Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Benzin 100 oder 98 Oktan beim Ferrari 328


13tigg12

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Hallo Thomas,

 

ich tanke seit 1998 nur 95 Oktan (was anderes gibt es in Italien auch nicht).

auch kommen KEINE Zusätze in den Tank. Der Motor ist ja für bleifrei ausgelegt!

Ich hatte noch nie irgendwelche Probleme damit.

 

Die 100 / 102 Oktan-Mär mag glauben, wer will.

Für mich ist das nur ein Marketing-Gag :)

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb URicken:

Die 100 / 102 Oktan-Mär mag glauben, wer will.

Für mich ist das nur ein Marketing-Gag :)

Oder ein Fall von zu viel Frühzündung ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich tanke Grundsätzlich immer das Aral 102 beim Mini GP r53 und das V-Power 100 Oktan beim Ferrari oder Lambo.

 

Der Mini GP r53 fährt mit dem 102 Oktan gute 570 Km weit und besser ( besser in Form vom spritziger.)

Tanke ich das Normale 98 beim Mini GP r53, komm ich nur 490 - 510 Km weit bei gleicher fahrweise.

 

Jetzt der Witz, viele Steuergeräte können gar nicht den unterschied feststellen was für ein Benzin man fährt und von da aus dürfte es doch egal sein. Bitte nicht vertauschen Benzin und Diesel, da geht recht schnell nichts mehr !!

 

 

Was aber Interessant sein dürfte. Porsche hat mal vor einigen Jahren einen Test gemacht mit den gleichen Fahrzeugen.

Einer führ 1000 Km mit 100 Oktan der andere mit 98 Oktan auch 1000 Km.

 

Nach dem Test haben die beide Motoren ausgebaut und zerlegt, Interessant war der Porsche mit dem 100 Oktan.

Der fuhr schneller von 0 - 100 wie der mit 98 Oktan,

verschleis an Kolben, Ventile usw war nichts zusehen bei dem mit 100 Oktan aber bei dem mit 98 Oktan gefahren wurde waren die Verschleißerscheinungen zusehen in Form von ablagerungen.

 

 

 

 

 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ablagerungen sind aber kein Verschleiß. Sie hängen von der Menge und der Art der Additive ab und eher nicht von der Oktanzahl. Bei den Additiven kochen die meisten Hersteller verschiedene "Süppchen".

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich einen 328 hätte, würde ich 95 Oktan ohne Bleiersatz fahren. So wie in allen meinen alten Kisten, zum Teil schon über 25 Jahre und ohne irgendwelche Probleme.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 47 Minuten schrieb SManuel:

Ich tanke Grundsätzlich immer das Aral 102 beim Mini GP r53 und das V-Power 100 Oktan beim Ferrari oder Lambo.

 

 

Hallo Manuel,

 

und auf wie viele gefahrene KM-Erfahrung greifst du da bei Ferrari und Lambo zurück ?

 

 

VG

Stefan

  • Gefällt mir 1
  • Haha 8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Thomas,

95er ist absolut ausreichend, da Motor relativ niedrig Verdichtet und die Einspritzanlage nicht für max. Abmagerung gebaut ist. D.h., unkontrollierte Frühzündungen finden nicht statt.

Bleiersatz brauchst Du schon mal gar nicht, da die Sitzringe schon lange vorher Modelldurchgängig für Bleifrei ausgelegt waren.

Also machs  wie Uwe und alles ist gut :-))! Der Rest ist Marketing, ähnlich Wassermarketing.

Gruß aus Ffm,

Michael

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Jarama:

So wie in allen meinen alten Kisten, zum Teil schon über 25 Jahre und ohne irgendwelche Probleme.

So verfahren wir auch, allerdings mit 98 Oktan. Marken-, Modell- und Baujahrübergreifend. Völlig problemlos. Außer beim Golf GTD. 

 

X-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb 13tigg12:

Was tankt ihr beim 328, 100 oder 98 Oktan mit oder ohne Bleiersatz?

 

95 ohne Blei - alles andere ist bs  :wink:

 

 

Gruß von der Alm

Michael

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe häufig subjektiv Qualitätsunterschiede bemerkt, wobei der Oktanwert keine Rolle spielte.

Additive in den Premiumsorten halten das System angeblich sauber.

Wäre für mich der Kaufgrund.

  • Gefällt mir 3
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich kann mir vorstellen dass die motoren auch mit 95 oktan betrieben werden können

 

könnte mir aber auch vorstellen dass es auf dauer zu gesundheitsschädigung kommt

 

ich tanke ausschliesslich shell V-Power, da dieser angeblich kein bioethanol enthält 

 

in Italien gibt es sehr wohl 98 bzw 100 oktan man muss nur etwas länger nach dementsprechenden tankstellen suchen

 

saluti

Riccardo

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

einige befreundete alfisti und ich konnten überdies ein besseres startverhalten bei den vergasermodellen nach der winterpause feststellen 8-)

 

saluti

Riccardo

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aral hat das bei dem rusanfälligen Audi 4.2 Ltr. Motor untersucht im Langzeitlauf. Die 4.2 Ltr. haben grosse Probleme mit Ablagerungen.

Audi bestreitet dies bis heute. Nun denn....

 

Dem Aral Ultimate 102 sind Additive beigesetzt, welche Ablagerungen fern halten, insbesondere auf den Einspritzdüsen.

 

So zumindest zeigte dies mal JP Performance, als sie dort zu Besuch waren. Einfach mal im Youtube JP Aral eingeben. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Normalen Super Kraftstoff, 95
ohne Zusätze (der GT4 wurde auf bleifrei umgebaut ;-) )
 

Mit den Ultimate, Vpower und wie sie alle heißen kannst du mit etwas weniger Verbrauch rechnen. Liegt aber einfach da dran daß den 100+ Oktan Kraftstoffen (i.d.R.) keine Biokraftstoffe beigemischt sind. Bei normalen 95 sind ja bis zu 7% drin (laut Tankstelle und Gesetz). Mit Biosaft braucht der Motor dann einfach mehr Sprit. Der Mehrverbrauch ist aber nicht so hoch als ob sich der Mehrpreis für reines Mineralöl rechnen würde. Den Exkurs zu Brennwerten, E-Kraftstoffen, Magerbetrieb etc überlass ich hier mal wen der Lust hat B)

 

Von der Ablagerungsthematik halte ich nicht viel. Da werden oft Äpfel mit Birnen verglichen. Ein Motor ist eine Verbrennungsmaschine und ist so konstruiert mit den Verbrennungsrückständen klar zu kommen. Motoren die ständig mit Ablagerungen zu kämpfen haben, sind einfach Designfehler. Oder wurden zu Designfehlern als sich die Grundmaschine stupiden Gesetzen anpassen musste. AGR, Kurbelgehäusenetlfütungen ...

Ach ja, wo ich schon am abschweifen bin: Manche behaupten der 100+ Sprit sei haltbarer. Biosprit (bzw der Anteil im 95) sei hygroskopisch, zieht Wasser an und bildet Wasserblasen die dann den Tank durchrosten lassen.
Das Problem mit dem durchrosten haben wir dank Alutanks nicht ;-)
Alt wird der Sprit auch nicht (bei mir zumindest)

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb Dany430:

Aral hat das bei dem rusanfälligen Audi 4.2 Ltr. Motor untersucht im Langzeitlauf. Die 4.2 Ltr. haben grosse Probleme mit Ablagerungen.

Audi bestreitet dies bis heute. Nun denn....

 

Dem Aral Ultimate 102 sind Additive beigesetzt, welche Ablagerungen fern halten, insbesondere auf den Einspritzdüsen.

 

So zumindest zeigte dies mal JP Performance, als sie dort zu Besuch waren. Einfach mal im Youtube JP Aral eingeben. 

Den hab ich auch gesehen. Der verkokte Motor wurde auf einer Bank mit 98er befeuert, ohne nennenswerte Verbesserung, auf der anderen Bamk wurde 102er gefahren, die verkokten Ventile waren fast sauber.

Mein kürzlich erstandener R8 V8 hat nun die dritte Tankfüllung bekommen, mal sehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@buggycity ich habe meinen R8 damals zu KH Tuning bringen lassen um die Verkokungen trockeneisstrahlen zu lassen, es sind gefühlte 40-50 PS zurück gekommen. Mein R8 hatte damals erst 35.000 Km.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dany,

ich habe meinen R8 immer nur mit 98 Oktan gefahren; Ablagerungen gab es in dem Motor meines Fahrzeugs nie. Ich denke, dass es auch daran liegt, ob das Auto mehr auf der AB als in der Stadt gefahren wird.

Die Fahrprofile sind halt unterschiedlich - ich hatte einen AB-Anteil von ca. 70%

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

95 Oktan, wenn der Motorbauer den Motor für 95 gebaut hat,

100 Oktan, wenn der Motorbauer den Motor für 100 gebaut hat.

 

bei einem Serientriebwerk vom Band ist die Frage sinnlos, da kann man alles reinschütten.

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...