Jump to content
dogfriedwart

Die Holländer und ihre Autos

Empfohlene Beiträge

dogfriedwart   
dogfriedwart

Da ich jetzt seit 3 Monaten in den Niederlanden, besser gesagt in Groningen, lebe (bin Student), wollte ich euch mal meine Erfahrungen aus diesem Land mitteilen, natürlich nur automobiler Natur.

Ich wohne hier an einer der Einfallstrassen in die Innenstadt und bekomme dadurch einen ganz guten Überblick über die Holländer bzw. Groninger und ihre Autos und vor allem, wie sie dieses bewegen. Wenn man denn hier nicht mal mit dem Fahrrad fährt, fahren die Holländer in den skurrilsten, ältesten und schmutzigsten Autos durch die Gegend. "Bessere" Autos, meist deutschen Fabrikats siehts man selten, und wenn stechen diese besonders heraus. Die Stadt hier ist besonders jung (50% der Einwohner sind jünger als 35), von daer verbietet ein Hochrechnen auf den holländischen Durchschnitt, aber die Holländer lieben anscheinend die Japaner. BEsonders den Honda CRX, am besten mit 4 Endrohren. Sound wird hier sowieso gross geschrieben, hab ich so noch nirgends erlebt. Prollkarren noch und nöcher, mit den schlimmsten Theken die man sich vorstellen kann. Supercars sind hier schonmal gar nicht möglich zu sehen. 2mal ist mir ein Continental GT vorm Fenster lang gefahren, das wars aber schon.

Was das Fahrvermögen angeht, geht der Witz glaube ich auf: "Wenn du 17 Punkte in Flensburg hast, bekommst du ein KEnnzeichen mit schwarzen Buchstaben auf gelbem Grund". Es ist einfach furchtbar, Spur halten kennen die hier ga rnicht und Einparken lernt man hier in der Fahrschule nur theoretisch (Von denen gibts hier wiederrum ne Menge).

So, das sind meine Eindrücke. Was mir besonders auffällt, ist der hohe Auto-Standard in Deutschland im Vergleich zu, in diesem Falle, Holland. Auf der anderen Seite sind hier die Lebenshaltungskosten teilweise um 50% höher als in Dland. da fällt mir noch auf, wie ich vor 2 Jahren über die vielen S- und RS-Modelle in der Schweiz gestaunt habe. Vielleicht gibts ja den ein oder anderen, der weitere ausländische Autoerfahrungen zu berichten hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DTM Race Driver   
DTM Race Driver
Was das Fahrvermögen angeht, geht der Witz glaube ich auf: "Wenn du 17 Punkte in Flensburg hast, bekommst du ein KEnnzeichen mit schwarzen Buchstaben auf gelbem Grund".

Paß auf was du sagst!! :evil:

Wir haben auch schwarz auf gelb. O:-)

Aber was du da sagst ist frei übertragbar auf Frankreich bzw. Belgien.

Wobei die Belgier noch recht teure Autos fahren, die Franzosen jedoch in ihren alten Peugeot 205 oder R5 wo man fast von hinten bis vorne durchkucken kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Also im Grenzbereich zu Aachen ist das nicht allzu dramatisch, auch in Maastricht hält sich die Schrottquote in Grenzen.

Interessant ist, daß autos nach einer gewissen Zeit "Steuerfrei" werden-ich meine nach 20 Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dogfriedwart   
dogfriedwart
Paß auf was du sagst!! :evil:

Wir haben auch schwarz auf gelb. O:-)

Ja eben, *durckundweg*

Natürlich haben die Holländer auch ihre Luxusautos (gibt ja genug Unternehmenund wohlhabende Holländer), vllt sogar gerade die Holländer. Um Amsterdam und Den Haag fahren genug von den Dingern rum, man begebe sich nur in die PC de Hoofstraat in Amsterdam :-))!

Beweise findet man ja auch auf http://www.exoticsontheroad.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marek911   
marek911

Mein extremstes Verkehrserlebnis hatte ich vor einigen Jahren in Neapel.

40-50 Prozent Vespa/Motorroller-Anteil und 99 Prozent dieser geben wenn sie losfahren einmal Vollgas und lassen den Gasgriff erst wieder los wenn sie an ihrem Ziel angekommen sind.

Ampeln scheinen dort nur zur Beleuchtung der Straße gebaut worden zu sein, wagt es ja nicht dort bei Rotlicht anzuhalten ihr werdet links und rechts von Rollern überholt und die Autos die nicht auf den Bürgersteig ausweichen hupen euch weg.

Man muss sich halt den kulturellen Gegebenheiten anpassen :vollgas:

Ferraris Lambos, Paganis usw. sucht man dort zum Glück vergebens, die wären dann nämlich total Verbeult.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HDennis   
HDennis

Da fällt mir spontan die Top Gear Folge ein, in der die Moderatoren mit einen F430, Zonda und Ford GT in Paris gefahren sind. Die Gesichtsausdrücke sagten mehr als tausend Worte :D .

Im übrigen ist das in Dubai auch net besser. Vielleicht nicht ganz so extrem wie in Italien.

mfG Dennis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TPO VIP   
TPO

Es geht echt noch schlimmer. China:

- Auf den Autobahnen gilt Tempo 130 (oder so...). Wenn man aber 160 fährt und dabei ein Polizeifahrzeug, welche bereits mit Blaulicht fährt, rechts überholt stört es auch niemanden.

- Fahrradfahren fahren in den ländlichen Regionen auf der Autobahn.

- Also Autofahrer muss man beim Überholen einen Fahrrads hupen, ist dies geschehen kann man den Fahrradfahrer ruhig umfahren, schließlich wurde dieses ja durchs Hupen aufgefordert die Bahn frei zu machen.

- Fahrradfahrer dürfen kein Licht am Fahrrad haben, da man sie sonst mit Motorrädern verwechseln könnte.

- Obwohl auch in China das Rechtsfahrgebot gilt, suchen sich die Autofahrer eine Spur aus und befahren diese bis sie entweder abbiegen oder überholen müssen.

- Es ist damit zu rechnen dass auf einer dreispurigen Autobahn auf der mittleren Spur ein LKW parkt um entweder eine Achse zu reparieren oder sonstiges zu tun.

- Auf dem Land kann es vorkommend dass man kilometerweit den Asphalt nicht mehr sieht da Bauern ihr Getreide auf der Fahrbahn "Auto dreschen" lassen.

- In den Städten ist es nicht verwunderlich wenn ein Auto zum linksabbiegen ersteinmal in den Gegenverkehr zieht um von dort weiterzufahrne. Der entgegenkommende Verkehr weicht entweder ebenfalls in den Gegenverkehr aus, hupt oder wartet einfach. Rücksichtslos in eine Herde Fahrradfahrer ausweichen ist ebenfalls möglich, vorrausgesetz man hupt vorher kräftig.

- Chinesiche Chauffeure sind besonders auf das Wohl ihrer Fahrgäste bedacht. Daher fahren sie ausschießlich 80kmh. Wenn man sie darauf anspricht warum sie in der Stadt immer zu schnell und auf dem land zu langsam fahren, darf man keine für westliche Menschen verständliche Antwort erwarten.

- Im Zweifelsfall gilt immer „mei you“.

- Wenn man einer Straße folgt muss diese nicht zwangweise an ein Ziel führen, es sei denn man hält einen Acker für ein Ziel.

- Führen Straßen durch Dörfer, so sollte man damit rechnen das man Häuserschluchten oder Tore durchfahren muss, welche selbst für Mopeds ein Hindernis darstellen.

- Hupen Sie besonders Nachts und vorallem in Städten! Schließlich ist dort die Gefahr besonders erhöht und laut Aussage einen chin. Freundes sind manche Chinesen nicht glücklich wenn sie keine Geräuschkulisse haben.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×