Jump to content
Saphir

Führerschein ab 17 in Niedersachsen

Empfohlene Beiträge

Saphir   
Saphir

das pilotprojekt wurde dort heute gestartet!

http://portale.web.de/Auto/Verkehr/

der ADAC ist strikt dagegen. Ich ebenfalls. sicher wird es auch vielen helfen, wenn sie mit mama und papa üben können, aber viele sind noch viel zu unreif und das größte problem wird sein, dass sein, dass noch mehr überforderte kiddies herumschleichen. demnächst hat man dann eine 17 jährige samt mutter danaben und traut sich nciht einen traktor auf der landstraße zu überholen. genau sowas provoziert dann tragische unfälle.

wer sich son scheiss mal wieder ausgedacht hat? :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sibi   
Sibi

Naja, wenn sie sich keinen Traktor überholen traut, dann wird sie es sich auch mit 18 nich trauen, und keinen Schein machen :wink:

Ich bin aber trotzdem deiner Meinung, denn wenn unreife Jugendliche 2Fast 2Furios im Straßenverkehr simulieren, gefärden sie alle anderen die am Straßenverkehr beteiligt sind :-?

Hier noch eine Seite wie es in Österreich mit L17 aussieht! Ich werde den Schein in den Sommerferien anfangen zu machen! :-))!

http://www.oeamtc.at/index.php?type=menu&id=0304--> dann auf B- Führerschein klicken und dann auf L17!

MfG :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mark   
Mark

Dann bringen die Oberlehrer und Schleicher ihren Kindern genau das Fehlverhalten bei, welches sie selbst praktizieren. "Auf dem Beschleunigungsstreifen braucht man nicht viel Gas zu geben. Das ist gefährlich und schlecht für die Umwelt." usw.

Und schon haben wir noch mehr Ausbremser, Linksschleicher etc. etc. :evil: Die Zahl der verunfalllten Möchtegernrennfahrer wird sich sowieso nicht großartig verringern. Die nötige Routine und Fahrzeugbeherrschung zu einem sportlichen Fahrstil erlangt man in diesem einen Jahr meistens nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Saphir   
Saphir
Dann bringen die Oberlehrer und Schleicher ihren Kindern genau das Fehlverhalten bei, welches sie selbst praktizieren. "Auf dem Beschleunigungsstreifen braucht man nicht viel Gas zu geben. Das ist gefährlich und schlecht für die Umwelt." usw.

Und schon haben wir noch mehr Ausbremser, Linksschleicher etc. etc. :evil: Die Zahl der verunfalllten Möchtegernrennfahrer wird sich sowieso nicht großartig verringern. Die nötige Routine und Fahrzeugbeherrschung zu einem sportlichen Fahrstil erlangt man in diesem einen Jahr meistens nicht.

genau das ist es.

meiner meinung nach sind die ansätze falsch. der führerschein sollte preislich konstant bleiben, dafür sollte es aber auch min. 2 tage fahrsicherheitstraining geben, die entscheidend darüber entscheiden, ob der FS ausgehändigt wird. natürlich kann man von einem fahranfänger keine perfekten manöver erwarten, aber das auto grundsätzlich beherrschen muss sein. man bekommt ja auch keinen jadgschein, wenn man das reh um 2 meter verfehtl oder einen segelschein, wenn man aus versehen nach amerika statt nach indien navigiert :D

wenn ich sehe, wie die mädels, die den führerschein frisch haben fahren ist das eine wirkliche katastrophe und echte bedrohung. nicht umsonst passieren so oft tragische unfälle.

eine freundin meiner schwester ist z.b. ein jahr lang danach noch nie bei uns die straße raufgefahren weil sie angst vorm wenden im wendehammer hatte und dann nie wusste, in welche richtung, sie beim rückwärtsfahren lenken musste. :-o:-o:-o

wenn ich die ne runde durch die eifel mitnehme wird die Ohnmächtig vor schreck :)

Wieso nicht einfach Stolpe weg und dafür den ADAC und die Sport Auto ins Verkehrsministerium. Das wäre, da bin ich sogar ganz sicher eine viel bessere Lösung, weil man dann Leute vom Fach in den Gremien hätte und keine Leute ohne profil und rückgrat wie unseren lieben Herrn Bundesminister und dessen Adjutanten Tritt-Ihn!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tilo   
Tilo

Hallo,

dem geistigen Erguss von Saphir ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen :-))!

Gruss

Tilo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MX-3   
MX-3

voll Zustimmung... zumindest könnte man von vornerein 4 Jahre Probezeit einführen und bei erfolgreich absolviertem Fahrsicherheitstraining dann auf 2 Jahre verkürzen...

und a propos Mädels als Fahranfänger.. bei mir vor der Schule... 1 Woche den Lappen und Unfall... Auto übersehen.. einfach rausgefahren und der andere ihr mit 70 rum in die Seite (da is 70)... und von der Seite KANN man kein Auto übersehen. :???:

Also mir grauts auch immer wenn ich mit weiblichen Fahranfängern unterwegs sein muss.. entweder sie schleichen und regen mich deswegen auf oder ich sterb vor Angst, weil sie gemütlich anfangen in ner Kurve die CD zu wechseln :-(((°

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ZK-Tec   
ZK-Tec

Finds auch nicht ok. Die Jugend von heute ist total daneben.

Rauchen schon mit 10, benehmen sich wie idioten etc....

Unfälle sind da vorprogrammiert. !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Road Trip 4ever   
Road Trip 4ever

ja, mit dem Ausparken, das kenne ich. Letztens auf einem Parkplatz hats einen Moment gestockt und in dem Moment fährt eine Mutti rückwärts aus ihrer Parklücke. Zwar langsam, aber schaute die ganze Zeit nur nach hinten links - ich stand aber direkt hinter ihr, sie hat mich also nicht gesehen und ist seelenruhig weitergefahren. Hupe? keine Reaktion! Ich bin dann wild hupend X-) so weit wie es ging nach vorne und rechts gefahren, da hats dann gepasst - gerade so.

Aber glaubt ihr, die Mutti hätte irgendetwas davon gemerkt, dass sie nur knapp einem neuen hinteren Kotflügel entgangen ist? Nein! :evil:

Natürlich gibts auch Männer, sie so einen Mist bauen. O:-):wink:

Zum Thema: Ich bin jetzt 18 und habe 14 Jahre davon meinem Führerschein entgegen gefiebert - jetzt sollen die anderen Kinder gefälligst auch warten! O:-)

Im Ernst: Kann Saphir auch nur zustimmen. Außerdem sehe ich keinen wirklichen Vorteil darin. Wirklich Autofahren lernt man imo erst richtig, wenn man selbst alleine (!) fährt. Wenn immer einer neben dir sitzt und dich bei jeder Einmündung an das Rechts vor Links erinnert.

:wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marek911   
marek911

Zum Thema Fahrsicherheitstraining kann ich auch noch was sagen.

Ich habe als ich den Führerschein bestanden habe von meiner

Fahrschule einen Gutschein über ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft

im ADAC bekommen. Darin war auch der Besuch einses Trainings

inbegriffen. Ich habe dieses Training natürlich mit Freude besucht

und da wurde mir erst klar das ich eigentlich noch ziemlich unsicher

in Gefahrensituationen bin.

Allein eine "richtige" Vollbremsung hat beim ersten mal keiner

"richtig" hinbekommen.

Also bin ich für eine Vorschrift von Fahrsicherheitstrainings mindestens

alle 2-3 Jahre.

Ich werde in nächster Zeit auch wieder einen Aufbaukurs besuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DTM Race Driver   
DTM Race Driver
Finds auch nicht ok. Die Jugend von heute ist total daneben.

Rauchen schon mit 10, benehmen sich wie idioten etc....

:???: noch lang nicht alle...

Bei uns ist nach erfolgreich bestandenem Praxis-Test, ein "Fahrsicherheitstraining" Pflicht!

Ich finds gut. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sibi   
Sibi
Die Jugend von heute ist total daneben.

Rauchen schon mit 10, benehmen sich wie idioten etc....

Das stimmt leider, aber es gibt Ausnahmen!! Ich z.B hab noch nie im Leben einen Zug von na Cigarette genommen, vor na Woche bei meinem Geburtstag das erste und letzte Bier getrunken :puke: *gg*, und ich benehme mich immer diszipliniert in der Schule, als auch im Alltag! Außerdem fahre ich regelmäßig mit meinem Vater auf nem Abgesperrten Gelände mit unsrem Benz 8) :-))!

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
taunus   
taunus
Ich z.B hab noch nie im Leben einen Zug von na Cigarette genommen, vor na Woche bei meinem Geburtstag das erste und letzte Bier getrunken :puke: *gg*, und ich benehme mich immer diszipliniert in der Schule, als auch im Alltag!

Die Jugend von heute ist total daneben.

Also stimmt es doch... :lol:

Ich halte von dieser Aktion auch nicht sehr viel, wie soll denn vernünftige Fahrpraxis aufkommen, wenn Mama oder Papa bei jeder (!) Fahrt daneben sitzen ? Das wäre z.B. mit meiner Mutter ein Fiasko geworden...

Dann lieber doch das eine Jahr warten und sofort richtig loslegen (was nicht heissen soll, das Papa bei der ersten Fahrt mit seinem Auto nicht daneben sitzen sollte...).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falcon99   
Falcon99

Mich ärgert es zwar auch, dass die den Führerschein jetzt schon ein Jahr früher machen dürfen als ich mit damals 18, aber warten wir es doch einmal ab. Falls Stolpe das Ganze nicht vorzeitig stoppt, sollte man ersteinmal auf Ergebnisse und Statistiken warten, und dann in einigen Jahren entscheiden, ob es Sinn macht, 17jährige auf die Straße zu schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Road Trip 4ever   
Road Trip 4ever

die Statistiken bringen einem in dem von Saphir beschriebenen Fall auch nichts - sie/er baut ja keinen Unfall, sondern bringt nur den Hintermann/-frau zur Weißglut. Jaja, das ist dann das Problem der Hinterherfahrenden, ich weiss... :bored:

Wo gibts denn genauerer Infos? Kann sich jeder Schwachmat jetzt mit seinen Eltern hinters Lenkrad klemmen und losfahren oder gibts trotzdem so eine Art Fahrschule oder wenigstens die "Aufsicht" eines Fahrlehrers?

Was man nämlich auch sehen muss: Wenn man ein ganz normales Auto hat, also keines mit doppelter Ausführung der Pedalen, kann der Beifahrer, auch wenn es die Eltern sind, nicht wirklich in das Geschehen eingreifen. Man verlässt sich sozusagen auf die Vernunft der Eltern und die Beherrschung der Kinder den Eltern gegenüber. Aber was ist dann zum Beispiel mit dem Kind von Ingo? :-o:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sibi   
Sibi
: Wenn man ein ganz normales Auto hat, also keines mit doppelter Ausführung der Pedalen, kann der Beifahrer, auch wenn es die Eltern sind, nicht wirklich in das Geschehen eingreifen.

Hab was reinkopiert, aus der oben von mir verlinkten Seite!

ÖAMTC sagt das hier

Voraussetzungen für das Ausbildungsfahrzeug

-normaler PKW oder Kombi

-Die Absolvierung dieser Ausbildung mit einem Kraftwagen mit Automatikgetriebe ist grundsätzlich zulässig. Allerdings ist zu beachten, dass für den Fall, dass die Fahrprüfung ebenfalls auf diesem Kraftwagen abgelegt wird, die Lenkberechtigung auf das Lenken von Kraftfahrzeugen mit Automatikgetriebe eingeschränkt wird.

-"L17"-Schild vorne und hinten gut sichtbar angebracht

Tafel mit Aufschrift "Ausbildungsfahrt"

-Nachweis, dass Handbremse und Zündschlüssel vom Beifahrersitz aus leicht bedient werden können und in Ordnung sind.

MfG :wink2:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Road Trip 4ever   
Road Trip 4ever

Ich stell mir das grade vor wie ein verzweifeltes Elternpaar bei 180 Km/h den Motor ausmacht und die Handbremse zieht. :-o Die verdampft doch! :wink:

Ist das denn überhaupt auch für D gültig? Ich komme irgendwie nicht auf die Seite. :???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jan-Eicke   
Jan-Eicke

Also, ich weiß ja nciht ob es jemanden interessiert aber ich komme aus Niedersachsen genauer gesagt aus Oldenburg und ich habe mir jetzt die Ausnahmegenehmigung die benötigt wird beantragt ( bin zwar bereits 17 aber so kann ich wenigstens noch ein paar Monate "üben") jetzt naechste Woche werde ich mich in der Fahrschule anmelden..

Ich halte den Führerschein mit 17 für eine gute Sache.. Ich garantiere jedem das ich reifer bin als manche 20 Jährigen daher ist das mit zu Jung blabla schwachsinn auf 365 Tage kommt es echt nicht an..

Dadurch das ich gemeinsam mit meinem Vater ( oder meiner Mutter) fahre kann ich diesen ja zeigen, was ich kann und sie können mein fahrerisches Können einschätzen.. Freunde von mir die ihren Führerschein mit 18 gemacht haben sind gleich am 18ten Geburtstag alleine in Mamas Auto und kamen nach einer Stunde völlig stolz zurück und erzaehlten der Wagen sei ihnen nur 3 mal ausgegangen und nur 1 mal an ner Kreuzung..

Und hinzu kommt natürlich noch das "wir Führerschein mit 17 macher" genau die gleiche Ausbildung machen wie die 18 Jährigen , d.h. ich sitze in der Fahrschule neben denen die den normalen Führerschein machen und muss sogar noch zusätzlich 2 stunden sonen Zusatz machen ... Genau deswegen find cih sone Argumente wie z.B. die können doch noch garnicht fahren blabla die halten den ganzen Verkehr auf usw extrem albern

Na toll... Wenn ich alleine im Auto sitze habe ich wenigstens schon ein paar hundert Kilometer abgespult und habe wenigstens schon ein bischen Routine....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F.A.   
F.A.

Tut mir leid, aber das mit der Routine ist absolut lächerlich.Ich habe meinen FS jetzt knapp zwei Jahre in denen ich über 55.000 Kilometer zurückgelegt habe.Und selbst jetzt, kommt man manchmal in (Extrem-)Situationen, in denen man erstmal unruhig und nervös wird.

Durch soetwas lernt man natürlich.Bricht Dir der Wagen dann mal nicht auf einer leeren Landstraße aus, bist Du darauf vorbereitet und weiß wie Du zu reagieren hast.Soetwas lernt man sicher nicht, wenn Mama oder Papa daneben sitzen, sondern nur durch ein Fahrsicherheitstraining oder den Selbstversuch, am besten erstmal auf einem leeren Parkplatz, auf dem Du nicht Gefahr läufst Dein Auto im nächsten Graben zu versenken oder einen Frontalunfall zu verursachen.

Meiner Meinung nach gibt es keinen anderen Weg Routine zu erlangen, ausser sich bewusst, am besten im Rahmen eines Fahrertrainings(ADAC, BMW etc.), in solche Extremsituationen zu bringen.Denn allein Kilometer abzuspulen bringt meines Erachtens nach nichts, gar nichts.

Und wenn Du jetzt sagst, wie vernünftig Du bist...Dann bekommst Du nur ein müdes Lächeln von mir.Genau wie auf Deine Aussage über die Leute, denen an der Kreuzung der Motor abgestorben ist - Glaub mir, das wird auch Dir Zeit Deines Lebens immer mal wieder passieren und das auch, wenn ein Elternteil neben Dir sitzt.

Weiterhin glaubst Du nicht, wie schnell in einem Auto mit drei/ vier Beifahrern eine Stimmung entsteht, die Dich zu immer riskanteren Manövern verführt?Man(-n) will ja kein Feilgling, Schlappschwanz etc. sein...

Um nochmal auf Deine Vernunft zurückzukommen;

Ich denke jeder hier kennt dieses Zucken im linken Fuss und dann wird doch wieder mit 200+ über die AB gejagt...

Klar, das ist natürlich auch eine Frage der Motorisierung.Weiterhin macht jeder Fehler - Nicht nur Du, sondern vor allem die anderen.

Und auch dabei kann Dir keiner helfen-Höchstens Dein Fahrleher, der drei Pedale im Fussraum und eine andere Übersicht an den Tag legt, als ein Beifahrer.

So, das sollte es von mir gewesen sein.Mein Fazit kann nur lauten:

Führerschein mit 18??Nein danke!Ich habe mich, ehrlich gesagt, mit 18 am Anfang nichtmal reif genug gefühlt ein Auto im Straßenverkehr zu bewegen.Und das war auch der Tenor unter meinen Freunden.Wie sollte ich es dann erst mit 17 gewesen sein?

Und so wie Du schreibst bist Du es auch nicht.Setz Dich erstmal in ein Auto, im öffentlichen Straßenverkehr, und dann reden wir mal weiter...

Und lernen wirst Du mit einer hysterisch schreienden Mutter, die ob jeder etwas dynamisch angegangen Kurve todesängste aussteht("So fährt man aber nicht..."!), auf dem Beifahrersitz ungefähr soviel: NICHTS!!

Glaub mir, lernen tust DU nur, so bald Du alleine fährst, Fehler machst, aus ihnen lernst und Deinen Grenzbereich langsam(!!!!!!) erhöhst oder eben regelmäßig an Fahrsicherheitstrainings teilnimmst,beispielsweise von BMW, wo Du mit jedem Training Deinen Status erhöhst, aber wer hat da schon die Zeit und das Geld zu??

P.S. Nimm das bitte nicht persönlich, das hätte ich wohl jedem so mit auf den Weg gegeben und ist nur meine eigene Meinung!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F.A.   
F.A.
Nachweis, dass Handbremse und Zündschlüssel vom Beifahrersitz aus leicht bedient werden können und in Ordnung sind.

Tja Kiddies, Papis Porsche fällt damit schonmal flach... :wink2:O:-) !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jan-Eicke   
Jan-Eicke

Zu aller erst meine ich mit Routine nicht Routine in (Extrem-) Situationen sondern einfach das allgemein Fahren können ( mein Beispiel mit den Freunden von mir)

Somit denke ich so doof es acuh klingt dein gesamter erster Absatz hat sich erledigt.. Ich habe nicht behauptet das ich so gut fahre wie irgendjemand mit 1000000000km Fahrerfahrung sondern einfach nur das es schwachsinn ist gegen den Führerschein mit 17 zu sein wenn man ihn mit 18 machen kann und dann sogar alleine fahren kann...

Zum 2 Absatz es wurde hier

Ich ebenfalls. sicher wird es auch vielen helfen, wenn sie mit mama und papa üben können, aber viele sind noch viel zu unreif und das größte problem wird sein, dass sein, dass noch mehr überforderte kiddies herumschleichen. demnächst hat man dann eine 17 jährige samt mutter danaben und traut sich nciht einen traktor auf der landstraße zu überholen. genau sowas provoziert dann tragische unfälle.

gesagt das "17 jährige überforderte unreife kiddies " ( danke für diese herrliche Verallgemeinerung super sowas...) sich nciht trauen nen traktor zu überholen...

Dazu: Es besteht keine pflicht den Führerschein mit 17 zu mache.. Das ist rein freiwillig und das kann man genauso gut auf leute mit normalem Führerschein oder alte Menschen oder sonstiges beziehen....Deswegen halte ich das für Albern...

Zum 3 Absatz... Was hat das mit Führerschein ab 17 zu tun.... Wo ist bitte in dieser Aussage das Argument dagegen?

4 Absatz: siehe Absatz 3

5 Absatz: Halte ich ehrlich gesagt acuh für schwachsinn ( sei mir nicht böse :hug: ) es ist zwar so das viele Leute auf der Straße unterwegs sind die da eigentlich nix zu suchen hätten aber das hat nix mit dem Alter zu tun.. NE vernünftige alternative zu dem von dir gesagten währe nen persönlichkeitstest oder ähnliches also das man vorher Physisch und Psychisch getestet wird und dann geguckt wird ob die Person für Fähig gehalten wird oder nicht

6 Absatz: meine Mutter WEIß das ich nen ganz normalen Führerschein gemacht habe, das ich genauso fähig bin wie jeder andere der seinen Führerschein neu hat und ich denke den Eltern ist bewusst das ihre Kinder selber üben müssen und lernen müssen.. Bei mir wird auf jeden fall keiner rumschreien oder ähnliches...

So ich wollt das einfach mal kommentieren.. Nimm mir das nciht böse wenn das teilweise etwas unfreundlich rüberkommen mag aber ich es stört mich halt extrem wenn Leute pauschalisieren und/oder einfach so dagegen sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F.A.   
F.A.

Eigentlich sollte ich auf diese arrogante Stellungnahme gar nicht antworten...

Da scheint sich ja jemand in seiner "Ich-bin-der-Beste-und-Vernünftigste-Autofahrer-obwohl-ich-noch-keinen-FS-besitze"-Ehre verletzt zu sehen.

Ich denke, wer so redet wie Du(völlige Selbstüberschätzung) steht mit einem Bein schon im Grab.Egal wie vernünftig Du sein magst, das hat Dir niemand abgesprochen, sind es zwei paar Schuhe - Sprich "Daily- Life" und Straßenverkehr!

Weiterhin stammt das Zitat nicht von mir und passt somit nicht als Kausalzusammenhang in Deine Argumentationskette!

Zu meinem Absatz 5:

Ich denke, dass man mit 18 kaum als "Erwachsen" im Wortsinne zu bezeichnen ist, geschweigedenn mit 17...

Zu aller erst meine ich mit Routine nicht Routine in (Extrem-) Situationen sondern einfach das allgemein Fahren können ( mein Beispiel mit den Freunden von mir)

Das "normale" Fahrenkönnen hilft Dir aber nicht weiter, wenn Du mit 200 auf der linken Spur fährst und plötzlich ein Opa mit Hut mit seinem Opel Vectra versucht einen Lkw mit 10 km/h Tempodifferenz zu überholen und auf Deine Spur ausschert.Genauso wenig, wenn Dir bei strömenden Regen plötzlich im dritten(!!) Gang das Heck wegwischt, ist mir beides genauso passiert.

Und wenn Du jetzt argumentierst, dass Dir das nie passieren könnte, weil Du nicht so unvernünftig bist und schneller als 130 fährst... :D Das sagen sie am Anfang alle.Und wer sich auf Grund seiner Vernunft für einen besseren Fahrer hält, als ein etwas "unvernünftigerer" lebt mindestens genauso gefährlich, da er sich schnell zu sicher wähnt!!

...sondern einfach nur das es schwachsinn ist gegen den Führerschein mit 17 zu sein wenn man ihn mit 18 machen kann und dann sogar alleine fahren kann...

Wo sagte ich bitte, dass es sinnvoll ist, einen Fahranfänger sofort alleine auf den Straßenverkehr loszulassen :???: ??

Ist es nämlich meiner Meinung nach nicht.Denn Du beherrscht zwar die Technik, aber Autofahren als Ganzes kann man noch lange nicht!!

Ich könnte das noch ewig weiterführen.Meiner Meinung nach, und das ist wohl der allgemeine Tenor hier im Forum, ist es schwachsinnig, unverantwortlich und vor allem nicht zu Ende gedacht!!

Respektiere meine Meinung oder lass es bleiben.Ich werd´s überleben O:-) !!

P.S.

Bei mir wird auf jeden fall keiner rumschreien oder ähnliches...

Meine Mutter weiß, dass ich mit Abstand aus meinem Freundeskreis am besten/ sichersten/ ausgeglichesten Fahre, sonst würde ich wohl auch kaum die Autos meiner Eltern bekommen... :wink: , trotzdem kriegt sie regelmäßig einen "Schreikrampf".

Und das, zusammen mit der Belastung im Straßenverkehr, zumindest einer Großstadt, kann einen Anfänger ganz schön aus der Ruhe bringen!!

Naja, mach Deine Erfahrungen, ich hoffe für Dich, dass es keine schlechten sein werden und das Du noch lernst Respekt vor dem Komplex "Straßenverkehr" zu haben, denn ohne wirst Du schnell Dein blaues Wunder erleben!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F.A.   
F.A.
Meine Mutter weiß, dass ich mit Abstand aus meinem Freundeskreis am besten/ sichersten/ ausgeglichesten Fahre...

Allerdings bilde ich mir darauf nichts ein, sondern bin immer auf der Suche nach einem besseren, runderen Fahrstil!!

Niemand fährt perfekt, schon gar nicht nach zwei Jahren/ 55.000 km, das ist mir durchaus bewusst und trotzdem denke ich, dass ich bereits jetzt besser fahre als mancher(!!) der seit zig Jahren seinen FS hat...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
alpinab846   
alpinab846

Mal aus der Sicht des etwas erfahreneren Fahrers:

Ich habe knappe 900.000 km gefahren in den letzten 17 Jahren, Bilanz: ein Unfall mit Blechschaden im ersten Jahr.

1.) es ist egal ob man mit 17 oder 18 anfängt-die Praxis zählt. Ich denke, gerade die angerissenen Situationen oben zeigen, wie wichtig das "Lesen" des Verkehrs ist. Je mehr man fährt desto eher lernt man, abzuschätzen ob und wann einem jemand auf der Autobahn vors Auto zieht.

2.) Finde ich es trotz oder gerade wegen meiner Erfahrung wichtig, langsam an die erfahrung herangeführt zu werden. Ich hatte in dem Alter nie die Möglichkeit 200 zu fahren-und glücklicherweise nie die Notwendigkeit einer Vollbremsung aus diesen Geschwindigkeiten. Ich wäre schlicht überfordert gewesen.

3.) Halte ich es für sinnvoll, die Ausbildung zu entschlacken und Elemente wie zum Beispiel ein Fahrsicherheitstraining mehr zu fördern (z.B. durch eine Senkung der SF-Klassen bei der Versicherung). Was nutzt mir das Umherfahren in der stadt und das Beachten der Rechts-vor-Links Regel, wenn ich beim ersten unerwarteten Reagieren des Fahrzeugs im Graben lande?

4.) Fahrt vorsichtig...F.A.-ohne Dich angreifen zu wollen,-Slides im öffentlichen Straßenverkehr bei 130 sind nichts für Anfänger-auch nicht nach 55.000 km....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jan-Eicke   
Jan-Eicke

Schade F.A. arrogant war die Aussage wirklich nicht gemeint es ging mir einfach nur darum klarzustellen das ich es albern finde wenn Leute hier völlig Ernst behaupten 17 Jährige wären Kiddies und es ist falsch sie ins Auto zu lassen.. Vllt wird das nen bischen albern wenn wir jetzt hier diskutieren.. Wenn du Lust auf eine sachliche Diskussion hast schick mir mal ne PN dann können wir ja mal im ICQ ne runde chatten oder ähnliches...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
F.A.   
F.A.

@ alpina:

Oh mein Gott, da muss ein Missverständniss vorliegen.Ich würde im Leben nicht auf die Idee kommen bei 130 zu driften.Hab mich da wohl etwas unklar ausgedrückt.

Und das auch nicht nach 550.000 km...

Ansonsten geb ich Dir 100%ig Recht, vor allem zu Punkt 1.Dies ist mir bisher gut gelungen.

Und ich halte Über- bzw. Vorraussicht für das wichtigste im Autofahreralltag und die bekommt man nur durch Routine!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



×