Jump to content
SirRichi

Im Stand warmlaufen lassen

Empfohlene Beiträge

SirRichi   
SirRichi

Hallo CP'ler

Ich habe mich heute gefragt, wieso man das nicht tun sollte (mal vom umwelttechnischen Aspekt abgesehen). Quer durch alle Handbücher von MB, BMW, Porsche etc steht etwa das drin: "Den Motor nicht im Stand warmlaufen lassen"...

Hat das einen technischen Grund? (Evt irgendwelche Ölkühler, die nur bei Fahrtwind richtig gekühlt werden?

Danke für die Antworten

Gruss aus der CH

-Richi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmw_320i_touring   
bmw_320i_touring

Ich kann nur soviel dazu sagen, dass nach einem Kaltstart der Motor und natürlich auch der Kat kalt sind und der Kat noch nicht wirkungsvoll arbeitet. Also werden viel Schadstoffe ausgestoßen, so lange der Kat noch nicht seine Betriebstemperatur erreicht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
registriert   
registriert

Bis aut den Motor ist alles kalt! Denk ans Getriebe und die Umwelt ist auch froh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Im Standgas wird der Motor nicht warm bzw. nicht schnell genug warm. So lange der Motor auch nicht warm ist, ist der mechanische Verschleiß viel höher. In der Kaltlaufphase produziert der Motor aggressive Kondensate, die sich im Öl wiederfinden und damit den ganzen Motor benetzen. Diese Kondensate fördern die Korrosion im Motor extrem. Deswegen sollen ja auch Autos mit viel Kurzstrecke (viel Kaltlauf) öfter das Öl wechseln.

Also, Motor anlassen und so schnell und schonend wie möglich warmfahren. :wink2:

P.S. der Umweltaspekt wurde ja schon genannt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SirRichi   
SirRichi

Danke whatzmyid

Habe gerade dazu gelernt :hug::wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
G. STTark   
G. STTark

Das was oben genannt wurde lernt man ja in der Fahrschule... Motor an und sofort losfahren damit sich der Motor erwärmt. Nie den Motor im stehn warm laufen lassen...

Alles genannte klingt logisch... Motor schonen, Umweltschutz etc.

Das einzige was mich da ins grübeln bringt ist der Umgang von Profis mit kalten Motoren...

Zum einen war ich mal auf dem Donauringrennen (Oldtimer von Audi)...

Die Werksmechaniker von Audi haben die Einzelstücke die bestimmt unmengen Geld wert sind ins freie geschoben, aufgebockt und dann Motor angeschmissen... nachdem dieser am laufen war sprang einer von den in das Auto und jagte immer den Motor auf hohe Drehzahl hoch(nicht gerade zimperlich), lies die Drehzahl wieder in Keller fallen und gab wieder Gas. Um es mal einfach auszudrücken... wie Manni Mantafahrer an der Ampel wenn er vor seiner Schnecke angeben will.

Genauso am Hockenheimring... bevor die Stecke zum fahren frei gegeben wurde ließen fast alle die Motoren warm laufen und die meisten gaben immer wieder mal Gas. Auch mein Bekannter der Profi Rennfahrer ist(Sieger der Gesamtwertung Porsche GTP Langstrecke 2003) hat das bei meinem Auto gemacht... erst ließ er ihn ne zeitlang im Standgas laufen... als dann die Nadel anfing zu klettern gab er immer kurze Gasstöße bis die Temp auf 90°C war.

Da fragt man sich schon...was den nun das richtige ist?

Georg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

@ STTark

Im Rennsport ist das normal, da man die Motoren schlecht auf der Strasse, Boxengasse oder auf der Rennstrecke warmfahren kann. Deshalb werden die Motoren ca. 20 Minuten vorher angelassen und vorsichtig warm gemacht. Das hört sich deswegen so martialisch an, weil die Geräte so laut sind. Hoch drehen die dabei nicht. Und im Stand tritt man ja auch nicht voll durch, sondern "streichelt" das Gaspedal nur.

Darüberhinaus ist das bei den Rennmotoren auch nicht so dramatisch, weil die Motoren ohnehin oft überholt werden. Die müssen ja nicht 200.000 km halten. Nach einer Saison sind die meisten Rennmotoren eh hin, weil sie im Rennen einer extremen Belastung ausgesetzt sind.

Wenn man bei einem Serienmotor die ersten 500 - 1000 m im kalten Zustand mit sehr niedrigen Drehzahlen fährt und anschließend bis er warm ist nicht mehr als 50% der Leistung abfordert, aber gleichzeitig das Ganze zügig abwickelt (kein Stau etc.) dann macht man eigentlich alles richtig.

Wobei die heutige Motorentechnik sehr robust ist. Wenn ich sehe, wie meine Nachbarin morgens ins Auto steigt und bis zur nächsten Ecke (400 Meter) im 1. Gang das Auto (Japaner) hochzwiebelt, dann ziehe ich meinen Hut vor der Ingenieurkunst. Heutzutage mit Autos was falsch zu machen ist schon schwierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Bei Fahrzeugen mit Luftkühlung oder auch bei Rennfahrzeugen mit zumeist unterdimensionierten Wasserkühlern (aus Gewichtsgründen, funktionstüchtig nur bei Fahrt) wird der Motor im Stand unter Drehzahl schneller warm. Ein Kühlsystem funktioniert immer am besten während der Fahrt.

Fatal für Öl und Motor hingegen ist das "Warmlaufen" im Leerlauf, da der Motor hier praktisch nie warm wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid
Bei Fahrzeugen mit Luftkühlung oder auch bei Rennfahrzeugen mit zumeist unterdimensionierten Wasserkühlern (aus Gewichtsgründen, funktionstüchtig nur bei Fahrt) wird der Motor im Stand unter Drehzahl schneller warm.

Meinst Du wirklich, dass Rennfahrzeuge unterdimensionierte Wasserkühler haben? Bin zwar kein Physiker, aber meine m.E. entwickeln Rennmotoren sehr viel mehr Wärme, als Serienmotoren. Wo soll die Abwärme denn hin, wenn nicht über die Wasserkühler? Wird das über den Ölkühler geregelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Autopista   
Autopista

Meinst Du wirklich, dass Rennfahrzeuge unterdimensionierte Wasserkühler haben?

Im Verhältnis zur Motorleistung schon. Ein Rennfahrzeug ist ständig in Bewegung. Der Fahrtwind verbessert die Kühlwirkung. Ein zu groß dimensioniertes Kühlsystem würde nur unnötig Gewicht kosten.

Die grösste Herausforderung bei modernen Kühlmittelsystemen im Serienbau ist die Kühlwirkung des Wagens im Stand nach einer längeren Dauerbelastung. Man stelle sich vor man fährt auf der Autobahn,Vollgas und steht dann plötzlich im Stau für ein paar Stunden. Das ist absolute Höchstbelastung und würde für jeden Rennmotor zum Kollaps führen.

Dieser Nascar Rennwagen hat z.B. bei einer Leistung von 750PS nur etwa 13l Kühlmittelinhalt.

http://www.daleearnhardt.net/chevy/specs.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sibi   
Sibi

Danke für die Infos erstmal :-))!

Aber, mein Moped Verkäufer hat zu mir gesagt als ich es gekauft habe, dass ich wenn der Motor läuft immer ne Minute warten muss bis der Motor 'warm' ist, und dann einmal voll aufs Gas :???: Wenn ich es nicht mache, und gleich nachn anmachen des Motors losfahren will, sinkt die Drezahl in den Keller, einmal voll aufdrehn, und die Fure läuft!

Was is nun hier richtig?????

Motor hat Wasserkühlung, und ist vor 150 Kilomtern eingefahren worden

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sunseeker2k   
sunseeker2k

Aber, mein Moped Verkäufer hat zu mir gesagt als ich es gekauft habe, dass ich wenn der Motor läuft immer ne Minute warten muss bis der Motor 'warm' ist, und dann einmal voll aufs Gas :???: Wenn ich es nicht mache, und gleich nachn anmachen des Motors losfahren will, sinkt die Drezahl in den Keller, einmal voll aufdrehn, und die Fure läuft!

Liegt das vielleicht daran, dass beim 2-Takter ein Gemisch aus Oel und Bezin vorliegt, weil der Motor ja immer geschmiert werden muss? Du hast dadurch ja auch keinen seperaten Oelkreislauf, somit muss du nicht warten, bis das Oel warm ist, oder? Das sind aber alles nur Vermutungen, ich kenne mich mit Mopeds nicht aus. Woran liegt das eigentlich, dass die ganzen Rollerfahrer im Winter immer ewig brauchen, um ihren Roller mal zum laufen zu bringen? Muss da das Gemisch anders eingestellt werden?

Viele Gruesse,

David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Road Trip 4ever   
Road Trip 4ever

Wobei die heutige Motorentechnik sehr robust ist. Wenn ich sehe, wie meine Nachbarin morgens ins Auto steigt und bis zur nächsten Ecke (400 Meter) im 1. Gang das Auto (Japaner) hochzwiebelt, dann ziehe ich meinen Hut vor der Ingenieurkunst. Heutzutage mit Autos was falsch zu machen ist schon schwierig.

Ich sehe das im Winter hier auch öfters. Leutz sitzen in ihrem Auto und leihern und der Motor geht nicht an. Dann läuft er endlich und das erste was sie machen, Gas voll durchtreten und bis ultimo treten. Sofort, ohne dem Motor auch nur Zeit zum Öl-rundpumpen zu geben. Das machen die dann 10 mal und fahren dann davon. Aber die Mühle hält. :-o Möchte aber nicht wissen wieviel Öl der Motor schluckt.

Die Motoren gehen zwar (i.d.R. O:-)O:-) ) nicht mehr kaputt, aber wenn man sie vergewaltigt gibts schon Einiges, womit der Motor dir den Umgang danken kann.

Meine Taktik: Motor an, 5 sek laufen lassen, dann losfahren, aber nicht mit zu niedriger Drehzahl, auch nicht mit zu hoher (2000-3000 upm) und erst ab Öltemp. 80 °C bis 5000. Bis Begrenzer gehe ich nur, wenn er wirklich durch und durch warm is, also so nach 30 KM.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bmw_320i_touring   
bmw_320i_touring
Leutz sitzen in ihrem Auto und leihern und der Motor geht nicht an. Dann läuft er endlich und das erste was sie machen, Gas voll durchtreten und bis ultimo treten. Sofort, ohne dem Motor auch nur Zeit zum Öl-rundpumpen zu geben. Das machen die dann 10 mal und fahren dann davon. Aber die Mühle hält. :-o Möchte aber nicht wissen wieviel Öl der Motor schluckt.
Nach der Meinung dieser Leute schluckt der Motor gar kein Öl, weil sie es erst gar nicht nachschauen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sibi   
Sibi

Also jetz bin ich ganz verwirrt X-) Bei mir läufts so: Motor an--> 1Min--> laufen lassen-->anfahren--> geht nicht wegen kalten Motor(will absaufen)--> Gas bis zum Anschlag-->Gang rein--> und es geht ab wie ne Rakete O:-)

Und genau so hats mein Verkäufer auch gesagt als ich mein Baby abholen ging, er hats angemacht, war der erste Start überhaubt vom Moped, und gleich sowas von Vollgas, und das nicht grad zärtlich, hab mir gedacht, hallo? gehts noch, soviel weis sogar ich das der Motor eingefahren werden muss, der Typ is Profi Rennfahrer und macht son Schei** :evil:

Mein Motöörchen dankt mir aber nicht in dem Sinne dass es zickt und nicht ziehn will, im Gegenteil, wenns warm ist und ich die Wärme vom Motor auf meinem Ars** spüren kann geht die Post ab X-)

Hat das Öl was damit zu tun? hab irgendwo einmal gelesen dass das Öl eine gute Schmierung von - X Grad bis 200°C hat :???:

stimmt das????

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
whatzmyid   
whatzmyid

Der 2 Takter nimmt dir das nicht übel. Die Kurbelwelle ist kugelgelagert und überhaupt braucht der Motor keinen Öldruck, es gibt ja keine Lager und kaum Bauteile. Die Toleranzen beim 2 Takter sind auch üppiger als beim 4 Takter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Road Trip 4ever   
Road Trip 4ever
hab irgendwo einmal gelesen dass das Öl eine gute Schmierung von - X Grad bis 200°C hat :???:

stimmt das????

Grüße

Ich weiss nicht, wie man hier Auto mit Motorrad vergleichen kann, bzw. glaube, dass man es nicht vergleichen kann wg. 2 Takter <->4-Takter.

Normalerweise ist die Schmierung bei 150°C nicht mehr sonderlich gut (je nach Öl), aber bei 2 Taktern verbrennt das Öl ja gewissermaßen, d.h. es muss für höhere Temperaturen sein.

Trotzdem sollte man Mopeds imo warm fahren, da ja die Temperaturdifferenz im Motorblock sonst ziemlich groß ist und dementsprechend unterschiedliche Materialausdehnungen da sind und Risse entstehen.

Aber ich bin nicht so der Moped-Held. :wink:

btw. Du glaubst garnicht wieviele Autoverkäufer mir schon gesagt haben, dass man Motoren heutzutage nicht mehr einfahren muss, weil die Toleranzen heute so gering sind, dass das egal ist und man den Motor sofort treten kann. Soviel zum Thema Verlässlichkeit der Aussagen eines Auto-/Mopedverkäufers. :-))!:-))!:???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der_messias   
der_messias

kann es sein, dass mit mopped ein motorrad gemeint ist, mit gutem 4 takt motor und keins von diesen stinkenden 2 takt ungetümen :???:

im handbuch von meinem motorrad (!) steht, choke ziehen (ja is noch n vergaser) 30 sec im stand laufen lassen, bei ca. 2800-3000 rpm (choke entsprechend einstellen) und dann choke raus und ab gehts ... gerade im winter quittiert der kalte motor leichte gaszüge mit nullreaktion, also anständig warmfahren, dann klappts auch mit dem motor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×