Jump to content
F109

Batterietrennschalter, benutzen ja/nein

Empfohlene Beiträge

F109   
F109

Mal ne Frage zum Batterietrennschalter, bzw wann es Sinn macht ihn zu benutzen.

Kann mich dran erinnern, das ich vor ein paar Jahren den Trennschalter vom 348 mal nicht umgelegt habe und dann irgendwann die Batterie leer war.

Weiß aber nicht mehr wie lange der Wagen unbenutzt stand.

Beim 355 leg ich den Trennschalter nach jeder Fahrt um.

Ist das eigentlich sinnvoll oder nicht so gut ?

Für welchen Zeitraum ist es denn nicht notwendig den Schalter umzulegen ohne das man beim nächsten Startvorgang vor entladener Batterie steht.

Gibts da ne Regel in Tagen oder Wochen ? Erfahrungswerte ?

Gruß Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schattenfell CO   
schattenfell

Hallo,

ich lege den Batterietrennschalter immer nur während der Ruhephase im Winter von November bis Februar um.

Batterieprobleme hatte ich noch nie, auch wenn der Wagen mal für 4 Wochen am Stück stand.

Als Nachteile des umgelegten Schalter sehe ich die eingeschränkte Alarmanlage und daß jedesmal erneute belernen der Motor-/Getriebelektronik, was ja bis zu 10 Minuten dauern kann.

So soll man beim 360/430 ja den Zündschlüssel für 30 Sekunden umdrehen ohne zu starten und erst danach starten. Laut meines Händlers sollte man danach den Wagen aber noch ein paar Minuten zunächst im Leerlauf laufen lassen.

Das wäre mir vor jeder Ausfahrt zu viel.

Gruß,

Schattenfell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GeorgW CO   
GeorgW

Hallo,

so halte ich das auch, die Batterie wird nur während der Winterpause oder bei Arbeiten an der Elektrik abgeklemmt.

Der 348 muß danach kalt gestartet werden und ca. 10 Minuten bis zum Anspringen der Lüfter im Leerlauf laufen um die Motronic neu anzulernen.

Wenn die Batterie gesund ist sollte sie eine Standzeit von 4 Wochen auch locker wegstecken können.

Gruß, Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F109   
F109

Hm...besten Dank :-))!

So in etwa hatte ich mir das auch gedacht.

Werd ich in Zukunft auch so machen.

Und wenn`s nich funktioniert kann der Georg ja mal flugs mit`m Überbrückungskabel vorbei kommen :D

Gruß Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GeorgW CO   
GeorgW
...Und wenn`s nich funktioniert kann der Georg ja mal flugs mit`m Überbrückungskabel vorbei kommen :D

Gruß Rainer

Klar, wenns ´nen Kaffee gibt. :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8

Der 348 muß danach kalt gestartet werden und ca. 10 Minuten bis zum Anspringen der Lüfter im Leerlauf laufen um die Motronic neu anzulernen.

Das ist ja interessant. Wusste ich auch noch nicht.

Ist das bei jeder Unterbrechung so? Oder ab einer gewissen Zeit ohne Strom?

Kann das Auto nicht auch 10 Minuten gefahren werden? Muss es im Leerlauf sein?

Was passiert, wenn man das nicht so macht?

Ich habe ja immer ein Batterieerhaltungsgerät am Auto, stelle also den Hauptschalter nie ab. Aber ein reset dann und wann würde doch auch nichts schaden. (es drückt meine IT-Vergangenheit durch) :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
poldi99 CO   
poldi99

Ich zitiere aus meinem F355 Handbuch Seite 182 (Kapitel L7):

Beim Abklemmen der Batterie bzw. Trennen der Stromversorgung gehen die selbstlernenden Parameter im Steuergerät verloren und müssen daher vor Benutzung des Fahrzeuges aufgefrischt werden.

Die adaptiven Parameter werden nach ca. 10 Minuten Fahrzeugbetrieb unter folgenden Bedingungen wieder hergestellt:

1. Fahrzeug im Stand, Leerlauf des Motors

2. Betriebswarme Wassertemperatur

3. elektrische Verbraucher ausgeschaltet

4. Klimaanlage nicht in Betrieb

Durch diesen einfachen Vorgang optimiert das Steuergerät schnell die Regelparameter, sodass ein Absacken im Leerlauf, Überflutungen bei Staus sowie andere Störungen vermieden werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F109   
F109
Klar, wenns ´nen Kaffee gibt. :-))!

Georg, du kriegst nicht nur`n Kaffee, Du kriegst auch noch`n Küßchen :D

Ferrari-V8 ich glaube es ist besser wenn der Motor nur im Stand läuft.

Kam mir jedenfalls mal so vor als ich sofort losgefahren bin.

Da war die Gasannahme noch nicht so sauber.

Jetzt ist die letzte Fahrt so lange her, ich weiß gar nicht mehr wann die Klimaanlage aus ist. Schalter gedrückt oder nicht gedrückt *koppkratz*

Oh man, ich könnt auch mal resetet werden.

14 Tage noch warten :(

Gruß Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GeorgW CO   
GeorgW
Georg, du kriegst nicht nur`n Kaffee, Du kriegst auch noch`n Küßchen :D

...immer diese Drohungen X-)

So wie Poldi die Prozedur aus dem 355er Handbuch zitiert hat steht es sinngemäß auch in der 348er Reparaturanleitung drin. An anderer Stelle wird auch noch auf einen Lernvorgang bei Teillast hingewiesen.

Gruß, Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Holgi348ts CO   
Holgi348ts

Ich halte vom Trennschalter zumindest beim 348er für längere Standzeiten nichts. Bei mir war nämlich die Batterie trotz umgelegten Trennschalters nach 2 Monaten tot.:-(((° Da muß irgendwo noch Strom fließen.:-(((°

Ich rate zu einem vernünftigen Erhaltungsladegerät (nicht Batterie-Jogger, der braucht nur unnötig Strom!) für die Winterpause.:-))!

Holgi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michael308 CO   
michael308

mmmmhhhhhhhhhhhh,

ich benutze den Trennschalter eigentlich nie......die Probleme die ich mal hatte waren auf eine defekte Batterie zurück zu führen, seitdem ist alles bestens.........

liebe Grüße

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari348TS CO   
Ferrari348TS
Hallo,

so halte ich das auch, die Batterie wird nur während der Winterpause oder bei Arbeiten an der Elektrik abgeklemmt.

Der 348 muß danach kalt gestartet werden und ca. 10 Minuten bis zum Anspringen der Lüfter im Leerlauf laufen um die Motronic neu anzulernen.

Wenn die Batterie gesund ist sollte sie eine Standzeit von 4 Wochen auch locker wegstecken können.

Gruß, Georg

So wie Poldi die Prozedur aus dem 355er Handbuch zitiert hat steht es sinngemäß auch in der 348er Reparaturanleitung drin. An anderer Stelle wird auch noch auf einen Lernvorgang bei Teillast hingewiesen.

Gruß, Georg

Hallo Georg,

habe am WE mal wieder eine Runde im schönen Spessart gedreht.

Ich habe meinen 348 bereits seit 12 Jahren und fahre ca. alle 2 Wochen mal

am Wochenende (Saisonkennzeichen von 04-10).

Habe die rote Diva mit ca. 8.000 km gekauft und jetzt 26800 km auf dem Tacho. Die regelmäßigen Inspektionen mit Zahnriemenwechsel wurden jedesmal von einem Ferrari-Händler drchgeführt.

Wie man sieht fahre ich nicht allzuviel.

Deshalb trenne ich mit dem Batterie-Hauptschalter die Stromversorgung zur

restlichen Elektrik nach jeder Fahrt (war ich auch von meinen ehemaligen Rennfahrzeugen gewöhnt!)

Meiner Meinung nach ist es viel sicherer und es kann kein Kurzschluß

oder ein Kabelbrand entstehen - wäre nicht das erste Fahrzeug das mal kurz übernacht abfackelt!

Man hat doch ein viel besseres Gefühl, wenn der Stromkreis unterbrochen ist -oder?

Ich hatte noch nie Probleme beim Starten nach dem Einschalten des Batterie-Hauptschalters.

Hauptschalter einschalten, Alarmanlage mit der Fernbedienung aktivieren, Motor starten - läuft wie ein Uhrwerk danach!

Ich habe in keiner Reparatur- oder Betriebsanleitung bisher etwas darüber gelesen.

Wo steht da was???

Georg - vielleicht kannst du mich darüber etwas näher aufklären!

Für eine oder mehrere Antworten wäre ich dankbar.

MfG:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
GeorgW CO   
GeorgW

...Ich habe in keiner Reparatur- oder Betriebsanleitung bisher etwas darüber gelesen.

Wo steht da was???

Georg - vielleicht kannst du mich darüber etwas näher aufklären!

Für eine oder mehrere Antworten wäre ich dankbar.

MfG:wink:

Hallo,

das steht in der 348 Reparaturanleitung, z.B. auf Seite C50:

...Da die Betriebszustände des Motors permanent gespeichert sind, darf die Verbindung zwischen ECU und Batterie nicht unterbrochen werden. Ist dies dennoch der Fall, muß der ECU die Möglichkeit gegeben werden, die Daten betreffend der Betriebszustände des Motor wieder in ihren Speicher aufzunehmen.Zu diesem Zweck genügt es, den Wagen einige Kilometer mit Teillast zu fahren.

Die Sache mit dem Warmlaufenlassen im Leerlauf steht dort auch irgendwo, finde ich nur im Moment nicht. :oops:

Gruß, Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari348TS CO   
Ferrari348TS
Hallo,

das steht in der 348 Reparaturanleitung, z.B. auf Seite C50:

Die Sache mit dem Warmlaufenlassen im Leerlauf steht dort auch irgendwo, finde ich nur im Moment nicht. :oops:

Gruß, Georg

Hallo Georg,

vielen Dank für deine Info. Das mit dem Warmlaufenlassen im Leerlauf habe ich aber auch nicht gefunden.

Falls du einmal zufällig darauf stößt, wäre es nett von dir, wenn du mir das mitteilen könntest wo das steht.

Nochmals vielen Dank.

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ferrrari   
ferrrari

Deshalb trenne ich mit dem Batterie-Hauptschalter die Stromversorgung zur

restlichen Elektrik nach jeder Fahrt (war ich auch von meinen ehemaligen Rennfahrzeugen gewöhnt!)

Meiner Meinung nach ist es viel sicherer und es kann kein Kurzschluß

oder ein Kabelbrand entstehen - wäre nicht das erste Fahrzeug das mal kurz übernacht abfackelt!

Man hat doch ein viel besseres Gefühl, wenn der Stromkreis unterbrochen ist -oder?

Wenn ich den Batterie-Hauptschalter trenne funktioniert auch meine Alarmanlage nicht,wäre egal wenn man die Garage noch abgesichert hätte, hat aber nicht jeder. Bei Saisonkennzeichen in der Zeit meistens von November bis März müsste ein Batterieerhaltungsgerät angeschlossen werden würde auch ncht funktionieren.

Ich lasse die Finger davon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari348TS CO   
Ferrari348TS

Wenn ich den Batterie-Hauptschalter trenne funktioniert auch meine Alarmanlage nicht,wäre egal wenn man die Garage noch abgesichert hätte, hat aber nicht jeder. Bei Saisonkennzeichen in der Zeit meistens von November bis März müsste ein Batterieerhaltungsgerät angeschlossen werden würde auch ncht funktionieren.

Ich lasse die Finger davon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ferrrari   
ferrrari

Wenn du sowieso alle 4 Jahre die Batterie wechselst ist das O.K.

Ich spare mir das Geld und halte sie mit dem Batterieerhaltungsgerät frisch,erste Batterie von 03/93 bis 04/08

Das Gerät kostet nicht die Welt (30-60€) und die Batterie ist immmer frisch.

Meine Garage ist abgeschlossen,meine Dicke ist Alarmgesichert und Gut ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hhjw1 CO   
hhjw1
Ich zitiere aus meinem F355 Handbuch Seite 182 (Kapitel L7):

Beim Abklemmen der Batterie bzw. Trennen der Stromversorgung gehen die selbstlernenden Parameter im Steuergerät verloren und müssen daher vor Benutzung des Fahrzeuges aufgefrischt werden.

Die adaptiven Parameter werden nach ca. 10 Minuten Fahrzeugbetrieb unter folgenden Bedingungen wieder hergestellt:

1. Fahrzeug im Stand, Leerlauf des Motors

2. Betriebswarme Wassertemperatur

3. elektrische Verbraucher ausgeschaltet

4. Klimaanlage nicht in Betrieb

Durch diesen einfachen Vorgang optimiert das Steuergerät schnell die Regelparameter, sodass ein Absacken im Leerlauf, Überflutungen bei Staus sowie andere Störungen vermieden werden.

Hallo Poldi,

ich war etwas erschrocken welche Bedingungen alle vorhanden sein müssen, damit die Parameter wieder gelernt werden. Wollte eben in meiner Bedienungsanleitung nachsehen und hatte auch das Batteriekapitel (L3-L7) gefunden, aber keinen Hinweis. Habe daher jetzt nochmal bei CP nach deinem Zitat geforscht. Und siehe da: Bei mir findet sich in der Betriebsanleitung im L-Kapitel dazu gar nichts. Meine verfügt auch über keinerlei Seitenzahlen?! :( Sind nun Betriebsanleitung und Handbuch zwei verschiedene Dinge oder hat es was mit den Fahrzeug-Versionen (Baujahrenund Motormanagement) zu tun? Kann eigentlich nicht sein, denn da du wie ich einen F1 fährst hast du ja auch schon Version 5.2 fällt mir gerade ein..

Ratlose Grüße,

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo,

mir hat jemand etwas von einem mobilen Batterie-Erhaltungsgerät erzählt, welches ca 4-5 Tage Strom abgibt, danach dann zuhause über die Steckdose neu aufgelanden und in entsprechendem Turnus wieder angeklemmt werden kann.

Sowas wäre für mich ideal, da ich keinen Strom in der Garage habe.

Ich habe jedoch noch nie von so einem Teil gehört. Ich kenne das nur als Starthilfe-Gerät. Anschluß über den Zigarettenanzünder und die Batterie holt sich dann von dort den Strom zum Starten des Fahrzeugs. Das kann man dann zuhause wieder nachladen.

Ich kenne lediglich diese Energiestationen, wie sie zb beim Camping zum Betrieb von 12 Geräten benutzt werden.

Wer kennt sowas ?

Was für Alternativen bei längerer Standzeit gibt es denn noch, ausser die Batterie auszubauen und zuhause zu laden ?

Danke

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8
Hallo,

mir hat jemand etwas von einem mobilen Batterie-Erhaltungsgerät erzählt, welches ca 4-5 Tage Strom abgibt, danach dann zuhause über die Steckdose neu aufgelanden und in entsprechendem Turnus wieder angeklemmt werden kann.

Sowas wäre für mich ideal, da ich keinen Strom in der Garage habe.

Ich habe jedoch noch nie von so einem Teil gehört. Ich kenne das nur als Starthilfe-Gerät. Anschluß über den Zigarettenanzünder und die Batterie holt sich dann von dort den Strom zum Starten des Fahrzeugs. Das kann man dann zuhause wieder nachladen.

Ich kenne lediglich diese Energiestationen, wie sie zb beim Camping zum Betrieb von 12 Geräten benutzt werden.

Wer kennt sowas ?

Was für Alternativen bei längerer Standzeit gibt es denn noch, ausser die Batterie auszubauen und zuhause zu laden ?

Danke

Stefan

Ja stimmt, so was gibt es. Irgendwo in der Garage liegt so ein Teil bei mir rum. Habe es für ein Motorrad gekauft, aber nie gebraucht.

Die genaue Funktionsweise muss ich aber auch noch durchlesen. Es ist so etwas wie ein Booster, der aber kontinuierlich Strom abgibt. Ich glaube sogar, dass das Gerät an den Polen angebracht werden kann und nicht nur am Zigarettenanzünder. Sonst hätte ich ja am Motorrad ordentlich Schwierigkeiten gekriegt. :D

Es kann sich aber auch um die von Dir beschriebene Energiestation handeln, was aber den selben Effekt haben dürfte, da es ja eine eingebaute Batterie hat. Soll ich das Teil mal suchen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari348TS CO   
Ferrari348TS
Hallo,

mir hat jemand etwas von einem mobilen Batterie-Erhaltungsgerät erzählt, welches ca 4-5 Tage Strom abgibt, danach dann zuhause über die Steckdose neu aufgelanden und in entsprechendem Turnus wieder angeklemmt werden kann.

Sowas wäre für mich ideal, da ich keinen Strom in der Garage habe.

Ich habe jedoch noch nie von so einem Teil gehört. Ich kenne das nur als Starthilfe-Gerät. Anschluß über den Zigarettenanzünder und die Batterie holt sich dann von dort den Strom zum Starten des Fahrzeugs. Das kann man dann zuhause wieder nachladen.

Ich kenne lediglich diese Energiestationen, wie sie zb beim Camping zum Betrieb von 12 Geräten benutzt werden.

Wer kennt sowas ?

Was für Alternativen bei längerer Standzeit gibt es denn noch, ausser die Batterie auszubauen und zuhause zu laden ?

Danke

Stefan

Hallo Stefan,

ich kenne so ein Ladegerät nicht.

Falls es sowas gibt, würde ich es auf keinen Fall an den Zigarretten-Anzünder

anschließen.

Die Stromaufnahme ist viel zu groß. Darüber wurde auch schon mal geschrieben. Ich glaube GeorgW hat mal darüber berichtet.

Die Kabel könnten dann verschmoren oder im schlimmsten Fall könnte es einen Kabelbrand geben.

Mit einer gesunden Batterie brauchst du kein Ladegerät.

Ich trenne meine Batterie mit dem Hauptschalter nach jeder Fahrt.

Mein 348er steht ja dann oft mal eine oder zwei Wochen.

Ich habe auch Saisonkennzeichen (04-10), aber ich brauche kein Batterieerhaltungsgerät.

Ich stelle meinen Ferrari im Oktober ab, trenne meine Batterie mit dem Hauptschalter, im April starte ich das erste Mal, der Ferrari springt sofort an,

als ob ich ihn gestern abgestellt hätte, läuft im Leerlauf wie ein Uhrwerk,

Öldruck sofort da, habe also mit der Batterie keine Probleme.

Ich erneuere meine Batterie ca. alle 4 Jahre.

Dann gibt es wirklich keine Schwierigkeiten mit der Stromversorgung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Alpinchen   
Gast Alpinchen
Ich kenne das nur als Starthilfe-Gerät. Anschluß über den Zigarettenanzünder und die Batterie holt sich dann von dort den Strom zum Starten des Fahrzeugs.

Also Starthilfe über Zigarettenanzünder geht mal gar nicht.

Dir fackelt dabei möglicherweise das Auto ab.

Da fließen so hohe Ströme, daß dir die Kabel bestenfalls nur verschmoren

Was für Alternativen bei längerer Standzeit gibt es denn noch, ausser die Batterie auszubauen und zuhause zu laden ?

Erhaltungsladegeräte werden z.B. bei LIDL 2x im Jahr für ca. 20€ angeboten.

Die letzten haben in Tests immer ganz vorne abgeschnitten.

Angeschlossen werden die beim 348 im Motorraum. Der Batterie-Trennschalter darf natürlich nicht abtrennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fast-Ferraristi CO   
Fast-Ferraristi

Hallo,

Danke erstmal für die Antworten....und die Warnungen.

@Ferrari V8: Wenn es nicht zuviele Umstände macht, wäre es super,

wenn du mir die funktionsweise deines Geräts mitteilen

würdest.

@FerrariTS348: Leider, gab es jetzt schon nach 1 Woche Probleme. Hat

gerade noch zum Starten gereicht. Die Batterie ist wohl

nicht mehr ganz fit.

Ist die denn beim Ferri generell so schwach ? Oder verbraucht

das System OHNE den Trennschalter zu benutzen, noch

enorm viel Strom ?

Hatte bei dem SLK nie Probleme. Wie du auch sagst:

Nach 6 Monaten aus dem Winterschlaf geweckt...

Schlüssel gedreht und angesprungen...

@ Alpinchen : Danke für die Warnung. Werde das dann mal mit dem

Zigarettenanzünder lassen.

Ich habe auch so ein Teil.

Das kann ich aber leider nicht benutzen, da ich -wie gesagt-

keinen Strom in der Garage habe.

Habe mir jetzt mal so eine Energiestation mit eingebauter Batterie angesehen.

Diese wird direkt über die normalen Klemmen an der Batterie angeschlossen.

Dient aber in erster Linie zum Starten des Motors oder zum Versorgen von

12V Geräten. Könnte man so ein Teil event. zur Batterieerhaltung nutzen ?

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari348TS CO   
Ferrari348TS

Danke erstmal für die Antworten....und die Warnungen.

@FerrariTS348: Leider, gab es jetzt schon nach 1 Woche Probleme. Hat

gerade noch zum Starten gereicht. Die Batterie ist wohl

nicht mehr ganz fit.

Ist die denn beim Ferri generell so schwach ? Oder verbraucht

das System OHNE den Trennschalter zu benutzen, noch

enorm viel Strom ?

Hatte bei dem SLK nie Probleme. Wie du auch sagst:

Nach 6 Monaten aus dem Winterschlaf geweckt...

Schlüssel gedreht und angesprungen...

Hallo Stefan,

kauf dir eine neue Batterie und dann hast du erst mal ein paar Jahre Ruhe!

Ich habe nicht auf den Preis geschaut, wollte eine gute Batterie.

Lass dich im Fachhandel beraten, dann hast du keine Probleme mehr.

MfG

Harry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ferrari-V8 CO   
Ferrari-V8

@Ferrari V8: Wenn es nicht zuviele Umstände macht, wäre es super,

wenn du mir die funktionsweise deines Geräts mitteilen

würdest.

Ne, macht keine Umstände. Benutzt habe ich das Gerät nie, deswegen kann ich hier nur aus dem Hanbuch zitieren. :wink:

Das Gerät ist wie schon beschrieben mit einer eigenen Batterie ausgestattet und kann so natürlich die nötige Hilfe liefern, wenn man in der Garage, so wie bei Dir, keinen Strom zur Verfügung hat.

Hier mal einige Auszüge aus dem Handbuch:

4. Laden der Energiestation mit Netzteil

1. Den EIN/AUS Schalter auf Stellung „CHA" schalten.

2. Verbinden Sie die Anschlußleitung des beiliegenden Netzteils mit der Ladebuchse (EINGANG/INPUT) an der Seite des Gerätes.

3. Stecken Sie das Netzteil in eine Steckdose mit 230V~50Hz.

4. Die Ladezeit beträgt etwa 15 Stunden.

5. Beim Ladevorgang leuchtet die rote Leuchtdiode (LED 2) auf und weist darauf hin, daß der Ladevorgang begonnen hat. Ist der Ladevorgang abgeschlossen, d.h. der Akku ist voll geladen dann leuchtet zusätzlich noch die grüne Leuchtdiode (LED 1) auf.

5. Ausgänge

Ausgang 12 V Zigarettenanzünderanschluß; 10 Ampere max.:

• Diese Ausgänge sind mit einer Flachsicheung abgesichert. Diese Sicherung befindet sich an der Seite des Gerätes. Bei eventueller Zerstörung der Sicherung nur durch eine Sicherung mit gleichen Amperewert ersetzen.

• Nehmen Sie die Schutzkappen von den 12 V Zigaretten-anzündersteckdosen. Verbinden Sie nun die 12 V Ausgangsbuchse über die beiliegende Anschlußleitung mit dem, mit Spannung zu versorgenden, Gerät.

Ausgang 3V / 6V / 9V; 1 Ampere max.:

• Diese Ausgänge sind mit einer - Feinsicherung abgesichert. Diese Sicherung befindet sich auf der

Gerätevorderseite neben dem „EIN/AUS"-Schalter. Bei eventueller Zerstörung der Sicherung nur durch eine

Sicherung mit gleichen Amperewert ersetzen.

6. Starthilfe für das Kraftfahrzeug

• Die Kabelanschlüsse für die Starthilfe befinden sich auf der Geräterückseite. (Auch zum Laden der Batterie)

• Wenn Sie die Kabelanschlüsse nicht benötigen, lassen Sie unbedingt die Schutzkappen auf den Anschlüssen um eine Gefahr des Kurzschlußes zu vermeiden.

• Die Energiestation kann nur bei teilentladener Kraftfahrzeug-Batterie als Starthilfe eingesetzt werden.

• Zum Starten totalentladener Batterie ist die Energiestation nicht geeignet!

• Verwenden Sie Starthilfekabel mit ausreichendem Querschnitt.

Hier noch zwei Fotos zur Illustration:

LS_01.JPG

LS_02.JPG

Noch was aus eigener Erfahrung. Ich habe in meinen 25 Jahren mit Ferrari und anderen Sportwagen noch nie den Batterietrennschalter benutzt. Das habe ich nur bei den Rennfahrzeugen gemacht. In dieser Zeit habe ich auch keine einzige Batterie gekauft.

Wenn ein Auto länger als 3 Wochen steht, kommt ein Batterieerhaltungsgerät dran und gut ist. Ich habe Batterien, die seit 20 Jahren ihren Dienst klaglos verrichten. So schlecht kann diese Version also nicht sein.

Allerdings braucht man natürlich einen Stromanschluss in der Garage dafür. Zum Glück habe ich das bei allen Garagen. Bei den neueren Ferraris verbietet sich der Trennschalter schon aus Sicherheitsgründen, wie man vernimmt.

Der 348 scheint so robust zu sein, dass er beide Varianten zulässt.

Allerdings ist mir kein Besitzer bekannt, der mit dem benutzen des Trennschalters noch die erste Batterie drin hätte. Möglich wäre es natürlich. Die Meinungen scheinen weit auseinander zu gehen und schon fast zur Religion zu werden.

Hauptsache, der "Göppel" läuft, wie man bei uns sagt. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×