cakal_01

chrysler 300c 5.7hemi oder mercedes e-klasse 500

7 Beiträge in diesem Thema

was denkt ihr welcher für wen eine konkurenz sein könnte?

diekann die e klasse doch eine konkurenz sein obwohl sie schon etwas langer im markt ist?

da ihr euch auskennt wird es wohl kein problem sein!! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin.

Ich denke von den Fahrleistungen werden sich beide nicht viel nehmen.

Der Chrysler hat ein höheres Drehmoment (525 zu 460 Nm beim Mercedes), und auch ein paar PS mehr. Der Tank ist mit 68 l zu klein, wenn man von einem Verbrauch von ca. 15 l ausgeht. Ausstattungsmäßig ist der Chrysler top, und mit dem individuellen Design auf jeden Fall ein Hingucker. Ich denke aber dass der Mercedes normalerweise den Vergleich gewinnen würde, er ist einfach ausgereifter und erlaubt sich kaum Schwächen.

Das Hauptproblem beim Absatz in Deutschland wird sein, dass ausländische Hersteller beim Versuch, in der von Audi, BMW und Mercedes beherrschten Oberklasse Fuß zu fassen, bisher immer gescheitert sind. Das Image ist in dieser Klasse enorm wichtig, und als Nicht-Premium-Marke haben Hersteller wie Peugeot (607) und wohl auch Chrysler in diesem Segment kaum eine Chance.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich Chrysler in Zukunft als Premiummarke zu etablieren versucht, denn wenn der Schwerpunkt auf Autos vom Schlag eines 300c läge, würde man sich Konkurrenz im eigenen Hause schaffen. Der Hauptmarkt des 300c sind wohl eher andere Länder als Deutschland, hier wird schätzungsweise versucht, ein Statement abzugeben dass man in der Lage ist auch gute Oberklassewagen zu bauen sowie eine Alternative zu den deutschen Herstellern zu bieten, also für Leute, die sich von der Masse abheben wollen, denn die E-Klasse ist ja hierzulande ganz gut vertreten.

Ich schätze dass der 300c in Deutschland eher ein Nischendasein führen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schätze dass der 300c in Deutschland eher ein Nischendasein führen wird.

Wird wohl leider so sein.

Sie begehen nur einen jedoch entscheidenen Fehler, warum verdammt bieten die den denn nicht zu den selbigen presilichen Konjuktionen an wie in den USA?

Mit umgerechneten 30 Tausend Euro für das Topmodell 5.7 V8 inklusiver Vollausstattung würde er auch hierzu Lande einschlagen wie eine Bombe !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

super!!danke powerpete!!

du hast mir wirklich geholfen!!doch eines wollt ich noch fragen es wäre

doch eigentlich egal oder?ob sich dann der chrysler besser verkaufen würde das geld landet doch eh in der selben kasse!!?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also cakal ich fasse es nicht!!ist doch klar der mercedes ist der sieger!!!

no pain no gain!! :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das Geld würde schon in derselben Kasse landen, aber langfristig sollte es doch das Ziel von Chrysler sein, eine eigene Nische auf dem Markt zu besetzen um wie schon geschrieben nicht unbedingt dem E500 Konkurrenz zu machen, sondern eher dem A6 oder dem 5er. Als die "Billigmarke" im Premiumsegment kann ich mir das nicht vorstellen, dafür ist das Image zu wichtig. Ein Auto, das teuer ist, macht auf viele Leute den Eindruck, dass es etwas besonders Gutes ist. Das ist das Problem in der Oberklasse: Neueinsteiger ohne Image versuchen, mit knapp kalkulierten Preisen Kunden zu gewinnen, aber die Kunden nehmen das Produkt oft erst ernst, wenn es ein gewisses Preisniveau hat. Lieber ein teueres Auto, aber dafür eins mit Image. Das Image muss sich Chrysler erst mal erarbeiten, dass ginge z. B. mit einer Motorenpalette, die den etablierten Marken direkt Konkurrenz macht. Nachteil: Teuer. Audi hat gezeigt, dass es möglich war, sich zum Premiumhersteller hochzuarbeiten, aber hier war der Vorteil, dass es eine deutsche Marke ist. Amerikanische Autos haben hierzulande nicht den besten Ruf. Immerhin hat Chrysler aber mit dem Crossfire schon mal einen ersten Achtungserfolg hingelegt.

Vielleicht ist der Markt für den 300c 5.7 hemi auch eher in den USA, denn dort ist die Marke etabliert und mit einem großen V8 bestimmt gern gesehen. Über Qualitätsmängel wird in Amerika eher hinweg gesehen, ich will dem 300c keine schlechte Qualität unterstellen, aber ich bezweifle, dass sie an die deutsche Konkurrenz heranreicht. Mein erster Eindruck ist aber nicht schlecht ist, auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz. Mal schauen, ob irgendein CP-User dazu etwas sagen kann, wahrscheinlich wird man auch den ein oder anderen Artikel in Autozeitschriften finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@powerpete

ja stimmt wohl auch wieder doch das mit dem crossfire muss ich mir durch den kopf gehen lassen.....

ja der crossfire hat doch keine konkurenz wenn ich das richtig sehe

vielleicht der neue slk??aber ich glaube nicht!!ach übrigens ich die daten vom chrysler hemi und dem normalen wenn du willst kann ich es hier rein schreiben!!!ach ich mach es jetzt einfach

5.7liter hemi benzinm.

v8, 5.654hubraum,16ventile, 345ps, verbrauch11.4liter, tank 76l

3.5 benzinm.

v6, 3.518hub., 24ventile, 253ps, 11.1verbrauch, tank 68l

ach und hemi heißt das die brennräme und zylinderabschaltung hemisphärisch(halbkugelförmig) sind!!

ich hoff doch die angaben helfen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du bist bereits Mitglied? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden