Jump to content
fkk

Gute Reifen vorne oder hinten ???

Empfohlene Beiträge

fkk   
fkk

Hallo,

ich habe mich mit einigen Leuten (auch vom Fach) unterhalten, um die Frage zu klären auf welche Achse die Reifen mit dem besseren Profil montiert werden sollen. Ich meinte immer die Vorderachse ist wichtiger, da ja hier die Lenkkräfte und natürlich auch die Bremskräfte auf die Straße übertrage werden müssen. Jetzt hat ein anderer Fachmann (???) gemeint, die besseren Reifen sollten immer auf die Hinterachse, egal welches Antriebskonzept, damit das Auto nicht so leicht übersteuert, da ein Untersteuern leichter abzufangen ist.

Bin jetzt ein wenig ratlos,

gruß Ferdinand

PS: Betrifft mich zwar nicht, da ich einen M3 fahre :wink: aber toll wäre es schon dieses ausführlich zu klären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

Interessantes Thema, wobei ich denke, dass es individuell verschieden ist! bei naesse z.n. wuerde ich die neuen immer hinten aufziehn lassen. denn vorne spuerst du ja je nach haftung wie schnell du fahren kannst und dann brauchst du dir um dein heck keine gedanken zu machen! aber montierst du vorne die guten und hinten hast du viel weniger profil, kanns passieren, das du vorne genug kontrolle hast, dein heck aber nicht! ich denke das ist viel gefaehrlicher.

ausserdem spielt wohl doch das antriebskonzept ne wichtige rolle! bei heckantrieb die neuen stets nach hinten, da sie dort mehr abnutzen. und bei trockenheit ists auch schon wieder anders: wenn man nur im sommer fahren will und bei naesse die nerven zusammen haelt und weiss wo die grenzen liegen fahr ich bei frontantrieb die reifen mit weniger profil, d.h. mit mehr auflageflaeche vorne, dann hab ich mehr traktion! ich bin z.b. yoko's 3 runden nordschleife gefahren und hatte vorne fast slicks und hinten recht neue drauf. da hast du vorne super grip und wenn du sehr schnell bist und das heck anfaengt zu driften musst du eben dein auto so gut kennen um es mit gas und lenkung auf der strasse zu halten. oder du faehrst natuerlich erst gar nicht so schnell, aber das macht ja auch kleinen spaaaassss! :lol:

Fazit: neue reifen nach hinten, den rest entscheidet dein verstand und koennen! aber so ist es eben immer!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michelchris   
michelchris

Oh mei, da halten ja die Reifen vom Schuhmacher länger.

Was es nicht alles gibt. Ich geb´jetzt meinen Schein ab. Da kommt mein Verstand nicht mehr mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
omulki   
omulki

@fkk,

wenn man einen M3 fährt, sich aber keine 4 neuen Reifen gleichzeitig leisten kann, entspricht man zu sehr dem BMW- Klischee, das ist doch peinlich.

Mach sowas daheim, aber schreib nicht öffentlich darüber,

armer Kerl :sad:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
omulki   
omulki

@Saphir,

ich finde es schön, dass Du mit abgefahrenen Reifen mehr Traktion hast, sag das mal den Profis, dann sparen die verdammt viel Zeit, weil sie keine Reifen mehr wechseln müssen. Das wäre sozusagen die Null-Stopp-Strategie.

Also, weiter so.

CU, Oliver

P.S.

Fragt sich also nur, ob auf dem Stahlgürtel die Traktion dann wieder schlechter wird...

Empfehlung vom ADAC:

Fahren Sie in diesem Fall bitte keine schlauchlosen Reifen. Dann haben Sie im Ernstfall nochmal ca. 2mm gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fkk   
fkk

@mulki, wenn du meinen Eintrag richtig gelesen hast, gehts hier nicht um meine Reifen, da Du sicherlich weißt, daß der M3 vorne und hinten unterschiedliche Reifengrößen hat. Aber ich glaube es gibt keinen der nur weil seine Vorde oder Hinterreifen abgefahren sind sich gleich einen kompletten Satz Reifen kauft, wenn es den selben Reife noch gibt. Also hier gehts um die Technik wo welcher Reifen besser ist und wie sich das Fahrverhalten dadurch verändert.

gruß ferdinand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RolandK   
RolandK

@fkk, also ich montiere in solch einem Fall immer die besseren Reifen auf die Hinterachse. Weil sich die halt schneller abfährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

@all :smile:

also erstmal zu mulki: ich meinte natuerlich keine kaputten reifen, sondern welche, mit weniger profiltiefe! es ist doch unmittelbar einleuchtend, das man mehr auflageflaeche und damit auch mehr traktion hat, wenn das rpofil etwas abgefahren ist! natuerlich nicht mehr bei nasser strasse! aber die profis fahren sowieso nur slicks und sie wechseln nicht deshalb die reifen um wieder mehr profil zu haben, sondern weil der gummi verschlissen, bzw. die gummischicht nicht mehr optimal ist! ich hoffe ich konnte das missverstaendniss aufklaeren!

@rolandk: jaja, bei nem auto mit heckantrieb nutzen sich die reifen hinten sicherlich schneller ab, wenn er sportlich gefahren wird (beschleunigung...), aber bei nem frontangetriebenen ist es eben umgekehrt, da er ja ueber die vorderraeder untersteuert, aber das brauch ich dir ja auch nicht zu erzaehlen, weisste als autofan ja selber, gele :grin:

noch ne frage an dich roland: bsit du schon mal nordschleife gefahren, wenn ja wie oft, wie schnell (zeit) und mit welchen autos?

schoenen tag noch Saphir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michelchris   
michelchris

@saphir: ja, ich habe mal von einem gehört, daß die Auflagefäche bei abgefahrenen Reifen größer wird. Da ist der Reifen dann breiter, also statt z.B. 205 dann 245, das geht aber nur mit einem M3, und wenn man vorher dreimal auf der Nordschleife war. Ich glaube, daß sich auch der Raddurchmesser vergößert, von 17 auf 18", denn die Felge und der Gummi dehnen sich durch die großde Beanspruchung aus.

Gratulation,

Chris.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fkk   
fkk

@ALLE,

ich finde es wirklich Schade, hier keine ernsthaften Fragen stellen zu können, wenn dann solche Antworten wie von "mulki" oder "michelchris" kommen. Dieses war wirklich eine ernste Frage mit dem Hintergrund der Sicherheit.

Nach diesen Antworten habe ich mal im Internet weiter gesucht und beim ADAC im Bereich "Test & Technik, Reifen-Test, Allgemeine Informationen, •Auf welche Achse die besseren Reifen?" einen sehr ausführlichen Technik-Tipp gefunden. Diesen sollten sich mal alle Schlaumeier durchlesen.

gruß ferdinand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ecki   
Ecki

also ganz im ernst, es ist schon traurig wie das hier ab und an abgleitet. tut mir leid :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir

@chris: warum muckierst du dich eigentlich so?

1. warum laesst du fkk nicht seinen M3? (hallo? wir sind hier auf ner seite mit autobegeisterten und da sollte sich jeder erfreuen, wenn der andere ein tolles auto faehrt)

2. mit den 3 runden nordschleife, das war kein M3, sondern en popels toyota corolla mit frontantrieb! (ich fahre jetzt en M3)

3.also: nochmal ganz langsam: wenn du einen fabrickneuen reifen betrachtest wirst du feststellen, das nicht alle profiltiefen im reifen gleich tief sind. heisst, nach einer gewissen km zahl (z.b. 3000-5000) ist dieses profil nicht mehr existent. dann bleibt nur noch das hauptprofil. nun ist es doch klar, da durch das geringere profil mehr direkte auflageflaeche existiert!

und dann ist es eben sinnvoller die neuen reifen hinten zu montieren, wenn man bei trockenheit vorne mehr haftung wuenscht! ist das so schwer zu verstehn? schau dir doch mal die normalen conti contact an und dann die yokohama oder michelin sportreifen(nicht bei naesse zugelassen)! mehr profil heisst weniger haftung! aber lass bitte die zynischen bemerkungen mit reifenvergroesserung. wenn du denkst meine meinung ist falsch, versuch mit argumenten das gegenteil zu beweisen, sonst kann keiner was mit deiner meinung anfangen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michelchris   
michelchris

@saphir:

Ich verstehe Dich schon. Nur leider stimmt das nicht. Yokohama AVS, die haben sozusagen größere Profilblöcke, das sind semiprofessionelle Rennreifen. Der Conti ist ein Straßenreifen. Übrigens das mit den unterschiedlichen Profiltiefen bei fabrikneuen Reifen in Bezug auf die Auflagefäche ist absoluter Quatsch, denn nur die Flanken besitzen eine geringere Profiltiefe, da werden die Seitenführungskräfte übertragen. Vielmehr besitzen neue Reifen eine Schicht, die den Grip erst nach einigen Kilometern zu 100% freigibt, aber natürlich nicht erst nach 3000 bis 5000 km. Übrigens bremst das Auto zu ca. 60% vorne und 40% hinten, auch die Lenkkräfte werden vorne übertragen.

Weiterhin interessiert es mich nicht, was der fkk mit seinem M3 macht. Das ist seine Sache. Ich beglückwünsche ihn hiermit für seinen M3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michelchris   
michelchris

@saphir:

Übrigens fahren nicht alle Profis auf Slicks, die Amateure in der Formel 1 zum Beispiel fahren mit Rillenreifen, also profillierten Reifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
michelchris   
michelchris

Saphir schrieb am 2001-11-07 05:26 :

Interessantes Thema, wobei ich denke, dass es individuell verschieden ist! bei naesse z.n. wuerde ich die neuen immer hinten aufziehn lassen. denn vorne spuerst du ja je nach haftung wie schnell du fahren kannst und dann brauchst du dir um dein heck keine gedanken zu machen! aber montierst du vorne die guten und hinten hast du viel weniger profil, kanns passieren, das du vorne genug kontrolle hast, dein heck aber nicht! ich denke das ist viel gefaehrlicher.

.....

Das ist hoffentlich nicht Dein Ernst? Die Lenkkräfte werden über die Vorderräder übertragen!! Die Bremskraft zu 60%. Die meisten Autos haben eine Gewichtsverteilung zugunsten der Vorderachse. Da wunderst Du dich, wenn ich mit der Stirn runzele? Ja wenn ich solche Sachen lesen muß, dann kann ich mich nur wundern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Light Weight   
Light Weight

Hallo erst mal.

Die besten Reifen gehören natürlich auf die Hinterachse da

bei einem Lastwechsel die HA etlastet wird und somit mehr

Grip benötigt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Psychodad   
Psychodad

Dannschaut euch mal Toyos an. Die Tiefe der Rillen wird zur Mitte geringer, und verschwindet dann ganz!

Davon abgesehendas die bei mir gerade mal 18000km gehalten haben :evil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

Um wieder mal zum ursprünglichen Thema zurückzukommen.

Es geht um Autos die hinten und vorne die gleiche Reifengrösse haben.

Hier ist es immer richtig (egal wo der Antrieb ist) dass die besseren Reifen auf die Hinterachse gehören.

Die Begründung war schon in der ersten oder zweiten Antwort zu lesen, 90% der Autofahrer können mit einem untersteuerndem Auto, welches sich damit selbst abbremst, besser umgehen als mit einem übersteuerndem.

Wurde übrigens im Verkehrssicherheitszentrum Veltheim auch so propagiert.

Zum nebenthema, könnte es sein dass die Yoko zuviel Luftdruck hatten, oder durch die Beanspruchung zu warm wurden und deshalb in der Mitte abliefen? :???:

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FrazerNash   
FrazerNash

Ich würde die besseren Reifen immer auf der Antriebsachse montieren. Die bringt schliesslich den ganzen Wagen in Fahrt :razz:

Und wenn man es sich leisten kann, sollte man stets Top-Bereifung rundum haben, aber das versteht sich sicherlich ganz von selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M@rtin   
M@rtin

FrazerNash schrieb am 2001-12-26 19:48 :

Und wenn man es sich leisten kann, sollte man stets Top-Bereifung rundum haben, aber das versteht sich sicherlich ganz von selbst.

Bei der Sicherheit sollte man nicht sparen, vor allem

wenn man ein teures Auto fährt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
CountachQV VIP CO   
CountachQV

FrazerNash schrieb am 2001-12-26 19:48 :

Ich würde die besseren Reifen immer auf der Antriebsachse montieren. Die bringt schliesslich den ganzen Wagen in Fahrt

Stimmt eben laut den Sicherheitsexperten nicht, sondern IMMER auf die Hinterachse, wenn der Fronttriebler nicht mehr beschleunigen kann, weil die Reifen zu schlecht sind, dann kann er wenigstens auch nicht ausbrechen.

Scheint logisch zu sein, wie gesagt 90% der Fahrer können ein untersteuerndes Auto besser auffangen als ein übersteuerndes!

Raymond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×