Jump to content
Toni

Quattro GmbH plant RS5/TTRS/RS3/RS6 etc.

Empfohlene Beiträge

Toni   
Toni

Hat das noch jemand gelesen im AutoBild Test & Tuning?

Vor allem der RS5 wird ja mächtig heiss aussehen als Coupè... X-)

Der RS6 kommt voraussichtlich mit 10-Zylinder und Biturbo mit über 600PS, vermutlich mit ca. 620PS um über dem M6 zu sein.

Der RS3 wurde verschoben, weil sie nicht wissen obs einen hochaufgeladenen 2.0l TFSI gibt mit ca. 300PS oder einen VR6 Turbo. Das Zweite eher weniger wegen der grösseren Warscheinlichkeit thermischer Probleme.

Der TTRS, auch ganz nett, der RS5 gefällt mir aber besser.

Also die haben Einiges vor und die Turbos kommen wieder, das ist einfach nur... X-) 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

hm bin ich mal gespannt. Schön wärs ja schon, aber irgendwie glaub ichs doch erst wenn die Modelle letztendlich aufm Markt sind. Geredet wird viel und geschrieben noch mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Canay   
Canay

da habe ich gleich einen Vorschlag zu machen ...

Die sollen doch mal eine Kombi - Coupé Mischung machen ... Die könnte dann so ausschauen:

1024_3133353062353434.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
autexS4   
autexS4

hab's auch gelesen. interessanter bericht, fragt sich halt wie immer ob's dann auch so sein wird.

bisschen blöd geguckt hab ich ja schon - wollte mir eigentlich als nächstes den allfälligen S6 zulegen. aber 10 zylinder sind schon grad bisschen heftig.

eigentlich eine fragwürdige entwicklung das ganze...immer grössere motoren um immer mehr ps rauszubekommen um das immer höhere fzgewicht "sportlich" zu bewegen. und dies bei immer mehr verkehr und immer weniger freien strecken....aber audi folgt halt auch nur dem lauf der zeit. eigentlich totaler verhältnisblödsinn, aus meiner sicht.

nun ja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
naethu   
naethu

ist das nicht nur im reich der fantasie eines autobild-stiftes entstanden?

folgende gründe sprechen dafür:

- audi hat den ersten "hoch"drehenden saugmotor in einen s eingebaut. der neue rs4 wird wohl auch einen sauger haben. d.h. ausrichtung weg von turbo zu sauger (in einem interview bestätigt). wieso wird einige monate später alles wieder über den haufen geschmissen?

- laut einem audi-chef (name leider nicht pendent) wird audi am ps-wettrüsten nicht mitmachen. die neuen modelle würden das wettrüsten aber noch verstärken.

- es gibt heute und in der nächsten zukunft weder ein a5 noch der neue tt. ist es nicht etwas früh über topmotorisierungen von (noch) inexistenten modellen zu sprechen? audiintern vielleicht nicht, aber extern über das autobild...

- ein s3 gibt es immer noch nicht. genau so wie ein rs3 (falls nötig). vom neuen a6 sollte auch eine s/rs-version auf den markt kommen. wie auch vom a8. die quattro gmbh wird in der nächsten zeit wohl ausgebucht sein. d.h. die modelle sind sehr weit in der zukunft, was wieder den obigen punkt verstärkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andi008   
Andi008

Gibt es eigentlich schon etwas neues in Sachen S3 bzw. RS3? :???:

Für einen S3 müsste es doch schon bald Zeit werden, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F.A.   
F.A.
hab's auch gelesen. interessanter bericht, fragt sich halt wie immer ob's dann auch so sein wird.

bisschen blöd geguckt hab ich ja schon - wollte mir eigentlich als nächstes den allfälligen S6 zulegen. aber 10 zylinder sind schon grad bisschen heftig.

eigentlich eine fragwürdige entwicklung das ganze...immer grössere motoren um immer mehr ps rauszubekommen um das immer höhere fzgewicht "sportlich" zu bewegen. und dies bei immer mehr verkehr und immer weniger freien strecken....aber audi folgt halt auch nur dem lauf der zeit. eigentlich totaler verhältnisblödsinn, aus meiner sicht.

nun ja

Das waren auch meine ersten Gedanken...Hinzu kommen noch die steigenden Spritpreise...Selbst wenn ich es mir leisten könnte, würde der Spass bei mir bei Verbräuchen von >20l aufhören.

Ich finde, dass sich die Automobilhersteller, vor allem Audi, sorry :hug: , langsam lächerlich machen.Schon der "alte" RS6 war von "sportlich" weit entfernt.Er war in meinen Augen einfach eine schnelle, aber völlig übermotorisierte, Reiselimousine und kein ernstzunehmendes Sportgerät, wie ein M3 CSL etc.

Wenn ich richtig sportlich fahren will, brauch ich kein Navi oder elektrische Sitze und den Rest der Palette, sondern ein leichtes, agiles Fahrzeug, mit einem annehmbaren Verbrauch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falcon99   
Falcon99

Auch mir lag noch die Aussage eines Konzern-Chefs in den Ohren, dass Audi bei künftigen Modellen nicht mehr PS einbauen will als die Konkurrenz, da langsam eine Stufe (ca. 500 PS) erreicht sei, in der man die bereits sehr hohen PS-Zahlen kaum noch steigern kann.

Problem ist nur: Bei selber Leistung wird ein Sport-Audi immer langsamer sein als die Konkurrenz, da der Quattro-Antrieb, der ja bei jedem Sport-Modell zu finden ist, immer noch ca. 75 kg draufpackt. Diesen Nachteil auszugleichen z. B. durch Leichtbauweise, würde hohen Aufwand benötigen und die S/RS-Modelle in Preisregionen treiben, wo man die Konkurrenz mit ihren (meistens) Hecktrieblern nicht mehr findet.

Also setzt man lieber einen umso stärkeren Motor ein, und das Wettrüsten geht weiter, trotz gegenteiliger Aussagen. Was dabei herauskommt, sind extrem übermotorisierte Limousinen/Avants mit Automatik-Getriebe wie der RS6, die sich zwar schnell bewegen lassen, von Sportwagen kann man, wie schon F.A. sagte, aber nicht reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-M5   
BMW-M5

Die Automobilkonzerne, sei es Audi, Mercedes, BMW, usw. sollten sich mal eher ran machen einen Motor zu entwickeln, der bei hoher Leistung sehr wenig verbraucht und nicht schon wieder mit noch höheren PS-Zahlen protzen um sagen zu können: "Wir haben die schnellste Limousine der Welt!" oder weiß der Geier was.

Die Zukunft sollte darin liegen, dass man sagen kann: "Ich habe ein viel stärkeres Fzg. wie du und brauche nur die Hälfte an Benzin!"

Aber die wirkliche Zukunft, auch wenn es mir wehtut liegt leider in den alternativen Kraftstoffen... :-(((°:cry:

Es tut mir weh, da ich eigentlich schon ein Fan solcher Leisungsstarken Fzg., wie z.B. M5 o.ä. bin! Doch sollte das Ziel nicht mehr Leistung, sondern im allgemeinen weniger Verbrauch, bei wenn möglich gleicher Leistung sein!

Hybrid heißt die wirkliche Zukunft!! Und wir Deutschen hinken den Japanern da deutlich hinterher... :-))!:-(((°

Super Land!!!

M5 :wink2: (nicht schlagen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marc W. CO   
Marc W.

Was ein Glück, das beim Hybriden keine zusätzliches Gewicht im Fahrzeug verbaut wird. Die zweite Antriebseinheit inkl. Energie-Vorrat (Tank/Batterie) ist eher noch schwerer, als der Quattro Antrieb.

Warum gehen wohl Quattro GmbH, M-GmbH und AMG diesen Weg? Weil es der Markt und somit auch der Kunde verlangt! Wenn BMW einen CSL im Sinne eines Lotus Elise perfektionieren würde, gäb es im Jahr vielleicht 500 Käufer dafür, die Rentabilität bliebe aber auf der Strecke. Und nur für das Image rentiert sich sowas dann auch nicht mehr.

Schau Dir doch mal den durchschnittlichen E55/RS6/M5-Fahrer an. Diese Leute wollen ein luxeriöses und vor allem schnelles Auto, einen sportlichen Touch darf es auch noch haben. Diese Leute haben dann aber auch das Geld sich zusätzlich noch einen GT3 in die Garage zu stellen, wenn sie es wirklich mal sportlich angehen wollen. Das ist dann die wahre Konsequenz.

Mit dem Benzinkonsum ist es genau das Selbe. Der durchschnittliche E55/RS6/M5-Fahrer kann sich die Arroganz leisten nicht darauf achten zu müssen. Wenn Du diese Leute vor die Wahl stellst, daß sie statt 450PS nur 400PS haben und zusätzlich noch 10.000 EUR mehr für eine aufwendigere Technologie zahlen müssen, wird sich dieser Kundenkreis immer für das 450PS-Auto mit höherem Benzin-Konsum entscheiden. Die Evolution dieser Fahrzeuge ist auf Leistung getrimmt und nicht auf Ökonomie.

Ich finde RS6, E55 und M5 gut, so wie sie sind. Ich bin selber schon den MTM RS6 CS gefahren, ein völlig abgespeckter RS6. Das Auto war genial, wenn ich ihn mir allerdings kaufen würde, würde ich für den Alltag 400kg für eine Vollausstattung akzeptieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
naethu   
naethu

ist schon so, angebot und nachfrage. schlussendlich muss man produzieren was verkauft werden kann. und sei es nun ein 2.5 tonnen-"geländewagen" mit sportwagenhersteller-logo auf der haube.

bei mir stellt sich einfach immer die frage wieso ich im stadtverkehr 300 unnütze ps mitschleppen soll und beim sportlichen fahren 800 kg und einen meter länge die nichts bringen. deshalb würde ich einem rs6, e55 amg, m5,... eher einen 523i (oder sogar 323i) und eine elise vorziehen und mache vom restlichen geld einen schönen urlaub.

ich bin eigentlich grundsätzlich gegen irgendwelche regulierung, aber ein maximalverbrauch fände selbst ich nicht das schlechteste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-M5   
BMW-M5

@ Marc W: Ich versteh schon was du meinst, bloß habe ich mit meinem Beitrag gemeint, dass Hybrid die Zukunft sein wird, da unsere Ölreserven in ein paar Jährchen dahin sein werden...

weiß zufällig jemand wann? Ich habe glaub ich schon öfters was von ca. 20 Jahren gehört! :-))!

Ich hoffe, ihr denkt an meine Aussage, auch wenn ihr es jetzt nicht wahrhaben wollt, wenn ihr selbst in so einem Vehikel fahren müsst...

Für mich sind diese PS-Monster (obwohl ich sie liebe :D ), die letzten Zuckungen der Dinosaurier!!

M5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emre&Sercan   
Emre&Sercan

Also ich finde es ist nicht die richtige Lösung einfach nur mehr PS unter die Haube reinzusetzen. Mann sollte lieber darauf achten das man das Gewicht unter Kontrolle behält. Vorallem werden diese Autos unendlich viel verbrauchen. Stelle dir mal vor: Noch mehr Gewicht + noch mehr Leistung = noch mehr Verbrauch. Zumindet ist das meine Logik.

Also das Motto von der M GmbH finde ich am besten.

"Lieber 1000kg als 1000PS"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman

aber die M's werden trotzdem immer schwerer und bekommen mehr

Leistung. :wink:

Das Motto ist an sich schon richtig, man sieht ja an Elise etc. was man auch

mit wenig PS erreichen kann. Aber wirklich umgesetzt hat man es bis

jetzt noch nicht.

Man kann ja auch mit Wasserstoff oder einem Hybrid einen schnellen

Sportwagen bauen. Die Prototypen fahren doch bereits. Was spricht

denn gegen einen RS6 Hybrid ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Emre&Sercan   
Emre&Sercan

Das stimmt schon, die M´s sind auch ein bissel schwerer geworden.

Aber BMW und Audi verfolgen auch irgendwie ganz andere Wege.

Bei Mercedes ist zb das gerade aus Beschleunigung besser, bei BMW Handling+Leistung und bei Audi finde ich versuchen sie das fehlende + an Handling durch leistung weg zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid
...........da unsere Ölreserven in ein paar Jährchen dahin sein werden...

weiß zufällig jemand wann? Ich habe glaub ich schon öfters was von ca. 20 Jahren gehört! :-))!

Ganz schwieriges Thema! Man weiß nicht wie lange die Vorräte reichen werden.

1. Durch den niedrigen Ölpreis der letzten Jahre hat man das Suchen neuer Ölfelder praktisch eingestellt.

2. Die Reserven der OPEC gehen bald zur Neige. Es gibt aber keine gesicherten Erkenntnisse wie viel dort noch zu holen ist.

Nach dem man das Erdölförderregime der OPEC eingerichtet hatte, wo geregelt wird, dass, wer viel Erdöl besitzt, auch viel fördern darf, hatten die OPEC Staaten mit einem Mal über Nacht erheblich mehr Ölreserven in der Statistik. Seit Mitte der 50er Jahre hat man kein großes Feld mehr im OPEC-Raum gefunden. Dennoch wuchsen die Reserven in der Statistik kontinuierlich :???:

3. Die Ölförderung aus Schiefer in Kanada ist mit erheblichen Umweltschäden verbunden, weil man bei der "Förderung" jede Menge Wasser verbraucht. Zudem ist es noch extrem teuer.

4. Momentan ist nicht genau abzuschätzen, wie stark der Konsum der Staaten China und Indien steigen wird.

5. Da sich zur Zeit die Förderung und Transport an der Kapazitätsgrenze befinden, wird das Öl in absehbarer Zeit ohnehin teurer. Man weiß nicht inwieweit die Industriestaaten in der Lage sind das Öl für die Stromgewinnung zu substituieren. Atomkraft kommt in den Ländern (Skandinavien), die es als erste abgeschafft haben, wieder in Mode. Wenn andere Länder ihre Ideologie über Bord werfen würden, hätte man an dieser Stelle noch was Luft.

Unterm Strich: Nobody knows....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ebmw   
ebmw
@ Marc W: Ich versteh schon was du meinst, bloß habe ich mit meinem Beitrag gemeint, dass Hybrid die Zukunft sein wird, da unsere Ölreserven in ein paar Jährchen dahin sein werden...

weiß zufällig jemand wann? Ich habe glaub ich schon öfters was von ca. 20 Jahren gehört! :-))!

Ich hoffe, ihr denkt an meine Aussage, auch wenn ihr es jetzt nicht wahrhaben wollt, wenn ihr selbst in so einem Vehikel fahren müsst...

Es sind 45 Jahre wovon man spricht. :wink:

Glaub ich aber nicht, ich denk das man so in 70 Jahren in Not sein wird. In 70 Jahren wird ein Liter Benzin 15 Euro kosten. :-(((°

Im Kaspischem Meer sollen angeblich die 2. grössten Erdölreserven liegen.

Also fahrt immer im höchsten Gang. O:-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-M5   
BMW-M5
...Man kann ja auch mit Wasserstoff oder einem Hybrid einen schnellen

Sportwagen bauen. Die Prototypen fahren doch bereits. Was spricht

denn gegen einen RS6 Hybrid ?

Endlich mal einer, der es kapiert hat...! :-))!:-))!

Lexus hat schon einen Sportwagen mit Hybridantrieb (V max glaub deutlich über 300)! Er wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in Serie gehen!

Hier mal ein paar Bilder:

04.jpg

Toyota_Volta_02.jpg

Der Text dazu:

Ein Auto für Träumer: Italdesign Giugiaro Volta. Der Sportwagen hat einen Hybrid-Antrieb, einen Sechszylinder-Lexus-V6-Motor mit 408 PS und zwei Elektromotoren.

Natürlich bringen die Elektromotoren zusätzliches Gewicht, aber was soll man dagegen machen, wenn das Benzin knapp wird?

M5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ebmw   
ebmw

Mich stört es nicht unbedingt, dass das Auto dadurch schwerer wird, da kann man nichts machen.

Mich stört es aber, dass man keine R6, V8-geblubber oder 10-Zylinder fauchen mehr hören wird. :-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman

Warum sollte es keine schönen Motoren mehr geben ? Wasserstoff alleine

macht noch kein bewegtes Auto. Und auch ein Hybridauto hat noch einen

Motor und läuft nicht nur elektrisch

BMW zum Beispiel hat bereits die Prototypen:

X5 Hybrid, Studie aus 2003 mit 1000Nm Drehmoment

745h -> 4,4l V8 entweder mit Benzin oder Wasserstoff zu tanken, 184PS

im Wasserstoffbetrieb, diese Studie stammt aus 2001

H2R Prototyp -> 6l V12, reiner Wasserstoffbetrieb, 285PS, Weltrekord

für Automobile mit wasserstoffbasierenden Verbrennungsmotoren,

0-100 in 6s, 302km/h Spitze

von Mazda gibt es diverse Prototypen auf MX-5 und RX-8 Basis, alle

auf bivalenten Betrieb ausgelegt (H2 und Benzin).

von BMW wird der Hybridantrieb offiziell nicht mehr verfolgt. BMW forscht

offiziell nur noch an Wasserstoffautos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
BMW-M5   
BMW-M5

Und Lexus hat schon zwei Modelle, die man kaufen kann!!! :D

Den RX 400h und den uns allbekannten Prius (geht bei mir ganz klar als "Lexus" durch X-) )!

Anscheinend fahren sie damit ganz gut!!

Und beim losfahren z.B. an einer Ampel kann man mit 400 Nm an allen vorbeiziehen. Diese 400 Nm liefert übrigens der Elektromotor!!

M5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pyra25   
pyra25

Leider sehr OffTopic, aber konnte da nicht still halten:

Bin den Prius schon ausgiebig einen Tag lang für eine Präsentation in Erdkunde probegefahren und habe auch ein Video gedreht (Amateurniveau). Bei Interesse einfach PN an mich!

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die versprochenen 400+ NM beim Ampelstart nicht überzeugend wirken. Irgendwie lahm. Außerdem ist die stufenlose Automatik der größte Schwachpunkt. Heult ständig bei höherem Tempo und überzeugte mich nicht gerade.

Grüße

Pyra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
darkman   
darkman

Also beim X5 Hybrid haben damals alle vier 315er Reifen durchgedreht.

Scheinbar hat BMW die 1000Nm besser hinbekommen als Toyota die

400Nm die auf dem Papier schon ordentlich sind.

Ich bleib trotzdem dabei, ein RS4 / RS6 wäre auch als Hybrid oder

Wasserstoffauto möglich und würde eine Menge Spass bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TaKeTeN   
TaKeTeN

Dass der Ottomotor an sich aussterben wird glaube ich momentan zumindest nicht. Dass er in nicht allzuferner Zukunft nicht mehr mit Erdöl befeuert wird halte ich da schon eher für realistisch.

Was ich mich immer beim Thema Wasserstoffauto frage ist warum man den Sauerstoff und den Wasserstoff zur Stromerzeugung nutzt und nicht als explosives Gemisch direkt in einen Ottomotor einspritzt und dort wie bisher zündet. Das Ergebnis wäre normales Wasser...

Bitte korrigiert mich falls es sowas schon geben sollte.

Kürzlich habe ich im TV erst einen bericht gesehen, bei dem kleine Mengen silizium durch Laserbestrahlung zur explosion gebracht werden. Würde man nun das silizium so fein zermahlen um es dosiert in brennräume einspitzen zu können um es dort zu zünden hätte die Welt keine Probleme mehr! Bislang wird es aber nur für präzisionssprengungen usw verwendet...

Ich seh dem Ganzen in jedem Fall recht zuversichtlich entgegen. Der Spruch "Not macht erfinderisch" kommt nicht von ungefähr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EggE-tac   
EggE-tac
Dass der Ottomotor an sich aussterben wird glaube ich momentan zumindest nicht. Dass er in nicht allzuferner Zukunft nicht mehr mit Erdöl befeuert wird halte ich da schon eher für realistisch.

Was ich mich immer beim Thema Wasserstoffauto frage ist warum man den Sauerstoff und den Wasserstoff zur Stromerzeugung nutzt und nicht als explosives Gemisch direkt in einen Ottomotor einspritzt und dort wie bisher zündet. Das Ergebnis wäre normales Wasser...

Bitte korrigiert mich falls es sowas schon geben sollte.

Die Wasserstoffautos von BMW arbeiten nach den von dir oben genanten prinzip, und es funktioniert auch, damit haben sie schon den Geschwindigkeitsweltrekord geholt, das teil läuft über 300. Es hat einen 6.0 Liter V12 und der ist in einem geänderten Z8 chasis verbaut. (Natürlich mit einer anderen "Verschalung") Das gute an diesem Prinzip ist, das der Motor auch mit Benzin läuft, also wenn mal kein H2O vorhanden ist, kann man locker Benzin tanken.

viele Grüsse

EggE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×