Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
SManuel

Wer hätte das gedacht, Alibaba-Gründer

Empfohlene Beiträge

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
SManuel
Geschrieben

Reichster Mensch, Jack Ma.

Zweitreichster Mann der Welt Bill Gates.

Das hat mich etwas Erstaunt, da kommt aber auch die Frage: Was macht man mit soviel Geld oder geht es bei solchen Summen um Macht ??

F40org
Geschrieben

Ich zitiere einfach mal den SPIEGEL-Artikel, damit er nicht falsch gedeutet wird.

Der Aufsteiger des Jahres heißt Jack Ma.

Auf Platz zwei der Aufsteiger des Jahres folgt bereits ein alter Bekannter: Investorenlegende Warren Buffett (Berkshire Hathaway). Für ihn ging es um 21,4 Prozent auf 73,8 Milliarden Dollar nach oben. Damit ist er zweitreichster Mann der Welt hinter Microsoft-Gründer Bill Gates (86,6 Milliarden, plus 10,3 Prozent).

1. Bill Gates

2. Warren Buffet

Forex
Geschrieben
...da kommt aber auch die Frage: Was macht man mit soviel Geld oder geht es bei solchen Summen um Macht ??

Ein solch immenses Vermögen kommt eigentlich ausschliesslich dann zustande, wenn man ein erfolgreiches Unternehmen an die Börse führt und die Aktien entsprechend steigen. Mr. Gates hat die ca. 80 Mia nicht auf dem Konto, sondern ein beträchtlicher Teil dieses Betrages sind die kumulierten Aktienwerte. Soviel zum Geld.

Zum Thema was man damit macht? Investieren z.B. in neue Technologien um die Firma weiterzubringen. Bill Gates z.B. gilt btw. als der grösste Spender weltweit mit über eine Milliarde jährlich, welche seiner Stiftung zu Gute kommt.

Datloke
Geschrieben
Reichster Mensch, Jack Ma.

Zweitreichster Mann der Welt Bill Gates.

Das hat mich etwas Erstaunt, da kommt aber auch die Frage: Was macht man mit soviel Geld oder geht es bei solchen Summen um Macht ??

Das Geld ist kein Barvermögen, weder Bill Gates, Warren Buffet etc. haben die Summe so zu ihrer Verfügung, sondern hier bei handelt es sich vordergründig um die Börsenwerte der Unternehmen an denen sie Beteiligt sind. Das heißt würden sie jetzt zum aktuellen Kurs verkaufen. Was ja fiktiv ist, denn würden sie ihre Beteiligungen abstoßen, würde der Wert rapide sinken.

Ich bezweifel, dass Bill Gates auch "nur" 100 Millionen irgendwo zur sofortigen Verfügung vorhält.

Auf die Frage was man mit so viel Geld macht?

Spenden!

locodiablo
Geschrieben

Im Fall von Bill Gates kannst Du mit Sicherheit davon ausgehen, dass er deutlich mehr als 100 Mio irgendwo in "Cash" vorrätig hat. Er spricht gerne mal Spenden in dieser Höhe aus, die er auch umgehend überweist:wink:

Nicht zu vergessen, der Mann wäre nochmals fast 30 Mia reicher, denn annähend diese Summe hat er schon gespendet und dies sicher nicht in Aktien.

Thrawn
Geschrieben

Ahm, hab ich was verpasst? Was ist mit Carlos Slim ?

locodiablo
Geschrieben
Ahm, hab ich was verpasst? Was ist mit Carlos Slim ?

Der ist auf Platz 3 zurückgefallen soweit ich weiss.

Datloke
Geschrieben
Im Fall von Bill Gates kannst Du mit Sicherheit davon ausgehen, dass er deutlich mehr als 100 Mio irgendwo in "Cash" vorrätig hat. Er spricht gerne mal Spenden in dieser Höhe aus, die er auch umgehend überweist:wink:

Nicht zu vergessen, der Mann wäre nochmals fast 30 Mia reicher, denn annähend diese Summe hat er schon gespendet und dies sicher nicht in Aktien.

Ich dachte immer die Spenden gehen in Aktien, an seine Stiftung, die diese dann über einen längeren Zeitraum nach und nach zu Geld macht und von da aus dann verteilt wird.

Markus Berzborn
Geschrieben
Das Geld ist kein Barvermögen, weder Bill Gates, Warren Buffet etc. haben die Summe so zu ihrer Verfügung, sondern hier bei handelt es sich vordergründig um die Börsenwerte der Unternehmen an denen sie Beteiligt sind. Das heißt würden sie jetzt zum aktuellen Kurs verkaufen. Was ja fiktiv ist, denn würden sie ihre Beteiligungen abstoßen, würde der Wert rapide sinken.

So ist es.

Außerdem sind diese ganzen Schätzungen sowieso grob, sie beziehen sich ja auch nur auf Leute, die irgendwie geschäftlich tätig sind.

Gruß,

Markus

Kor1987
Geschrieben

Nicht zu vergessen, der Mann wäre nochmals fast 30 Mia reicher, denn annähend diese Summe hat er schon gespendet und dies sicher nicht in Aktien.

Nein.

Bill Gates hat sein ganzes Vermögen praktisch an seine Stiftung "gespendet" und dieses Vermögen wird von ihm und seiner Frau verwaltet.

Er spendet nicht einfach sinnlos an arme Länder oder Menschen, sondern investiert in forschungsinnovative Unternehmen (BioTech, Pharmabranche etc.).

Das läuft einfach nach diesem Motto ab: "Ich gebe Dir mein Geld, aber dafür hätte ich meine Gegenleistung". Wenn Bill Gates in solche Unternehmen investiert und Unternehmen tolle Produkte rausbringen, dann haben diese Unternehmen Erfolg und profitiert das Volk davon. Aber dafür bekommt Bill Gates als Gegenleistung steigende Aktienkurse oder Dividende.

Eig. kann man gar nicht vom Spenden sprechen. Dann wäre ich auch als Aktionär Spender in diesem Sinne.

Außerdem verwaltet er in seiner Stiftung neben seinen MS-Aktien noch McDoof-Aktien, Coca Cola Aktien, Exxon Mobil etc.

Ob die Welt tatsächlich von seiner Stiftung profitiert (Ich meine wirklich arme Länder oder das "normale" Volk), wird sich zeigen, aber mMn. wird Bill Gates zu hoch gehypt nach dem Motto: "Er macht alles richtig und er ist der Weltverbesserer".

Forex
Geschrieben
Ob die Welt tatsächlich von seiner Stiftung profitiert (Ich meine wirklich arme Länder oder das "normale" Volk), wird sich zeigen, aber mMn. wird Bill Gates zu hoch gehypt nach dem Motto: "Er macht alles richtig und er ist der Weltverbesserer".

Wirklich wissen werden es wohl nur die beiden selber sowie einige enge Vertraute. Aber Wikipedia sagt dies:

Bill Gates und seine Frau Melinda unterhalten gemeinsam die Stiftung Bill & Melinda Gates Foundation, die über ein geschätztes Vermögen von annähernd 29 Milliarden US-Dollar verfügt. Diese hat bis heute etwa 7,5 Milliarden US-$ des Privatvermögens für wohltätige Zwecke gespendet, meist für die Bereitstellung von Impfstoffen und weitere Gesundheitsprojekte in Entwicklungsländern in Afrika und Asien. Die im Dezember 2004 an Gates ausgeschüttete Sonderdividende von knapp drei Milliarden US-$ floss ebenfalls in diese Stiftung ein.

Aktueller Schwerpunkt der Tätigkeit der Stiftung ist die Bekämpfung der Malaria sowie der Poliomyelitis (Kinderlähmung). Für ersteres hat Gates im Oktober 2005 eine Spende von 258,3 Mio. US-Dollar angekündigt. Im Januar 2009 kündigte er eine Spende von 255 Mio. US-Dollar an Rotary International zur Unterstützung des Rotary-Programms zur weltweiten Ausrottung der Poliomyelitis an.[7]

Am 29. Januar 2010 gaben Bill und Melinda Gates bekannt, dass sie in den nächsten 10 Jahren insgesamt 10 Milliarden US-$ für Impfstoffe spenden wollen.[8]

locodiablo
Geschrieben
Nein.

Bill Gates hat sein ganzes Vermögen praktisch an seine Stiftung "gespendet" und dieses Vermögen wird von ihm und seiner Frau verwaltet.

Er spendet nicht einfach sinnlos an arme Länder oder Menschen, sondern investiert in forschungsinnovative Unternehmen (BioTech, Pharmabranche etc.).

Das läuft einfach nach diesem Motto ab: "Ich gebe Dir mein Geld, aber dafür hätte ich meine Gegenleistung". Wenn Bill Gates in solche Unternehmen investiert und Unternehmen tolle Produkte rausbringen, dann haben diese Unternehmen Erfolg und profitiert das Volk davon. Aber dafür bekommt Bill Gates als Gegenleistung steigende Aktienkurse oder Dividende.

Eig. kann man gar nicht vom Spenden sprechen. Dann wäre ich auch als Aktionär Spender in diesem Sinne.

Außerdem verwaltet er in seiner Stiftung neben seinen MS-Aktien noch McDoof-Aktien, Coca Cola Aktien, Exxon Mobil etc.

Ob die Welt tatsächlich von seiner Stiftung profitiert (Ich meine wirklich arme Länder oder das "normale" Volk), wird sich zeigen, aber mMn. wird Bill Gates zu hoch gehypt nach dem Motto: "Er macht alles richtig und er ist der Weltverbesserer".

Was Nein?

Und doch man kann von Spenden sprechen, informier dich mal wieviel die Stiftung jährlich spendet....

Kor1987
Geschrieben

@locodiablo und Forex

Wenn seine Stifungsgelder ebenfalls in sein Vermögen miteinfließen, was Forbes offensichtlich tut, dann kann er nur noch durch Spende reicher werden (Er spendet hohe Summen, die seine Stiftung erhält. und diese verwaltet er. Für mich persönlich ist es keine Spende). Deshalb halte ich Deine Aussage "Sein Vermögen wird um 30 Mrd. Dollar weniger beziffert, weil er es gespendet hat" für falsch.

Wenn er ins ferne Ausland spendet, dann wird die Hälfte seinen Geldes zurückbezahlt. Außerdem spenden neben 100 Milliardären auch andere reiche Menschen an seine Stiftung. Was an die Stiftung gespendet wird, zählt laut Forbes auch zu seinem Vermögen.

Außerdem ist mir unklar, was genau "Spende in Entwicklungsländern" bedeutet.

Sind damit Unternehmen in Entwicklungsländern gemeint oder ausländische Regierungen (Kaum vorstellbar) ?

Das Thema mit Rotary International ist wieder eine Sache, da Rotary International gerade in den USA massive Kritik bekommt. Viele spenden gerade an Rotary International für gegenseitige Nutzen.

Wikipedia sagt ebenfalls dies:

Der Journalist Greg Palast wirft Gates vor, mit seiner Stiftung unlauter zu handeln. Gates unterstützt das TRIPS-Abkommen, welches international verschärfte Standards geistiger Eigentumsrechte einfordert. Kritiker behaupten, dass das TRIPS-Abkommen zur Verteuerung von Medikamenten in Entwicklungsländern führe und die Herstellung von Generika enorm erschwere. Dadurch, so die Kritiker, würden für weit mehr Menschen lebensnotwendige Medikamente unzugänglich werden, als durch Gates’ Stiftung finanziert werden könnten. Andererseits lässt sich entgegenhalten, dass ohne Regeln über geistiges Eigentum wie in TRIPS formuliert weniger Forschung im medizinischen Bereich stattfände und viele Medikamente daher erst gar nicht entwickelt würden.

Versteht mich nicht falsch. Ich will nicht mit einer Hexenverfolgung anfangen, aber dass immer mehr Menschen Bill Gates "vergöttern" und ihn mit anderen reichen Milliardären vergleichen (Nach dem Motto: "Bill Gates spendet ganz brav, aber diese Heuschrecken spenden nicht), nervt mich einfach.

Es mag sein, dass es gerade nicht der beste Zeitpunkt ist, ihn zu kritisieren, aber es ist mMn ebenfalls nicht der beste Zeitpunkt, ihm zu loben.

Ob seine Stiftung nun etwas Sinnvolles schafft, wie Bill Gates behauptet, wird sich zeigen.

360erfreak
Geschrieben

Selbst wenn Familie Gates bzw. die Stiftung im Nachgang von z.B. steigenden Aktienkursen profitieren würden, so haben sie zuerst mal sehr viel Geld für Projekte zur Verfügung gestellt. Viele dieser Projekte wären nicht im durchgeführten Umfang oder gar nicht umgesetzt worden. Zudem gibt es keine Garantie für den Erfolg eines Projektes. Dieses fianzielle Risiko wurde ebenfalls von den oben genannten akzeptiert und getragen.

Es handelt sich also um enorm viel Geld, welches ohne die Familie Gates und deren Stiftung nicht der Forschung und Entwicklung gemeinnütziger Zwecke zur Verfügung gestanden hätte.

locodiablo
Geschrieben

Soweit ich es verstehe, werden die Gelder seiner Stiftung nicht mehr seinem Privatvermögen zugerechnet. Dies ist auch der Grund wieso er in den vergangenen Jahren hinter Carlos Slim gelegen hat.

Hin oder her, das Kapital der Stiftung ist gigantisch und wird wohl durchaus auch verteilt. Am Ende des Tages hat er keinerlei Verpflichtung auch nur einen Cent zu spenden und könnte sein Geld auch für Yachten usw. verjubeln. Man darf auch nicht vergessen, dass das von ihm und Buffet ins Leben gerufene "The Giving Pledge" x-Milliarden an Spendengeldern generieren wird.

Datloke
Geschrieben

Ist die moralische Verpflichtung nicht oft die größte?

Meiner Meinung nach ist das Spenden von Bill & Melinda Gates auch kritisch zu betrachten, allein schon weil es vielleicht auch typisch amerikanisch so medienwirksam zelebriert wird.

Was 360erfreak beschreibt ist für mich ein klassisches Investment, du gewinnst oder verlierst, das Risiko ist immer da, das ganze wird nur als Spende verpackt. Eine Spende ist nach meiner Auffassung, eine freiwillige Aufwendung ohne eine Gegenleistung an den Spender. Hier aber wird eine Gegenleistung erwartet, indem Firmenanteile dafür erworben werden.

Thorsten0815
Geschrieben

@Kor1987: Wenn Du mehr Argumente suchst, dann schau Dir mal genau an was dort mit den Spenden gefördert wird. Es gab da mal eine Aufstellung und einen Bericht (Video) im Netz. Sehr interessant. Finde es gerade leider nicht auf Anhieb.

stelli
Geschrieben

Passt ja gerade sehr gut hier rein....finde ich eine geniale Sache:

http://www.welt.de/wirtschaft/article136092869/Bill-Gates-stellt-Trinkwasser-Wundermaschine-vor.html

Ich habe aber auch schon negative Berichte und in Büchern (z.B. Food Crash...sehr zu empfehlen) von seinen Spenden und der Verbindung mit großen Unternehmen wie z.B. Monsanto gelesen. Da ging es zum größten Teil um genmanipulierte Nahrung und deren Nachteile. Auch wirtschaftliche Nachteile für die Bauern in den armen Ländern.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...