Jump to content
desperado

Erfahrungen mit Hinterradantrieb?

Empfohlene Beiträge

desperado   
desperado

Hallo

Da ich mir am überlegen bin einen M3 (E36) zu kaufen ( :D ) , nimmt es mich Wunder was für Erfahrungen ihr mit viel Power und Hinterradantrieb gemacht habt. Da ich in der Schweiz wohne und ab und zu in die Berge fahre, kann es schon vorkommen das ich mal auf Schnee fahren muss...

Ist er bei ruhiger Fahrweise auf schlechtem Untergrund einigermassen zu kontrollieren, auch wenn es aufwärts geht ??

:-?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RPM   
RPM

Also ich habe letzten winter einige bmw's gesehen die ziemlich gespullt haben im schnee. Aber ich denke es hängt auch vom fahrerischen können ab...

Gruss Raoul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cessna340   
Cessna340

Mein 535i hat im Schnee saumäßig Spaß gemacht! :D:D

Natürlich wäre ein Quattro besser, aber so richtig um die Ecke driften macht auf verschneiten Pässen (am besten nachts, wenn sonst keiner fährt) mordsmäßig Laune.

Ein wenig Übung + Talent vorausgesetzt, wirst Du's nicht bereuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kroni   
kroni

der schnee ist gerade ein grund, um hinterradantrieb zu haben! bei ausgeschaltetem DSC und kurvigens strassen fängt der spass ja erst an :D ich freu mich schon jetzt wieder auf den winter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Der E36 M3 hat ein zu 25% gesperrtes Differential, das reicht aus um umgeübten Fahrern im Schnee schwitzige Hände zu bereiten. An und für sich steckt im Hecktrieb auch bei glatter Fahrbahn kein Sicherheitsrisiko, wenn man damit umgehen kann. Solltest Du noch nie ein Auto mit Hecktrieb besessen haben würde ich zu einen Fahrsicherheitstraining raten, wenn Du die Kunst des instabilen Fahrzustandes allerdings beherscht ist der M3 Dein Freund auf allen Wegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blitz   
Blitz

Ich hab zwar kein BMW aber auch Heckantrieb.

Kann das voll und ganz vergessen, da bei meinem

Fahrzeug 235er Bereifung als Minimumbreite bei

Winterreifen ist :o

Zumal diese nicht immer zu finden sind und auch

nicht gerade günstig, für die wenigen Male, die ich

im Winter rumfahre (gefahren bin... Jetzt nur noch

Sommerauto).

Musste schon die kleinste Steigung bei Schnee rückwärts

fahren.

Bei 944er TS hatte ich bedeutend weniger Probleme,

machte damit superspass...

Grüsse

Blitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
millm3   
millm3

wenn die Winterreifen etwas taugen, dann sehe ich keine Probleme mit einem heckgetriebenen Wagen im Winter. Dann muss man auch nicht vor Steigungen mit Neuschnee kapitulieren.

wer allerdings mit Sommerreifen auf verschneite Strassen trifft, hat keine guten Karten. Da hilft einem auch eine Traktionskontrolle nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Ich hab die M3-Winterfelgen in 7*17 mit Pirelli Winter210 in 215/45 17. Das ist eigentlich der Standard E36 M3 Winterradsatz, hat da jemand Erfahrungen mit gemacht? Hab die nämlich grade erst gekauft und bin schon auf den ersten Schnee gespannt. Wie schnell darf ich damit fahren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
millm3   
millm3

ich hatte Pirelli W210 in 235/45/17 auf dem M3 (den Wagen hab ich im Winter damit gekauft). Die Reifen haben mich als Winterreifen nicht überzeugt. Ist wohl eher ein "Kaltwetterreifen" mit beschränkter Wintertauglichkeit (Schnee). Dafür kann man damit auf unverschneiter Strasse ziemlich flott durch die Kurven düsen ohne ständig das Gefühl zu haben, das der Reifen gleich wegschmiert. Der Verschleiss von den Pirellis ist sagenhaft! Meine Hinterreifen waren nach einem Winter schon Slicks allererster Güte :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Die Frage ist ja ob es überhaupt einen Breitreifen gibt, der als Winterreifen etwas taugt. Mein Profil beträgt vorne wie hinten 8mm, obwohl der Satz schonmal über den Winter gefahren wurde. Ich glaube Du lässt es ganz schön krachen lieber millm3 8) .

Kannst Du mir sagen bis wieviel km/h ich damit fahren darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
millm3   
millm3
Die Frage ist ja ob es überhaupt einen Breitreifen gibt, der als Winterreifen etwas taugt. Mein Profil beträgt vorne wie hinten 8mm, obwohl der Satz schonmal über den Winter gefahren wurde. Ich glaube Du lässt es ganz schön krachen lieber millm3 8) .

Kannst Du mir sagen bis wieviel km/h ich damit fahren darf?

nein krachen lassen hab ichs damals bestimmt nicht. Bin eher vernünftig und vorsichtig rumgefahren (damals hatte ich noch viel Respekt vor der Power des M3).

Die Reifen sind bis 240 km/h zugelassen (glaub ich zumindest).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
desperado   
desperado

Wenn ich allein fahre und spass haben will, ist es ok und kein Problem zu driften.

Meine Frage ist eher wie es ausieht wenn ich 4 Personen in der Karre habe und eine verschneite Strasse hinauffahre.

Hab schon viele Autos mit Hinterradantrieb gesehen die da ziemlich hilflos am spulen sind und keinen Meter vorwärts kommen.

Obwohl ich mir nicht sicher bin ob es eher an den Fahrern gelegen hat ("...ich komme nicht vorwärts, also mehr Gas geben...") :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
S.Schnuse CO   
S.Schnuse

Fakt ist das ein Hecktriebler auch dann auf einen verschneiten Hang hochgefahren werden kann, wenn man weiss wie. Für die, die dann doch lieber einen Fronttriebler hätten empfehle ich zu wenden und den Berg rückwarts hochzufahren. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viktor   
Viktor

Ich bin mit meinen Hecktrieblern im Schnee immer weiter gekommen als andere mit Frontantrieb. Da sich die Radlasten beim Beschleunigen nach hinten verschieben, hast Du natürlich mit Heckantrieb mehr Traktion. Gute Winterreifen solltest Du halt haben und vielleicht etwas im Schnee üben (große Parkplätze o.ä.). Aber es macht saumäßig viel Spaß!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
westbywest   
westbywest

also mit ein bisschen übung und respekt dürfte das kein problem sein. ich denke da an meinen vater, der es mit dem 750i mit voll gepäck und 4 personen an bord noch jedesmal nach Verbier geschafft hat. auch wenn da schon etwas schnee auf der fahrbahn war. sogar überholen war noch drin (lieferwagen, wohnmobile, autos mit ausländischen schildern und ausserkantonale). ich war zwar jedesmal beieindruckt, aber brenzlig wurde es nie... obwohl er immer ein paar wagen überholt... bin also beeindruckt. doch mein vater hat auch schon sehr viel BMW-erfahrung also nicht weiter verwunderlich und trotzdem immerwieder faszinierend :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
westbywest   
westbywest

ach ja, fast vergessen... meine eigenen erfahrungen. bin noch nie auf eine verschneite bergstrasse gestossen aber dafür auf total verschneite hauptstrasse und nebenstrasse in der nacht. also einmal zu stark aufs gas und die räder drehen schön (323Ci) :D

aber mit dem notwendigen feingefühl und dem wissen, dass die gefahr überall lauert, die winterfelgen drauf sind, vorsichtiges bremsen, niedrige geschwindigkeiten und gefühlvollem umgang mit dem lenkrad und der kupplung hatte ich keine probleme. war trotzdem froh jeweils in der heimischen garage angekommen zu sein... da waren die verhältnisse aber wirklich sehr übel! :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lucky@Strike   
Lucky@Strike

habe bisher nur erfahrungen mit einem 328i (e36) gemacht.

ich wohne bekanntlich im allgäu und es war die hölle.

"normale" steigungen, an denen man vorher etwas anlauf nehmen kann, waren kein problem.

aber kleinere steigungen, vor denen man fast aus dem stand anfahren muss, kann man vergessen.

trotz guter w-reifen und feingefühl kam der wagen nie den berg hoch, wenn es frisch geschneit hat, bzw. nicht gestreut war.

das dumme war, dass die er einzige weg von zu hause in die weite welt war, daher musste der nachbar mit seinem traktor öfters mal helfen.

also, fahren im winter ist kein problem, soweit du nicht allzu steile hügel rauf muss bzw. etwas abgelegen wohnst, wo erst später geräumt wird.

das war jetzt mal ein tipp von einem "nicht-flachland-tiroler" :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
digitalfan   
digitalfan

Hi!

Wir hatten erst nen 87er 535i. Der war im Winter am verschneiten Berg nicht so der Hit.

Jetzt haben wir nen 4,2 A8 mit Allrad. Das ist geil zu Fahren. Einfach voll durchtreten und hoch gehts. Genauso, als wäre der Berg absolut trocken bei 35 Grad im Schatten....

Auch bei verschneiten Straßen, da ist der BMW immer gerutscht, wenn auch nur bei matschigem Schnee, aber trotzdem.

Beim Audi merkt man von sowas gar nichts.

cu

digitalfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Viktor   
Viktor

Dafür schleppt man beim AUDI das ganze Jahr über die Nachteile des Allradantriebs mit sich rum...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
desperado   
desperado

Thanks, aber ich werde mir trotzdem kein Audi kaufen.... :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×