Jump to content
BMW-7er

Schnell fahren mit Benzinern ist Luxus!

Empfohlene Beiträge

BMW-7er   
BMW-7er

Hallo.

Da der 7er nun endlich weg ist hatten wir von Sixt nun ein Übergangsauto, erst ein A4 Diesel und jetzt ein 318i von BMW da der Audi zum Service muss.

Ich frage mich wer kauft einen BMW 318i? Und die Frage ist vollkommen ernst gemeint, das Auto ist mal sowas von brutal langsam das man sich fragt was wohl die Zielgruppe von BMW für dieses Auto ist. :rolleyes:

Wie dem auch sei, der 318i rennt voll getreten 220km/h, und das gerade so, aber jetzt kommt es, gönnt sich dabei 22l Super Benzin od. 300km mit einem Tank. :-o

Das ist mal eine Ansage, ich muss deshalb echt sagen, wer mit einem Benziner noch vernünftig ballern kann hat es mal echt gut, der Spritpreis interessiert mich zwar nicht, aber der Verbrauch für so ein kleines Auto ist eine Frechheit und alle 300km an der Tankstelle will ich auch nicht stehen.

Wenn ich jetzt einen Sportwagen fahre und der knallt über 20l durch ist das gar keine Diskussion wert, aber wenn es ein kleiner 318i von BMW macht, regt mich das schon auf.

Fazit für mich, abgesehen von einem Sportwagen sehe ich mich echt nicht mehr einen Benziner kaufen, das macht doch alles kein Spaß echt, der Tankwart wird dein bester Freund und mit den ganzen Shell Bonus punkten kann man nach 6 Monaten bestimmt den gesamten Konzern aufkaufen. :wink:

So, genug Frust abgelassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Telekoma   
Telekoma

Hmm, 330i besorgen. Der Motor verbraucht im Z4 bei Fahrten auf der Autobahn mit möglichst wenig Gaspedal lupfen nur 17-18 Liter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

Welche wunder erwartest du von dem kleinen 318i?

Ich hatte diesen wagen 2 mal als mietwagen und war eigentlich sehr zufrieden.

Natürlich ist er etwas schwach auf der Brust, und wenn du ihn mit vollgass ballerst muss er eben alles verbrennen, was er kann.

Ich denke aber nicht, dass es im alltag so schlimm war wie du es hier beschreibst.

Ich hatte den wagen jeweils zum dance on Snow, und du kannst ja gerne mal Botzelmann und Hdennis fragen welchen spass wir doch mit dem Wagen hatten!

Und der Verbrauch hielt sich trotz wirkich flotter Fahrweise bei 10 Litern im Schitt - und eigentlich bin ich wirklich geballert!

Hinfahrt - Druck auf der Bahn - Schneedrifttraining - Druck auf Schnee - Vor Ort - Druck in den Alpen - Rückfahrt - Immer Vollgas!

Kann die 22 Liter nicht nachvollziehen!

Oder hast du auf den Momentanverbrauch geschaut bei 220, wenn er den wert bei Rückenwind gerade so erreicht hat?

Wenn man ständig 190 bis 200 Fährt fällt der Verbrauch unter 10 Liter ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911

22 sind schon ein Wort. :???: Wobei mein alter Passat sich auch schonmal die 18 im Schnitt gegönnt hat O:-)

Der 320Cd den ich hatte war sehr sparsam. 6,5 Liter im Schnitt und schlimmstenfalls 8 Liter auf der AB. Und 220 geht der locker.

Da hilf nur Autogas. Sollte nächstes Jahr der 330d weggehen, dann kommt wohl wieder ein Benziner ins Haus. Aber nur einer den man mit LPG ausstatten kann (Also z.B. E46 330i).

Grüssle

PS: Beim 330d komme ich beim 200er Schnitt im Optimalfall auf 9 Liter. 11 Liter nur, wenn rollende Blockaden auf der AB unterwegs sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kaiger   
kaiger

Bei höherem Speed liegen die Verbräuche von BMW ja generell immer gern etwas höher. Aber ich glaube nicht, dass sich jemand einen 318i kauft und damit 300km lang mit voller Maschinenleistung fährt (fahren möchte X-) )

Dein Glück (oder auch nicht :???: ), dass bei dir die Spritpreise nicht relevant sind...aber ich würde generell sagen, dass schnell fahren ein Luxus ist. Wer dabei dennoch sparen möchte (obwohl ich das für widersprüchlich halte), kommt wohl um ein Dieselfahrzeug nicht rum. Damit lassen sich zumindest einigermaßen "sparsame" Verbräuche erzielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911
Damit lassen sich zumindest einigermaßen "sparsame" Verbräuche erzielen.

Der einzige Grund für mich, einen Diesel zu fahren. Die Reichweite (Die ich bisher erlebt habe) von mind. 550-600 Km (Und max. 850 Km) ist ein Wort. :-))! 8)

Beim Passat bin ich max. 450 Km weit gekommen. Meistens eher 400. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-7er   
BMW-7er
Der einzige Grund für mich, einen Diesel zu fahren. Die Reichweite (Die ich bisher erlebt habe) von mind. 550-600 Km (Und max. 850 Km) ist ein Wort. :-))! 8)

Genau deshalb vermisse ich den 7er so, kannst ballern wie ein Henker und der nimmt einfach nicht mehr wie 13l und deshalb ziehe ich einen Diesel auch immer vor, abgesehen vom Sportwagen natürlich.

FutureBreeze:

Ich musste am So 670km fahren und musste 2 mal tanken mit dem Hobel...

Klar, you get what you give, finde aber wie gesagt 22l echt absurd, und ich habe nicht auf den Momentanverbrauch geschaut da ich nicht mal weiß wie ich den zu sehen bekomme! X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911
Genau deshalb vermisse ich den 7er so, kannst ballern wie ein Henker und der nimmt einfach nicht mehr wie 13l und deshalb ziehe ich einen Diesel auch immer vor, abgesehen vom Sportwagen natürlich.

So ist es. Beim Passat hat irgendwann jeder "Spaß"-Kilometer weh getan. Bei der Schwarzwaldtour bin ich insgesamt 900 Km gefahren und habe ganze 3 Tanks geleert!

Beim Dieselchen baller ich von Lucky in Würzburg nach Kempten in 1h 20min und habe ein Lächeln im Gesicht, weil der Tank noch mehr als 50% Inhalt hat. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Hm, irgendwie ist das schon komisch mit dem Fortschritt, ich habe früher einige E36 6-Zylinder gefahren, man kann eigentlich eher sagen geqäult, denn die Gaspedalstellung war eigentlich nur digital. Dennoch habe ich es auch mit meiner letzten Motorisierung (Schnitzer S3) nie über 16-17 Liter geschafft und dann war ich eigentlich nur im roten Bereich des Drehzahlbegrenzers...

Hat mich damals 2 Komplettmotoren, 3 Zylinderköpfe, 4 Sperr-Diffs und noch einiges mehr gekostet, waren wilde Zeiten... X-):oops:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RABBIT911   
RABBIT911
Hat mich damals 2 Komplettmotoren, 3 Zylinderköpfe, 4 Sperr-Diffs und noch einiges mehr gekostet, waren wilde Zeiten... X-):oops:

:-o

Jetzt hast du ja ein Auto, das sowas aushält. O:-):-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jonny   
Jonny

Ich sehe leider nicht was mein A4 B5 1.6 so verbraucht aber ich nehme an es wird auch in sehr hohen Sphären liegen. Wenn ich Vollgas fahre (was ich immer seltener mache weil es zu langsam ist um spaß zu haben und das Geld nicht wert ist :( )kann man der Tankanzeige beim sinken zuschauen. Der A4 2.5 TDI meiner Eltern macht da viel mehr Spaß. Geht gut, verbrauch ist ok usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tap333   
tap333

Der 2.5tdi nimmt sich locker 12l bei etwas zügiger AB Fahrt. Ein gleichstarker Benziner nimmt da auch nur ein wenig mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jonny   
Jonny

Ich rede ja nicht von einem gleichstarken Benzinern sondern von einem 10 Jahre älteren Audi A4 mit 108 PS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator

Na, bei den heutigen Spritpreisen ist Dieselfahren ja auch nicht mehr viel Günstiger. Heute übersteigt der Dieselpreis hier in HH den Superpreis um fast einen Cent.

Es ist aber auch weiterhin nicht verwunderlich, dass ein kleiner Motor wesentlich mehr arbeiten (ohne input kein output = Verbrauch) muss, als ein gr. Motor, um die selbe Leistung zu bringen.

Ich kenne ja auch den Benzin 7er, ein 5 Liter V8. Der genehmigt sich auch nicht mehr als 13 Liter, wenn ich den mit dem Tempomat bei + 200 kmH laufen lasse.

Ein hinterherhechelnder Kleinmotor, dreht da dauernd in den hohen Drehzahlbereichen um hinter mir her zu kommen.

Während ich im Isdera gerade mal 4000 Touren habe zeigt mein Tacho aufgrund der langen Übersetzung schon 230 km/h. Da verbraucht der alte Motor auch keine 13 Liter.

1920_3063653034623733.jpg

Hier ein Beispiel mit etwas mehr Umdrehungen, aber auch mehr viel mehr speed:

1920_6337666533393464.jpg

ich weiß manchmal auch nicht, ob sich ein kleiner Motor wirklich lohnt. Wenn man sparen will, sollte man mE lieber einen gr. Motor nehmen und mit wenig speed Fahren, da spart man über den Verbauch und gewinnt an Reichweite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FutureBreeze   
FutureBreeze

bedingt richtig, denn wenn man bedenkt, dass die meisten Fahrten im Verkehr stattfinden, und man meistens eh nicht zum vollgasfahren kommt, dann lohnt sich downsizing schon.

Denn ein Motor mit grösserem Hubraum hat auch eine bauartbedingt höhere innenreibung. Dadurch erhöht sich der Verbrauch im Normalen Verkehr eben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
arndt556   
arndt556

Also Thema Benzin/Diesel unter Vollast habe ich mal gelesen, dass die beiden Motoren sich wohl nicht so viel tun. War am Beispiel vom Audi R10 TDI erklärt worden. Dort wurde gesagt, dass der Diesel in Le Mans unter Vollast nahezu das gleiche an Spritmenge braucht wie ein vergleichbarer Benziner. Lediglich wenn nicht Vollast gefahren wird, liegt der Verbrauch unterhalb eines Benziners.

Stimmt das so oder ist das nur für Rennmotoren der Fall?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flix   
Flix

Ich selbst fahre einen 316er und der wird auch gut getreten und das auch bei dem ein oder anderen Fahrevent wie Dance on Snow oder in Tuttlingen auf dem Flugplatz etc. Hatte meinen Durchschnittsverbrauch nichtmal ansatzweise mal in Richtung 22l :???:

der hat sich bei meiner sehr sportlich ausgelegten Fahrweise bei 11 Litern eingependelt und selbst auf Autobahnfahrten wo der kleine gut getreten werden muss um die 200 zu erreichen schiesst der Verbrauch nicht so horrend in die Höhe.

Und Diesel fahren lohnt sich auch nichtmehr, denn zumindest hier bei uns in der Ecke sind die Dieselpreise bis zu 2 cent teurer als der Super :-o

Edit: grad gesehen, dass es sich mit den Dieselpreisen, wie isderaimperator geschrieben hat, in HH auch nicht anders verhält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JK   
JK

Resette doch mal deinen Durchschnittsverbrauch, dann siehst du mal was DU verbrauchst, derzeit ist ja noch die Vorbesitzerin mit drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bobolus   
Bobolus

Aber Diesel fahren lohnt sich immer noch, denn sie verbrauchen weniger.

Mein Bruder verbraucht im Lup 76PS TDI gute 3,7l Diesel und er will noch weiter runter. Er verbraucht, wenn er 80 anstatt 100 faehrt ein 3/3l weniger und ist etwa 5min spaeter da.

Also ich finde Diesel lohnt immer noch, ab den 15000km, wenn man bewusst spritsparend faehrt. Egal, ob Diesel nun schon 1 -c- teurer oder billiger ist.

Und kleine 3-4Zylindermotoren sind derzeitig sehr gefragt und VW kommt nicht mehr richtig hinterher, die 1.0l Motoren zu produzieren.

Ich denke, man kommt bei 60km Fahrt, mit einem kleinem Diesel viel spritsparender und billiger an, wie einen grossen 5l V12 ;) Auch wenn man spritsparend faehrt, was irgendwie Paradox erscheint. Und man ist wirklich nur unscheinbar spaeter an. Bei dem Verkehrsaufkommen heute lohnt es eh nicht mehr. Und bei den Bussgeldern sowieso nicht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isderaimperator VIP CO   
isderaimperator
.... 3/3l weniger .....

uupps - wow, er verbraucht dann gar nichts mehr...:-oX-)

meinst wohl 1/3l weniger

wobei 2,46 L / 100km bei 80km/h fast schon unglaublich ist.

Aber es ging ja auch nicht wirklich um das extreme Spritsparen, sondern darum , dass man bei gleichem Fahrstil mehr oder weniger mit den unterschiedlichen Motorkonzepten fährt.

Der Lupo wäre sicher nichts für unseren 7er Fahrer.... Und es muss ja auch nicht gleich ein fetter V12 auf der anderen Seite sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der yeti   
der yeti

Mein minimal verbrauch in meinen civic lag bei 6.5 lieter auf 100km. Maximal hab ich etwas uber 35 geshaft. War aber auf die 100km nicht langsamer als tacho 238 :) Im schnit waren es ca. 13 lieter bei normal sportlichter fahrt.

Im moment fahr ich einen corsa B 1.0 und der verbraucht mehr Öl wie benzin :D Had aber wirklich kein rost!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bobolus   
Bobolus

Oops wollte es sogar noch verbessern :oops:

Naja und eigentlich waere es dann so ja 1l weniger und nicht gar nichts mehr.

Ich meinte er verbraucht einen 3/4 l weniger wenn er anstatt 100 80 faehrt.

Dann verbraucht er so etwa 3,3l im Schnitt hat er letzt gemeint. Ist aber auch mit ein bischen Feintuning versehen :D Wie Luftfilter immer saeubern etc.

Naja mein Bruder ist bei einem grossen Automobilhersteller angestellt und kann es gar nicht mehr verstehen, wenn sich Leute fuer ihr Alltagsauto ein Auto mit 5l Hubraum kaufen.

Gerade wenn man ueber alternative Energien nachdenken sollte und die Spritpreise explodieren.

Naja als Alltagsauto fahre ich auch einen 1.3l Benziner und solch Benzinsaeufer wuerde ich fuer meine Nebenfahrzeuge dann goennen. Aber im Alltag bin ich genauso schwaebisch und man muss so rechnen. Dass das Rasen morgens nichts bringt, weil man fuer die Strecke bis Stuttgart von 60km nur 5min rausholt, aber einen Spritverbrauch von ueber 2l mehr im Lupo ;)

Und das auf 100km ist natuerlich eine Menge Holz ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flix   
Flix
Resette doch mal deinen Durchschnittsverbrauch, dann siehst du mal was DU verbrauchst, derzeit ist ja noch die Vorbesitzerin mit drin.

Meinst du mich? Der wurde seit ich den fahre schon mindestens 3 mal resettet und jedes mal pendelt sich der Verbrauch wieder bei 10-11 Litern ein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
m zetti   
m zetti

Also 22 Liter, da ist bestimmt was nicht in Ordnung mit der Kiste.:???:

Mit meinem 3,2er verbrauche ich bei gemütlicher Überlandfahrt ca13 Liter, wenns mal ein wenig zügiger sein muss, dann laufen auch schon mal 18, auf der NoS >20 Liter durch die Brennkammern.

Der 2,8er Z3 Coupe meiner Frau verbraucht in der Stadt bei normaler Fahrweise ca.10,5 Liter, wenn die Zora (so heißt das Auto meiner Holden wegen der roten Farbe) mir hinterhersprinten muss, dann steigt die Verbrauchsnadel selten über 13 Liter.

Ich kann mich auch dem Eindruck nicht erwehren, das die neueren Kisten aufgrund des immer größer werdenden Gewichtes trotz modifizierter Motoren immer mehr brauchen.

Der einzige Fortschritt, den ich bei den sogenannten Premiumherstellern sehen kann, ist das die Preisentwicklung steil nach oben geht....:-o

Gruß

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skr CO   
skr

Also mir ist es vollkommen egal, wieviel das Benzin kostet, ich tanke immer für 50 Euro. X-)

Kleiner Scherz am Rande. Aber mal zum Thema. Die von Dir in den Raum gestellten 22 Liter Durchschnittsverbrauch sind doch absolut unrealistisch.

Erstens ist der 1.8l Vierzylinder ein Paradebeispiel für Effizienz. Die unter idealen Bedingungen ermittelten Prospektwerte von 5.9 Liter EU-Durchschnittsverbrauch und CO2-Werten von nur 142 g/km mal außen vor, aber auch unter Alltagsbedingungen läßt sich der Wagen für seine immerhin 143 PS sehr verbrauchsarm bewegen und das ohne, daß man das Gefühl hat ein Verkehrshindernis zu sein.

Zweitens muß ich mich doch wirklich ernsthaft fragen, was für einen Sinn es macht, ein Auto, das mit einer Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h angegeben ist, mit letzter Gewalt und bis auf die letzte Rille auf der AB auszuquetschen und sich dann noch allen Ernstes über den Verbrauch zu beschweren? :???:

Jedes andere Ergebnis, als daß ein Auto bei der maximal erzielbaren Höchstgeschwindigkeit das Saufen anfängt, wäre unrealistisch. Bei einem 143 PS-318i liegt diese Grenze nun mal niedriger, als z.B. bei einem 335i. Na und? Wer das nicht versteht, fährt das falsche Auto. Mit einem 318i fahre ich auf der AB zwischen 160 und 180 um flott voran zu kommen und mir darf halt keiner abgehen, wenn mich ab und an ein Schnellerer überholt.

Mit einem 335i geht diese Übung locker mal 50 km/h drüber, sofern es die Verkehrsverhältnisse zulassen. Trotzdem wirst Du mit einem 335i unter realen Bedingungen nicht an den niedrigen Verbrauch des 318i herankommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×