Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Chemisches Entlacken


paul01

Empfohlene Beiträge

Hallo,

es geht hier um das Entfernen von Lack von metallischem Grundmaterial hauptsächlich von Aluminium-Legierungen:

 

Anforderungen:

  • Es soll chemisch sein z.B. mit Abbeizpaste
  • Möglichst dickflüssig
  • Nicht mechanisch, also auch kein Strahlen
  • Keine Hitze
  • Kein Tauchbad

 

Habe das in der Vergangenheit öfters gemacht, aber schon Jahre her. Es geht um konkrete Produkte, also nicht um eine technische Beschreibung.

 

In einem aktuellen Fall geht es um ausgebaute Ventildeckel mit Schrumpflack drauf.

 

Wie immer: Nichts Gegoogeltes. Das kann jeder selber machen.

Wer hat Erfahrungen und kennt ein gutes Produkt ?

 

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »

Ich würde die Alugussteile mit Trockeneisstrahlen entlacken.Oder einem anderen Strahlverfahren, das auf den Guss nicht nennenswert abrasiv wirkt (Nussschalen?)

 

Chemisches Entlacken hat die Problematik, dass die Reinigung sehr aufwändig ist, wenn das Werkstück Poren hat. Braucht im Grunde auch Vakúum. Zwar ist der Guss bei Deinen Teile um Klassen besser als bei meinen, aber selbst moderne Hersteller produzieren keinen porenfreien Leichtmetallguss. Meines Wissens verwendet Audi eine Vakuumimprägnierung mit einem Harz bei Motorblöcken, eben um vorhandene Poren zu verfüllen. Würden die nicht machen, wenn die Poren pillepalle wären ...

 

Beim "händischen" Entlacken mit einem Abbeizmittel hätte ich immer die Sorge, dass von dem Abbeizmittel selbst bei sorgfältigster Spülung (ohne Vakuum) immer etwas in den Poren verbleibt und mit der Zeit mit dem darüber liegenden (neuen) Lack das macht, was Abbeizmittel mit Lack so machen ...

 

Du willst ja offenbar Schrumpflack auftragen. Da kommt es auf die Oberflächenqualität des Substrats ohnehin nicht an. Schrumpflack ist eine Erfindung, um beschissene Gussqualität zu kaschieren und hat rein gar nichts mit "edel" zu tun. Kein Witz. Und es funktioniert wirklich gut. Meine Ventildeckel vom Jarama sähen mit einem Glattlack recht übel aus, mit dem Schrumpflack aber zum Niederknien ;).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bernhard,

guter Punkt die Unterscheidung schlechter Guss und normale Flächen.

 

Ganz so spezifisch wegen meinen Ventildeckeln soll der Thread nicht sein. Ich kann auch wie in der Vergangenheit irgendwas nehmen und brauche dann etwas länger. Meine Teile sollen ein Anwendungsbeispiel und Test eines vorgeschlagenen Produkts sein.

 

An so ganz heftige Mittel komme ich nicht mehr dran. Die sind nur für Gewerbliche. Das wiederum passt nicht zum Thread. Also eher was Normales, aber Gutes ist gesucht.

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

tja...leider wurde aus "umweltschutzgründen" aus den früher wirklich gut wirkenden abbeizern oder auch motorreinigern etc. unglaublich schlecht wirkende produkte die man nun, statt in kleinen dosen aufzutragen, gleich literweise verwenden muss...

vor einer Stunde schrieb paul01:

An so ganz heftige Mittel komme ich nicht mehr dran. Die sind nur für Gewerbliche....

bremsflüssigkeit war mal eine alternative...geht aber oft eher garnicht.bei vielen farben recht gute Erfahrung hab ich mit "Dichtungsentferner" gemacht :-o manche farben kräuseln sich schon beim aufsprühen,manche brauchen etwas einwirkzeit und manche gehen auch damit eher schwer bis garnicht ab....ausprobieren ! :wink:

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Paul wie Tom schon vorgeschlagen hat Versuch es mal mit einem Bad in Bremsflüssigkeit. 

Ich hab mit dieser Variante auch schon mal Lack gelöst und konnte dann mit viel Geschmiere den Lack entfernen. 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Stocker85,

Bremsflüssigkeit greift viele Lacke an, aber zum echten Entlacken ist das eher naja. Dickflüssiges Geschmiere ist gut und normal.

 

Die Abbeizer spielen da in einer anderen Liga. Und die Pasten kann man sogar von unten anwenden.

Evtl. hole ich einfach wieder einen. Der letzte war ein Mipa oder was vom Stahlgruber.

Meine Teile bekomme ich damit hin.

Gruß

Paul

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Paul,

Geht dir bestimmt um deine Ventildeckel.
Ich würde die Trockeneis oder Glasperlstrahlen. Guter Abbzeizer tut es auch, da gibt es einen recht guten bei Prosol zu kaufen.

Die heutigen aus dem Baumarkt sind schlichtweg für nichts zu gebrauchen.

 

Der Abbeizer ist von der Frima Scheider und heißt Oxystrip, habe damit schon viele Kleinteile entlackt.

 

LG

Leo

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leo,

vor einer Minute habe ich den Mipa bestellt. Die Dose sieht jetzt anders aus. Ja für die Ventildeckel.

 

Aber: Es geht im Thread nicht speziell um meine Teile. Deshalb gute Info für diesen Thread.

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hohmann "Abbeizfluid mit der Krähe"
Damit ging alles ab. Ich war sehr sparsam, aber mein Vorrat ist aus. Evtl hat ja noch wer eine Dose für dich rumliegen.

 

In der Bucht gibt Methylenchlorid. Da du ja zwei Ventildeckel hast könntest du den Abbeizer deiner Wahl einmal pur und einmal mit Methylenchlorid versetzt testen :-))!

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Stunde schrieb paul01:

Hallo Leo,

das müsste der sein von Scheidel:

image.thumb.png.1de241673c00c84e382709c2d53a4298.png

Der ist wohl dünnflüssig. Meiner ist dick.

 

Wo Prosol in Karlsruhe ist, weiß ich.

Gruß

Paul

Das ist er, genau! Nein der ist schon recht dickflüssig.

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bozza,

Am 16.12.2017 um 16:47 schrieb bozza:

Da du ja zwei Ventildeckel hast könntest du den Abbeizer deiner Wahl einmal pur und einmal mit Methylenchlorid versetzt testen

du willst mich beschäftigen. Bei einem solchen Wort weißt du, wer da morgen draufspringt.

 

hallo Leo,

ok, doch dick. Das ist gut.

 

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

morgen kommt der Abbeizer. Dann geht das los. Ob die Deckel auch lackiert werden können, ist noch nicht klar. 

 

hallo bozza,

das war dem Bernhard wohl zu einfach. Hast du noch ein komplizierteres Wort ?

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb paul01:

das war dem Bernhard wohl zu einfach. Hast du noch ein komplizierteres Wort ?

Achsoooo, deeeem Bernhard. Dachte schon du meinst irgendwelche Umweltapostel oder so :lol2:
Aber die sind wohl in anderen Foren organisiert ^^

Hab das Wort mal gewikipediert, der Artikel zu Methylenchlorid ist voll mit komplizierten Wörtern. Da sollte auch fürn Bernhard was dabei sein ;-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Dichlormethan

 

 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fünf Atome, das ist nicht kompliziert.

 

Bei der Verwendung sollten keine kleine und sich permanent bodennah bewegende Haustiere zugegen sein. Frei fliegender Wellensittich wäre OK. Wellensittich in Käfig auf dem Boden, wie früher in Bergwerken als biologischer Gassensor eingesetzt, wäre demgegenüber heutzutage nicht mehr akzeptabel.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Tipp noch zur Verwendung von Methylenchlorid (IUPAC-korrekt Dichlormethan genannt):

Dieses Lösemittel (ich glaube, der Begriff "Lösemittel" ist heute nicht mehr zulässig(!), man muß es "Lösungsmittel" nennen) ist extrem flüchtig. D.h. wenn man ein zu entlackendes Teil damit einstreicht, kann man wieder von vorne anfangen, wenn man am anderen Ende fertig ist. Deshalb kleinere Metallteile besser in ein geschlossenes Bad einlegen, z.B. in ein sehr großes Weckglas. Das Behältnis dabei aber nur zur Hälfte füllen bzw. das Volumen des Behältnisses doppelt so groß auslegen wie die eingefüllte Menge an Dichlormethan. Denn das Dichlormethan greift auch alle Arten von Gummi an, also z.B. den Dichtgummi im Weckglasdeckel. Wenn hingegen nur die Dämpfe mit dem Gummi in Kontakt kommen, dann ist die Quellung sehr gut reversibel. Weckgläser sind vom Grundsatz deshalb gut geeignet, da ihr Deckel mit einer Klammer gehalten wird, das Behältnis also besonders dicht bleibt und sich der Dichlormethan-Verlust entsprechend in Grenzen hält.

  • Gefällt mir 4
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das von mir genannte "Abbeizfluid mit der Krähe" bestand wohl nicht hauptsächlich aus dem Dichlormethan. Die Anwendung war denkbar einfach: Das glibbrige Zeug mit dem Pinsel auftragen, warten und schließlich aufgequollene Lackschichten mit nem feuchten Schwamm abwischen.

Jedoch je wärmer es war, umso schneller dorrte das Zeug an. Dann wurden auch die gequollenen Beschichtungen wieder fester. M.E. nichts zum unbeaufsichtigt in die Ecke stellen. Wo wir auch wieder beim Thema der Abbeizer sind.
Evtl ist da wieder grundsätzlich zu unterscheiden in:
-Abbeizer zum Auftragen, einwirken und nacharbeiten. Durch die Flüchtigkeit der Mittel beobachtungs- und erfahrungsintensiv
-Abbeizer zum Einlegen. Was dann wohl eher Lösungsmittel wie Nitroverdünnung oder reine einzelne Bestandteile von ersteren Abbeizern sind. So kann man resistente Gegenstände einlegen und zwischendurch auch mal in Urlaub fahren :D

  • Gefällt mir 2
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Abbeizer, welche lediglich Lösemittel sind, sind nur bei nicht vernetzten Lacken (also jene 1K Lacke, die in der Regel nur "trocknen", also Lösemittel verdampft) wirklich brauchbar. Klar, wenn das Lösemittel, das als Abbeizer verwendet wird, wieder verduftet ist, wird der Lack auch wieder fest, logisch. Diese Abbeizer funktionieren so, dass sie den Lack eben an- bzw. auflösen. Lösemittel halt :D

 

Vernetzte Lacke, typischerweise alle 2K Lacke, lassen sich nur mit Lösemittel nicht abbeizen, es müssen vielmehr chemische Bindungen  des Bindemittels (das Bindemittel ist sozusagen der Kern jeden Lacks) angegriffen werden. Beispielsweise Bremsflüssigkeit tut dies, weshalb sie so "brauchbar" zum Abbeizen ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

der Mipa ist gerade angekommen:

image.thumb.png.6a9af5e843827e8f4e180319fc2ece2b.pngimage.thumb.png.92403f6d62eeebe1c7a99877c6b9528d.png

 

Es gibt schon auch Abbeizer für 2K. Oft aber diese wieder nur für Gewerbliche. Evtl. ist da wie Bernhard schreibt noch was anderes drin.

 

Mein Wellensittich hat einen Flügel über den Kopf geschlagen. Er sagte, er mache das mit dem Methylenchlorid nicht mit. Dafür seien Kanarienvögel zuständig.

 

Kaffee und evtl. dann pinseln.

Gruß

Paul

  • Haha 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mipa enthält laut Prooduktinformation neben Kohlenwasserstoffen auch Dichlormethan. Ansonsten keinerlei alkalische Komponenten. Es ist also ein reines Lösemittel.https://www.123lack.de/media/pdf/97/53/cd/pi_mipa_quick_abbeizfluid.pdf Komischerweise nennt das Sicherheitsdatenblatt nur Benzylalkohol, das ist etwas ganz anderes als Dichlormethan. https://www.123lack.de/media/pdf/84/5b/20/sdb_mipa_abbeizfluid_quick.pdf . Ich hätte erwartet, dass im Sicherheitsdatenblatt Dichlormethan erwähnt wird, weil sich unter Hitze daraus Phosgen (Weltkriegs-Gaskampfstoff) bildet und beim Inkorporieren daraus im Körper Kohlenmonoxid entsteht. Also zu eine Kohlenmonoxidvergiftung führen kann, man merkt das erst, wenns zu spät ist.

 

Edit: Der Anbieter, wo ich diese Unterlagen abgerufen hatte, hat offenbar zu einem und demselben Produkt falsche Dokumente eingestellt. Dem Produkt MIPA CKW-frei wurde das obige Produktinformationsblatt verlinkt, das aber wohl zu einem anderen und eben nicht CKW-freien Produkt gleichen Herstellers, Namens und Aussehens gehört. https://www.123lack.de/abbeizer-mipa-abbeizfluid-quick-plus-fuer-lack-und-farbe. Das zum Thema kompetente Informationen. Man muss wirklich Alles immer überprüfen ...

 

Weisst Du denn vielleicht um was für einen Lack es sich handelt, den Du abbeizen willst?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

jetzt ist eingepinselt. Es ist sicher nicht der Mipa, den ich schon mal benutzt hatte. Also nicht nur wegen der anders aussehenden Dose.

Bernhard, evtl. gibt es da verschiedene von denen. Dann habe ich den falschen.

Es riecht praktisch nichts. Das hatte ich noch nie bei Abbeizer. Da bin ich skeptisch damit. 

Welcher Lack ist unklar. Keine Grundierung drunter.

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nicht vorstellen, daß in einem Motorraum, wo neben hohen Temperaturen auch mal Benzin (ein bunter Strauß diverser Kohlenwasserstoffe), Frostschutzmittel (enthält Ethylenglycol) und Scheibenreiniger (enthält Ethanol) ihr Unwesen treiben können, ein Lack verarbeitet wird, der sich von harmlosem Benzylalkohol (dem Hauptbestandteil Deines aktuellen Lackentferners) beeindrucken läßt. "CKW-frei" besagt ja schon, daß kein Dichlormethan enthalten ist (CKW = Chlorkohlenwasserstoff, das ist die Stoffklasse des Dichlormethans).

Davon abgesehen, Dichlormethan hat in der Tat einen sehr charakteristischen Eigengeruch, den kann man nicht "überriechen".

 

  • Gefällt mir 1
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

der falsche Mipa ist nicht mal eine Homöopathie-Variante, eher ein Placebo einer Homöopathie-Variante. Für meinen Anwendungsfall geht der nicht.

 

Die Fa. Prosol hier hat den Oxystrip (lambodriver) nicht vorrätig zum schnell Abholen. Der käme erst nächstes Jahr.

 

Nach "Abbeizfluid mit der Krähe" (bozza) noch nicht geschaut.

Gruß

Paul

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Unfortunately, your content contains terms that we do not allow. Please edit your content to remove the highlighted words below.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...