Jump to content
lennon909

was kostet eine saison in der ferrari challenge

Empfohlene Beiträge

lennon909   
lennon909

die überschrift sagt ja schon alles, oder?

was kostet das/die auto/s

was die mechaniker

mfg, lennon909

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F40org CO   
F40org
was kostet das/die auto/s

was die mechaniker

Ich kann nur aus meinem Bekanntenkreis sprechen. Mit Auto und Testfahrten incl. einiger Leitplanken- oder Feindberührungen solltest Du schon mal 500 K bei Seite legen. Wenn es nachher weniger ist - freue Dich. kkswiss kann bestimmt mehr dazu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus

Laut Aussage von Karl Oppitzhauser in der gestrigen SZ-Reportage:

- 15.000 - 20.000 Euro pro Rennwochenende für Mechaniker, Hotel etc. wenn man es etwas ernster angehen möchte (8 Wochenenden im Jahr)

- 164.900 Euro für einen 360 Challenge (Herr Oppitzhauser kauft jedes Jahr einen neuen Wagen, da der alte dann "platt" ist)

Dann bist du schon bei knapp 300.000 Euro für eine Saison, dazu kommen natürlich noch Schäden an Auto und Strecke, die sich im Einsatz früher oder später ergeben.

kkswiss hat in diesem Fred schon etwas zum Thema geschrieben:

http://www.carpassion.com/de/forum/viewtopic.php?t=24884&postdays=0&postorder=asc&start=15

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skr CO   
skr

Ich kann nur aus meinem Bekanntenkreis sprechen. Mit Auto und Testfahrten incl. einiger Leitplanken- oder Feindberührungen solltest Du schon mal 500 K bei Seite legen. Wenn es nachher weniger ist - freue Dich. kkswiss kann bestimmt mehr dazu sagen.

Das dürfte hinkommen. 150 Auto plus 200 für die Saison. Wenn dann was Gröberes schief geht, sind wir schnell bei den besagten 500.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss
15.000 - 20.000 Euro pro Rennwochenende für Mechaniker, Hotel etc. wenn man es etwas ernster angehen möchte (8 Wochenenden im Jahr)

- 164.900 Euro für einen 360 Challenge (Herr Oppitzhauser kauft jedes Jahr einen neuen Wagen, da der alte dann "platt" ist)

Dann bist du schon bei knapp 300.000 Euro für eine Saison, dazu kommen natürlich noch Schäden an Auto und Strecke, die sich im Einsatz früher oder später ergeben.

Genau. Man sollte zusätzlich bedenken das Herr Oppitzhauser in der Gendlemen Klasse II fährt, wo es noch nicht "richtig" zu Sache geht.

Es gibt rund vier Preislinien.

Erstens: Ein Jahr lang ein Auto samt Team mieten, Kosten ca. 100-150K.

Bei dieser Variante muss sich aus alles rausgehalten werden. Das heisst man fährt hinterher ohne Feindkontakt und Fahrzeugschäden (Motor oder Getriebe).

Zweitens: Ein neues/gebrauchtes Auto kaufen und für einen Händler fahren. Sonst wie erstens. Kosten ca. 240/160K.

Drittens: Ein neues/gebrauchtes Auto kaufen und für einen Händler fahren und in der Gendlemen Klasse II mitmischen. Ohne Totalschäden ca. 340/260K.

Viertens: Ein neues/gebrauchtes Auto kaufen mit eigenem Team und in der Gendlemen Klasse II fahren. 500/400K wobei man bedenken muss man kann später einen Gebrauchtwagen verkaufen. Je nach Zustand 50-100K.

Weiter sind Karosserieschäden von 50-80K oder Motorschäden -40K keine Seltenheit.

Selbstverständlich alles EURO

Alle Summen ohne eigene Sponsorengelder

Wer über die Vorraussetzung verfügt 500K über zu haben, kann ohne Bedenken einsteigen. Bei weniger Kapital helfe ich gerne mit Kontakten zu Ferrari-Deutschland da ein Freund von mir die Challenge organisiert. > Pn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Welche Klassen gibt es ausser Gentlemen II ?

Welche Vorraussetzungen muss DER FAHRER mitbringen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
Welche Klassen gibt es ausser Gentlemen II ?

Es gibt Klasse I für den Semiprofi und Klasse II für den Gentleman-Driver.

Welche Vorraussetzungen muss DER FAHRER mitbringen?

Eine gültige Rennlizenz und eine dicke Brieftasche sollten genügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Eine gültige Rennlizenz und eine dicke Brieftasche sollten genügen.

Eins fehlt noch.

Es sollte der Fahrer eine grosse Portion gelassenheit haben. Wer es nicht sehen, fühlen oder hören kann wie Aluminium kaltverformt wird ist hier fehl am Platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash
Eins fehlt noch.

Es sollte der Fahrer eine grosse Portion gelassenheit haben. Wer es nicht sehen, fühlen oder hören kann wie Aluminium kaltverformt wird ist hier fehl am Platz.

Das kommt wohl mit dem entsprechendem finanziellen "Rückrad" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Das kommt wohl mit dem entsprechendem finanziellen "Rückrad" ;)

Ich dachte eher so an Leute wie Dich, die Ihre Autos wirklich pflegen und hegen. Unabhängig vom Geld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JackFlash   
JackFlash

Ne, ich würde damit wohl wirklich nicht klar kommen, aber ich glaube ich werde mir diese Frage wohl auch nie stellen müssen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kkswiss   
kkswiss

Hallo etwas erfeuliches aus Wiesbaden.

Falls jemand Intresse hat im Jahr 2005 an der Ferrari Challenge teilzunehmen, so bekommt er im laufe des Jahres 51.500,- Euro an kostenlosen Leistungen.

Dies hat wohl mit der schlechten wirtschaftlichen Lage zu tun, da immer mehr Fahrer aus der kostenintensiven Challenge abspringen.

Allein 20.000,- Euro sind für Reifen, weiter werden Oel und Kraftstoffe von Ferrari bezahlt.

Kurz, dies ermöglicht einen kostengüstigeren Einsatz des Fahrzeugs. :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
--AngryAngel--   
--AngryAngel--

Für alle denen die Ferrari Challenge zu teuer ist, die aber trotzdem Interesse am Motorsport haben dürfte die aktuelle "Motor Klassik" ganz interessant sein. Da werden viele günstige Rennserien für Einsteiger vorgestellt, zB. Porsche Trophy oder die Youngtimer Trophy.

Konkurrenzfähige Fahrzeuge ab 10.000€ + Fixkosten um 5000€/Saison wenn nichts kaputtgeht.

Gruß,

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
chrixxx CO   
chrixxx

ist eigentlich die GTP Serie für 2005 für Fremdmarken offen? Laut technischem Reglement sehe ich nur den 360 N-GT. :-o günstig ist der aber nicht. allein das auto kostet 500k.

Ansonsten könnten die GTP Serien eine interessante Alternative zu den Challenge Serien sein. Falls die tote Euro GT Serie es auch 2005 wieder nicht schafft zu auferstehen.... :-(((°

Mit einem gebrauchten 355 Challenge könnte in der GTP "kostengünstiger" Rennsport mit einem Ferrari getrieben werden.

:wink2:

chrixxx, der sich sich mit GTR fit für den sommer hält :-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×