Jump to content
BMW-M5

Tesla Model S: Erste Bilder

Empfohlene Beiträge

darkman   
darkman

Erinnert mich spontan an aktuelle Jaguar Modelle. Ich bin gespannt. Meine Freundin plant in als nächste Neuanschaffung ein Elektroauto für Stadt und Kurzstrecken. Deshalb wird sie sich bestimmt freuen wenn dieser Markt an Vielfalt gewinnt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Atombender   
Atombender

Sieht gut aus aber € 60k Grundpreis sind immer noch erschreckend hoch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org

Hmm...weiß nicht, muss man mal live sehen. Auf alle Fälle nicht 0815-A6-5er...(oder was weiß ich, in welcher Klasse der spielt)

Ist jetzt bis Freitag im Münchner TESLA-Store zu sehen.

Probefahrten sind nicht möglich, da nur ein Fahrzeug im Showroom zur Verfügung steht.

0000ca.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari

Wie dumm, dass genau letzte Woche die eCarTec Messe in München war.... oder doch so geplant, dass der Wagen erst jetzt nach München kommt?

Optisch sehr gefällig, ein wenig Panamera, ein wenig Maserati und der einzige aktuelle PKW, der auch große Reichweiten rein elektrisch ermöglicht. Leider etwas teuer fürs Dienstwagenbudget

Hier ein Bericht im Focus

https://www.focus.de/auto/fahrberichte/fahrbericht-tesla-model-s-elektro-sportler-mit-riesen-ipad_aid_847347.html

Leider ist die neue Besteuerungsrichtlinie für Elektroautos bei 10.000 EUR Abzug (500,- je kwh, max. demncah 20kwh) gedeckelt, ansonsten wäre der Tesla mit 85kwh richtig billig als Dienstwagen :(

bearbeitet von JoeFerrari

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
scuubar   
scuubar

Ende August hab ich in den USA einen Tesla-Shop besucht. Das Auto ist im Original meiner Meinung nach noch schöner, als auf den Fotos. Optisch erinnert mich der S an einen Jaguar XJ. Ich fand die Verarbeitung im Innenraum auch völlig in Ordnung und alles machte einen hochwertigen Eindruck. Insgesamt braucht der Tesla keinen Vergleich zu anderen Herstellern zu scheuen!

Aber das zentrale Display ist einfach der Wahnsinn! Einfach ernorm groß! :-o

Witzig fand ich auch die beiden optionalen Sitze im Kofferraum, die sicherlich auch für Kinder im Alter von 14-15 Jahren noch erträglich sind.

Den Präsentationsraum fand ich auch sehr interessant. Es wurde einmal ein Model S zum probesitzen ausgestellt und daneben stand einmal die Bodengruppe mit Batterie. An der Wand hingen dann verschiedene Lackmuster und weiteres. Sehr hübsch und liebevoll gestaltet! :-))!

Grüße,

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MasterO   
MasterO

Hallo,

Ich finde dieses Auto absolut zukunftsweisend und der Preis in den USA ist eine Kampfansage an alle etablierten Hersteller. Vielleicht kann mir jemand folgende Fragen beantworten:

- Warum übernimmt kein Hersteller Tesla?

- Gibt es in D eine Art Förderung für Elektrofahrzeuge?

- Ist das Fahrzeug wintertauglich (Streusalz-Rost)?

- Ist die Karosserie aus Kunststoff oder Blech?

- Gibt es schon Info´s zum Preis in D?

Danke vorab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MARKFE   
MARKFE
Danke :-))!

Für den Erstbesitzer "erst einmal" egal, nach dem Leasing gibt er das Auto wieder ab und die Akkus waren in seiner Zeit noch funktionsfähig.

Interessant zu beobachten wird sein wie sich die Akkus bei einem in die Jahre gekommenen Auto verhalten, was das für den Gebrauchtwagenmarkt bedeutet und wie sich dass dann später einmal auf die Restwerte auswirkt.

Ich denke die wahren Kosten für das Auto liegen deutlich höher als von Tesla geworben wird. Einwegartikel oder Wegwerfprodukt will ich es noch nicht nennen, aber auf den Zweitbesitzer kommen Kosten zu.

Immer diese Akku Märchen:

Beim Toyota Prius z.B. hat der Importeur in den Niederlanden (und da wurden wirklich viele davon verkauft), nur 3 Akku's getauscht ! Man bemerke dass das Auto schon seid 2003 lieferbar ist !

Andererseits: bei einem Verbrenner/Selbstzünder Motor gibt's über die Jahre gesehen weitaus höhere Inspektionskosten, als mit einem E-Auto.

PS: es sind keine Handy Akku's :-)

PPS: nein ich fahre kein E-Auto und arbeite auch nicht fuer einer solchen Firma

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   
Gast

Mich erreichte gestern folgende Email (wird wohl jeder bekommen haben, der den Model S bereits getestet hat, oder bereits in Besitz ist).

"October 4, 2013

About the Model S fire

By Elon Musk, Chairman, Product Architect & CEO

Earlier this week, a Model S traveling at highway speed struck a large metal object, causing significant damage to the vehicle. A curved section that fell off a semi-trailer was recovered from the roadway near where the accident occurred and, according to the road crew that was on the scene, appears to be the culprit. The geometry of the object caused a powerful lever action as it went under the car, punching upward and impaling the Model S with a peak force on the order of 25 tons. Only a force of this magnitude would be strong enough to punch a 3 inch diameter hole through the quarter inch armor plate protecting the base of the vehicle.

The Model S owner was nonetheless able to exit the highway as instructed by the onboard alert system, bring the car to a stop and depart the vehicle without injury. A fire caused by the impact began in the front battery module – the battery pack has a total of 16 modules – but was contained to the front section of the car by internal firewalls within the pack. Vents built into the battery pack directed the flames down towards the road and away from the vehicle.

When the fire department arrived, they observed standard procedure, which was to gain access to the source of the fire by puncturing holes in the top of the battery's protective metal plate and applying water. For the Model S lithium-ion battery, it was correct to apply water (vs. dry chemical extinguisher), but not to puncture the metal firewall, as the newly created holes allowed the flames to then vent upwards into the front trunk section of the Model S. Nonetheless, a combination of water followed by dry chemical extinguisher quickly brought the fire to an end.

It is important to note that the fire in the battery was contained to a small section near the front by the internal firewalls built into the pack structure. At no point did fire enter the passenger compartment.

Had a conventional gasoline car encountered the same object on the highway, the result could have been far worse. A typical gasoline car only has a thin metal sheet protecting the underbody, leaving it vulnerable to destruction of the fuel supply lines or fuel tank, which causes a pool of gasoline to form and often burn the entire car to the ground. In contrast, the combustion energy of our battery pack is only about 10% of the energy contained in a gasoline tank and is divided into 16 modules with firewalls in between. As a consequence, the effective combustion potential is only about 1% that of the fuel in a comparable gasoline sedan.

The nationwide driving statistics make this very clear: there are 150,000 car fires per year according to the National Fire Protection Association, and Americans drive about 3 trillion miles per year according to the Department of Transportation. That equates to 1 vehicle fire for every 20 million miles driven, compared to 1 fire in over 100 million miles for Tesla. This means you are 5 times more likely to experience a fire in a conventional gasoline car than a Tesla!

For consumers concerned about fire risk, there should be absolutely zero doubt that it is safer to power a car with a battery than a large tank of highly flammable liquid.

— Elon

Below is our email correspondence with the Model S owner that experienced the fire, reprinted with his permission:

From: robert Carlson

Sent: Thursday, October 03, 2013 12:53 PM

To: Jerome Guillen

Subject: carlson 0389

Mr. Guillen,

Thanks for the support. I completely agree with the assessment to date. I guess you can test for everything, but some other celestial bullet comes along and challenges your design. I agree that the car performed very well under such an extreme test. The batteries went through a controlled burn which the internet images really exaggerates. Anyway, I am still a big fan of your car and look forward to getting back into one. Justin offered a white loaner--thanks. I am also an investor and have to say that the response I am observing is really supportive of the future for electric vehicles. I was thinking this was bound to happen, just not to me. But now it is out there and probably gets a sigh of relief as a test and risk issue-this "doomsday" event has now been tested, and the design and engineering works.

rob carlson

On Oct 3, 2013, at 12:29 PM, Jerome Guillen wrote:

Dear Mr. Carlson:

I am the VP of sales and service for Tesla, reporting directly to Elon Musk, Tesla's CEO.

I am sorry to hear that you experienced a collision in your Model S 2 days ago. We are happy that the Model S performed in such a way that you were not injured in the accident and that nobody else was hurt.

I believe you have been in contact with Justin Samson, our service manager, since the accident. We are following this case extremely closely and we have sent a team of experts to review your vehicle. All indications are that your Model S drove over large, oddly-shaped metal object which impacted the leading edge of the vehicle's undercarriage and rotated into the underside of the vehicle ("pole vault" effect). This is a highly uncommon occurrence.

Based on our review thus far, we believe that the Model S performed as designed by limiting the resulting fire to the affected zones only. Given the significant intensity of the impact, which managed to pierce the 1/4 inch bottom plate (something that is extremely hard to do), the Model S energy containment functions operated correctly. In particular, the top cover of the battery provided a strong barrier and there was no apparent propagation of the fire into the cabin. This ensured cabin integrity and occupant safety, which remains our most important goal.

We very much appreciate your support, patience and understanding while we proceed with the investigation. Justin keeps me closely informed. Please feel free to contact me directly, if you have any question or concern.

Best regards,

Jerome Guillen I VP, WW sales and service "

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stig CO   
Stig

Zum Design des Model S:

Eigentlich ja eine schöne Limousine, aber irgendwie zu wenig prägnant.

Ich habe das Model S nun ein Paar mal auf Bildern gesehen, das Design dieses Auto will mir aber nicht so richtig in den Kopf. Ich hätte jedenfalls mühe, das Design zu beschreiben.

Wenn ich Bilder von ihm sehe, erinnert er mich etwas an Jaguar XF und den Maserati Ghibli.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WiWa   
WiWa

Moinsen,

gibt es denn hier jemandem mit einem Tesla S im Forum?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Was könnte ich tolles über Tesla schreiben? Hm, bei Tesla kann man diese Autos schon länger kaufen -- und im Vergleich zu früheren E-Autos -- eventuell auch behalten. Das ist es wofür ich diese Firma respektiere. Bei den Leistungen stimme ich (habe es nie selbst gerechnet) Meine Frage wäre: Was wäre heute, wenn sich das Elektroauto vor ca. 100 Jahren durchgesetzt hätte ...

Was bis vor kurzem noch dagegen sprach, das könnte ich mir eher in die Richtung vorstellen:

Aber die Chinesen kommen wohl nicht um das E-Auto drum rum ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
amc VIP   
amc

Aber die Chinesen kommen wohl nicht um das E-Auto drum rum ;-)

Dann aber hoffentlich in Richtung i3 und E-Golf, damit beim noch deutlich fieseren Strommix dort (Stichwort: alte Kohlekraftwerke) das Ganze wenigstens halbwegs sinnvoll ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Klar, das Auto ist nur eine Sache. Es nutz Energie. Entweder direkt aus dem fossilen Brennstoff im Tank, oder über Umwege mit Transport und Umwandlungsverlusten aus einer im Auto Batterie. (Lassen wir N. Tesla's Visionen der Energieübertragung mal aussen vor)

Saubere, bezahlbare (besser selbst erzeugte, kostenlose) Energie (in grossen Massen auch über die nächsten 250 - 800 Jahre hinaus) zu erzeugen, dass sollte die erste Anstrengung der Wissenschaftler sein. Und gerne in dem Umfang wie wir auch die Banken retten........ Nutzer für diese Energie finden sich schnell. :D

En kurzer Abriss zur Situation:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MasterO   
MasterO

Leasing kann man vergessen, habe gekauft. Ich werde berichten sobald der Hobel im Winter da ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

Ich fahre (fast) täglich die Strecke Bern <==> Zürich. Da habe ich schon ein paar Tesla gesehen (Glaube ich zumindest) Dafür scheint es also von der Reichweite zu reichen. (Klar, Hamburg <==> München ist was anderes, aber hier in der Schweiz sind die Wege nicht so lang) ;-)

Andere E-Autos, wie z.B. der Lupo oder wie der aktuelle VW heisst, die fallen mir weniger auf. Scheinen aber auch gut zu funktionieren. Diese Strecke fahre ich, besonders seit der Baustellen, übrigens meistens in eine Hyundai i20 eco mit Klimazertifikat und allem Mist. (Meine Mandanten sind nicht so "Autofreundlich") Dazu wäre der Tesla eine Alternative über die ich schon mal nachgedacht habe. Aber beim Preis dachte ich immer: Zu Teuer für einen Dritt-/Viertwagen! (Das dachte ich aber bei allen E-Autos irgendwie.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nub   
Nub
Leasing kann man vergessen, habe gekauft. Ich werde berichten sobald der Hobel im Winter da ist.

Das war natürlich die deutlich klügere Entscheidung, v.A. in Anbetracht des Restwertrisiko.

Ich war bei einer Probefahrt anwesend, was mich massiv gestört hat ist die nicht vorhandene Beinfreiheit als Beifahrer. Sitzschiene ganz nach hinten und ich konnte meine Beine nicht ausstrecken.

Das Gefühl war für die 20 Minuten ok, auf Dauer ein absolutes KO Kriterium.

Beengendes Gefühl aka Zwangsjacke. Mann muss ständig seine Beine irgendwie anwinkeln.

Warum ist das so? Selbst ein Golf bietet dort mehr Beinfreiheit und Platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Hier ist ein Bilderbuch. Bitte in den entsprechenden Threads weiterposten, oder einen neuen Thread erstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thorsten0815 CO   
Thorsten0815

OK, Bilder der Service Center Bern Eröffnung | Tesla Motors Schweiz, heute am 07.01.2016:

WP_20160107_18_57_12_Pro.thumb.jpg.96655WP_20160107_18_57_19_Pro.thumb.jpg.42031WP_20160107_18_59_42_Pro.thumb.jpg.d63dcWP_20160107_18_59_56_Pro.thumb.jpg.f132eWP_20160107_19_00_07_Pro.thumb.jpg.b3298WP_20160107_19_00_39_Pro.thumb.jpg.dce8bWP_20160107_19_01_25_Pro.thumb.jpg.b8180WP_20160107_19_02_37_Pro.thumb.jpg.e78eeWP_20160107_19_08_40_Pro.thumb.jpg.2e19dWP_20160107_19_09_49_Pro.thumb.jpg.69e1bWP_20160107_19_18_57_Pro.thumb.jpg.72e81

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×