankt.

Da kamen gerne mal deutlich über 30Ltr. raus.

Genau sind solche Messungen natürlich nicht....

Mein Umfeld war einer meiner Brüder, mit dem ich häufig Autos gemeinsam

gekauft habe, mein ältester Bruder der mich für bescheuert hielt und mein Vater,

der bis zu seinem Tod beteuert hat, dass ich nie erwachsen werde:wink:.

Mein erstes Auto war ein Austin GT, meine Brüder fuhren Giulia Super und Käfer

Cabrio, mein Vater einen DS 21 und meine Mutter einen GTV 1750.

Das beschreibt das Umfeld wohl besser :D

Grüße

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Katharina   
Katharina

Hallo Markus,

wo zeigt dir der Bordcomputer genauer den Verbrauch an? Zwischen zwei Volltanken einfach die Kilometer berechnen. Wenn jetzt noch die gefahrene Strecke betrachtet wird, lässt sich recht genau sagen, was unter welchen Fahrbedigungen verbraucht wird.

Mit Mit Fahrtenbuch/Tabellenkalkulation und heute weitern Hilfmitteln lassen sich auch weitreicherende Durchschnittswerte ermitteln, wobei für mich der Verbrauch bei einem bestimmten Fahrprofil Aussagekräftiger ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TB! CO   
TB!

Ob die Frage nach dem Verbrauch bei so einem Wagen sinnvoll erscheint oder nicht spielt für mich keine Rolle, wenn jemand freundlich danach fragt.

Danke für diese wohltuend angenehme Formulierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn

wo zeigt dir der Bordcomputer genauer den Verbrauch an?

Genauer vielleicht nicht, aber schon um einiges bequemer, weil man den ja beliebig auf Null zurücksetzen kann.

Nehmen wir z.B. an, ich möchte wissen, was mein Auto bei gleichmäßíg zügiger Fahrt auf der Autobahn verbraucht. Dann fahre ich vielleicht 300 km Autobahn, stelle den Zähler vorher auf Null, und lasse mir anschließend den Durchschnittsverbrauch anzeigen.

Will ich dann wissen, was der Wagen bei 20 oder 30 km Stop and Go in der Stadt verbraucht, mache ich das gleiche.

Und das kann alles mit ein und derselben Tankfüllung geschehen.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wirrbold CO   
Wirrbold

Hallo Markus,

also den Bordcomputern würde ich ehrlich gesagt nicht so ganz trauen. Da würde ich eher auf die alten Hilfsmittel und klassischen manuellen Berechnungsformen zurückgreifen.

Habe die Durchschnittverbräuche meines seinerzeitigen 4200er Spyder CC über längere Zeit verglichen. Mal abgesehen davon, dass der Bordcomputer in ca. 0,4-Liter-Verbrauchsintervallen (beim kumulierten Verbrauchswert - nicht Momentanverbrauch!) hin- und hersprang (soviel schon mal vorab zum Thema Genauigkeit!) habe ich - wenn ich selber mal den tatsächlichen Verbrauch anhand gefahrener Kilometer und nachgefülltem Kraftstoff errechnet habe - grundsätzlich immer deutlich weniger - Differenz im Bereich von gut 1 Liter - lt. meiner eigenen Berechnungen verbraucht als der Bordcomputer anzeigte. Zumindest bei meinem damaligen Dreizack Baujahr 2004 konntest Du dieses Feature glattwegs in die Tonne kicken und vergessen. Vielleicht sind heutige neuzeitliche Instrumente ja besser. Aber auch heute noch rechne ich selbst, wenn ich´s genau wissen will.

Verbrauchsbewußte Grüße,

C.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eno   
Eno

mein BC rechnet den Verbrauch schön - habe ca. 1l / 100km zu wenig auf dem BC.

Leider kann ich den Korrekturfaktor nichtmehr manuell korrigieren :evil:

Da ich aber immer "voll mache", kann ich das ganz gut ausrechnen, bzw. es ausrechnen lassen. (Siehe Sig)

Gruß

Eno.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus Berzborn   
Markus Berzborn
also den Bordcomputern würde ich ehrlich gesagt nicht so ganz trauen.

Da hast Du wahrscheinlich recht, aber für großartige manuelle Nachprüfungen bin ich ehrlich gesagt zu bequem.

So sehr interessiert mich das Thema nun auch wieder nicht.

Gruß,

Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
URicken CO   
URicken

Hallo Katharina,

herzlich willkommen hier im Forum. Wahnsinn - Dein Wissen ist ja echt der Hammer.

Ich schließe mich Michael an - sehr gerne mehr davon...

Wegen des Berufs mach' dir mal keine Sorgen - irgendwie haben wir alle ja mit denen zu tun :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×