jackpot

Formel 1: Neuer FIA Heckflügel Vorschlag!!!

16 Beiträge in diesem Thema

11504.jpg

11507.jpg

Meine Meinung:

Änderungen und Einbremsungen sind von Zeit zu Zeit zwar notwendig, aber so viele vermurkste Regelment-Änderungen in so kurzer Zeit sind schon ein deutliches Zeichen, dass inkompetente Leute in der Regel wohl ziemlich überhastet agieren, ohne die Auswirkungen im vollen Umfang abschätzen zu können.

Breite Autos, schmale Autos, breite Slicks, schmale Rillenreifen, kein Reifenwechsel, Qualifying 12 Runden, Einzelzeitfahren, Park-Fermé-Regelung mit Sprit und Reifen, etc. etc.

Jede Änderung hat ein Problem behoben und ein neues hervorgebracht!

Über die zweigeteilten Heckflügel werden sich auch die Sponsoren freuen :D (denn da läßt sich in Zukunft wohl keine großflächige Werbung mehr anbringen).

Wenn das so weitergeht, kennen sich bald auch die eingefleischten F1-Fans nicht mehr aus.

LG Jackpot

Link zum Artikel:

* http://www.f1total.com/news/05102404.shtml

Link zu den FIA Grafiken

* http://www.fia.com/resources/documents/395166846__CDG_graphic.pdf

* http://www.fia.com/resources/documents/1077985692__CDG_Air_Flow_graphic.pdf

Quelle: f1total.com, fia.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Heckflügel erinnern mich an den FXX :wink:

mfG Denis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die machen das nur, damit im Regen die Sprühschleppe nicht so hoch geht. Und die hinterherfahrenden auch was sehen :D

Volliger Schwachsinn geworden die Formel 1.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade gelesen, dass den Fahrern damit das Überholen erleichtert werden soll. Durch den neuen Heckflügel wird doch aber der Windschattenbereich kleiner (oder interpretiere ich die Grafik falsch?) und somit müsste das Überholen doch schwerer werden.... :???: Bitte um Aufklärung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst den Beitrag richtig lesen unter F1.com, wird dort eigentlich alles erklärt. Das einzige was stören kann, ist das vorbeischauen am Auto während des Überholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wär ich Max Mosley, dann gäb's erstmal eine simple, kontrollierbare Einheits-Electronic (= mehr Verantwortung für die Fahrer), vor allem keine Traktionskontrolle. (Für mich der Spasskiller... ich stehe irgendwie auf die kleinen Drifts Ausgang einer Kurve O:-)

Dafür ein Drehzahllimit/Begrenzer bei ca. 17'500 U/min. Max 3.5l Hubraum, freie Zylinderzahl. Ich kann mich mit dem Gedanken an ein 2.4l V8 einfach nicht so richtig anfreunden. Aber ich lass mich gerne überraschen....

Fette Slicks, für die Optik und den Windschatten.

Reifenwechsel erlaubt.

Qualifikation wie ganz früher.

Doch in Sachen Aerodynamik??????? :???: Leider für mich zu hoch....da kann man mir vieles angeben :oops:

Am ehesten den mechanischen Gripp erhöhen, dafür mit den aerodynamischen Gripp runter. So wird hoffentlich mehr überholt und die Sicherheit erhöht (= weniger empfindliche Aerodynamik). Hoffentlich :???:

Aber wenns so einfach wäre...... :wink:

Gruss

Chrigi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die GP 2 Serie zeigt eigentlich, wies geht: Spannende Rennen, es wird überholt-Herz, was willst Du mehr.

Mich persönlich verläßt immer mehr der Spaß an der Formel 1-die schnellste Kolonnenfahrt der Welt. Motorsport lebt vom Aufholen, Überholen und Wegfahren, von Positionskämpfen und Chancengleichheit. So ein Nascar- Rennen ist viel spannender als jeder Formel 1-GrandPrix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Peter

Da muß ich aber ein Argument einwerfen, dass man nicht übersehen sollte:

In den Nachwuchsserien sind viele ganz junge, unerfahrene und teils übermotivierte Fahrer am Werk, dadurch ist auch jede Menge "Action" garantiert.

In den USA ist das Niveau nicht ganz so hoch wie in der F1, weiters fahren dort noch die Fahrer und nicht die Computer. Daher sieht man auch Fehler und folgedessen spannende Rennen.

In der F1 sind Computer leider nicht eliminierbar (Traktionskontrolle), weil man es nicht kontrollieren könnte. Das ist traurig, aber wahr...

Weiters würden Teams wie McLaren, Ferrari, Williams oder Renault mit Sicherheit keine jungen Heißsporne oder Fehler, egal welcher Art, akzeptieren. Daher fahren auch die meisten (außer Sato und Montoya :D ) sehr überlegt und riskieren keinen Fehler! Die Folge sind langweilige Rennen.

Wenn ich auch noch auf meine Reifen achten muß, weil ich sie nicht wechseln darf, kann ich mir auch keinen Verbremser beim Überholen leisten:

Kleine Rempeleien sind mit den fragilen Autos auch nicht möglich und ob ich offensiv oder defensiv fahre bestimmt mein Gewicht (Sprit) und das Team mit der Strategie.

Fehler kommen kaum vor, denn ein Überdrehen des Motors oder ein Verschalten ist genauso ausgeschlossen, wie durchdrehende Räder oder Drifts, denn da greift die Traktionskontrolle ein.

Besonders schlimm sind Rennen auf Strecken, wo man schon tausende Kilometer getestet hat und das Setup und der Reifentyp schon vorab feststehen.

LG Jackpot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Ideen passen einfach nicht zur F1.

Wie ein Vorredner sagt, einen Einheitsreifen und Restriktionen der Elektronik. Die Zeiten ohne TC und Launch Control waren viel spannender. Es drehte auch mal ein Reifen durch oder der Wagen kam quer aus der Kurve. Das zieht die Zuschauer an und nicht Fahrzeuge, die wie auf Schinen fahren, oder??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich, seit 2 Jahren ist mir für F1 einfach die Zeit zu schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern die DTM gesehen, da war was los! Hundertmal unterhaltsamer als die langweilige F1.

Es gäbe doch relativ einfache Lösungen:

1. Nur mehr Front- und Heckflügel in bestimmter Größe. Keine seitlichen Windabweiser oder filigranen Miniflügelchen etc.

2. Verplompte Elektronik ohne Traktionskontrolle, ohne ABS, ohne Dämpferregelung.

3. Keine Tankstopps dafür zwei vorgeschriebene Reifenwechsel. (Autos werden dadurch automatisch schwerer, da der volle Sprit mitgeführt werden muß, dafür ist aber auch die Balance schwerer einstellbar. So ergibt sich die erhöhte Chance, daß bestimmte Autos am Anfang und andere dafür am Ende schneller sind. Zudem wird das Ganze sicherer in den Boxen.)

Die Reifenwechsel können/müssen dann noch taktischer angelegt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gestern die DTM gesehen, da war was los! Hundertmal unterhaltsamer als die langweilige F1.

Es gäbe doch relativ einfache Lösungen:

1. Nur mehr Front- und Heckflügel in bestimmter Größe. Keine seitlichen Windabweiser oder filigranen Miniflügelchen etc.

2. Verplompte Elektronik ohne Traktionskontrolle, ohne ABS, ohne Dämpferregelung.

3. Keine Tankstopps dafür zwei vorgeschriebene Reifenwechsel. (Autos werden dadurch automatisch schwerer, da der volle Sprit mitgeführt werden muß, dafür ist aber auch die Balance schwerer einstellbar. So ergibt sich die erhöhte Chance, daß bestimmte Autos am Anfang und andere dafür am Ende schneller sind. Zudem wird das Ganze sicherer in den Boxen.)

Die Reifenwechsel können/müssen dann noch taktischer angelegt werden.

Klingt nicht schlecht. Kannst die Vorschläge ja Max Mosley überreichen. :wink: Mir wäre (fast) jedes Mittel recht, um die F1 spannender zu machen.

Wobei, es geht ja immer noch, wenn ich da an die Aufholjagt von Kimi Raikönen denke! :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich fände es am interessantesten wenn man die Regeln volgendermassen ändern würde:

1. Jedes Team bekommt X Liter Sprit für das ganze wochenende, wieviel Zylinder der Motor hat, wieviel Hubraum etc. spielt keine Rolle.

2. Aerodynamisch darf man machen was man will, die Downforce bei 300km/h darf einen gewissen (sinnvollen Wert) nicht überschreiten (je nach Strecke müsste der ein bisschen anderst sein)

3. Gefahren wird auf Reifen die Rund sind, mehr steht nicht, von mir aus dürfen die Wagen auch wieder 6 Räder haben. Es gibt wieder Boxenstops.

4. Die elektronik bleibt und ist umfassend zu nutzen, ohne Einschränkungen.

ich denke mit diesen einfachen Regeln könnte man wieder die Innovation fördern, es gäbe unterschiedliche konzepte und es würde wieder interessanter werden. Fals die Formel 1 zu schnell werden würde, könnte man einfach an der Spritschraube und dem maximal LEgalen anpressdruck feilen und somit die F1 ausbremsen.

liebe Grüsse

EggE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ich fände es am interessantesten wenn man die Regeln volgendermassen ändern würde:

1. Jedes Team bekommt X Liter Sprit für das ganze wochenende, wieviel Zylinder der Motor hat, wieviel Hubraum etc. spielt keine Rolle.

2. Aerodynamisch darf man machen was man will, die Downforce bei 300km/h darf einen gewissen (sinnvollen Wert) nicht überschreiten (je nach Strecke müsste der ein bisschen anderst sein)

3. Gefahren wird auf Reifen die Rund sind, mehr steht nicht, von mir aus dürfen die Wagen auch wieder 6 Räder haben. Es gibt wieder Boxenstops.

4. Die elektronik bleibt und ist umfassend zu nutzen, ohne Einschränkungen.

ich denke mit diesen einfachen Regeln könnte man wieder die Innovation fördern, es gäbe unterschiedliche konzepte und es würde wieder interessanter werden. Fals die Formel 1 zu schnell werden würde, könnte man einfach an der Spritschraube und dem maximal LEgalen anpressdruck feilen und somit die F1 ausbremsen.

liebe Grüsse

EggE

Wenn die Regeln so geändert werden wird es bald keine F1 mehr geben weil nur noch 3 maximal 4 Teams fahren werden.

Ich finde die Regeländerungen schon nicht schlecht vor allem weil man jetzt irgendwie wieder ein paar Rückschritte macht. Man schaue sich nur die Regelung ab 2007 an da sollen dann wieder Slicks erlaubt werden. :-))!

Was ist den Bitte Rennsport ohne Slicks??

Ich finde DTM und F1 beides Spannend.

Kann man beides auch nicht so richtig vergleichen finde ich.

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das alle Regeln die in letzter Zeit gekommen sind lächerlich. Die ständigen Regeländerungen zeugen doch nur von der Inkompetenz der FIA Leute. Mein Vorschlag wärer dieser:

Den jetzigen Qualifing Modus komplett wegfallen lassen, statt dessen sollte alle auto gleich zeitig auf der strecke sein dürfen, Wie früher halt, jeder hat maximal 12 runden. Bei jedem versuch dürfen neue reifen aufgezogen werden. Es darf nur nicht getankt werden. Wer also seine zeit verbessern will muss halt nen ersten kürzeren stind (oder wie das heißt) in kauf nehmen. Bei jedem versuch darf aber nciht nachgetankt werden. Reifenwechsel wärend des rennens ist natürlich erlaubt.

Und Slicks müssen her. Kommen ja aber zum glück 2007. Und was noch ganz wichtig ist, die elektronischen helferlein müssen weg! bei den jetzigen verhältnissen kann man auch nen Affen ins Auto setzen. Wäre bestimmt nciht schlechter als so mancher fahrer :lol:

Hoffe mal das es irgendwann mal wieder so sein wird!

Schöne gute alte Zeit.

Was denkt ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden