Jump to content
JoeFerrari

Porsche verliert Entwicklungshoheit für SUVs an Audi

Empfohlene Beiträge

JoeFerrari   
JoeFerrari

Siehe http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/autoindustrie/:neuordnung-bei-vw-audi-jagt-porsche-macht-ueber-gelaendewagen-ab/50203475.html

Finde ich persönlich nachvollziehbar. M.E. haben SUVs eh wenig bei Porsche verloren, aber geben wird es sie weiter. Dann demnächst wohl alles eine Plattform...Q7, Tourag, Cayenne und bei den Kleinen dann Yeti, Cayun, Tiguan, Q5...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Was heißt denn, Porsche "verliere" die Entwicklungshoheit? Porsche hat sie in Bezug auf den Cayenne doch nie in aller Konsequenz besessen.

Übrigens hat Porsche nicht nur die Entwicklungshoheit über die Sportwagen erhalten, vielmehr auch über die Luxuslimousinen. An der Technik des Panamera lecken sich offenbar auch die anderen Marken im Konzern kräftig die Finger.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fiat5cento   
fiat5cento

das wird Porsche schon sehr hart treffen X-)

Finde ich persönlich nachvollziehbar. M.E. haben SUVs eh wenig bei Porsche verloren, aber geben wird es sie weiter. Dann demnächst wohl alles eine Plattform...Q7, Tourag, Cayenne und bei den Kleinen dann Yeti, Cayun, Tiguan, Q5...

das wären 3 Plattformen.

Q7, Q5, Q3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari
An der Technik des Panamera lecken sich offenbar auch die anderen Marken im Konzern kräftig die Finger.

Was zeichnet diese denn gegenüber einem A8, Phaeton bzw. RR oder Bugatti besonders aus?

Ein Pendant zum Q3 gibts ja eh nicht bei Porsche oder ist auch nicht geplant.

Spannend wird auch die Abgrenzung zw. Boxster/Cayman und Audi TT. Sind das Sportwagen (also Porscheland) oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Der Audi TT ist ein Ableger des Golf(!), Boxster und Cayman sind Verwandte des Carrera 911. Von daher ist die Abgrenzung bezüglich "Sportwagen" wohl mehr als eindeutig.

Was den Panamera betrifft: das Fahrwerk ist mit all seinen Qualitäten bislang unübertroffen.

Da kommt nichtmal ein RS6 mit. Desweiteren stelle man sich mal einen Bentley Conti auf der Panamera-Plattform vor: das wird ein Hammer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Wie man so hört, sollen Piech und Winterkorn von A8 und A7 ziemlich enttäuscht sein. Deshalb hat man die Kompetenzen nun nach Weissach verlegt.

Umgekehrt werden allerdings die Porsche V8 in Cayenne und Panamera ausgemustert und durch ein neues Aggregat ersetzt, welches auch bei Bentley zum Einsatz kommt.

Der Motor kommt zuerst im RS6 Nachfolger.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JoeFerrari   
JoeFerrari

Ah - interessante Info bez. A7/A8 und Panamera. Die Frage ist natürlich was die Old Boys an den Audis so stört, zumal Winterkorn seinen Dienstsitz ja vor nicht allzu langer Zeit erst nach WOB verlegt hat...

Cayman/Boxster & TT: Ich meinte hier auch eher die Marktwahrnehmung. In der Regel - auch hier im Forum - werden diese Modelle nebst Z4 und SLK ja oft in einem Atemzug genannt. Es würde ja ggf. Sinn machen eventuelle Nach-Nachfolgemodelle davon auf einer Plattform zu entwickeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Letztlich wird es von Audi abhängen, ob sie aus dem TT einen echten Sportwagen machen oder beim vorhandenen Konzept bleiben wollen. Ich sehe da kein Handicap, warum sollte der TT nicht auf seiner angestammten Plattform bleiben? Dort hat er seine Fans und verkauft sich prima. Boxster und Cayman werden hingegen garantiert nicht "zurück" entwickelt. Denn gerade die lupenreinen Sportwageneigenschaften dieser Modellreihe machen sie auf dem Markt zu dem, was sie unangefochten sind.

Spannend wird es vielmehr, wie es mit dem R8 weitergeht. Entweder wird er eingestampft, oder er kommt auf eine völlig neue Porsche-Plattform. Andere Möglichkeiten wird es nicht geben, nachdem sein Erfolg aus guten Gründen bislang doch eher bescheiden geblieben ist.

Ah - interessante Info bez. A7/A8 und Panamera. Die Frage ist natürlich was die Old Boys an den Audis so stört, zumal Winterkorn seinen Dienstsitz ja vor nicht allzu langer Zeit erst nach WOB verlegt hat...
Naja, der vielzitierte "Vorsprung durch Technik" ist bei den beiden Modellen wohl eher nicht zu erkennen. Im Prinzip bietet der Panamera auf dem Gebiet der Technik so ziemlich alles, was besonders der A8 gerade nicht hat, aber haben sollte, um als Limousine gegen Mercedes und BMW ernsthaft anstinken zu können. bearbeitet von matelko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista
Letztlich wird es von Audi abhängen, ob sie aus dem TT einen echten Sportwagen machen oder beim vorhandenen Konzept bleiben wollen. Ich sehe da kein Handicap, warum sollte der TT nicht auf seiner angestammten Plattform bleiben? Dort hat er seine Fans und verkauft sich prima. Boxster und Cayman werden hingegen garantiert nicht "zurück" entwickelt. Denn gerade die lupenreinen Sportwageneigenschaften dieser Modellreihe machen sie auf dem Markt zu dem, was sie sind.

Wobei sowohl Boxster/Cayman als auch TT hinter ihren Planzahlen sind. Vom alten TT wurden bedeutend mehr Autos verkauft, obwohl der neue viel besser ist, in jeder Beziehung.

Die kleinen Porsche leidem wohl unter ihrem Image, trotz der guten Substanz.

In meinen Augen sollte man den TT wieder zu einer Stil-Ikone formieren mit mehr Komfort, alla Z4. Boxster und Cayman kann man eigentlich nur schärfer aber nicht wirklich besser machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Whoosaa   
Whoosaa
Naja, der vielzitierte "Vorsprung durch Technik" ist bei den beiden Modellen wohl eher nicht zu erkennen. Im Prinzip bietet der Panamera auf dem Gebiet der Technik so ziemlich alles, was besonders der A8 gerade nicht hat, aber haben sollte, um als Limousine gegen Mercedes und BMW ernsthaft anstinken zu können.

Das würde mich sehr interessieren, wie genau du das meinst. Könntest du bitte ein wenig ausführlicher erklären?

(Nicht, dass ich nicht mit dir übereinstimme oder so, interessiert mich einfach, was genau du meinst. Bin auf dem Gebiet nicht so informiert. :wink:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Das ist hier eigentlich off topic, daher sollten wir das in diesem Thread nach meiner Antwort nicht weiter vertiefen.

Speziell der A8 möchte zu sehr "everybody's darling" sein. Er ist so perfekt, daß er aalglatt und vor allem zu unscheinbar geworden ist. Er stellt einfach zu wenig dar für diese Fahrzeugkategorie. Dagegen hat sich der Panamera viel, viel eindeutiger positioniert, er ist mutig, auffällig und momentan eindeutig das sportlichste Fahrzeug in diesem Segment.

Der aktuelle A8 ist technisch perfekt, allein sein Marketing ist böse daneben gegangen... :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fiat5cento   
fiat5cento
Wie man so hört, sollen Piech und Winterkorn von A8 und A7 ziemlich enttäuscht sein. Deshalb hat man die Kompetenzen nun nach Weissach verlegt.

Das stimmt nicht. Die Entwicklung für A8 und besonders A7, welcher ja ein A6 ist, bleibt weiterhin natürlich bei Audi.

Porsche übernimmt die Entwicklung für sportliche Limousinen wie den Bentley.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Offen gesagt, verstehe ich nicht so ganz, was Du zum Ausdruck bringen möchtest. Es wäre sicher sehr schlimm, wenn Audi seine eigenen Autos nicht mehr selbst entwickeln dürfte und nur noch zu einer reinen Produktionsstätte nach auswärtigen Vorgaben verkäme...

Vielleicht sollten wir etwas sauberer zwischen "Fahrzeug-Entwicklung" (basierend auf einer Plattform) und der reinen "Plattform-Entwicklung" nach Baukastenmuster unterscheiden. Und solange wir von Plattformen nach Baukastenmuster sprechen, geht die Entwicklung der "schweren Limousinen" nach Aussagen von Herrn Winterkorn an Porsche, während die Entwicklung der Plattformen für die "kleinen Limousinen" bei VW bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fiat5cento   
fiat5cento
Offen gesagt, verstehe ich nicht so ganz, was Du zum Ausdruck bringen möchtest.

Dass Audi nicht die Entwicklung für zukünftige A8 verliert.

geht die Entwicklung der "schweren Limousinen" nach Aussagen von Herrn Winterkorn an Porsche, während die Entwicklung der Plattformen für die "kleinen Limousinen" bei VW bleibt.

Ich denke, da ist von Medien etwas missinterpretiert worden. Ein A8 ist sicher keine "kleine Limousine", die Entwicklung bleibt aber bei Audi.

Auch bin ich der Meinung, dass Porsche sicher keinen besseren A8 bauen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
matelko CO   
matelko

Audi Technik-Vorstand Michael Dick äußerte sich wie folgt dazu:

Porsche bekommt die Hoheit für die grossen Limousinen mit Heckantrieb, den modularen Standardbaukasten. Wir bei Audi entwickeln unseren MLB weiter, also den modularen Baukasten für Fahrzeuge mit längs eingebautem Motor mit Front- oder Quattro-Antrieb. Darauf basieren die A4-Familie, der künftige Q7 und Q5 und die Limousinen bis A8. Audi behält ausserdem die Entwicklungshoheit für den TT, den kommenden R8 sowie den Lamborghini Gallardo der nächsten Generation.

Demnach verbleibt die Entwicklungshoheit beim A8 deshalb bei Audi, weil es auch zukünftig beim Frontantriebskonzept (mitsamt der daraus abgeleiteten Quattro-Variante) bleiben wird.

Auf die Frage, wie die Entwicklungshoheit beim Audi R8 sowie dem Lamborghini Gallardo im Anschluß an die jeweils kommende Generation aussehen wird, gab's nur Schweigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chefkoch15   
Chefkoch15

Hallo Leute,

sorry, aber wieso ist es so wichtig, bei wem nun die Kompetenz fuer eine Baureihe aufgehoben ist??? Also z.B. die Sportwagenkompetenz ...

Wo waere das Problem, wenn die Sportwagenkompetenz jetzt von Audi zu Porsche welchseln wuerde? Ok, ein paar Ingenieure wuerden befuerchten, an Prestige zu verlieren ... Aber im Prinzip macht das doch keinen grossen Unterschied, oder??

LG, Euer Chefkoch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Mit einem gewissen Aufwand kann man ganz sicher das Knowhow von einer Konzerntochter zur anderen schieben und sei es auch nur indem man die jeweilige Abteilung umettiketiert. Dennoch gibt es Grund-Kompetenzen, die eben zu der einen Tochter gehören und nicht zu der anderen.

Porsche ist nun mal der deutsche Sportwagen-Bauer, da wäre es z.B. ein Witz, wenn man die Kompetenz-Führung an Audi vergibt. Selbiges sehe ich beim Quattro-Antrieb, die Kompetenz ist bei Audi seit 30 Jahren gesund gewachsen, warum sollte man sie jetzt dort abziehen?

Das wäre ja genauso, als ob ein Chefkoch, der sich seit seiner Ausbildung auf Fisch-Gerichte spezialisiert hat, nun plötzlich auf geheißen seines Vorgesetzten eine Konditorei führen soll. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×